Preisentwicklung

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Preisentwicklung

Beitrag #1 von xja » 22 Dez 2008 07:43


Hallo,
Diese Info ist nur so am Rande. Habe beim rausmisten mal allte Quittungen der Windeln entdeckt. Dabei stellte ich fest wie sich die Preise der Windeln entwickelt haben.

1984 kostete eine Windel (Grösse S) Fr. 0.45 => 27 cent.
1995 kostete eine Windel (Grösse M) Fr. 0.85 => 51 cent.
2008 kostet eine Windel (Grösse M) Fr. 1.45 => 87 cent.

Klar 1984 war eine kleinere Grösse aber der Preisunterschied zwischen S und M war nie gross.
Benutzeravatar
xja
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 87
Alter: 49
Registriert: 05 Jul 2005 21:38
Wohnort: Zürich
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: singel
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz, defekter Schliessmuske, Bettnässen
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants

Beitrag #2 von mehlbox2001 » 10 Jan 2009 02:24


Hallo Xia,

von 45 Rappen 1984 auf 1,45 im Jahr 2008 ergeben laut Inflationsrechner ziemlich genau 5% Inflation pro Jahr über 24 Jahre -- also leicht über dem Inflationsdurchschnitt des Schweizer Franken über die letzten 24 Jahre. Siehe http://www.zinsen-berechnen.de/inflationsrechner.php -- mein liebster beruflich genutzter Rechner ;-)

Vielleicht fährst du mit Online-Bestellungen aus dem Euro-Raum oder anderen Anbietern günstiger, unter http://www.medizinfuchs.de findest du zum Beispiel Molicare Classic Super unter 50 Cent pro Stück ...

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 54
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #3 von xja » 11 Jan 2009 12:02


Hallo Andreas,

Das mit dem Einkaufen in der EU hab ich mir auch schon überlegt. Leider sind da die Importkosten in die Schweiz so teuer das es sich fast nicht lohnt.
Zudem benütze ich seit jetzt 2 Jahren wieder Mehrwegprodukte. Tagsüber trage ich Spezialunterwäsche mit einer Einlage. Die reicht im Normalfall aus. Nachts trage ich Stoffwindeln und eine Plastikhose drüber. Dann ist auch alles dicht. Wegwerfwinlden trage ich eigentlich nur noch in den Ferien, beim Skifahren und wenn ich weiss das ich nicht so schnell eine Toilette aufsuchen kann. Deshalb benötige ich davon nicht mehr so viele.
Die Mehrwegprodukte die kaufe ich im EU Raum oder USA. Da sind die Preisunterschiede auch so gross und die Importkosten sind da noch finanzierbar.
Benutzeravatar
xja
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 87
Alter: 49
Registriert: 05 Jul 2005 21:38
Wohnort: Zürich
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: singel
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz, defekter Schliessmuske, Bettnässen
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants

Beitrag #4 von mehlbox2001 » 12 Jan 2009 00:05


Moin Xia,

das erinnert mich ein bisschen an die Zeit 2002/03, als nach der Euro-Einführung in Deutschland alle Preise verrückt gespielt haben -- ich hab regelmäßig auf dem Rückweg vom Tessin diverse Migros leergekauft, hat sich für mich als Selbstzahler gelohnt. Hab im Herbst 2003 aufgehört, da war in Deutschland schließlich der Wettbewerb stärker, und die "Migros-Molicare" war wieder teurer als bei uns ...

Eins wirst du selber abwägen: Die Alternative Stoffwinden/Plastikhose ist ein geschlossenes System, in dem man mehr schwitzt, Einwegteile sind offener ...

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 54
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #5 von xja » 12 Jan 2009 09:17


Hallo Andreas,

Mir war sicherlich klar dass ich mit den Stoffwindeln ein Wenig komfor abgeben muss. Das mit dem Schwitzen ist eigentlich nicht so ein Problem, nach 1 Monat hat sich das mehr oder weniger gelegt. Ich beginn im Winter die Stoffwindeln zu tragen. Die letzten 2 Sommer waren auch ok. Hatte keine Probleme damit.
Das Hauptproblem ist dass die Windel nach dem Einnässen immer noch feucht bleibt. Bei den Wegwerf wurden die nach einigen Minuten wieder trocken. An das muss man sich gewöhnen. Am Anfang wachte ich deswegen auf. Unterdessen nicht mehr.
Zudem musste ich mir eine grössere Pjamahose kaufen da die Windeln schon viel dicker sind. Klar eine Wegwerfwindel wiegt so 100 g. Meine jetzigen fast ein kg.
Am Anfang hatte ich wegen dem Geruch Angst. Aber auch der Geruch hält sich in Grenzen. Ausser wenn ich die Windel am morgen wechseln muss.
Aber ist alles gewöhnungssache. Zudem spart man sehr viel Geld. Klar würde theoretisch die Krankenkasse die Kosten übernehmen. Aber wenn man das ausrechnet übernimt die Krankenkasse nicht mal 10 % von den Kosten. Die Entsorgung habe ich da gar nicht mitgerechnet.
Benutzeravatar
xja
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 87
Alter: 49
Registriert: 05 Jul 2005 21:38
Wohnort: Zürich
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: singel
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz, defekter Schliessmuske, Bettnässen
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants

Beitrag #6 von mehlbox2001 » 05 Feb 2009 01:19


Moin Xia,

nachts ist Stoff OK, tagsüber find ichs ziemlich indiskutabel ... Zahlen eure Krankenkassen in der Schweiz so wenig? Und müsst ihr zur Entsorgung immer noch die teuren "Züri-Säcke" kaufen? War schon Jahre nicht mehr in Zürich ;-)

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 54
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #7 von xja » 06 Feb 2009 12:49


Hallo Andreas,

Tagsüber benötige ich zum Glück keine Windel. Ich muss Dir kurz sagen, bei mir ist es so dass die Blasenkapazität nur etwa 50% enspricht welche man haben müsste. Zudem hab ich das Problem das der Schliessmuskel nicht total abschliesst.
Das hat zur Folge, dass ich Nachts das Problem mit dem Einnässen habe und tagsüber eigentlich konstant Tropfen verliere. Man stellt sich so wie ein Wasserhan vor der Tropft.

Da ich Tagsüber nur begrenzt ein Problem habe, sind Vorlagen ausreichend.
Ich musste mit 14 wegen dem Problem zum Arzt und bekam dann für die Nacht Windeln verschrieben. Später für den Tag Vorlagen. Bis etwa 22 machte ich diverse Behandlungen. Alle ohne Erfolg. Tja jetzt hab ich mich damit abgefunden Vorlagen und Windeln zu tragen.

Klar Tagsüber würde ich keine Stoffwindel tragen. Ich selber trage Spezialunterhosen, die Saugfähig sind zudem noch eine Vorlage drin. Das reicht mir bis am Abend aus.
Nachts ist für mich die Stoffwindel in ordnung. Klar die Bewegungsfreiheit ist eingeschränkt. Aber das benötigt man im Bett auch nicht so.

Zum Thema Krankenkasse. Gibt es folgendes zu sagen.
Eigentlich werden die Windeln von der Krankenkasse übernommen. Nur wir haben in der Schweiz seit der Kassenrefom ein System mit einer Francise. Das heisst ein Jährlicher Anteil, der der Patient selber übernehmen muss. Der Betrag ist von Fr. 600.-- bis Fr. 5000.--. Je nach höhe der Francise ist auch die Krankenkassenprämie. Ich habe eine Francise Fr. 1500.--. Ist laut der Berechnung das Günstgste. Wenn ich 600.-- machen würde bezahlte ich fast Fr. 90.-- mehr Prämie pro Monat.

ALso das heisst. Ich benötige im Jahr Windeln und Vorlagen im Wert von etwa Fr. 1000.-- bis Fr. 1200.--.

Wenn ich sonst keine Arztbesuche habe. ist das der Preis. das ist in der Fracise inbegriffen ist. Da ich nicht mehr eine aktive Behandlung mache, habe ich auch keine Arztkosten mehr.

Klar wenn jemand mehr Windeln benötigt. so 6 Stück am Tag sieht das ganze anders aus
Das wären dann Fr. 3450.-- Abzügliche Francise und 10 % Selbstbehalt übernimmt die Kasse
Fr. 1508.-- Der Rest bleibt beim Patienten.

Preise in Euro Geteilt durch 1.5 rechnen.

Zur Entsorgung. Ja in der Schweiz gibt es unterdessen fast Flächendekent Entsorgungsgebühren. Das heisst entweder die "Zürisäcke" oder Vignetten. Preislich macht das kein Unterschied. Für einen normalen 35 Litersack zahlt man zwischen 1.70 und 2.20 Fr.

Mit den Wegwerfwindeln benötigte ich pro Woche 1 Sack (nur für die Windeln)

Das sumiert sich schon zusammen.
Klar die Mehrwegprodukte sind auch nicht günstig. Ich gab für die Unterwäsche auch etwa 1000.-- Fr. aus, aber die kann ich etwa 3 bis 5 Jahre tragen.

Also spart man schon mit dem Waschen etc. etwa 30 bis 50 %
Benutzeravatar
xja
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 87
Alter: 49
Registriert: 05 Jul 2005 21:38
Wohnort: Zürich
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: singel
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz, defekter Schliessmuske, Bettnässen
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants

Beitrag #8 von mehlbox2001 » 06 Mär 2009 05:38


Hallo Xia,

Danke für das Update zum Preis der Zürisäcke -- ist ja wirklich heftig ... Wobei: Hier in meinem Haus in Augsburg kann ich bloß 7 von 14 Tagen "Restmüll" in die Tonne tun, dann ist sie voll, Restmüll ist in Deutschland die teuerste Tonne ...

Übrigens: Rechne mal deine Waschkosten durch, Wasser, Waschpulver und Strom ... Bist du betriebswirtschaftlich immer noch günstiger?

Franchise (Selbstbehalt in D) kenn ich, Beitragsrückerstattung auch ... Trotzdem rechnet sich bei mir Molicare zum deutschen Dumpingpreis von deutschen Internetapotheken, kann natürlich mit Schweizer Versandkosten anders sein ...

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 54
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #9 von xja » 08 Mär 2009 15:28


Hallo,
Das Problem da ist der Versand der wird von Deutschland zu teuer.
Die Kosten fürs Waschen hab ich auch mal berechnet. Dabei sind nicht nur die Windeln sondern auch die Inkontinenzunterwäsche mit Einlagen, welche ich Tagsüber tragen muss.

Das sind insgesammt 2 Wäschgänge die Woche...
Das sind etwa im Jahr Fr. 200 (120 Euro).
Das geht noch... Also es kommt schon günstiger...
Klar es kommt natürlich vor allem drauf an wie lange man die Mehrwegprodukte tragen kann.
Die Spzialunterhosen musste ich die ersten schon (nach 2 Jahren ersetzen). Die Windeln sind noch alle tadellos. Ich hoffe, dass ich die Windeln noch 1 bis 2 Jahre tragen kann. Ich denke da kommt es auf die Verschlüsse an. Ob die noch halten. Bis jetzt halten die ganz gut. Was ich praktisch Jährlich ersetzen muss sind die Plastikhosen. Die halten heutzutage nicht mehr.

Bei den Spezialunterhosen bin ich schon ein wenig enttäuscht. Aber da gibt es keine vernünftige alternative. Klar könnte ich Tena Flex oder so was tragen. Aber die sind ja auch nicht teuer.
Benutzeravatar
xja
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 87
Alter: 49
Registriert: 05 Jul 2005 21:38
Wohnort: Zürich
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: singel
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz, defekter Schliessmuske, Bettnässen
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants

Beitrag #10 von xja » 08 Mär 2009 15:42


Uebrigens die Preise für eine Mehrwegwindelhose ist auch nicht mehr so teuer für 50 Euro oder weniger bekommt man recht gute Produkte. Das was wirklich teuer ist, sind die Spezialunterhosen. Die kosten etwa gleichviel, nur halten die weniger lange.
Benutzeravatar
xja
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 87
Alter: 49
Registriert: 05 Jul 2005 21:38
Wohnort: Zürich
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: singel
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz, defekter Schliessmuske, Bettnässen
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants

Nächste

Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron