Verschlechterung der aufsaugenden Inkontineznversorgung, überlege eine Petition einreichen

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Verschlechterung der aufsaugenden Inkontineznversorgung, überlege eine Petition einreichen

Beitrag #1 von Ratte » 27 Jan 2009 15:29


Hallo Miteinander,

im Dezember habe ich von meinem Lieferanten einen Brief bekommen das ich ab dem 01.01.09 für die bisher ohne Zuzahlung gewohnten Produkte 0,25 Cent / Produkt zu zuzahlen habe da in den neuen Verträge mit den Krankenkassen die Produkte nicht mehr Kosten deckend geliefert werden könnten.

Mir wurde mitgeteilt, das ich, sollte ich nicht zuzahlen können , könnte mir nur noch ein andere Produktlinie geliefert werden.

Ich habe mich Im Internet schlau gemacht und die Bewertungen für die mir angebotenen Produkte waren durch die Bank mit deutliche Kritik erwähnt.

Rücksprachen mit meiner Krankenkasse haben ergeben, das ich doch Hilfsmittel bekommen würde. Aber wenn ich bessere Qualität wollt müsste ich selber zahlen das die gesetzlichen Regelungen eben nur einer Mindestversorgung erlaube und das eben diese Mindestversorgung auch ohne Zuzahlung noch geliefert werden würde. Ich habe bei anderen Lieferanten die mit meiner Krankenkasse Lieferverträge haben Anfrage und habe die Information bekommen das aus nur die qualitativ schlechteren Produkte geliefert werden könnten. Dabei wurde darauf hingewiesen das sollte ich bessere Produkte haben wollen könnte ich diese gegen Zuzahlung bekommen. Ich habe mir errechnet das ich ja nur ca. 900,00 Euro/Jahr zuzahlen müsste. ( Leider kann ich mir das nicht leisten das ich nur Rente bekomme. Ein Lieferant teilte mir auch mit das nur eine maximale Stückzahl liefert und das sollte man im Monat mehr benötigen als die Firma maximal liefert müsste ich die höhere Stückzahl selber komplett bezahlen.

Ich habe die Ersatzprodukte notgedrungen bestellen müssen und die Qualität ist schlecht. Klebestreifen kleben nur schlecht, auslaufen kommt im Vergleich zu den anderen Produkten sehr oft vor und ich habe Angst das mir unterwegs das Produkt ausläuft weil einfach die Saugfähigkeit nicht mehr gegeben ist das auch nur ein Minimum an Sicherheit da ist das sollte ich nicht sofort nach dem Harnverlust das Produkt wechseln kann.


Als Argument wurde die Bezahlung erwähnt die die Krankenkasse den Lieferanten für die Belieferung einen Patienten bezahlt. Es wurde mir Mitgeteilt, das die Krankenkasse zwischen 20-30 Euro im Monat als pauschale bezahlt für die Komplette Versorgung. Ich kann nicht verstehen das mit einem solchen doch recht geringen Betrag eine komplette Monatsversorgung mit aufsaugenden Hilfsmitteln möglich sein soll.

Ich überlege ob ich eine Petition an den Petitionsausschuss den Bundestages schreibe in der es darum geht, das bei der Inkontinenz Versorgung auch auf das Patienten notwendige geachtet wird und nicht pauschal davon ausgegangen wird das die Probleme und Bedürfnisse von allen Patienten/innen gleich sind. Dabei überlege ich auch ob ich eine private oder ob ich eine öffentliche Petitionen eintrage.

Bei einer Öffentlichen Petition können auch anderen Mitmenschen diese Petition zeichnen. ich erhoffe mir davon das er die Notwendigkeit einer vernünftigen Regelung dann stärker aufzeigt als wenn nur einer eine solche Petition zeichnet. Bei einer einzelnen Petition ist es noch einfach darauf hinzuweisen das alle anderen doch mit der Regelung zufrieden sind.

Was haltet Ihr davon ??

Gruß von der Ratte
Mein Lebensmotto: Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat von vornherein verloren
Benutzeravatar
Ratte
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 15
Alter: 51
Registriert: 24 Mär 2004 18:23
Wohnort: BadenWürtenberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: zu 90% Psychisch, Neurologische Störungen ist ebenfalls vorhanden
Hilfsmittel: Abena L3

Beitrag #2 von Stefan » 27 Jan 2009 17:55


Hallo Ratte,

ich unterstütze die Petition gerne. Leider ist die Sache nicht so einfach, denn die Hilfsmittelauschreibungen wurden zwar von der Politikk vorgegeben, keiner hat aber gesagt, dass man solch einen Schwachsinn machen soll.

Auch im Jahre 2009 gibt es noch Mittel und Wege sein gewohntes Produkt über die Kasse zu bekommen.

1. Das Rezept
Ein richtig ausgefülltes Rezept macht es der Kasse leichter Dich ausbrechen zu lassen.

Folgendes Muss hinein:
- Produktname
- Stückanzahl
- Größe
- Indikation z.B. Zur Teilnahme am ...

Am Besten lässt Du Dir ein Dauerrezept geben:
- ein Quartalsrezept, wenn Dein Arzt Dich einmal im Quartal sehen muss
- ein Halbjahresrezept, wenn Dein Arzt alle halbe Jahre Dich kontrollieren muss
- ein Jahres Rezept, wenn sich im Kalenderjahr nichts mehr ändert
-> Achtung das muss drauf: "Dauerrezept gültig ... im 1. Quartal 2009, bzw ... im 1. Halbjahr 2009, bzw. bis 31.12.2009"

Ausserdem muss "Aut Idem" angekreuzt werden.


2. Das berechtigte Interesse
Lass Dir von Deinem örtlichen Apotheker ein Angebot machen und melde "berechtigtes Interesse" nach SGBV §33 Abs. 6 Satz 3 an. Wie dies geht wurde bereits mehrfach beschrieben, deswegen Suche doch nach dem Thema in älteren Forenbeiträgen.

Hier aber nochmals die betreffenden Pharagraphen im SGB V:

§ 13 Kostenerstattung

... (3) Konnte die Krankenkasse eine unaufschiebbare Leistung nicht rechtzeitig erbringen oder hat sie eine Leistung zu Unrecht abgelehnt und sind dadurch Versicherten für die selbstbeschaffte Leistung Kosten entstanden, sind diese von der Krankenkasse in der entstandenen Höhe zu erstatten, soweit die Leistung notwendig war...

§ 33 Hilfsmittel

... Abweichend von Satz 2 können Versicherte ausnahmsweise einen anderen Leistungserbringer wählen, wenn ein berechtigtes Interesse besteht; dadurch entstehende Mehrkosten haben sie selbst zu tragen ...

§ 127 Verträge

... (3) Soweit für ein erforderliches Hilfsmittel keine Verträge der Krankenkasse nach Absatz 1 und 2 mit Leistungserbringern bestehen oder durch Vertragspartner eine Versorgung der Versicherten in einer für sie zumutbaren Weise nicht möglich ist, trifft die Krankenkasse eine Vereinbarung im Einzelfall mit einem Leistungserbringer; Absatz 1 Satz 2 und 3 gilt entsprechend. Sie kann vorher auch bei anderen Leistungserbringern in pseudonymisierter Form Preisangebote einholen. In den Fällen des § 33 Abs. 1 Satz 5 und Abs. 6 Satz 3 gilt Satz 1 entsprechend ...



Lg

Stefan
Stefan Süß
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 0941 / 46 18 38 06
Brief: Stefan Süß, Tulpenstraße 5, 93161 Sinzing
Benutzeravatar
Stefan
Admin
Admin
 
Beiträge: 432
Bilder: 13
Alter: 43
Registriert: 05 Jan 2003 23:56
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Beitrag #3 von papa0861 » 28 Jan 2009 22:57


hallo ratte,

entweder habe ich von anfang an etwas falsch gemacht, oder ich habe immer die slips mit der "ado-goldkante" gekauft.

auch vor der gesundheitsreform mußte ich für meine slips ca. 18 euro bis 25 euro pro monat zuzahlen. schwankend je nach marktpreis.

deshalb verstehe ich die ganze diskussion nicht. ich bin es garnicht anders gewohnt. insoweit hat sich für mich auch nach der reform nichts geändert. ich zahle nach wie vor den gleichen betrag zu.

einzig und allein die rezeptgebühr muß ich nicht zahlen, da ich als landesbeamter von solcherlei kosten befreit bin.

ich beziehe meine produkte seit (glaube ich) 2004 und die höhe meiner zuzahlung ist nach wie vor konstant.

einzig und allein kann ich durch die teilnahme an verschiedenen testreihen sparen.

gerade geht wieder so ein testlauf los. da bekomme ich veerschiedene slipprodukte frei haus geliefert und muß diese anonym testen (auswiegen/bewertungen abgeben etc.). das spart natürlich an der eigenbeschaffung..

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #4 von Stefan » 29 Jan 2009 11:52


Hallo Jürgen,

falls Du tests mit der Firma Hytec meinst, kann ich Dir nur abraten dort mitzumachen.

Bereits seit letztem Frühjahr arbeiten der SVI und Hytec nicht mehr zusammen. Leider kam es bei der Durchführung der Tests zu Verwerfungen in den Ergebnissen. Das Problem war, dass das man unser Anmeldefenster und unsere Selektierung über einen anderen Verein umgangen hat. Hier kam es dann zu einer Vielzahl von Fetischisten die in die Tests aufgenommen wurden. Leider war Hytec nicht bereit diesen Mangel zu beseitigen und die Fetischisten aus den Test zu entfernen. So kam es, dass in den Fragebögen antworten wie "die Windel ist nicht dick genug" oder "die Windel raschelt nicht stark genug" zu lesen waren und auch in das Testergebnis einflossen. Wir hatten Mühe und Not Hartmann davon abzuhalten auf eine billigere Folie umzustellen.

Nach meiner Meinung sind diese Tests höchst unseriös, so wie sie von Hytec durchgeführt werden.


Lg

Stefan
Stefan Süß
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 0941 / 46 18 38 06
Brief: Stefan Süß, Tulpenstraße 5, 93161 Sinzing
Benutzeravatar
Stefan
Admin
Admin
 
Beiträge: 432
Bilder: 13
Alter: 43
Registriert: 05 Jan 2003 23:56
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Beitrag #5 von papa0861 » 29 Jan 2009 23:02


hallo stefan,

genau diese firma ist das.

ich bin bei denen aber nun schon seit meiner ersten anmeldung beim svi im programm und habe noch nie irgendwelche persönlichen nachteile erlitten.

daß windelliebhaber auf so ein boot aufspringen ist nachvollziehbar. auch die "testergebnisse" interessieren mich eigentlich nur am rande.

für mich ist wichtig, daß ich über einen gewissen zeitraum mit inko hilfsmitteln versorgt werde, die mir keine kosten verursachen und über diese testreihe habe ich letztendlich auch mein favorisiertes produkt gefunden, auch wenn ich schon immer für dieses zuzahlen mußte.

vielleicht wurde mein slip auch gerade für windelliebhaber entwickelt. das ist mir aber egal. zwar teuer, aber rundum ein sicheres gefühl.

und diese firma startet immer mal wieder eine reihe, die auch meine geldbörse entlastet. anders wie die testreihe einer firma, die den pflegeschaum testen ließ. weder von denen, noch vom produkt ist irgendetwas zu hören oder zu kaufen.

auch von der dame, die damals die praktischen einlagehosen auf den markt bringen wollte ist nichts mehr zu hören.

sicherlich hat sie einen besseren abnahmekreis als uns gefunden.

es mag egoistisch klingen, aber hytec nützt mir persönlich und somit bleibe ich auch testperson.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #6 von Stefan » 29 Jan 2009 23:40


Hallo Jürgen,

kann Deine Gründe weiterhin an Tests teilzunehmen nachvollziehen.

Zum Thema Schaum kann ich sagen, dass unser Partner mit uns im Hintergrund weiterentwickelt hat. Mittlerweile haben wir eine ganze Pflegeserie fertig, welche in Kürze unter dem Namen YUNA gekauft werden kann.

Das Startsortiment von YUNA umfasst:
    - Einen Pflege und Reinigungsschaum der reinigt, geruchabsobiert und pflegt in 100ml und 400ml Sprühdose
    - Einen Geruchsabsobierer den man auf die Hände sprühen kann und in den Raum und sogar zusätzlich leicht desinfiziert. Den gibts in 100ml Pumpspray und 400ml Sprühdose
    - Eine Barrierecreme in der Tube (100ml)die sofort einzieht und keine fetten Finger hinterlässt und ausserdem mit Silberpartikel einen Meilenstein bei der Pflege darstellt.


Weitere interessante Produkte sind in der Entwicklung. So wird es spezielle Reinigungstücher und Müllbeutel geben, sowie eine Bodylotion. Mehrdavon zu gegebener Zeit.

Zu Dani hat Helmut immernoch Kontakt. Aber so wie es aussieht ist das ein Einmannfirma. Da fehlen sowohl Manpower als auch Geld, um wirklich was zu bewegen


Lg


Stefan
Stefan Süß
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 0941 / 46 18 38 06
Brief: Stefan Süß, Tulpenstraße 5, 93161 Sinzing
Benutzeravatar
Stefan
Admin
Admin
 
Beiträge: 432
Bilder: 13
Alter: 43
Registriert: 05 Jan 2003 23:56
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

huhu

Beitrag #7 von ela » 30 Jan 2009 20:10


hallo,
ich glaube zuwissen das dani einen eigenen shop betreibt.
www.strampelmann.de
gruß ela
Benutzeravatar
ela
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 84
Alter: 46
Registriert: 03 Mai 2003 14:23
Wohnort: brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: harninko
Hilfsmittel: windelslips attends ,schutzhosen


Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron