Alternative zu Einwegsystemen

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Alternative zu Einwegsystemen

Beitrag #1 von bernhard » 28 Apr 2011 12:38


Hallo zusammen!

Ich bin am überlegen, vor allem aus ökologischen Gründen, auch Stoffwindeln zu verwenden (ganz umsteigen wird wohl nicht gehen).

Dazu hätte ich jedoch ein paar Fragen:

Würde das in meinen Fall überhaupt gehen (ich bin leider auch Stuhlinko und bin schon jetzt auf sehr saugfähige Produkte angewiesen)?

Da ich wie gesagt keine Erfahrung mit Stoffwindelsystemen habe, würde mich auch interessieren, ob diese sehr stark auftragen?

Über Antworten würde ich mich freuen.

Liebe Grüße
Bernhard
Benutzeravatar
bernhard
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 25
Alter: 39
Registriert: 26 Jul 2003 07:55
Wohnort: Wien
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Stoffwindelsysteme

Beitrag #2 von Chris » 29 Apr 2011 07:19


Hallo Bernhard,

ich verwende beide Systeme, Einweg und Stoffies, was die Bequemlichkeit angeht, geht nichts über Stoffsysteme. Welches dir da am besten passt, musst du herausfinden - immer wieder werden im ebay Lotties oder Joschi oder Aichner Systeme angeboten, da kannst du relativ risikoarm testen, welche Größe oder Schnittform für deinen Bedarf am besten passt.

Ich habe das System Hof und die Lotties als für mich sehr gut herausgefunden.

Nun zur Frage des Auftragens - die Dinger sind riesig !!!! - du siehst aus wie ein Michelinmännchen, also tags unter der "normalen" Straßenbekleidung - das kannst du vergessen, aber zu Hause trage ich die schon - sind einfach bequem. Nachts ist es ja relativ egal, aber auch da ist es schon sehr gut zu sehen, dass du "besondere Unterwäsche" trägst. Dafür ist es einfach kuschelig und weich und besonders für Seitenschläfer sicher. Bei einigen Systemen musst du aber eine Schutzhose drüber tragen, die sind nicht dicht.

In diesem Sinne

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Beitrag #3 von bernhard » 29 Apr 2011 08:45


Habe ich schon befürchtet, daß die sehr voluminös ausfallen. Weiters ist mir aufgefallen, dass die Saugleistung auch sehr bescheiden ist und eine zusätzliche Schutzhose möchte ich nicht tragen.

Wie funktioniert das eigentlich mit der Reinigung, vor allem, da ich auch stuhlinko bin?

lg
Bernhard
Benutzeravatar
bernhard
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 25
Alter: 39
Registriert: 26 Jul 2003 07:55
Wohnort: Wien
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Waschen von Mehrweg

Beitrag #4 von Chris » 29 Apr 2011 12:40


Hallo Bernhard,

auch ich bin Stuhlinko, das ist vom Grundsatz kein Problem - wie früher, als noch ausschließlich mit Stoffies versorgt wurde - es gibt ein Vlies auf der Rolle zu kaufen - vergleichbar mit Küchenrolle, aber Wasserfest und davon macht man sich je nach Bedarf 1bis 2 Blatt ab und legt die zusätzlich ganz oben ein. Das Waschen bedarf dann natürlich einen zusätzlichen Aufwand - einweichen und ggf. vorwaschen, denn Stuhl färbt schon ein wenig, aber bei 60°C habe ich meine Systemwindeln noch immer wieder einigermaßen sauber bekommen und von Zeit zu Zeit gibt es ein Extrawaschbad mit etwas Chlor - Toi-Reiniger hat sich da sehr bewährt, der greift das Material nicht so dolle an und bleicht schön. Das Vlies wird mit den darin gebliebenen "Bestandteilen" einfach in der Toi entsorgt.

Zur Überhose - es gibt Systeme, die sind weitgehend dicht - die Hof und die Joschi zum Beispiel, aber .... ich tage immer eine PU Hose zusätzlich drüber weils sicherer ist und damit weniger Bettwäsche anfällt und wenn die Saugkraft nicht ausreicht kommen noch eine oder zwei zusätzliche Molton oder Mullwindeln rein, je nach Bedarf, ich passe das Paket also an die Tagesform an. Wie geschrieben, das ist dick und nur zu Hause zu tragen, also absolut nix für draußen, aber es ist super weich und angenehm und eben, im Gegensatz zu Folie auch für Seitenschläfer geeignet, die dann gern mal auslaufen.

Noch Fragen ??

schönes WE

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Beitrag #5 von Sebald » 29 Apr 2011 19:46


Hallo,

also mir ist die Begeisterung für Mehrweg in diesem Fall nicht ganz klar. Denn irgendwie überwiegen bei diesem System doch dermaßen die Nachteile die Vorteile, das sowas für mich nicht in Frage käme. Okay, ich mach derzeit eh' ISK und bin aus der aufsaugenden Phase gerade raus. Aber: diese Hosen tragen auf, sind bei Stuhlinko kompliziert zu waschen, brauchen eine Überhose, speichern auch nicht viel, weil sie ja keinen Gelkern haben... - und gerade letzteres macht sie doch für die Nacht absolut ungeeignet, Seitenschlaf hin oder her.
Vielleicht hab ich ja den entscheidenden Pluspunkt übersehen - klärt mich bitte auf!
Schönste Grüße,
Sebald
Benutzeravatar
Sebald
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 234
Alter: 47
Registriert: 14 Nov 2009 17:26
Wohnort: südliches Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase & Darm
Hilfsmittel: Katheter (ISK), Slips

Begeisterung ??

Beitrag #6 von Chris » 29 Apr 2011 20:49


Hallo Sebald,

zunächst einmal - Begeisterung ?? - da hast du was falsch verstanden!! aber, Stoffies sind unübertroffen bequem zu tragen. Auch ich mache Irrigation, um Stuhlprobleme weitgehend zu vermeiden, daher habe ich recht selten Stuhl in der Windel, aber - ich habe noch kein System gefunden, mit dem ich so bequem die notwendige Saugkapazität an meine Trinkmenge anpassen kann und das sich auch dann noch so angenehm trägt und vor Allem nicht ausläuft. Das habe ich bei Einweg noch nicht erlebt, auch nicht mit Zusatzeinlagen, die ja nur dann funktionieren, wenn die Auslaufbündchen noch vernünftig sitzen. Es ist doch eine Tatsache, dass fast jede Windel bei 800-1000ml aufgibt, es sei denn, man liegt immer auf dem Rücken, das tue ich aber mit Sicherheit nicht - ich liege meist auf einer Seite und da ist oft noch viel schneller Schluss. Urinalkondome und Beutel habe ich schon mal probiert, aber, damit komme ich nicht klar, ich wache beim Umdrehen dann immer wieder auf und erreiche keinen guten Schlaf. Außerdem kommt es trotz Irrigation am Morgen durchaus vor, dass Stuhl in der folgenden Nacht abgeht - ich müsste also doch was zum Schutz tragen - da ist eine Windel einfacher und bequemer und Abends wg. der Sicherheit noch einmal "das Theater" - ich weiß nicht.

Ja, es ergibt ein recht umfangreiches Paket mit Stoff, insbesondere, wenn noch zusätzlich Molton oder Mullwindeln eingelegt werden und wie ich immer wieder betont habe, das ist ausschließlich zu Hause tragbar. Ich trage es überwiegend Nachts, selten einmal am Wochenende oder Abends. Aber - ich habe noch nicht erlebt, das das ausläuft und das finde ich sehr angenehm - und - bei der Wahl des richtigen Systems (z.B. Hof oder Joschi) brauchst du nicht unbedingt eine Überhose - die fällt aber eh nicht mehr ins Gewicht - die Haut kommt ja mit Stoff in Berührung und schwitzt auch bei hohen Temperaturen fast gar nicht - der Tragekomfort ist trotz des Volumens unübertroffen!!

Sonst trage ich oft Abriform X Plus - die ist auch nicht gerade dünn, aber für meine Bedürfnisse genau richtig - ich kann häufig, wenn ich unterwegs bin nicht sagen, wann ich wechseln kann - Autofahrten und Kundenbesuche oder Arbeiten beim Kunden vor Ort machen das schwierig - Time is money und da ist kaum planbar, wann ich wechseln kann. Wenn ich in der Klinik tätig bin, ist das alles anders, dann kann ich auch eine Vorlage oder Pant tragen - das kommt also ganz darauf an - wie es mir gerade geht und wo ich zu tun habe.

Also - probieren und selber entscheiden, was richtig ist - ich habe in der Kombination für mich genau das richtige gefunden und vor Allem - die Irrigation macht es wesentlich seltener, das Stuhl in die Windel kommt - das ist sehr angenehm.

In diesem Sinne

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Beitrag #7 von Werner Holmans » 29 Apr 2011 22:37


Hallo Bernhard,
ich möchte auch meine Erfahrungen zu Mehrwegprodukten schreiben. Ich bin in der DDR aufgewachsen (habe es schon mehrmals geschrieben) und habe dort auch meine ersten Erfahrungen mit der Inkontinenz gemacht. Anfang 1988 hatte ich einen Unfall und konnte danach das Wasser fast gar nicht mehr halten. Da es nichts anderes in der DDR gab wurde ich schon im Krankenhaus auf das Tragen von Baumwollwindeln (4 Babywindel waren zu einer großen Windel genäht) und jeweils einer Gummihose vorbereitet. So musste ich ständig die Baumwollwindel und eine Moltoneinlage unter einer Gummihose tragen. Ich lernte, wie ich mir selbst die Windeln wechseln konnte. Die ganze Sache war aber sehr unangenehm für mich und ich möchte nie wieder in diese Situation kommen. Als ich im Rollstuhl saß, hat man die Windelpackung nicht so gesehen. Ansonsten tragen diese Windel sehr auf, wenn sie viel Flüssigkeit aufnehmen sollen, muss auch etwas stärker eingepackt werden. Auch Arztbesuche usw. empfinde ich mit einer solchen Windelpackung als sehr peinlich. Ich selbst möchte nie wieder auf eine solche Wickeltechnik zurück. Gegen eine Schutzhose aus PVC oder PU, als Überhose, habe ich nichts.
Probiere es einfach selbst aus!
Werner
Benutzeravatar
Werner Holmans
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 148
Registriert: 17 Okt 2003 14:58
Wohnort: Land Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Pants und Schutzhose aus PVC oder PU

Beitrag #8 von Sebald » 30 Apr 2011 14:59


Hallo zusammen,

okay, "Begeisterung" habe ich einfach mal so runtergeschrieben...; im übrigen bin ich insofern nicht ganz ahnungslos, als ich das Modell 'Hof' mit seinen Klettverschlüssen auch mal ausprobiert habe. Es blieb aber bei der Probe.

Zumal das Modell nachts, wenn es größere Urinmengen sein sollten, einfach nicht richtig funktioniert. Wie gesagt, kein Gelkern, keine Speicherung. - Ich denke, sinnvoll ist die ganze Sache dann, wenn z.B. Hautprobleme bestehen und man durch andere Maßnahmen, wie die Irrigation, sicher sein kann, daß sich die ausgeschiedenen Mengen in Grenzen halten. Genau dieser spezielle Fall liegt bei Chris vor.

Im übrigen: Ausprobieren bildet! Ich wollte nur nochmal nachfragen, weil sich Bequemlichkeit und Unförmigkeit aus meiner Sicht ausschließen. Werners Erfahrungen kann ich da gut nachvollziehen. Von Hautschutz kann bei so einer Versorgung natürlich auch keine Rede sein. Einziger Trost: Es gab nix anderes für Erwachsene. Da wird sich medizinisches Personal über eine Gummihose nicht weiter gewundert haben.

Schönste Grüße,
Sebald
Benutzeravatar
Sebald
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 234
Alter: 47
Registriert: 14 Nov 2009 17:26
Wohnort: südliches Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase & Darm
Hilfsmittel: Katheter (ISK), Slips

Unförmig / viel Volumen aber bequem

Beitrag #9 von Chris » 01 Mai 2011 18:13


Hallo Sebald,

ich unterstelle mal, dass du von mir wissen willst, wie sich dieser scheinbare Konflikt auflösen läßt.

Also - Nachts kommt es ja auf ein wenig mehr Volumen nicht darauf an, solange es sehr bequem ist und Mullwindeln sind zwar nicht so extrem saugfähig, aber sie nehmen schon eine ganze Menge auf, außerdem sind sie sehr weich und anschmiegsam und ich kann mit unterschiedlichen Formaten - ich besitze die im gängigen "Baby Format" 80x80, sowie die "Großen" 1,60x1,60 das Saugvolumen dem Bedarf anpassen. Durch die verschiedenen Größen habe ich viele Variationsmöglichkeiten, auch durch unterschiedliche Faltung - ich kann es mir also absolut bequem machen, so dass nichts drückt oder beim Schlafen stört und trotzdem sicher sein, dass ausreichend Saugvolumen da ist, wo ich es brauche - auch wenn kein Superabsorber drin ist. Notfalls geht auch noch eine Stabwindel in die Mitte - die gibt es mit Superabsorber, aber die sind deutlich fester als eine gefaltete Mullwindel und so viel mehr saugen die nicht. Dann noch darüber ein Moltontuch, die ich in verschiedenen Größen zugeschnitten und mit Zickzackstich besäumt habe. Solange dieses Paket gut in die Hof passt - also zwischen die Auslaufbündchen - was ich durch das Falten beeinflussen kann, habe ich ein absolut weiches und bequemes Paket, das ich dem Tagesbedarf anpassen kann. Der eigentliche "Trick" ist der, dass im Liegen ja der Druck auf den ganzen Körper verteilt ist - also nicht ausschließlich im Po-Bereich, daher näßt auch erstaunlich wenig zurück und durch die Luft, die an den Körper kommt ist so ein Paket, trotz drüber gezogener Schutzhose nicht schwitzig und eben viel angenehmer als die doch sehr kompakt sitzenden Abris - also genau das richtige für den Sommer, wenns draußen warm ist und man mehr getrunken hat.

Klar, es trägt unter der Schlafanzughose ein wenig auf, behindert aber keinesfalls beim liegen, so dass das größere Volumen nicht unbequem wird oder beim umdrehen hindert, oder oder - also weich und angenehm, trotz großem Volumen, aber so natürlich nicht geeignet um unter Leute zu gehen

Ich will hier niemanden überreden, das genau so wie ich zu machen - Versuch macht klug, denn es gibt eine ganze Reihe von Vorteilen, die ich für mich entdeckt habe und so möchte ich nicht mehr darauf verzichten - im Sommer mehr noch als im Winter

Machts gut

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Beitrag #10 von bernhard » 02 Mai 2011 08:15


vielen dank für eure bisherigen beiträge. ich glaube, dass es wohl am einfachsten ist, wenn ich mir mal probeweise ein stoffwindelsystem zulege und schaue wie ich damit zurecht komme. Meine größten bedenken habe ich aber nach wie vor bezüglich des umfanges des windelpaketes.

naja, wie auch immer, ich werde euch in jedem fall meine ersten erfahrungen dann mitteilen.

lg
bernhard
Benutzeravatar
bernhard
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 25
Alter: 39
Registriert: 26 Jul 2003 07:55
Wohnort: Wien
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Nächste

Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron