"Anfänger"-Fragen zu Pampers

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

"Anfänger"-Fragen zu Pampers

Beitrag #1 von tanja74 » 18 Dez 2003 19:33


Hallo Leidensgenossinnen,

bei meiner Suche im Internet bin ich auf dieses Forum gestoßen und hoffe hier auf einige Ratschläge...

Vor ein paar Jahren hatte ich eine ziemlich schwere Blasenentzündung, die sich recht lange hinzog und auch mit viel Chemie behandelt wurde. Ich habe damals eine zeitlang Einlagen getragen, die Entzündung ging vorüber. Seither habe ich immer wieder Blasenentzündungen bekommen, die aber weniger schlimm waren.

Seit ein paar Wochen ist es aber so, daß ich eine regelrechte Reizblase habe (ich bin auch viel draußen trotz Kälte zur Zeit), und wieder Tena-Einlagen nehme, die mir aber manchmal (wenn ich nicht gleich zum Wechseln komme) nicht wirklich sicher genug sind. Ich habe mir schon überlegt, für diese Situationen auf Pampers umzusteigen und möchte dazu mal eure Ratschläge hören: Sind die wirklich sicherer und das zweite Problem: welche soll ich probieren? Tena, Attends und sonst noch welche? Sind auch die dünnen (also z.B. Tena plus) schon besser als die lady-einlagen? oder was ist mit den großen Tena und Moli-Vorlagen im Sicherheitsvergleich? Zur Zeit ist immerhin Winter und man kann einen längern Pulli über den Po ziehen. Habt ihr schon mal probiert und bringt’s was, einen String über die Windel zu ziehen, daß sie besser anliegt und unauffälliger ist? Jeans würd’ ich noch drüberziehen. Ich will ja trotzdem was vernünftiges anziehen können... Und wenn man die Windel länger trägt als eine Einlage (die ich immer möglichst schnell wechsle), gibt’s dann nicht ein Geruchsproblem wenn man nicht gleich wechseln kann? Und wenn die Nässe größer am Po verteilt wird bei Windeln, wechselt ihr dann nur die oder muß man sich eher waschen, weil sonst die Haut zu sehr gereizt wird? Mit was? Ist doch sehr aufwendig...

Vielleicht berichtet ja eine Leidensgenossin von ihrem Alltag mit der Sch... Inko!

Ihr seht, ich mach mir schon Gedanken... Statt ewig rumzuprobieren würd’ ich mich auch auf eure Erfahrungen mit „richtigen“ (geschlossenen) Pampers verlassen...

Danke jetzt schon,
Tanja
(die halt lauter „Anfänger“-Fragen hat... aber wer hilft einem denn sonst!)
Benutzeravatar
tanja74
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 21
Alter: 44
Registriert: 18 Dez 2003 19:11
Wohnort: München
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Drang- und Stressinkontinenz
Hilfsmittel: tena slip plus

Beitrag #2 von Helmut » 18 Dez 2003 20:20


Hallo Tanja,

nun Pampers passen dir wohl nichtmehr, aber Inkontinenzslips schon. In deinem Fall würde ich dir aber zu größeren Einlagen wie etwa Tena comfort, Moliform plus oder Attends contours Nr.6 raten, da du ja noch eine gewisse Blasenkontrolle hast. Du kannst auch so Pullons nehmen, die wie die Trainers für Kleinkinder sind. Diese Einlagen oder Trainers sind in deinem Fall besser, da es zu lange dauern würde die Windel zu öffnen, wenn es mal schnell gehen muß.

Regelmäßiges wechseln der Einlagen / Trainers ist auf alle Fälle sinnvoll, da ein zu langer Hautkontakt mit der nassen Einlage zu Hautreizungen führen kann. Zu geruchsproblemen kommt es eigentlich nur, wenn die Einlage zu lange getragen wird, also zum Beispiel im Sommer wenn es warm ist mehr als 6 Stunden am Stück ohne zu wechseln. Zur Hautreinigung genügt eigentlich ein feuchtes Tuch nur einmal am Tag reinigst du den Windelbereich mit Wasser und Seife. Du kannst aber auch so Feuchttücher nehmen und den Windelbereich bei jedem Wechsel damit reinigen.

Aber trotzdem solltest du möglichst bald zum Urologen gehen und dich gründlich Untersuchen lassen. Deine Form der Reizblase die ja eigentlich noch keine richtige Inkontinenz ist, kann noch sehr gut mit Medikamenten behandelt werden. Du solltest aber nicht zu lange damit warten, denn je länger das Problem besteht, desdo schwerer wird die Behandlung und die Erfolgsaussichten auf eine Heilung nehmen stark ab.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #3 von Jochen » 18 Dez 2003 22:28


Hallo Tanja,

ich rate Dir in jedem Fall davon ab geschlossene Windeln zu tragen. Du solltest darauf achten, daß Du die Vorlagen sehr häufig, also nach jeder Panne wechselst. Hierbei geht es nicht um den Geruch, sondern um die Bakterien, die zurück in die Blase wandern und wieder eine Blasenentzündung verursachen können.

Jochen
Benutzeravatar
Jochen
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 23
Alter: 52
Registriert: 11 Jun 2003 11:29
Wohnort: NRW/Köln/Bonn
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninko

Tenaflex is it

Beitrag #4 von pinkyhase » 18 Dez 2003 22:58


Hallo Tanja,
also zunächst mal zu den Windeln - ich habe grade die Tenaflex entdeckt und bin schier begeistert :P - die gibt es in drei Saugstärken - plus,super, maxi - und sie ist so ein Zwischending zwischen Windel und Vorlage - ist über die Hüfte offen - wodurch sie viel besser sitzt :!: - jedenfalls bei Frauen - und die Saugleistung ist seeeehr gut - und solange sie trocken ist, ist diese Windel sehr flach - wird erst dicker wenn sie nass wird - und: sie hält auch ohne eine extra Schutzhose drüber dicht (jedenfalls bei mir)
Bei einer Jeans ist sie wirklich total unauffällig - bestenfalls bei engen Stretchhosen könnte man vielleicht was sehen - aber bedenke: die anderen sehen immer weniger als man befürchtet... :lol:
hoffe dir etwas weitergeholfen zu haben
LG pinky
Benutzeravatar
pinkyhase
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 13
Alter: 52
Registriert: 21 Nov 2003 19:05
Wohnort: Hamburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Dranginko
Hilfsmittel: moliform extra

Beitrag #5 von Merlin » 20 Dez 2003 11:05


Hallo Tanja,

also ich kann dein Problem echt nachvollziehen ! Auch ich habe viele Hilfsmittel ausprobiert, und kann Dir folgende Tip´s geben: [1] Ein total unaufälliger Windelslip (Pampers) ist der TENA PLUS Slip= super dünn, saugt gut auf - ....und ist echt gut und unauffällig unter der Kleidung zu tragen. Er kann auch problemlos mehrmals geöffnet und wieder verschlossen werden ! [2] Das gleich gilt für den Windelslip "Attends Slip No. 8" Er hat jedoch den Nachteil, dass es mit dem mehrmals Auf- u. Zumachen nicht so klappt ! Beide Slips sind auch im nassen Zustand recht Sicher und Geruchsneutral. [3] Der Tena Flex Slip ist von seiner Kontruktion gut gelungen, hat aber den Nachteil, dass er im nassen Zustand dazu neigt durchzunässen. Das Außenmaterial ist nicht wie bei einer herkömmlichen "Pampers" aus PVC-Folie, sondern aus einem sogenannten "Cottengewebe". Er hat den Vorteil, dass man ihn anhand eines Klettverschlusses öffnen und schliessen kann und er sich durch einen Hilfsstreifen um die Hüfte legt. - ... d.h. , wenn Du normal zur Toilette gehts, machst Du einfach den Slip vorne auf, klappst ihn hinten hoch und machst normal Pipi ohne die ganze Windel auszusiehen. [4] Pull Ons ( Trainerslips) gibt es mitlerweile von fast allen Herstellern (Tena, Attends, Hartmann etc.) Sie sind aus dem gleichen Material wie die TENA FLEX Slips und haben somit auch den gleichen Nachteil im nassen Zustand. Bei allen Slips die man mit einem Klebestreifen schliessen kann (Pampers) hat man die Möglichkeit, den Sitz des Slips durch korrigieren der Seitenflügel dem Körper ideal anzupassen. Bei den Pull-On-Slips gibt es diese Möglichkeit nicht ! Meine Erfahrung ist, dass sie meistens recht "Schlotterig" am Hintern hängen ! .... und gerade wenn sie nass sind, hat man das Gefühl als ob sie einem gleich an den Knien hängen. Noch ein Nachteil der Pull Ons ist, für einen neuen Slip anzuziehen, musst Du dich untenherum komplett ausziehen. - ... etwas umständlich im Alltag ! Meine Lössung sieht so aus: Tena Plus Slip medium (Pampers) am Tag, wenn ein Windelwechsel nicht abzusehen ist. Ebenso Nachts wenn unkontrolliert Pipi in die Hose geht. Tena Flex Slip haupsächlich im Sommer, und dann, wenn man einen Windelwechsel einplanen kann. Mit ein paar Tricks beim Anlegen und der richtigen Größe fällt die Windel 100% auch unter enger Kleidung nicht auf !!!

Ich hoffe ich konnte Dir helfen
Benutzeravatar
Merlin
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 35
Alter: 50
Registriert: 14 Jun 2003 10:14
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Ständig, mittel
Hilfsmittel: Pants, Windelslip

Nachteile von Textilem Außenmaterial

Beitrag #6 von Chris » 20 Dez 2003 13:26


Hallo Merlin,

Aus meiner Erfahrung kann ich deine Bedenken mit dem Textilen Material nicht teilen. Der Hauptunterschied ist der, dass man es intensiver merkt, wenn die Aufnahmekapazität überschritten ist. Dann sollte aber normalerweise jeder Slip längst gewechselt sein.

Ich sehe im Gegenteil eine Reihe von Vorteilen des Materials der Flex oder der Pants. Zum einen raschelt diese Material sehr wenig und zum anderen ist es sehr weich und anschmiegsam, fällt also weniger auf und trägt sich angenehm. Für die Flex spricht auch ihr durchdachter Aufbau, unter der Textilen Schicht sind die Auslaufbarrieren aus einem sehr Folienähnlichen Material - zusätzliche Abdichtungen, die sich Schalenartig anschmiegen und somit auch bei größeren Mengen eine gute Sicherheit bieten. Dann ist das Saugpolster mit einer großen Menge an Superabsorber ausgestattet, so dass die Flex sehr dünn bei großer Kapazität ausfällt. Diese Kapazität kann recht weitgehend ausgenutzt werden, weil die Flüssigkeit gut verteilt wird. Ähnliches gilt übrigens auch für die Mehrzahl der Pants - sie sind prima, wenn ein Unfall nur selten passiert, was das Wechseln anlangt - was hinder einen denn anschließend eine Flex zu verwenden??. Damit entfällt das umständliche Ausziehen!

Ein schönes Weihnachtsfest wünsche ich allen Forumsbesuchern

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Erfahrungen mit "grossen" Windeln

Beitrag #7 von 123nixdabei » 26 Dez 2003 16:35


Hoi Tanja,
ich bin Stuhl und Harninkontinent und muss daher ständig grosse Pampers tragen.
Nach vielem probieren bin ich auf die Tena Slip gestossen Die gibt es in drei Stärken von schwacher bis Extra Saugfähigkeit. Ich bin von der Slipwindel sehr überzeugt. Sie ist saugfähig und absorbiert selbst AA Geruch ziemlich gut. Urin riecht man selbst wenn man einen ganzen tag in einer nassen Windel ist nicht. Tagsüber verwende ich die Tena Super und Nachts die Tena Extra. Der einzige Nachteil ist die etwas grössere Sichtbarkeit als bei anderen Produkten. Nachdem ich aber mit anderen Windeln schon mit nasser hose im Bus stand, nehme ich lieber eine dickere Windel in Kauf. Mit einem Langen Rock ist die Windel kaum zu sehen.

Ich hoffe, damit geholfen zu haben
Gruss
Joon
Benutzeravatar
123nixdabei
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 44
Registriert: 26 Dez 2003 16:19
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn & Stuhl

Beitrag #8 von Doris » 29 Dez 2003 23:31


Hallo Tanja,

die Tena Lady gibt es ja in verschiedenen Stärken. Die super fand ich immer ganz gut. Welche nimmst Du?
Eine Möglichkeit wäre, zu den Tena eine Inkontinenzhose zu tragen, die schlimmeres verhindert, z.B. eine Suprima.
Die Attends discrete kannst Du vergessen, mehr als die Tena Lady halten die nicht aus. Die Moliform oder Tena comfort wären halt die nächste Größe. Ich finde die großen Einlagen nur bedingt praktisch, habe immer das Gefühl, dass sie sperrig sind und stören. Die Hersteller bieten immer Netzhosen an, aber so begeistert bin ich davon nicht. Wenn Du die kleinste Einlage von Moliform nimmst, lässt sie sich angenehm tragen, wenn du einen eng anliegenden Slip mit etwas Bein und hoch geschnittener Hüfte nimmst. Dürfte auch mit der Tena comfort klappen. Bei dickeren Einlagen wird es problematisch.
In Deinem Fall könnten auch die Pants oder Pull-ons prima funktionieren. Die sitzen gut und lassen sich wie normale Wäsche aus- und anziehen.
Von einer richtigen Windel würde ich ja erst mal abraten.

Viele Grüße
Doris
Benutzeravatar
Doris
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 27
Alter: 56
Registriert: 20 Mai 2003 18:13
Wohnort: NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: feste Freundin
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz, vollstädiger Verlust der Kontrolle
Hilfsmittel: Abri L4

meine Tests und eine trockenes Neues Jahr!

Beitrag #9 von tanja74 » 01 Jan 2004 17:43


Vielen Dank allen für die Tips.

Die meisten von Euch raten mir ja zu Pull-Ups oder Einlagen. Ich habe bei airoliver alle möglichen Muster bestellt und eben doch ausprobiert, was mir am besten liegt. Und um eines gleich vorwegzunehmen: Die Pull-Ups taugen doch nix wirklich - oder?

Ich habe ganz einfach ein Blasenproblem, das ist mir klar, und ob ich deswegen Tena Pants oder gleich eine Windel trage, macht finde ich keinen Unterschied. Klar ist das erstmal ein anderes Gefühl, sich so zu "verpacken" aber die Sicherheit ist, finde ich, mehr wert...
Diese stoffige, geraffte Oberfläche find ich total unsympathisch und sieht genausowenig nach normaler Unterwäsche aus wie eine Windel! Außerdem sitzt das ganze derart locker am Hintern, daß das Sicherheitsgefühl nicht besser ist, als bei Tena lady. Und irgendwelche Gummi-Überziehhosen?!?

Also bleiben die geschlossenen Windeln. Und die sind auch das einzige, was verlässlicher funktioniert. Richtig überzeugt haben mich die Tena Slips. So konnte ich endlich wieder stundenlang in die Stadt und auf den Weihnachtsmarkt gehen, ohne mir ständig sorgen zu machen (ich habe relativ wenig getrunken am Morgen und den ganzen Tag mit einer Tena Super durchgehalten). Es hat auch sicher keiner was gemerkt, höchstens, daß ich vielleicht etwas entspannter war ;-) und nicht dauernd nach einer Toilette gesucht habe...

Ansonsten fand ich die Tena Plus Slips sehr gut und mit diesen beiden werde ich mich arrangieren, wenn ich der Meinung bin, daß eine Tena lady super nicht genug Sicherheit bietet. Ich finde auch die Passform wirklich gut und wenigstens im Winter sind die ja schon gut zu verbergen, besser als ich dachte! Es sind ja doch eher kleine Urinabgänge weil ich sie merke und dann meist anhalten kann und so reicht auch zum joggen ein Tena Plus Slip.

Noch kurz zu den Molicare und Attends: Wie auch in anderen Beiträgen geschrieben, kann man die im Gegensatz zu den Tena einfach nicht vernünftig öffnen, wenn man doch mal eine Toilette sieht. Und die Passform ist bei den Moliform am Hintern einfach besch.... Die Attends reichen hinten so hoch über den Po, daß ich Angst habe, daß sie mal aus der Hose rausschauen könnten.

Ich habe in der Zwischenzeit auch mehrere Beiträge hier gelesen und sehe das wie "Wiebke46". Das einzige Problem scheint mir die Gewöhnung an die Sicherheit und da weiß ich nicht, was besser oder schlimmer ist: Die Angst vor einem Unfall oder eine sich evtl. noch verschlimmernde Inko durch die Einstellung "es kann ja nicht wirklich was passieren bzw. danebengehen...".

Und dann kommt irgendwann der Sommer. Ich hoffe, daß die Inko dann wieder besser ist, ansonsten scheinen die Tena Flex eine Alternative zu sein. Die reichen aber auch recht hoch zum Bauchnabel und knödeln im Schritt störend weil das Vlies im Gegensatz zu den Slips nicht in die Breite gezogen wird, glaube ich. Ich denke, da ist das richtige noch nicht erfunden! Aber bis dahin ist es ja noch eine Weile.

Ich würde mich übrigens freuen, wenn mir jemand Tips für den Alltag geben könnte. So die kleinen Tricks, die man kennen sollte.

Erstmal ein gutes Neues Jahr wünscht Euch
Tanja
Benutzeravatar
tanja74
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 21
Alter: 44
Registriert: 18 Dez 2003 19:11
Wohnort: München
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Drang- und Stressinkontinenz
Hilfsmittel: tena slip plus

Beitrag #10 von Helmut » 01 Jan 2004 17:56


Hallo Tanja,

dein Argument daß die Tena Slip für einen Toilettengang besser sind, als die Molicare und Attends, stimmt schon. Da du ja noch zwischendurch auf die Toilette gehen möchtest, sind sie für dich auch besser geeignet. Die Pull-Ups, Pants ... sind von der Saugleistung her gesehen für dich durchaus noch geeignet, nur sind sie halt etwas unpraktisch zu wechseln, wenn du unterwegs bist.

Welche Tips und Tricks für den Alltag suchst du denn genau?

Ich bin schon 12 Jahre Inko und kenne sicher einige brauchbare Tips und Tricke für den Alltag.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Nächste

Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron