"Anfänger"-Fragen zu Pampers

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Tipps und Triks

Beitrag #11 von Stutzer » 03 Jan 2004 00:28


Hallo Tanja

Ich habe mir die Mühe gemacht und alle Beiträge zu deiner Frage gelesen,
Ich denke das es dir nun weniger um das „Was“ als um das „Wie“ geht.

Darum meine Tipps:
Suche ein Produkt mit dem du dich sicher fühlst.
Nutze dein Wahlprodukt so wie es zu deinem Problem passt.
Habe immer einen kleinen Rucksack dabei in dem du ein Ersatz und eine kleine Packung Feuchttücher sowie eine Plastiktüte hast.
Wenn du ein Auto besitzt, so lege dir ein bis drei Produkte in den Kofferraum.

Wichtig finde ich nur das du zwar die Sicherheit hast, aber dich nicht darauf bequemst, denn eine Reizblase ist zwar lästig, aber im Gegensatz zu einer komplexen Harninkontinenz leichter zu behandeln.

Wechsel dein Produkt nach jedem Unglück, verlasse dich nicht auf die Saugleistung, so kann es dir nie passieren das du einen aufsteigenden Harnwegsinfekt einschleppst.

Und zu guter Letzt: Carpe diem -> nutze den Tag.

Für den Parktischen Tagesablauf gib es sonst keine weiteren Dinge die man verallgemeinern kann, Du bist die Person die damit klarkommen muss, eine Pattentlösung gib es aus Gründen der Individualität nie.
Bis dahin wünsche ich dir viel Glück und verbleibe

freundlichst grüßend
der Lutz
Benutzeravatar
Stutzer
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 141
Alter: 53
Registriert: 20 Feb 2003 15:14
Wohnort: Herne
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: IKS = Inkontinezslip

Beitrag #12 von tanja74 » 06 Jan 2004 22:21


Ja, das stimmt wohl. Um das „wie“ geht es.

Ich habe mich entschieden, in manchen Situationen die Tena-Slips zu tragen. Was das dichthalten angeht, vor allem im Sitzen, ist das ja auch sehr gut und nur zu empfehlen. Aber es ist schon etwas eine Überwindung, sich so zu verpacken und aus dem Haus zu gehen.

Gestern hab ich mich mit einer Freundin in der Stadt getroffen und eine Tena Super getragen. Das ist schon ein seltsames Gefühl, sie weiß auch nichts von meiner Inko. Ich musste sie auch nicht wechseln – aber wenn? Die Angst, entdeckt zu werden, vielleicht auch beim Wechseln der Windel... Was habt ihr da für Erfahrungen? Das Geräusch, wenn man den Klebestreifen öffnet, ist ja nicht zu überhören. Zum Beispiel im Kaufhaus, Kneipe oder anderen öffentlichen WCs nebeneinander...

Überhaupt wie man die Windeln mitnimmt. Die sind halt größer als eine Binde und müssen einfach besser versteckt werden in der Handtasche.

Was machen denn die anderen Frauen, wenn sie die Tage bekommen? Tampon und Windel?

Ich habe gerade zwar keinen Partner aber hoffe schon, daß das mal wieder was wird. Wie „plant“ ihr denn den Sex? Vorher Windel aus und eine Einlage nehmen? oder mit der Windel ins Bett? Wie ist es mit Sex am Morgen und der „Nachtwindel“? Fühlt Ihr euch trotz Windel erotisch? Ich kann mich eigentlich kaum im Spiegel ansehen... und zieht ihr auch Unterwäsche an, die nicht nur praktisch ist?

Kleidungstips hätte ich gerne. Ich bin eigentlich schlank und ziehe im Sommer auch bauchfreie Sachen an, eng eben. Und jetzt im Winter geht’s ja auch. Aber vor dem Sommer hab ich etwas Angst...

Ich finde, daß hier im Forum allgemein ziemlich einfach mit dem Thema umgegangen wird. Also für mich ist das alles noch nicht selbstverständlich! Wer möchte, kann mir auch eine private Nachricht schreiben wie er (sie) sich fühlt, ich sehe da hin und wieder nach. Ich möchte einfach etwas Austausch mit anderen, Treffen sind aber glaube ich nicht so meine Sache.

Grüße von Tanja
Benutzeravatar
tanja74
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 21
Alter: 44
Registriert: 18 Dez 2003 19:11
Wohnort: München
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Drang- und Stressinkontinenz
Hilfsmittel: tena slip plus

Kleidung und so?

Beitrag #13 von Stutzer » 07 Jan 2004 09:19


Hallo Tanja

Um deinen Wissensdurst zu stillen werde ich versuchen deine Fragen zu beantworten.

Kleidung
Was die Kleidung anbelangt, wenn du den Tena Slip nutzt wird die leider nur die Möglichkeit gegeben dich der Unterwäsche entsprechend zu kleiden. Es sei denn du möchtest das es jeder erahnen kann.

Ich als Mann möchte mal erwähnen das unsere "Problemzone" offensichtlich im vorderen Drittel der Hose angesiedelt ist. Das heißt wenn ich viel Schutz haben möchte werden viele in erster Linie an ein riesiges Genital denken. Frauen haben da aus anatomischer Sicht schon Vorteile erhalten.
Ich trage gerne Hosen die weit geschnitten sind, dazu ein Oberteil das nicht in der Hose getragen wird. so eingekleidet fällt es keinem auf das meine Unterhose etwas stärker ist als bei anderen.

Etwas Bauchfreies zu tragen kommt für mich nicht in Frage, da ich mir auch sonst ein Schild umbinden könnte.
Im Sommer erfüllen Bermudas und Sporthosen einen guten Zweck, vorausgesetzt das ich diese eine Nummer größer nehme. Dazu ein weites Lockeres T-Shirt oder der gleichen und man ist perfekt angezogen.

Unterwäsche
Ich denke mal das du da eher an erotische Varianten gedacht hast. Dazu sage ich mal: Warum soll ich etwas anziehen das ich nur zum ausziehen trage?

Für den Tagesanzug benutze ich einen Body :mrgreen: , der sorgt dafür das meine Unterhose da bleibt wo sie benötigt wird, es nicht so sehr raschelt und ich in einem Anfall an Hitzewallungen auch mal mein T-Shirt oder Pullover ausziehen kann.

Sex
Es kommt beim Liebesspiel als erstes darauf an was der Partner und man selbst zulässt.
Wenn ich versuche meine Partnerin im Liebesspiel zu verwöhnen entlehre ich meine Blase vorher mittels ISK = Intermittierdem Selbstkatherismus. so kann ich für geraume Zeit von meiner Unterwäsche abstand nehmen.
Wenn es zu Spontanitäten kommt entledige ich mich halt eben vorher von der Wäsche, ob ich nun eine Unterhose ausziehe, oder einen Inkontinenzslip entsorge spielt für meine Frau und mich dabei keine Rolle.

Unterwegs
Versuche nicht deine Inkontinenzversorgung in die Handtasche zu stopfen, das wird sehr wahrscheinlich nichts gescheites.
Ich nutze dafür einen kleinen Rucksack, ein Daypack, da ist all das drin was ich benötige.
Im Auto habe ich sowieso Ersatz und auf der Arbeit eine Arbeitstasche.
Mache dir keine Gedanken über die Lautstärke deines Klebestreifens, du wirst auch niemals jemanden ansprechen der neben dir in einer öffentlichen Toilette massive Blähungen hat.
Des weiteren wird nur ein Eingeweihter wissen was das für ein Geräusch ist, es gibt auch fast überall Wickelräume und Behindertentoiletten, da ist man dann ungestört.

Wichtig
Es ist wichtig das du dich sicher und frei fühlst, was andere denken oder sagen wird kaum Ausschlag für dein Leben haben. Denke an dich nicht an die "Normalos"

Wenn du weitere Fragen hast dann man los, du kannst mir aber auch gerne eine Mail senden.
Bis dahin wünsche ich dir viel Glück und verbleibe

freundlichst grüßend
der Lutz
Benutzeravatar
Stutzer
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 141
Alter: 53
Registriert: 20 Feb 2003 15:14
Wohnort: Herne
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: IKS = Inkontinezslip

Beitrag #14 von der Blinki » 07 Jan 2004 09:28


Hallo Tanja.

Punkt 1 :
Wie auch schon in den vorherigen Antworten genannt ist es nicht wichtig "was" sondern wie du dich mit "deiner Verpackung" fühlst.
Was bringt es dir wenn du dich nicht sicher mit einer dünnen Vorlage fühlst und du dich nicht mehr frei bewegen kannst.

Punkt 2 :
Ich bin nun selber durch ein Rückenmarksschaden Harn und Stuhl inkontinent.
Aber ich verzichte nicht auf meine Unternehmungen und Spaziergänge.
Wenn ich unterwegs bin habeich immer ein Rucksack dabei wo ich das " Material " zum wechseln und pflegen immer dabei habe.
es ist ja imer noch modern einb Rucksack dabei zu haben.

Punkt 3 :
das ist wohl das heikelste Thema in Punkto Inkontinenz und Partnerschaft.
Ich mache es so immer , wenn ich mit meinerFrau kuschel trage ich meinen Schutz und einer Boxerschorts.Irgendwann istr dann der Punkt gekommen , das " es " soweit ist , und dann gehe ich nach unten , ziehe mich aus , mache eben noch eine ISK und dann Frisch.
danach nach oben und dann ..........

Genauso st es wenn meine Frau und ich morgens kuscheln und Sex haben wollen.

es ist ja nun so das du wenn du inkontinent bist dich halt ein bischen mehr pflegen und waschen mußt.
Du willst doch nicht dein Partner mit irgendwelchen Bakterien anstecken.

WSenn dein Partner dich wirklich lieb , und nicht nur mit dir in die Kiste steigen will , dann wird er es verstehen.


Liebe Tanja ich hoffe ich konnte dir einigermaßen Antworten geben die dir helfen konnten, ansonsten schaue hier im Forum unter " Inkontinenz und Partnerschaft " einfach mal nach.


Einen lieben gruß aus den verregneten Bremen

Marco
Zwei Dinge im Leben bedenke :
WOHER
WOHIN
dann hat dein Leben den rechten Sinn
Benutzeravatar
der Blinki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 182
Bilder: 1
Registriert: 30 Apr 2003 16:18
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhl
Hilfsmittel: Windeln, Katheder , Schutzhosen

Vorherige

Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron