Ärger mit Attends - Wann nimmt man eine Neue Windel ?

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Ärger mit Attends - Wann nimmt man eine Neue Windel ?

Beitrag #1 von Helmut60 » 09 Aug 2012 19:24


Hallo zusammen,

wie in einer anderen Diskussion schon angedeutet, haben wir ein Problem mit Windeln von Attends. Besonders nachts. Bis jetzt ist es so, das egal wie ich meiner Tochter die Regular 10 anlege, : Sie läuft wesentlich schneller ( über den Rücken ) aus, als alle anderen Windeln, die wir für nachts hatten. Nachgewogen läuft sie ab 600 g Urinfüllung aus.

Heute hatten wir Besuch von einer Krankenschwester von Attends. Sie kam zu dem Schluß, das die Attends ausläuft, weil ich sie falsch anlege. Komisch ist nur, das alle anderen Windeln die wir vorher hatten so dichter hielten als die Attends. Auch die Tagespflegeeinrichtung hat weniger Probleme mit den Windeln, seit ich denen gezeigt habe, wie das bei meiner Tochter am sichersten geht. Die Krankenwchwester von Attends meinte... wenn man meiner Tochter die Windel in stehen... so wie wir das seit 20 J. machen, nicht anlegen kann, müssen wir sie halt dabei hin legen.... was im Vergleich zu im stehen versorgen ein wesentlich größerer Aufwand ist.

Zu guter letzt kamen wir auf die Menge Windeln zu sprechen. Da meine Tochter das meiste auf der Toilette macht meinte sie, das sie dann mit weniger als 4 - 5 Windeln auskommen könne. Wenn z.B. vor dem Gang zur Toilette 200 g Urin in einer Windel sind, die 1 Liter aufnehmen kann, sollte / könne.. ( oder müsse man die zum wohle Ihres Arbeitgebers.. oder wie ? ) wieder vor tun.... und nicht durch eine neue ersetzen.

Das sind Argumente, die wunderbar zu einem XXXXXXXX ( selber zensiert ) Windelhersteller passen, der von der Krankenkasse pauschal pro Fall bezahlt wird.... aber mit menschlicher Pflege nichts zu tun haben. Bin mal gespannt wie es weiter geht. Bis jetzt kann ich unsrere Krankenkasse in der Angelegenheit nur loben, denn sie zahlt uns die alten Windeln... zumindest bis.... na mal sehen.

Wie haltet ihr das mir noch nicht vollen... aber halt auch nicht mehr leeren Windeln, nur eine neue wenn die Füllgrenze erreicht ist ;-) ... ;-(

:-) Helmut
Vater ....einer 34 J. alten, schw. mehrf. behinderten Tochter, die neben Windeln mit ableitenden Hilfsmitteln ISK, und wg. Darmproblemen mit analer Irrigation versorgt werden muß...... und nun selbst Prob. mit dem Harndrang hat.
Benutzeravatar
Helmut60
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 29
Alter: 58
Registriert: 30 Okt 2009 21:58
Wohnort: Borken / NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: bei der Tochter : neurologisch / Windeln, ISK sowie anale Irrigation.
Hilfsmittel: Windeln und ISK

Beitrag #2 von Helmut60 » 09 Aug 2012 22:52


Nachtrag...

3 Std. nachdem die Krankenschwester von Fa. Attends weg war, hatte ich ein mächtiges Dejawü... oder wie sagt man bei sowas.

Sie hatte mir erklärt, das die Regula 10 mehr aufnehmen kann als 600 g Urin, wenn man die Windel richtig anlegt. Wie das (angeblich) geht hat sie dann demonstriert, und meiner Tochter selbst so eine Windel angelegt, und gezeigt wie schön der Urin dann besser in den Superapsorber laufen kann. Kann ist jetzt das richtige Stichwort, denn 3 Std. später hatte meine Tochter im Schritt die Hose nass...... Die von einer Krankenschwester mit 20 J. Erfahrung mit der Windel angelgte Regula 10 ist mit 250 g Uirnfüllung ausgelaufen....

Warum das mit der Windel so ist ist einfach erklärt. Sie legte beim anlegen der Windel wert darauf, das die Windel vorne eine Falte / Tasche... oder wie sagt man bildet.. so das der Urin direkt in den Superabsorber laufen kann. Der Haken daran ist, das wenn die Windel "so tief" sitzt, das sich diese Tasche bildet, hängen "die Bündchen" in der Luft.... kommt dann ein schwall Urin, kann der wegen dem engen Becken nicht so schnell in die Tasche, wie er über die Bündchen raus läuft. Wenn ich das so einer 6 jährigen erkläre versteht die das.... obs Attends auch versteht ?

:-) Helmut
Vater ....einer 34 J. alten, schw. mehrf. behinderten Tochter, die neben Windeln mit ableitenden Hilfsmitteln ISK, und wg. Darmproblemen mit analer Irrigation versorgt werden muß...... und nun selbst Prob. mit dem Harndrang hat.
Benutzeravatar
Helmut60
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 29
Alter: 58
Registriert: 30 Okt 2009 21:58
Wohnort: Borken / NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: bei der Tochter : neurologisch / Windeln, ISK sowie anale Irrigation.
Hilfsmittel: Windeln und ISK

Beitrag #3 von Struppi » 10 Aug 2012 15:39


Hallo Helmut,

es ist eigentlich relativ einfach: einen "Konfektions-Hintern" gibt es nicht und die Produkte von Attends scheinen Deiner Tochter einfach nicht zu passen.

Das Problem kenne ich aus eigener Erfahrung; bei mir laufen die Attends (egal, ob "Regular" oder "Active") am Gesäß aus, obwohl das Aufnahmevermögen beider Produkte sehr gut ist und ich auch andere Betroffene kenne, die gerne Attendshilfsmittel nutzen.

Ein eingenässtes Produkt erneut benutzen, nur weil eine bestimmte Füllmenge nicht erreicht ist? Ein ganz klares "Nein!" von mir an dieser Stelle.

Anmerken möchte ich, dass das ausgestellte Rezept wichtig ist; sollte ein besonderes Produkt rezeptiert worden sein (z.B. Molicare), so muss der Lieferant Dich mit diesem Produtk auch versorgen (ohne Qualitätszuschläge etc.), mindestens 5,00 €, maximal aber 10,00 € an monatlichen Zuzahlungen sind dann fällig.

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #4 von Liliane » 10 Aug 2012 17:59


Struppi hat geschrieben:Hallo Helmut,


Anmerken möchte ich, dass das ausgestellte Rezept wichtig ist; sollte ein besonderes Produkt rezeptiert worden sein (z.B. Molicare), so muss der Lieferant Dich mit diesem Produtk auch versorgen (ohne Qualitätszuschläge etc.), mindestens 5,00 €, maximal aber 10,00 € an monatlichen Zuzahlungen sind dann fällig.



Hast du dazu zufällig entsprechenden Gesetzestext bei der Hand? Das wäre Klasse!

Tut mir Leid das ich mich an der Stelle so relativ "off topic" reinhänge :)
Benutzeravatar
Liliane
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 41
Alter: 32
Registriert: 10 Nov 2009 16:50
Wohnort: Dresden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Enuresis
Hilfsmittel: Windeln, Einlagen

Beitrag #5 von Helmut60 » 10 Aug 2012 21:50


Struppi hat geschrieben:Hallo Helmut,

es ist eigentlich relativ einfach: einen "Konfektions-Hintern" gibt es nicht und die Produkte von Attends scheinen Deiner Tochter einfach nicht zu passen.

Das Problem kenne ich aus eigener Erfahrung; bei mir laufen die Attends (egal, ob "Regular" oder "Active") am Gesäß aus, obwohl das Aufnahmevermögen beider Produkte sehr gut ist und ich auch andere Betroffene kenne, die gerne Attendshilfsmittel nutzen.



Hallo Hannes,

genau so ist das. Und weil das so ist, sollten Menschen die sich Krankenschwester nennen, und seit 20 J. im Vertrieb von Windeln tätig sind, Kunden gegerüber soviel Anstand haben, das auch genau so zu sagen. Aber das ist bei Vertriebsangestellten von Attends die sich Krankenschwester oder Fachkraft nennen wohl zuviel verlangt.

Sie legte z. B. wert darauf mir zu zeigen, das so eine Windel ein ganze Menge warmes Wasser aufnehmen kann, wenn man es in die offengehaltene Windel schüttet. Das so eine Demonstration... weil die Windel im angelegten Zustand, da wo es drauf ankommt nicht offen ist, sondern ab ca. 1 cm hinter den Bündchen... in unserem Fall deutlich zu sehen von den Beinen fest zusammen gedrückt wird... und so im Fall von den Attends 10 nicht schnell genug aufnehmen kann...weit an der realität vorbei geht, entzog sich offenbar ihrem Verstand.

Ich habe der Dame gestern abend das Ergebnis ihrer Demonstration des anlegens der Windel per SMS mitgeteilt... und ihr heute morgen auf den AB gesprochen, und gebeten das sie mir den Erhalt dieser Info kurz bestätigen möge.... was bis jetzt nicht passiert ist.

Sorry, das ich das hier so schreibe, aber ich bereue wohl gerade, das ich sie gestern.. nachdem sie auf "den Klops" mit dem weiter verwenden einer nur zum Teil gefüllten Windel kam, nicht sofort rausgeschmissen habe. Man hat schließlich nix gegen Behinderte.

Wie wäre es mit einer Petition, darauf gerichtet, das sich "solche Menschen" nicht mehr Krankenschwester nennen dürfen... allenfalls "Fachberater für Vertriebsförderung".... oder Vollstreckungsgehilfe der Gewinnsteigerung. Da fällt mir einen... die Verkäufer am Televon bei Attends sprechen immer nur von Fachberatern... eine solche nennt sich auf ihrem AB auch nur Fachberater... von welchem Fach... bzw. um welches Fach es da geht.. sagt einem keiner. Die ahnen wohl selbst, das das mit dem eigentlichen Berufsbild einer Pflegefachkaft.. geschweigedenn einer Krankenschwester nix mehr zu tun hat.

Und wie schon gesagt... der Ärger bezieht sich bis jetzt nur auf Fa. Attends.. nicht auf die Krankenkassen. Die Barmer GEK hat beim ersten anruf wegen der Probleme sofort gesagt, das wir bis zur Klärung der Sache die Windeln vom alten Lieferanten weiter beziehen können, und sie die Kosten erstattet.

:-) Helmut
Vater ....einer 34 J. alten, schw. mehrf. behinderten Tochter, die neben Windeln mit ableitenden Hilfsmitteln ISK, und wg. Darmproblemen mit analer Irrigation versorgt werden muß...... und nun selbst Prob. mit dem Harndrang hat.
Benutzeravatar
Helmut60
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 29
Alter: 58
Registriert: 30 Okt 2009 21:58
Wohnort: Borken / NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: bei der Tochter : neurologisch / Windeln, ISK sowie anale Irrigation.
Hilfsmittel: Windeln und ISK

Beitrag #6 von Helmut » 11 Aug 2012 14:49


Hallo Helmut60,

dass die Attends Regular 10 ausläuft, das kann schon mal passieren, kommt aber bei anderen Herstellern auch vor. Das Problem liegt in den allermeisten Fällen daran, dass die Windeln in der Verpackung sehr stark zusammengepresst werden und daher auch noch beim Anlegen stark gepresst sind. Das führt dann dazu dass der Urin gerade im liegen schneller über die Oberfläche läuft als dass er aufgesogen wird.

Abhilfe schafft hierbei wenn du die Windel nach dem Auseinanderfalten in Längsrichtung faltest, mal kurz ziehst und wieder kurz zusammen stauchst. Das bewirkt dass sich der Saugkern etwas auflockert und besser den Urin aufsaugen kann.

Auch beim Anlegen kannst du die Technik optimieren, wenn du zuerst die unteren Kleber befestigst, dann die Windel vorne und hinten nochmals in Zickzackbewegung hoch ziehst und dann die oberen Kleber etwas schräg nach unten klebst. Diese sogenannte Kreuzklebetechnik sorgt für einen guten Sitz der Windel, dass sie sauber an den Beinen und am Bund anliegt. Die Windel sollte gut im Schritt anliegen, also mit dem Finger die Bündchen kontrollieren dass sie nach außen zeigen. Zur Sicherheit kannst du noch den oberen Windelrand vorne und hinten nach innen umschlagen, das wirkt auch gut gegen Auslaufen am Rücken. Bei mir hat es sich bewährt, die Windel im Sitzen anzulegen, kannst es ja auch mal testen. Die Sitzfläche sollte dabei aber fest sein, zum Beispiel den Toilettendeckel als Sitz verwenden.

Wenn die Attends Windel sauber sitzt, dann nimmt sie in der Nacht durchaus bis zu 1200ml auf ohne dass sie ausläuft, das stimmt also schon. Aber trotzdem bin ich über die Argumentation der Fachkraft schon etwas verwundert, denn du hast sicher genug Erfahrung mit Windeln und wie sie sicher sitzen. Auch die Argumentation, eine noch nicht gut gefüllte Windel nach dem Toilettengang noch einmal zu benutzen, ist eine Zumutung. Gut das kann ich machen wenn nur ganz wenig in der Windel ist, aber wenn sie schon zur Hälfte oder gar weiter voll ist, dann wandert die Windel bei mir in den Müll.Das Problem ist ja auch dass eine bereits verwendete Windel nie mehr so gut sitzt und die Kleber dann ja auch wieder genau getroffen werden müssen. Ich verwende zuhause tagsüber die 9er Regular und in der Nacht oder wenn ich unterwegs bin die 10er.

Von Attends bin ich eigentlich schon gewohnt dass die Leute sich auskennen und gut beraten können, allerdings haben wir die letzten Monate immer öfter von Problemen zwischen Attends und Barmer Versicherten gehört, was mich auch nicht sehr verwundert, denn den Pauschalbetrag was die Barmer zahlt, ist eine sinnvolle Inkontinenzversorgung besonders von schwerer Inkontinenz praktisch nicht Möglich.

Mach mal den Versuch und rufe die normale Attends Hotline an (nicht die Nummer für Barmer Versicherte) und lasse dich da mal beraten, du wirst sehen das macht einen großen Unterschied.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #7 von Helmut60 » 11 Aug 2012 17:15


Hallo Helmut,

ja, das Windeln mal auslaufen kann mit jeder passieren. Das man Windeln vor dem anlegen "aktivieren muß"... so nannte das vor Jahren eine "richtige Krankenschwester" eines anderen Lieferanten, ist auch seit vielen Jahren bekannt. Da fällt mir gerade auf, das die Vertiebsangestellte von Attends darüber kein Wort verloren hat.

Ich achte darauf, das die Windel im Schritt möglichst breit gut anliegt. Die Vertriebangestellte von Attends sagte dazu, das das falsch sei. Die Windel muß so angelegt werden, das sich vorne ein V bildet, meinte sie. Bei Menschen mit breitem Becken und schmalen Beinen geht das sicher gut so. Ist das mit dem Becken und den Beinen jedoch umgekehrt, erhält man bei der Anlegetchnik da allenfals ein Y, bei dem die oberen Enden je ca. 15 mm betragen. Aktiviert man dann zu wenig.. läuft die Windel genau da eher über, als das was nach unten in´s Ende durch läuft. Aktiviert man ein wenig zu viel, ist "die Leitfähigkeit" der Windel gestört...so erklärte es die o.g. Krankenschwester damals.. und sie läuft desswegen aus.

Die Vertriebangestellte von Attends legte beim Anlegen der Windel auch wert darauf, das die Windel vorne und hinten gleich hoch ist, und legte wert auf die Feststellung, das da so nix einschneiden kann. Das stimmt, so schneidet nix ein. Wir haben jedoch das Problem, das die Windel über den Rücken ausläuft. Dagegen würde helfen.. meinte sie... wenn man die Windel hinten höher anlegt als vorne. Die Möglichkeit hatten wir versucht, hat zum einen nicht geholfen, zum anderen schneidet sie dann vorne ein.

Einfach gesagt kam ich mir bei dem Termin eher vor, wie auf einer Verkaufsveranstaltung für Seniljoren... wo man Eskimos einen Kühlschrank, oder Beduinen einen Eimer Sand verkauft, als das da Kompetenz zu spüren war.

Die ganzen Anlegemöglichkeiten haben wir mit der A.R.10 durch. Die 10 Plus haben wir getestet... die hält wesentlich dichter.. weil der Superabsorber "trotz der Enge" zugänglicher ist, als bei der ohne Plus. Die kostet jedoch mal eben das doppelte. Das es diesen Preisunterschied gibt, und das es... wie Hannes es beschreibt... keine Konfecktionshintern gibt.... sollte bei Attends jedoch schon lange bevor sie sich an der Ausschreibung beteiligt haben, bekannt gewesen sein : Wer so ein Risiko nicht eingehen will, sollte sich nicht an sowas beteiligen.

Das mit dem Anrufen bei Attends hab ich schon versucht. Sowie da der Eindruck entsteht, das es um einen Barmerkunden geht... dem Umgangsformen bei der anderen Hotline nicht gefallen, gehen da irgendwie die Lichter im Oberstübchen aus. Anrufen tu ich da sowieso nur noch, wenn jemand mithören kann, der für das gehörte unterschreibt. Sonst glaubt einem die Umgangsformen da keiner.

:-) Helmut
Vater ....einer 34 J. alten, schw. mehrf. behinderten Tochter, die neben Windeln mit ableitenden Hilfsmitteln ISK, und wg. Darmproblemen mit analer Irrigation versorgt werden muß...... und nun selbst Prob. mit dem Harndrang hat.
Benutzeravatar
Helmut60
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 29
Alter: 58
Registriert: 30 Okt 2009 21:58
Wohnort: Borken / NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: bei der Tochter : neurologisch / Windeln, ISK sowie anale Irrigation.
Hilfsmittel: Windeln und ISK

Beitrag #8 von Sarah » 11 Aug 2012 20:03


Du, oder in dem Fall deine Tochter indirekt, ist kein Sklave der Barmer, ihr bezahlt schließlich für eine ordentliche Versorgung. Einen frechen Ton, bzw harsche Umgangsformen musst du dir daher nicht bieten lassen. Mach sie darauf aufmerksam, oder feuer zurück ;)
Naja typisch Barmer... seit den letzten Jahren.

Die Sache mit der Beraterin hätte ich garnicht mitgemacht. Es ist eine Zumutung ansich... Seifenoper, Schmierenkomödie ? Außerdem hat deine Tochter wohl noch ein bisschen Privatsphäre verdient, oder nicht.

Wie oft passiert denn das auslaufen an sich ? Ab 600ml könnte es schon vorkommen, je nach Position. Passen sie überhaupt richtig ? Bei mir kommt es selbst ab und zu vor am Übergang zu den Beinen, da ich einfach eine dumme Zwischengröße habe -> S/M, sprich 80-85cm Hüftumfang, je nach Jahreszeit *hust* :)
Die Plus sind auf der anderen Seite (wo du meintest, sie saugen mehr) eine ziemliche Zumutung für die Haut.

Wenn es zumindest absolut so nicht geht, lass dir eine andere Marke, wenigstens für Nachts, aufschreiben von eurem Hausarzt/Urologen oder wo ihr regelmäßig seid.
Die Barmer muss es akzeptieren, wenn eine Notwendigkeit besteht, in dem Fall ja und gib beim Arzt einen recht hohen Bedarf an... sollen sie meckern wie sie wollen, drum rum tricksen kann sich die Barmer nicht.
Auf Zeug, a la "wieder anziehen", o.Ä., dazu kann man nichts sagen außer: gehts noch ?, :p, garnicht drauf eingehen im Endeffekt.


lg sarah
Benutzeravatar
Sarah
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 33
Alter: 32
Registriert: 05 Sep 2008 14:09
Wohnort: Saarland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- & Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Contours/Slip Active 10, Rollstuhl...(zZ noch!)

Beitrag #9 von Helmut60 » 11 Aug 2012 21:48


Hallo Sarah,

wie jetzt schon mehrfach geschrieben.. : Die Barmer GEK kennt unser Problem mit der Fa. Atends, und zahlt uns bis das gelöst ist, die gewohnten besseren Windeln vom alten Lieferanten. Wenn ich mir so die Preise ankucke, wird Attends dumm kucken, wenn die Barmer diese Notversorgung in Rechnung stellt.

Ich kann nur hoffen das die 10 Plus nicht genau so gestrickt sind, wie die Super Maxi... und andere 3 Liter Windeln. Die verträgt meine Tochter auf Dauer nicht... daann werden wir wohl bei den Senis bleiben. Passen tun die Regula L so gerade... etwas größer, so wie die Senis L ausfallen wäre besser... aber die XL ist viel zu groß, insbesondere bei der blöden Folie.

:-) Helmut
Vater ....einer 34 J. alten, schw. mehrf. behinderten Tochter, die neben Windeln mit ableitenden Hilfsmitteln ISK, und wg. Darmproblemen mit analer Irrigation versorgt werden muß...... und nun selbst Prob. mit dem Harndrang hat.
Benutzeravatar
Helmut60
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 29
Alter: 58
Registriert: 30 Okt 2009 21:58
Wohnort: Borken / NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: bei der Tochter : neurologisch / Windeln, ISK sowie anale Irrigation.
Hilfsmittel: Windeln und ISK

Beitrag #10 von Stefan » 12 Aug 2012 12:33


Hallo Helmut60,

ich hatte Anfang des Jahres ähnliche Probleme mit dem Krankenkassen - Kundenservice von Attends. Meine Krankenkasse wollte, dass ich meine Attends Slip Active 10M von Attends direkt beziehe, da die BKK's in Bayern einen Vertrag mit Attends haben.

Da ich von den Fachberatern von Attends behandelt wurde wie der letzte Dreck und Attends keine ausreichende (und somit vertragsgerechte) Versorgung liefern wollte, habe ich einen anderen Leistungserbringer in Abstimmung mit meiner Krankenkasse gewählt. Hätte sich Attends nicht zurückgezogen, dann hätte ich einen Anwalt eingeschalteT und wäre gegen Attends vor Gericht gezogen. Das stand im Januar Spitz auf Knopf und glaube mir Helmut, ich gehe notfalls bis vor ein Bundesgericht. Diese Abteilung von Attends ist für mich Heute noch ein rotes Tuch. Eigentlich bin ich immernoch auf 180 wenn ich an die Art und Weise denke, wie ich nach Strich und Faden verarscht und runtergeputzt wurde.

Aus diesem Grund bin ich zwar ein zufriedener Attendsnutzer, ich würde mich aber niemals von den "Personae non gratae" in Schwalbach beliefern lassen. Meine Krankenkasse weiß, dass sollte sie es nochmals probieren, dass mich die Attends GmbH direkt beliefert, dann hat sie und Attends einen gewaltigen Rechtsstreit am Hals der Notalls übere mehrere Instanzen geht.


Liebe Grüße

Stefan
Stefan Süß
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 0941 / 46 18 38 06
Brief: Stefan Süß, Tulpenstraße 5, 93161 Sinzing
Benutzeravatar
Stefan
Admin
Admin
 
Beiträge: 429
Bilder: 13
Alter: 43
Registriert: 05 Jan 2003 23:56
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Nächste

Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron