Windeln in der Tschechischen Republik

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Struppi, MSN, Marco N., Benjamin, Ramona

Re: Windeln in der Tschechischen Republik

Beitrag #11 von Cveta » 09 Dez 2016 10:43


Ich zahl das selber, kein Bock mehr auf "Heilungsversuche" und Ärzte, die meinen, sie könnten mir Befehle geben. Außerdem bringt mir eine Windel nichts, die ich nach jedem Einnässen wechseln muss (solche bekäme ich dann nämlich nach viel Streit und Ärger, der mich nur weiter krank machen würde). Kinder haben Windeln auch länger an, und da beschwert sich keiner. Rehaberater meinem, einemjüngeren Erwachsenen wäre es unangenhem, in einer eingenässten Windel zu sein. Ich finde es aber sehr unabgenehm und unpraktisch, ständig einen geschützten Platz zum stündlichen Wechsel zu suchen. So könnte ich NICHT leben. :elefant: :elefant:

Nur mal eine Frage, werden Windeln, die mehrmalige Blasenentlehrungen aufsaugen, von den Kassen bezahlt? Ich weiß von Freundinnen, dass es maximal nur Einlagen gibt, mit denen z.B. das Bett immer noch nass wird. So unbrauchbare Taschentücher machen nur unnötigen Müll, ohne dass sie wirklich schützen.

Ich lese ja, dass die meisten hier (heimlich)trotzdem noch zahlen, da kann ich mir für das gleiche Geld auch Qualität im Ausland holen.

Es wurden übrigens Erwachsenenwindeln früher massig auf ebay vertickt, mit in der Regel Fetischisten als Komplizen beim Sozialmissbrauch. Was die Kassen jetzt machen, ist doch teilweise fast wie Nichtzahlung. Salben, Erkältungsmittel, Verhütung gibt es ja auch nicht mehr auf Rezept.

So Hause benutze ich übrigens sehr oft Stoffwindeln mit Plastehosen, wenn ich wenig Saugkraft brauche.
Benutzeravatar
Cveta
(Themenstarter)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 147
Alter: 47
Registriert: 19 Nov 2005 14:52
Wohnort: Görlitz, Niederschlesien
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen, Überlaufinko, neurologische Wirbelsäulenprobleme
Hilfsmittel: super seni quatro L, Mullwindel mit Plastehose (zu Hause)

Re: Windeln in der Tschechischen Republik

Beitrag #12 von Mike64 » 09 Dez 2016 19:44


Es ist traurig, wirklich traurig, immer wieder den selben Frust zu lesen, egal wo man hin liest und hört, ob in anderen Foren, in der Apotheke, beim Pflegedienst, im Krankenhaus, oder auch beim Kunden privat im Gespräch.

ALLE zahlen halt drauf, weil ALLE die Schnauze voll haben, von dem rethorischem Gequatsche der sog. Leistungserbringer, die ja immer nur auf Zuzahlung aus sind und den Beratern der Kassen, die ja ach so verständnissvoll sind am Telefon und sich trotzdem nichts tut! Und genaus deswegen funktinoiert diese Mafia!

DAS alles hat System! Davon bringt mich nach 1,5 Jahren Kampf, mehereren Abenden mit blutender Nase wegen hohem Blutdruck wegen dem Dreck, keiner mehr ab!

Erst heute habe ich wieder einmal eine E-Mail zum Thema, von Medi-Center erhalten, wurde darauf hingewiesen, meine Tonart zu ändern und die Höflichkeit zu bewahren...*hust*...mach das mal, wenn Du Nächte hinter Dir hast, wo Deine Frau vor Schmerzen schreit, wegen dem Dreck den die liefern...

Nein!!! Lasst uns kämpfen, zumindest die, die noch hier online sind, scheinen nicht sehr viele zu sein, irgendwie ist dieses Forum etwas..nun ja...sehr leise...

Egal, wer hier den Arsch in der Hose hat wirklich was zu bewegen, steht auf und kämpft!!! :streit: :aerger: :fleissig:
Benutzeravatar
Mike64
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 77
Alter: 52
Registriert: 13 Nov 2016 13:09
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Pflegender Angehöriger
Hilfsmittel: Einlagen Pands

Re: Windeln in der Tschechischen Republik

Beitrag #13 von xja » 17 Dez 2016 16:10


Cveta hat geschrieben:Ich zahl das selber, kein Bock mehr auf "Heilungsversuche" und Ärzte, die meinen, sie könnten mir Befehle geben. Außerdem bringt mir eine Windel nichts, die ich nach jedem Einnässen wechseln muss (solche bekäme ich dann nämlich nach viel Streit und Ärger, der mich nur weiter krank machen würde). Kinder haben Windeln auch länger an, und da beschwert sich keiner. Rehaberater meinem, einemjüngeren Erwachsenen wäre es unangenhem, in einer eingenässten Windel zu sein. Ich finde es aber sehr unabgenehm und unpraktisch, ständig einen geschützten Platz zum stündlichen Wechsel zu suchen. So könnte ich NICHT leben. :elefant: :elefant:

Nur mal eine Frage, werden Windeln, die mehrmalige Blasenentlehrungen aufsaugen, von den Kassen bezahlt? Ich weiß von Freundinnen, dass es maximal nur Einlagen gibt, mit denen z.B. das Bett immer noch nass wird. So unbrauchbare Taschentücher machen nur unnötigen Müll, ohne dass sie wirklich schützen.

Ich lese ja, dass die meisten hier (heimlich)trotzdem noch zahlen, da kann ich mir für das gleiche Geld auch Qualität im Ausland holen.

Es wurden übrigens Erwachsenenwindeln früher massig auf ebay vertickt, mit in der Regel Fetischisten als Komplizen beim Sozialmissbrauch. Was die Kassen jetzt machen, ist doch teilweise fast wie Nichtzahlung. Salben, Erkältungsmittel, Verhütung gibt es ja auch nicht mehr auf Rezept.

So Hause benutze ich übrigens sehr oft Stoffwindeln mit Plastehosen, wenn ich wenig Saugkraft brauche.


Hallo Cveta,
Ich muss Dir Recht geben mit Deinen Ausführungen. Ich denke es sind ein par Probleme. Die Aerzte wissen nicht was es heisst Windeln zu tragen. Viele wissen nur das was von den Herstellern versprochen wird. So sind Einlagen sicherlich viel angenehmer. Das mag stimmen solange sie Trocken sind. Wenn wie Du gesagt einmal eingenässt worden ist, muss man die Dinger wechseln. Zudem finde ich vor allem die Einlagen für Männer alles andere als Bequem und sicher...
Das 2. Problem ist die Kassen wollen Geld sparen. Aber leider geht die Rechnung nur bedingt bis gar nicht auf.
Ich selber trage seit jetzt über 30 Jahre Hilfsmittel unter meiner Hose. In dieser Zeit haben sich die Einlagen, Vorlagen Windeln etc. einiges entwickelt.
Ab und habe ich auch wieder mal Einlagen und Vorlagen getestet. Dabei musste ich das selbe wie Du feststellen. Einmal leicht eingenässt und ich musste ein Klo suchen um die Einlage oder Vorlage zu wechseln. Dabei reichte es nicht das ich immer nur 1 Ersatzvorlage dabei habe. Ich musste immer einige mitnehmen. Da ich 4 -6 mal die Wechseln musste. Zudem was ist die Einsparung... Klar eine Einlage kostet nur etwa 1/2 der Windel. Also ich zahle pro Windel umgerechnet 73 Cent. für eine für mich taugliche Einlage kostet 46 Cent.
Aber wie Du gesagt hast muss ich die Windel nur Morgens und teilweise Abends wechseln. Die Einlagen muss ich sicherlich 4 mal im Tag wechseln. Also kannst Du ausrechnen was teurer kommt. Klar es gäbe noch bequemere alternativen wie Pull Ups. Aber die Sind dann mit Euro 2.20 wirklich zu teuer...
Ich denke soweit sehen die Kassen das nicht.
Wir haben da ein anderes System als Ihr aber schlussendlich müssen auch wir unsere Windeln praktisch selber bezahlen.
Ist leider so.
Benutzeravatar
xja
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 83
Alter: 47
Registriert: 05 Jul 2005 21:38
Wohnort: Zürich
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: singel
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz, defekter Schliessmuske, Bettnässen
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants

Re: Windeln in der Tschechischen Republik

Beitrag #14 von Mike64 » 17 Dez 2016 19:58


Hallo xja,

ich weiß ja nicht welches System bei Euch in der Schweiz so aktuell ist, aber in god old Germany hat die Krankenkasse eine gesetzliche Verpflichtung, Inkontinenzprodukte in ausreichender und brauchbarer Menge und Art zur Verfügung zu stellen, bzw. dies durch ihre sog. Leistungserbringer liefern zu lassen...PUNKT!!!!

Und genau DAS machen die nicht!

Schade das hier keiner mit kämpfen will :? ..ich jedenfalls werde weiter dafür kämpfen, das meine Frau ausreichend versorgt wird!

EIn Aktenzeichen beim Ministerium hab ich schon, mal sehn was draus wird. Bei der DAk und deren Mafia-Lieferanten gehen mitlerweile ganz sicher alle Kontrollleuchten an wenn ich anrufe :lach:

Euch allen ein schönes WE
Benutzeravatar
Mike64
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 77
Alter: 52
Registriert: 13 Nov 2016 13:09
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Pflegender Angehöriger
Hilfsmittel: Einlagen Pands

Re: Windeln in der Tschechischen Republik

Beitrag #15 von Greg O » 18 Mai 2017 08:58


Fragt nicht nach Sonnenschein!

Ich kämpfe auch schon seit Jahren mit Ärzten UND den Krankenkassen für eine menschenwürdige Versorgung!

Fühle mich in der Hinsicht sehr alleinegelassen und ... verarscht!

Wir mussten SELBST den Firmen hinterhertelefonieren und schreiben um Muster zu bekommen (obwohl das Sanitätshaus uns zugesichert hatte, man würde uns über die KK auch mit Mustern beliefern. Es ist Jahrelang nichts passiert!)

Die Versorgung mit Inko-Material mag zwar besser sein als in den USA oder ganz woanders,
dennoch wird hier an den falschesten Ecken und Kanten gespart.

Bei den Apothekenpreisen frage ich mich ernsthaft, weshalb man überhaupt noch zuschüsse der Krankenkasse in anspruch nimmt, wenn man letztendlich eh den vollen Preis bezahlen muss!


...und dann versucht mal zwischen Arztbesuchen, Arbeit und Pflege selbstständig die Firmen herauszusuchen (von denen die meissten ja nichteinmal mehr online Muster anbieten!) und nach Mustern anzubetteln.


Leider schrieb man mir in den von euch genannten Tschechischen Shops, dass man nicht nach Deutschland liefern könne... ?

Bleiben wohl nur noch hiesige Discount-Shops im Internet... :-(


Entschuldugung!
Ich musste mir das von der Seele schreiben!

die Inkoslips gingen aufgrund der bescheuerten "Air"-Seitenflügel nachts auf und waren nutzlos
und die unpassenden Vorlagen die man mir in der Apotheke angedreht hatte (ganz offensichtlich unsaugegorene Vorlagen für leichte Inko...!) waren ein Witz!

Sicher Schlafen? Fehlanzeige!
Benutzeravatar
Greg O
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 36
Registriert: 18 Okt 2016 17:25
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz, Bettnässen
Hilfsmittel: Jessa Hygiene Pants, Forma-Care-Pants, Seni Slip Basic

Re: Windeln in der Tschechischen Republik

Beitrag #16 von Mike64 » 18 Mai 2017 09:30


Hi Greg O,

welche KK hast denn?

VG
Benutzeravatar
Mike64
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 77
Alter: 52
Registriert: 13 Nov 2016 13:09
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Pflegender Angehöriger
Hilfsmittel: Einlagen Pands

Vorherige

Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron