Zukunft der Nachtversorgung/Seitenschläfer

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Zukunft der Nachtversorgung/Seitenschläfer

Beitrag #1 von Wiebke » 12 Aug 2015 07:57


Hallo Ihr lieben Leute,

mich beschäftigt zur Zeit wiedereinmal die Frage, wie die Zukunft der Windeln für die Nachtversorgung aussehen wird. Es geht hier um einen eitenaspekt der alten Diskussion "Folie vs. Nicht-Folie". Tagsüber können die komplett textilähnlichen Produkte ja durchaus punkten und ich trage sie fast überwiegend. In der Nacht bleibt aber das Dilemma, denn sowohl die komplett textilähnlich gehaltenen Windeln, als auch diejenigen mit Folie im Mittelteil/Hauptteil und Textilähnlichen Seiten liefern nach meiner Erfahrung nach wie vor keine Dichtigkeit im Seitenbereich. Für Viele von Euch mag das uninteressant sein, weil Ihr vielleicht auf dem Rücken , oder Bauch schlaft. Für mich ist's nun aber so, das ich ganz überwiegend auf der Seite liege, das kann eben ich auch nicht verändern. Je nasser ich gegen Morgen werde, desto eher läuft die Windel dann seitlich aus.
Ich komme dadurch zwangsläufig immer noch auf komplett m Folie ausgestattete Produkte zurück. Das hat aber zwei Nachteile, zum einen ist das im Sommer unnötig warm, zum anderen gibt es solche Slips am Markt ja allmählich immer weniger.
Ich frage mich, ob die Industrie sich dieses Problems bewusst ist, oder ob da evtl. schon Lösungen in der Pipeline sind, z.B. textilähnliche Seitenteile, die ihrerseits auch wirklich dicht halten? Wer von Euch weiß hierzu etwas? Bin ich mit diesem Problem eher allein, oder geht es Anderen auch so? Oder sollte man an die Industrie aktiv herantreten?

Ich grüße Euch alle herzlich
Wiebke
Benutzeravatar
Wiebke
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 44
Alter: 49
Registriert: 24 Mär 2008 22:08
Wohnort: Süddeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen, Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants, Einlagen

Re: Zukunft der Nachtversorgung/Seitenschläfer

Beitrag #2 von Georges » 12 Aug 2015 11:20


Hallo Wiebke,

persönlich finde ich der heutige Entwicklung von Inkontinenzhilfsmittel gar nicht so schlecht. Die Innenausstattung von Folienprodukte ist nicht unbedingt anders als die von den atmungsaktiven Produkten. Beide Varianten besitzen keinen Absorber an den Seiten und somit könnte es irgendwann seitlich durchlecken. Wichtig sind aber die richtige Passform und Saugstärke. Ggf. verschiedene Produkte ausprobieren oder sich beraten lassen.

Ich benutze für die Nacht ein Produkt mit einem höheren Kapazität (nur ein Nummer höher ohne zusätzliche Einlagen) und darüber ein Herrenpants, also eine normale Unterhose mit "Beinchen". Hierdurch habe ich selten Probleme, obwohl ich auch oft seitlich schlafe. Ebenso bleibt die atmungsaktive Funktion der Hilfsmittel so auch erhalten. Es funktioniert bei mir so ganz gut.

Du sprichst in dein Profil von einer Dranginkontinenz. Falls du Medikamente dafür nimmst, spreche mal mit dein Urologe ob du deine Dosis auf morgens und abends verteilen kannst, falls dies nicht schon so von dir gehandhabt wird. Ebenso ggf. prüfen lassen ob dein Wasserhaushalt generell noch stimmt, oder ob hier auch noch irgendwo "an eine Schraube gedreht" werden kann.

Viele Grüße
Georg
Benutzeravatar
Georges
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 142
Alter: 43
Registriert: 04 Jul 2010 15:39
Wohnort: Trier und Wuppertal
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz, in aktive Morbus Crohn Phasen auch ungewollten Stuhlverlust.
Hilfsmittel: Je nach Bedarf unterschiedliche Hilfsmittel und Medikamente.

Re: Zukunft der Nachtversorgung/Seitenschläfer

Beitrag #3 von Wiebke » 12 Aug 2015 14:04


Hallo,

danke Georg, für Deine Antwort! Emselex hatte ich eine Zeitlang genommen, später Emselex. Das hat Beides sehr wenig gebracht (allerdings auch nicht schlimme Nebenwirkungen gehabt, wie manchmal berichtet wird).
Internistisch gesehen bin ich sonst gesund. Natürlich haben wir früher auch zeitweise versucht, bei mir die Harnproduktion in der Nacht mit Minirin zu unterdrücken, das reduziert die Urinmenge auch durchaus , aber ist über Jahrzehnte keine Dauertherapie, die wahnsinnig gesund wäre.
Wie gesagt, ich komme ja durchaus mit einigen Modellen von Nachtwindeln auch zurecht. Dass im Seitenbereich kein Absorber untergebracht wird, das ist schon klar, aber wenn die Seiten dicht sind, können Tropfen/Kleinmengen eben an den Seiten von vorne nach hinten und umgekehrt "vorbeilaufen" und eben dort aufgesaugt werden, wo wieder Saugkissen und Superabsorber sind.
Gibt es denn Produkte mit textilähnlicher Oberfläche, bei denen die Seitenteile genauso dicht sind, wie der Mittelteil??

Grüße von Wiebke
Benutzeravatar
Wiebke
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 44
Alter: 49
Registriert: 24 Mär 2008 22:08
Wohnort: Süddeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen, Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants, Einlagen

Re: Zukunft der Nachtversorgung/Seitenschläfer

Beitrag #4 von Georges » 12 Aug 2015 15:54


Hallo Wiebke,

wenn du medikamentös richtig eingestellt bist und sonst keine körperliche Abweichungen vorhanden sind, kann ich dir nur noch empfehlen auf hochwertige Hilfsmittel zu setzen. Lieber 20-25 Cent pro Slip mehr investieren, und dafür etwas Gutes erhalten. Wenn du Produkte mit ein sehr hohen Anteil an Superabsorber wählst, wird das Wasser zum Gel gebunden. Ein Auslaufen ist dann wenig schnell passiert. Billigprodukte halte ich für unnütz, da man dann evtl. häufiger als unbedingt nötig wechseln muss, aber dies soll jeder für sich entscheiden.

Wenn du nachts viel Urin produzierst, wurde ich trotzdem empfehlen mit deinem Arzt zu prüfen ob dein Wasserhaushalt und Stoffwechsel soweit in Ordnung sind. Ggf. mal Blutdruck und Pumpleistung des Herzens überprüfen lassen, daraus lässt sich ggf. auch einiges ableiten. Auch dein Trinkvolumen schön über den ganzen Tag verteilen. Bei einen Dranginkontinenz und/oder Reizblase ist etwas mehr trinken auch hilfreich, wie paradox es sich auch anhören darf. Der Urin wird dadurch weniger stark konzentriert und löst evtl. weniger schnell ein "Alarm-Signal" aus, dadurch hast du vielleicht eine bessere Chance rechtzeitig oder vorzeitig auf Toilette zu kommen. Dies kann unter Umstände also auch etwas helfen. Hast du auch schon mal ein professionelle Toilettentraining ausprobiert? Ebenso koffeinhaltige Getränke, Alkohol und scharf-gewürzte Speisen meiden, diese Sachen reizen die Blase unter Umstände auch sehr stark.

Ansonsten musst du dich darauf einstellen nachts einen Wecker zu stellen?

Grüße,
Georg
Benutzeravatar
Georges
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 142
Alter: 43
Registriert: 04 Jul 2010 15:39
Wohnort: Trier und Wuppertal
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz, in aktive Morbus Crohn Phasen auch ungewollten Stuhlverlust.
Hilfsmittel: Je nach Bedarf unterschiedliche Hilfsmittel und Medikamente.

Re: Zukunft der Nachtversorgung/Seitenschläfer

Beitrag #5 von Winne » 12 Aug 2015 18:02


Hallo

Also ich bin auch permanenter Seitenschläfer und hab in den letzten Jahren festgestellt das da alle Windeln mit so ihre Probleme haben. Manchmal leckt es halt ein wenig raus.

Grüße Winne
Benutzeravatar
Winne
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Alter: 62
Registriert: 23 Jul 2005 10:59
Wohnort: BW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Geschieden
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz nach Gefäß OP
Hilfsmittel: Vorlagen/Windelhosen, Kondomurinal

Re: Zukunft der Nachtversorgung/Seitenschläfer

Beitrag #6 von Werner Holmans » 13 Aug 2015 23:07


Hallo Wiebke,
ich würde es doch mal mit einer dichten zusätzlichen Überhose versuchen. Es brauch nicht unbedingt PVC sein, PU-Hosen halten auch dicht und sind atmungsaktiv.
Einfach mal probieren!
Werner
Benutzeravatar
Werner Holmans
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 148
Registriert: 17 Okt 2003 14:58
Wohnort: Land Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Pants und Schutzhose aus PVC oder PU

Re: Zukunft der Nachtversorgung/Seitenschläfer

Beitrag #7 von Wiebke » 14 Aug 2015 17:54


@ Werner,
danke für die Empfehlung, - ja, da hast Du schon durchaus recht. Ich mache das bisweilen (z.B. b Auswärtsübernachtungen) auch so. Die PU-Kompletthosen von Suprima sind auch wirklich ordentlich. Allerdings stellt jede Überhose auch wiederum einen zusätzlichen Haut-Irritationsfaktor an den Oberschenkeln dar, deshalb trage ich sie nachts so selten, wie möglich....


Viele Grüße,

Wiebke
Benutzeravatar
Wiebke
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 44
Alter: 49
Registriert: 24 Mär 2008 22:08
Wohnort: Süddeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen, Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants, Einlagen

Re: Zukunft der Nachtversorgung/Seitenschläfer

Beitrag #8 von claus66 » 14 Aug 2015 20:37


wie ich jetzt schlafe, weis ich ja nicht genau, schlafe ja. aber ab und zu hatte ich auch schon nasse stellen im bett, trotz suprima überhose. also habe ich mein bett noch zusätzlich in suprima Bettwäsche eingepackt. Bettbezug und laken lassen sich ja schnell waschen. Matratze nicht so.
Benutzeravatar
claus66
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Bilder: 1
Alter: 51
Registriert: 14 Dez 2014 14:34
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Ledig
Art der Inkontinenz: Blaseninko
Hilfsmittel: Vorwiegend Windeln. Probiere aber auch ander Hilfsmittel.

Re: Zukunft der Nachtversorgung/Seitenschläfer

Beitrag #9 von Martin83 » 21 Aug 2015 22:32


Ich schlafe hauptsächlich auf der Seite und ab und an auf dem Bauch. Beides sorgt für "Überschwemmungen" :-).
Unterlage unter dem Bettlaken ist Pflicht. Die Matraze dankt es.
Erschreckend ist nur, dass so langsam aber sicher jede Windel, mit der ich persönlich zurecht kam, geändert/verschlimmbessert wird/wurde.
Benutzeravatar
Martin83
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 123
Alter: 35
Registriert: 12 Dez 2004 17:19
Wohnort: Bayern / Schwaben
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer

Re: Zukunft der Nachtversorgung/Seitenschläfer

Beitrag #10 von Georges » 23 Aug 2015 10:28


Hallo Martin,

die Produkte werden nicht unbedingt schlechter, im Gegenteil, es wird immer mehr in die Entwicklung investiert. Ich denke es ist halt wichtig das richtige Produkt für die richtige Art der Inkontinenz zu wählen. Weiter muss der Passform stimmen. Man muss halt ein wenig ausprobieren, bevor man das richtige Produkt hat. Ebenso muss man ggf. etwas mehr investieren, gute Produkte gibt es häufiger nicht zum Billigtarif.
Auch wichtig; das Produkt muss richtig angelegt werden. Eventuell vor der Nutzung das Produkt "aktivieren" kann auch helfen. Ebenso dafür sorgen dass das Produkt in der Leistengegend gut anliegt. Ich fixiere die Produkte immer noch zusätzlich mit z.B. eine Unterhose mit kurze Beinen. Es bleibt dadurch atmungsaktiv (kein schwitzen) und die Produkte halten dicht. Ebenso finde ich es dann ein weniger klinische Anblick für mich, und für meine Partnerin.

Persönlich komme ich mit Produkte von Attends gut aus. Manche Produkte bekomme ich über die Kasse ohne Aufzahlung, für manche bezahle ich halt ein Zuschlag. Es kommt auch mal vor dass ich bestimmte Produkte komplett selbst finanzieren muss. Jedoch ist es mich das wert, da ich dadurch selten bis nie "Unfälle" habe. Zur Not auch mal häufiger wechseln wenn du sehr großen Mengen an Urin verlierst.

Du gibst an, an enuresis nocturna zu leiden. Somit wirst du von der Versicherung wahrscheinlich keine Versorgung bezahlt bekommen. Wenn du für die Nacht ein gutes und höherwertiges Produkt auswählst, wird es sich trotzdem auch mit den Kosten in Grenzen halten. Ebenso kannst du dann getrost auf den Bauch und auf der Seite schlafen. Ich tue dasselbe und bei mir funktioniert es.

Gruß,
Georg
Benutzeravatar
Georges
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 142
Alter: 43
Registriert: 04 Jul 2010 15:39
Wohnort: Trier und Wuppertal
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz, in aktive Morbus Crohn Phasen auch ungewollten Stuhlverlust.
Hilfsmittel: Je nach Bedarf unterschiedliche Hilfsmittel und Medikamente.

Nächste

Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron