Andere Windel als Vertragspartner bieten?

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Andere Windel als Vertragspartner bieten?

Beitrag #1 von charliewilson » 31 Jul 2016 21:20


Hi,
also ich beziehe meine Windeln seit März über die Krankenkasse, und habe jetzt sämtliche Vertragspartner abtelefoniert. 95% haben nur Seni, doch bei denen Habe ich große Probleme mit der Passform. Davor haben meine Eltern bzw. ich die immer selber gekauft weil ich nicht zum urologen wollte, doch da das ganz schön ins Geld ging war ich sozisagen gezwungen. Ich hatte davor immer die Abri-Form M2 mot denen ich sehr zufrieden bin. Außerdem habe ich in den letzten Monaten sämtliche Marken ausprobiert, doch da für mich Veränderungen (wegen Aurismus) SEHR schwierig sind und die Seni einfach nicht gehen, wollte ich fragen ob es eine Möglichkeit gibt die Abri Form doch über die Kasse zu bekommen? Vielen Dank schonmal ^^
Benutzeravatar
charliewilson
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 25
Registriert: 19 Jun 2016 21:06
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: windeln

Re: Andere Windel als Vertragspartner bieten?

Beitrag #2 von Marco N. » 14 Aug 2016 19:01


Hallo charliewilson,

solange die Abri-Form M2 verschreibbar sind kann dein Arzt sie verschreiben. Auf dem Rezept sollte dann neben dem Produktnamem auch mit die HMV und die PNZ stehen (die müsstest du ggf. googeln).
Du solltest dich dann aber auf eventuelle probleme mit der Krankenkasse einstellen, da diese momentan versuchen das Gesetz zu beugen. Lass die nicht einlullen!
Auf alle fälle hast du Anspruch auf eine Versorgung die in Art, Menge und Beschaffenheit deinen bedürfnissen angepasst ist.

Aufgepasst: allles über das Rezept hinaus (deswegen sprich mit deinem Arzt genau ab wieviel du am Tag brauchst)
und über dem GKV-Festbetrag (0,51 EUR je Windelhose) ist dein Privatvergnügen.

Aus diesem Grund, hast du schon die Delta-Form M2 auspobiert? die sind fast Gleich allerdings preiswerter.

Mit freundlichen Grüßen
MaNau
Marco Naumann
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 030 / 97008206
Brief: Marco Naumann, Birnbaumring 9, 13159 Berlin
Benutzeravatar
Marco N.
Admin
Admin
 
Beiträge: 115
Bilder: 17
Alter: 35
Registriert: 12 Jan 2016 18:49
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Medikamente und Inkontinenzslips

Re: Andere Windel als Vertragspartner bieten?

Beitrag #3 von charliewilson » 14 Aug 2016 19:10


MaNau hat geschrieben:Hallo charliewilson,

solange die Abri-Form M2 verschreibbar sind kann dein Arzt sie verschreiben. Auf dem Rezept sollte dann neben dem Produktnamem auch mit die HMV und die PNZ stehen (die müsstest du ggf. googeln).
Du solltest dich dann aber auf eventuelle probleme mit der Krankenkasse einstellen, da diese momentan versuchen das Gesetz zu beugen. Lass die nicht einlullen!
Auf alle fälle hast du Anspruch auf eine Versorgung die in Art, Menge und Beschaffenheit deinen bedürfnissen angepasst ist.

Aufgepasst: allles über das Rezept hinaus (deswegen sprich mit deinem Arzt genau ab wieviel du am Tag brauchst)
und über dem GKV-Festbetrag (0,51 EUR je Windelhose) ist dein Privatvergnügen.

Aus diesem Grund, hast du schon die Delta-Form M2 auspobiert? die sind fast Gleich allerdings preiswerter.

Mit freundlichen Grüßen
MaNau


Danke fuer die antwort :)
und ja die habe ich ausprobiert, aber leider sind die doch etwas schlechter, und somit muessten es die M3 seind, die mir aber viel zu dick sind, und damit auch wieder anders als die die ich gewohnt bin und somit komme ich damit leoder nicht klar.. ich habe bereits auf eigene kosten und teilweise durch proben jede mir bekannte marke (das sind nach online suche einige) ausprobiert, also verschiedene produkte der jeweiligen marke und es gibt noch 2 andere die mir zusagen, die sind jedoch deutlich teurer als die abri form und eine davon kann man nicht verschrieben kriegen wie sich rausgestellt hat.. und die andere kostet knapp doppelt so viel :/
also bleiben letzt endlich doch nur die abri form..

und wie meinst du das mit den 51ct? also wenn eine sage ich mal 54ct kostet bleibe ich in jedem fall auf den 3ct differenz sitzen oder ist das nicht der fall wenn ich ein rezept habe (mit dem bestimmten produkt und menge und dazu noch ein attest mit medizinischer begruendung beilege und wahrscheinlich auch eine persönliche sichtweise, um das ganze zu verdeutlichen damit die es besser nachvollziehen koennen) und die krankenkasse es stattgegeben hat? also kurz gesagt, da ich mich gerade selber verwirrt habe, muss ich die differenz immer tragen oder muss ich das nicht wenn ich das passende rezept habe?
Benutzeravatar
charliewilson
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 25
Registriert: 19 Jun 2016 21:06
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: windeln

Re: Andere Windel als Vertragspartner bieten?

Beitrag #4 von Marco N. » 14 Aug 2016 19:28


Mal ganz in Ruhe. :D

Der Arzt muss die Versorgung anständig begründen.

Es ist wirklich so, wenn die Windel das Stück 54 Cent kostet, bleibst du auf 3 Cent privat sitzen. Alles über 51 Cent wird als Comfort angesehen (deshalb Comfortaufschlag genannt)


Und am besten ist wen er neben dem Produktnamen auch die HMV (Hilfsmittelverzeichnisnummer) und die PNZ (Pharmazentralnummer) angibt. Außerdem sollte immer "aut idem" auf dem Rezept angekreuzt sein.

Ich hoffe ich konnte deine Verwirrung auflösen.

Mit freundlichen Grüßen
MaNau
Marco Naumann
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 030 / 97008206
Brief: Marco Naumann, Birnbaumring 9, 13159 Berlin
Benutzeravatar
Marco N.
Admin
Admin
 
Beiträge: 115
Bilder: 17
Alter: 35
Registriert: 12 Jan 2016 18:49
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Medikamente und Inkontinenzslips

Re: Andere Windel als Vertragspartner bieten?

Beitrag #5 von Regenmacher » 21 Mär 2017 13:26


Altbekanntes Problem, spätestens seit praktisch alle Krankenkassen auf "Budget" umgestellt haben.

Ich hab das ganz einfach gemacht: Rezept an die Krankenkasse geschickt und dann einfach brav getestet, was mir die Firmen geschickt haben. Der Satz "medizinisch notwendig und sinnvoll" ist nämlich ein sehr dehnbarer Begriff. Und dann habe ich mit der Krankenkasse telefoniert, ihr klargemescht, dass Windeln wohl in erster Linie dicht sein sollten und so lange ich nasse Wäsche habe, das Produkt offensichtlich nicht geeignet ist.

Dann habe ich einen Vorschlag gemacht und die Lrankenkasse hat sich auf die Suche nach einem Versorger mit dem Produkt gemacht. Die Vertragslieferanten hatten das alle nicht im Sortiment. Also habe ich einen Lieferanten (Kieisto) genannt und die Krankenkasse hat einen Sonderliefervertrag gemacht und zahlt seither jeden Monat über 140 Euro für meine Inkontinenzhilfsmittel, ohne Probleme zu machen. Da das auf Dauerrezept geht, hab ich praktisch keinen Aufwand.

Hintergrund war einfach, die Formulierung im Gesetz genau zu nehmen und erst einmal alles zu testen, was die Versorger vorgeschlagen haben. War nervig und die Waschmaschine hatte viel zu tun, aber mit diesen Praxiserfahrungen konnte man sehr gut argumentieren.

Gedauert hat der ganze Weg vom ersten Rezept bis zur ersten Lieferung von Tena Slip Active Fit Maxi etwa 9 Monate. Aber seither klappt es wirklich gut und ohne Probleme.
----
Ohne Signatur geht es auch.
Benutzeravatar
Regenmacher
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 217
Alter: 45
Registriert: 13 Mär 2003 03:00
Wohnort: Musterstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Spezialunterwäsche


Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron