Was mache ich nicht richtig?

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Was mache ich nicht richtig?

Beitrag #1 von Denni1986 » 20 Dez 2018 22:17


Ich habe nun schon so ziemlich jede Produktmarke ausprobiert und getestet wie ich damit klar komme. Vom Tragekomfort her will ich mich bei eigentlich fast keinem Produkt beschweren. Nur habe ich nach wie vor ein anderes Problem. Mir läuft so jedes Produkt spätestens dann aus, wenn ich am Autofahren bin oder wo anders sitze. Hier reicht im Grunde schon der erste Unfall. Ich habe dann meist den Sitz versaut und die Hose bekommt auch einen kleinen Flecken ab.
Mach ich hier beim anlegen schon etwas nicht richtig? Wäre dankbar über eure Tipps.

Ich wünsche euch allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 8)
Benutzeravatar
Denni1986
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 31
Alter: 32
Registriert: 31 Jul 2016 20:12
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verheiratet
Art der Inkontinenz: Urge-Inkontinenz, Bettnässen
Hilfsmittel: Windeln

Re: Was mache ich nicht richtig?

Beitrag #2 von Marco N. » 21 Dez 2018 11:13


Hallo Denni1986,

da können mehrere Faktoren eine Rolle spielen.

Ob du einen Fehler beim Anlegen machst, kann ich Dir leider so nicht beantworten, da ich deine Anlegetechnik nicht kenne. Auf jeden Fall solltest du darauf achten, dass das Produkt (die Windel) nicht zu lose sitzt. Die Auslaufsperre und das Bündchen sollten in fast jeder Körperlage kontakt zur Haut haben. Wenn du dich nach dem anlegen hinsetzt und die Windel verliert im Schritt den Kontakt zum Körper, sitzt sie zu lose.

Andererseits können auch die Produktbeschaffenheit und auch die Art der Inkontinenz eine Rolle spielen. Bei schwallartiger Inkontinenz tut sich jedes Produkt schwer beim sitzen. Der Saugkörper benötigt ja etwas Zeit um den Urin aufzunehmen.

Hast du es bei den Produkten auch schon einmal mit unterschiedlichen Saugstärken probiert? Vielleicht sind deine Produkte auch einfach nur mit deiner Inkontinenzstärke überfordert.

Ein keiner Tipp am Rande: Bei längeren Reisen mit dem Auto und auf Stühlen wo ich länger sitze (Büro, Wohnzimmer usw.) lege ich immer eine Mehrweg-Inkontinenz-Sitzauflage unter. Die kosten zwar ein paar Eure aber die Reinigung der Autopolster und Möbel kosten auf Dauer viel mehr.

Viele Grüße und ebenfalls schöne Feiertage

Marco N.
Marco Naumann
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: Aufgrund vermehrter Spam-Anfragen durch Marktforschungsfirmen über PN oder E-Mail um persönliche Kontaktaufnahme bitten. Ich bitte um euer Verständnis.
Brief: Marco Naumann, Birnbaumring 9, 13159 Berlin
Benutzeravatar
Marco N.
Admin
Admin
 
Beiträge: 142
Bilder: 17
Alter: 36
Registriert: 12 Jan 2016 18:49
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Medikamente und Inkontinenzslips

Re: Was mache ich nicht richtig?

Beitrag #3 von Denni1986 » 21 Dez 2018 12:06


Hallo Marco, danke für deine rasche Antwort. Die Namenswahl "Produkt" deshalb, weil ja viele hier mit Windel erstmal schlechtes denken-was ja LEIDER auch nachvollziehbar ist aufgrund bekannten Gründen, aber das ist ein anderes Thema.
Die Inko bei mir ist tatsächlich unterschiedlich, es ist so das ich kleinere Mengen über den Tag verliere, aber auch einmal das ganze Schwallartig abgeht. Ich habe von jeder Windelsorte die saugstärksten Typen probiert.
Ich habe auch schon einmal über das Thema Wechselintervalle nachgedacht, ich wechsle meistens erst dann wenn das Produkt auch voll ist, wie gesagt das kann wenn ich kleinere Mengen verliere erst am Nachmittag sein oder bei größeren Mengen entsprechend früher. Gibt es darüber hinaus eine Empfehlung wann gewechselt werden sollte unabhängig davon ob voll oder nicht?

Wenn ich im Auto unterwegs bin lege ich mir meist ein Handtuch unter, da passiert meistens nichts.
Benutzeravatar
Denni1986
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 31
Alter: 32
Registriert: 31 Jul 2016 20:12
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verheiratet
Art der Inkontinenz: Urge-Inkontinenz, Bettnässen
Hilfsmittel: Windeln

Re: Was mache ich nicht richtig?

Beitrag #4 von Marco N. » 21 Dez 2018 12:35


Ich glaube da haben wir das Problem gefunden.

Also, ein Windelwechsel wird vom MDK im Schnitt alle 4 Stunden empfohlen und in der Nacht sollte das Produkt 8 Stunden durchhalten müssen. Dementsprechend ist auch die Menge bei der Regelversorgung durch die Krankenkassen gerechnet. Das soll auch Probleme mit der Haut vorbeugen.

ABER, wenn du wartest bis die Windel von vorn bis hinten voll ist, kann sie ja im eigentlichen Wirkungsbereich (unten) nichts mehr aufnehmen und dementsprechend läuft der Urin nur noch nach rechts und links ab.

Ich würde dir empfehle bei voller Blasenentlehrung relativ zügig und bei leichtem Verlust nach spätestens 4 bis 5 Stunden zu wechseln. Damit dürftest du zumindest einen großen Teil der des Problems in den Griff bekommen.

Viele Grüße
Marco N.
Marco Naumann
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: Aufgrund vermehrter Spam-Anfragen durch Marktforschungsfirmen über PN oder E-Mail um persönliche Kontaktaufnahme bitten. Ich bitte um euer Verständnis.
Brief: Marco Naumann, Birnbaumring 9, 13159 Berlin
Benutzeravatar
Marco N.
Admin
Admin
 
Beiträge: 142
Bilder: 17
Alter: 36
Registriert: 12 Jan 2016 18:49
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Medikamente und Inkontinenzslips

Re: Was mache ich nicht richtig?

Beitrag #5 von Denni1986 » 21 Dez 2018 13:07


Okay, dass war mir so nicht bewusst. Natürlich warte ich nicht bis die Windel von vorn bis hinten nass ist, ich schaue, sofern es möglich ist, nach der Hälfte das ich sie möglichst schnell wechseln kann.
Mit den 4 Stunden Wechselintervall war mir bisher nicht bewusst.
Benutzeravatar
Denni1986
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 31
Alter: 32
Registriert: 31 Jul 2016 20:12
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verheiratet
Art der Inkontinenz: Urge-Inkontinenz, Bettnässen
Hilfsmittel: Windeln

Re: Was mache ich nicht richtig?

Beitrag #6 von Regenmacher » 09 Jan 2019 07:26


Ich hab mir zur Schonung der Sitzpolster einfach eine wasserdichte Sitzauflage gekauft. Die kann man waschen und da geht garantiert nichts durch. Das Bett wird von einem wasserdichten Stecklaken (ALDI) geschützt. Ist dezent unter das Bettlaken gezogen. So bleibt die Matratze trocken.

Ums ganz offen zu sagen: ich kenne so ziemlich jedes Produkt am Markt und hab bei jedem Produkt auch mal Unfälle gehabt. Aber ganz offen: auch Babywindeln laufen bei den kleinen Rackern regelmäßig aus. Dank meiner Krankenkasse hab ich als derzeitige Lösung BetterDry und Tena Slip Active Fit Maxi. Wenn es mal ganz schwierig im Auto wird, ziehe ich einfach eine BetterDry an. Die saugt schon ganz ordentlich. Aber dank Euroschlüssel gibt es ja genug Wechselmöglichkeiten auch auf den Autobahnen.

Bei zirka 25 bis 30 Blasenentleerungen pro Tag ist das bei mir nur schwer kontrollierbar, wie viele Windeln ich brauche. Derzeit bekomme ich rund 4 Stück pro Tag von der Krankenkasse. Damit komme ich so ziemlich genau hin. Hängt ein bisschen von der Trinkmenge ab. Aber das Wunder der absoluten Trockenheit erwarte ich von den am Markt verfügbaren Windeln nicht. Schade finde ich nur, dass dank der Sparpolitik der Krankenkassen einige Modelle mit guter Saugstärke nicht auf dem deutschen Markt sind.

Ganz offen: nach einigen Jahren hat man es raus, es wird normal und man hat seinen Wechselintervall gefunden. Mach dir ruhig den Stress, dein IKM bei der Krankenkasse durchzudrücken. Wenn du genug Windeln hast, ohne sie selbst bezahlen zu müssen, wirst du auch beim Wechsel zum richtigen Zeitpunkt wechseln. Da iat nämlich schnell am falschen Fleck gespart.

Nur mal ne Hausnummer: als ich noch keine BetterDry für die Nacht hatte, musste ich im Schnitt alle zwei Tage das Bett frisch beziehen. Seit dem saugstarken Modell passiert es nur noch etwa einmal die Woche. Das stört mich nicht, da ich sowieso einmal die Woche das Bett frisch beziehe. Im Alltag passieren mir fast keine Unfälle und wenn, dann sind es nur kleine Mengen Flüssigkeit, die austreten. Das bleibt in den Klamotten und die kann ich wechseln.
----
Ohne Signatur geht es auch.
Benutzeravatar
Regenmacher
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 230
Alter: 45
Registriert: 13 Mär 2003 03:00
Wohnort: Musterstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Spezialunterwäsche


Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron