Neuer Testbericht

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Neuer Testbericht

Beitrag #1 von Stutzer » 25 Mär 2004 23:37


Hallo liebe User

Ich habe mal wieder einen test gemacht und möchte euch darüber gerne einmal etwas schreiben.

Ich nutze sehr lange Zeit ein Produkt das wohl einen gute Passform für meinen Körper hatte aber durch widrige Umstände immer etwas undicht war.

Darum habe ich mich auf die Suche begeben und ein neues Produkt für mich gefunden, dabei kommen noch Erfahrungen mit einem Lieferanten und der Krankenkasse als Kostenträger.

Ich testete die Abri Form X-Plus in der Größe M des Herstellers Abena.
Dabei kam ich in den Genuss die Modalitäten für Patienten zwischen Vertragspartnern eines Rahmenvertrages zu erleben.

Zum Produkt:
Die Abri Form X-Plus ist ein Inkontinenzslip in der üblichen Machart,
Die Außenhaut ist aus einer recht weichen und raschelarmen Folie gefertigt,
Der Saugkern und das Saugkissen sind aus Zellstoff und Superabsorber,
Die Auslaufspeere ist wie üblich aus Vlies mit Gummifäden,
Die Beinabschlüsse sind anschmiegsam und mit drei Gummifäden gesichert.
Der Verschluss besteht aus einem 4 Fach Klebeverschluss der einmal wiederverwendet werden kann.
Die Farbe ist bei der X-Plus weiß.

Angenehm überrascht wurde ich von der Passform und dem handling selber, der Slip ist recht gut zu handhaben und stellt für Mobile sowie Pflegeintensive Menschen keine Einschränkungen dar. Die Produktbeschreibung ist sehr gut und ausführlich.
Die Abri-Form X-Plus bietet einen sehr hohen Tragekomfort und nach recht kurzer Gewöhnungszeit hat man fast das Gefühl normale Unterwäsche zu tragen.
Im Saugverhalten weist die Abri-Form eine sehr gute Flüssigkeitsverteilung und dazu eine recht schnelle Absorption auf, die selbst im Sitzen keine Wünsche offen lässt.
Mit einer Kapazität von fast 2 Litern in der Praxis ist sie für alle Arten der schweren Inkontinenz geeignet. :shock:
Auch empfinde ich die Lautstärke des Produktes als sehr angenehm denn ein Rascheln wurde so gut wie möglich vermieden. :D

Alles in allem ein Konzept das für die Träger eines Einwegproduktes sehr gut zu ertragen ist.
auf der Notenskala würde ich dem Slip eine 2 geben. Eine eins hätte ich für eine textile Außenhaut vergeben. :lol:

So nun möchte ich noch meine Erlebnisse für die Verfahrensweise als Nutzer eines Rahmenvertrages mitteilen.

Meine Krankenkasse, die TK, hat mit anderen Kassen zusammen einen Vertrag mit der Fa. Abena GmbH abgeschlossen, positiv daran ist das im Vertrag die gesamte Bandbreite der Inkontinenz Einweg Produkte enthalten ist.
Also von Einlagen zu Taschen zu Slips bis hin zu Pull Ons und Abri Wings (ähnl. Tena Flex) ist alles verfügbar und fester Bestandteil des Vertrages.

Ich habe also meine Kasse kontaktiert und mir mitteilen lassen wie die Vorgehensweise für mich sein, die Antwort war so einfach wie logisch. An der Verfahrensweise für den Patienten ändert sich nichts.
Daraufhin habe ich bei der Fa. Abena Muster angefordert und zwei Tage später schon erhalten. Auf meine Frage wie ich den mit zwei Slips testen solle wurde mir prompt eine Packung mit 18 Stück zugesendet. Für die Verordnung war auch noch ein Freiumschlag dabei.

Ich ging also zum Arzt und lies mir eine Dauerverordnung für 6 Monate ausstellen, diese sendete ich per Fax an Abena, welche sofort den Kostenvoranschlag mit dem Fax erstellte, das Rezept in den Freiumschlag und ab die Post.
Am gleichen Tag erhielt ich dann einen Anruf der Fa. Abena und wurde gefragt wie ich die Lieferung erhalten wolle, für jeden Monat einzeln oder alles auf mal?
Aufgrund der Tatsache das ich einen Vorratsraum habe der für meine Unterhosen da ist sagte ich alles auf mal.

Wie bisher gekannt stellte ich mich nun auf eine längere Wartezeit ein bis die Lieferung eintreffen würde, daher kam ich aus dem Staunen nicht heraus als zwei Tage später ein Laster vor meinem Haus parkte und mir den Vorrat für 6 Monate anlieferte.
Ich quittierte den Empfang, dann rief ich bei Abena an um zu erfahren wie den mein Eigenanteil berechnet würde, (Dank Rahmenvertrag nur 3,70€/Monat) Ich bekam die Antwort das es ein paar Tage dauern würde und ich dann jeden Monat eine Rechnung über 3,70€ erhalten würde die ich zu überweisen hätte.
Zwischenzeitlich wurde ich von meiner Kasse von allen Zuzahlungen befreit und konnte mir dadurch noch den Horrenden Eigenanteil von 3,70€ im Monat sparen.

Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit dem Vertrag, der Lieferungsdauer, dem Produkt und dem Service. Und kann eine solche Arbeitsweise nur weiterempfehlen.

Ich steh aber gerne für Fragen bereit und verbleibe,

freundlich Grüßend

Lutz
Benutzeravatar
Stutzer
(Themenstarter)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 141
Alter: 53
Registriert: 20 Feb 2003 15:14
Wohnort: Herne
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: IKS = Inkontinezslip

Beitrag #2 von der Blinki » 26 Mär 2004 08:30


Hallo Lutz.

das gleiche habe ich auch mit meiner Krankenkasse erlebt.
Vorher hatte ich immer sog. "Markenprodukte", dem entsprechend hoch war die Eigenzahlung.
Da ich aber im Moment arbeitslos bin , und ich das Geld bei mir im Garten nicht anpflanze, konnte ich sie nicht mehr aufbringen.
ich also hin zu meiner Kasse und den Herren meine Situation erklärt.
Und siehe da, mir wurde eine Visitenkarte ausgehändigt , von einer Firma mit den die KK einen Vertrag hatte.
:P
Nun habe ich ein sog. "NoName-Produkt", bin aber mit diesen hoch zufrieden. :P

Optimale Saugkleistung,kein Nässegefühl,super Passform.
Allen in allen alles in Ordnung.
Das schönste ich habe keine Zuzahlung mehr, außer der gesetzlichen vorgeschriebenen natürlich.

Marco
Zwei Dinge im Leben bedenke :
WOHER
WOHIN
dann hat dein Leben den rechten Sinn
Benutzeravatar
der Blinki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 182
Bilder: 1
Registriert: 30 Apr 2003 16:18
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhl
Hilfsmittel: Windeln, Katheder , Schutzhosen

Verträge und CO

Beitrag #3 von Stutzer » 26 Mär 2004 09:08


Hallo Marco

danke dir für deine Worte es scheint sich doch einmal zu bewahrheiten das es sinnvoll ist ein Rahmenabkommen zu nutzen.
Und wider der Erwartungen ist es keine "Billigvariante" mit der wir abgespeist werden sollen um den Kostenfaktor so gering wie möglich zu halten.

Einmal ein Lob an so manche Kasse die den Schritt gewagt hat und nun positiv auffällt. :mrgreen:

Wegen der Zuzahlung, stelle einen Antrag auf die Chronikerregelung und du kannst 1 % sparen. bei mir ging es soweit das ich ohne einmal danach gefragt zu haben komplett befreit wurde.
Bei der Befreiung ist es notwendig das gesamte Haushaltseinkommen darzustellen, gerade wenn du Arbeitslos bist scheint das interessant zu sein. Wenn du aber dann befreit wirst gilt die Befreiung für alle im Haushalt lebenden Personen.
Auch mal eine positive Ansicht der Gesundheitsreform.

Es tut mir leid das sagen zu müssen, aber ich habe durch die Gesundheitsreform bis dato nur profitieren können

Bis dahin alles Gute und Kopf hoch, es wird sich wohl richten.
Bis dahin wünsche ich dir viel Glück und verbleibe

freundlichst grüßend
der Lutz
Benutzeravatar
Stutzer
(Themenstarter)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 141
Alter: 53
Registriert: 20 Feb 2003 15:14
Wohnort: Herne
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: IKS = Inkontinezslip


Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron