Existenzgründung mit Stoffwindelhosen?

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Beitrag #61 von D. Arnold » 13 Dez 2006 11:31


Hallo Karl,

nun müssten die Bilder für die "Night" eigentlich zu sehen sein... Bitte probieren Sie es doch nochmal. Wenn es nun immer noch nicht klappt, melden Sie sich bitte, dann schicke ich Ihnen die Bilder gerne als Mailanhang!

Wir fertigen das Night-Modell als Knöpfer und auch geschlossen zum Hineinschlüpfen.
Im Schritt ist sie ca. 25 cm breit, seitlich bei Gr. 50/52 an der Hüfte ca. 28 cm hoch. Hier die Maße für Sie zu ändern ist kein Problem!

Ich verstehe nicht ganz, was Sie damit meinen, dass sie seitliche Höhe der WH nicht die Windeln abdeckt. Meinen Sie an der Hüfte? Dort sollte beim normalen Modell eigentlich keine Mullwindel (oder ähnliches) hin. Bitte erklären Sie mir nochmal, was Sie meinten. Vielen Dank!

Schöne Grüße aus Minden
Daniela Arnold
Benutzeravatar
D. Arnold
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 37
Alter: 42
Registriert: 14 Dez 2004 12:38
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: keine
Hilfsmittel: -

Beitrag #62 von Mon » 13 Dez 2006 18:05


Guten Abend, liebe Daniela!
Heut habe ich erst mal, eben um mir (Euch) weitere Peinlichkeiten zu ersparen, alle Beiträge durchgelesen.

Hm. Is ja interessant. Ts, ts, ts ... und so weiter

Also, ich bleibe dabei: textil vertrag ich halt besser. Punkt

Karli's Frage könnte ich nur so deuten, dass er die Hose über sein "übliches Nachtpaket" ziehen möchte, was seitlich eben auch "gepolstert" ist. Dies wiederum kann ich (leider!) sehr gut nach vollziehen, da ich selber in Seitenlage grunze (Ausdruck für schlafen). Da habe ich bisher bei Einmal-Produkten noch nix gefunden, was mir das üble Erwachen erspart.

Dass kein extra Plasteteil drüber muss, ist gut. Uni-farbig ist auch gut. Bei "bunt" im Sinne von "kindisch" werde ich eher seeeeeeeeeeeeeeeeeeee...ehr zurück haltend.
Grad stell ich mir vor, wie es wäre, würde eine Kollegin etwas indiskret nachfragen. Meinerseits ginge das ja vielleicht noch mit "schamviolett im Boden versinken" ab, aber die Ärmste, sie würde sich eine Zwerchfellruptur einfangen, von der sie sicher nicht so bald genesen wäre. Das will ich keinem antun. Hier möchte ich auch ausdrücklich bemerken, dass es eben tatsächlich jedem sein eigenes Geschmäckle ist.
Übrigens: Manch einem, der "nicht ganz dicht" ist, hilft eben die Buntheit, mitunter auch das Kindische, mit seiner Einschränkung selber besser zurecht zu kommen.
Also: Why not? (Die Bajuwaren sagen wohl: Wenn's schee mocht?)

An papi:
De Saggsn sinn ä eischner Schdamm- damit dä annorn was zu lachn ham.

- Na und?
An ecki:
muss immer feixen, da Deine Kommentare wohl unter der Bettdecke zwischen den Umlagerungen verfasst werden. grins (so'n Smiley gibt's noch nich, der mein Grinsen dar stellen könnte)

An Dani:
Mach so weiter! Lass Dich nich von den Kerlen runter machen!

Mon.
Benutzeravatar
Mon
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 54
Registriert: 10 Dez 2006 17:26
Wohnort: Claussnitz/Sachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz bei Wirbelkanalstenose
Hilfsmittel: Windel, temporär Katheter

Beitrag #63 von Mon » 13 Dez 2006 18:07


Guten Abend, liebe Daniela!
Heut habe ich erst mal, eben um mir (Euch) weitere Peinlichkeiten zu ersparen, alle Beiträge durchgelesen.

Hm. Is ja interessant. Ts, ts, ts ... und so weiter

Also, ich bleibe dabei: textil vertrag ich halt besser. Punkt

Karli's Frage könnte ich nur so deuten, dass er die Hose über sein "übliches Nachtpaket" ziehen möchte, was seitlich eben auch "gepolstert" ist. Dies wiederum kann ich (leider!) sehr gut nach vollziehen, da ich selber in Seitenlage grunze (Ausdruck für schlafen). Da habe ich bisher bei Einmal-Produkten noch nix gefunden, was mir das üble Erwachen erspart.

Dass kein extra Plasteteil drüber muss, ist gut. Uni-farbig ist auch gut. Bei "bunt" im Sinne von "kindisch" werde ich eher seeeeeeeeeeeeeeeeeeee...ehr zurück haltend.
Grad stell ich mir vor, wie es wäre, würde eine Kollegin etwas indiskret nachfragen. Meinerseits ginge das ja vielleicht noch mit "schamviolett im Boden versinken" ab, aber die Ärmste, sie würde sich eine Zwerchfellruptur einfangen, von der sie sicher nicht so bald genesen wäre. Das will ich keinem antun. Hier möchte ich auch ausdrücklich bemerken, dass es eben tatsächlich jedem sein eigenes Geschmäckle ist.
Übrigens: Manch einem, der "nicht ganz dicht" ist, hilft eben die Buntheit, mitunter auch das Kindische, mit seiner Einschränkung selber besser zurecht zu kommen.
Also: Why not? (Die Bajuwaren sagen wohl: Wenn's schee mocht?)

An papi:
De Saggsn sinn ä eischner Schdamm- damit dä annorn was zu lachn ham.

- Na und?

An ecki:
muss immer feixen, da Deine Kommentare wohl unter der Bettdecke zwischen den Umlagerungen verfasst werden. grins (so'n Smiley gibt's noch nich, der mein Grinsen dar stellen könnte)

An Dani:
Mach so weiter! Lass Dich nich von den Kerlen runter machen!

Mon.
Benutzeravatar
Mon
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 54
Registriert: 10 Dez 2006 17:26
Wohnort: Claussnitz/Sachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz bei Wirbelkanalstenose
Hilfsmittel: Windel, temporär Katheter

Beitrag #64 von D. Arnold » 13 Dez 2006 22:01


Hallo Mon,

ja, das Seitenschläfer-Problem ist mir bekannt...

Folgender Tipp:
Einer meiner Kunden nutzt die komplett beschichtete WH und legt sich eine der Mullwindeln ungefaltet vom Bauch zwischen den Beinen bis zum Po, so, dass der Stoff nicht nur den Bauch sondern auch die Hüften mit abdeckt.
Vorteil: Die Haut schwitzt unter der Beschichtung nicht und die Flüssigkeit wird schon vor der Hüfte aufgesaugt.

Mit dem neuen geschlossenen Modell "Night Schlupfhose" wird das seitliche Auslaufen natürlich noch besser verhindert.

Schönen Abend noch
Dani
Benutzeravatar
D. Arnold
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 37
Alter: 42
Registriert: 14 Dez 2004 12:38
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: keine
Hilfsmittel: -

Beitrag #65 von eckhard11 » 14 Dez 2006 11:08


Guten Morgen, Daniela,

ich glaube, das Problem bei Seitenschläfern wie Mon und mir ist wie folgt :

Beim seitlichen Liegen bildet sich ein Hohlraum zwischen Windel und Bauch.
Hier hängt dann das Lümmelchen lässig und frei in der Leiste rum und der Harn kann im Falle eines Falles ungehindert am Schenkel runterlaufen. Wasser sucht sich immer den einfachsten Weg.....
Natürlich nur bis zum Beinabschluss.
Dort staut er sich, aber nur dann, wenn sich nicht durch die Seitenlage und - bedingt durch das auf dem Beinabschluss liegende Körpergewicht - ein Spalt am Beinabschluss gebildet hat.
Dies mag abends, nach dem Anlegen, noch nicht der Fall sein, aber durch die Bewegungen während des Schlafes kommt es wohl häufig dazu.
Ich bin - durch monatelange Versuche - davon überzeugt, daß hier nur max. die Hälfte des Harnabganges von der Windel aufgenommen wird. Der Rest geht in die Unterlage oder Matratze oder auch ins Oberbett.
( Ich weiß es. Ich verliere des Nachts durchschnittlich 800 ml und habe verzweifelt gesucht, aber nichts gefunden, bis ich auf die Kondomurinale kam..... )

In der Rücken - oder Bauchlage liegt der Penis natürlich auch auf der Haut, aber es bleibt rechts und links eben noch genug Saugmaterial, welches die Haut bedeckt, um eine recht sichere Flüssigkeitsaufnahme zu gewährleisten.

Und hier kommt Deine großartige Idee mit den Einlegetüchern oder Mullwindeln zum Tragen :
Um zu verhindern, daß der Penis in der Seitenlage direkt auf der Haut liegt, auch noch seitlich herunterhängt und den Harn somit kaum in die Windel abgibt, kann sich der Seitenschläfer die Leisten mit einer Mullwindel “auspolstern”.
Somit liegt der Penis - auch in der Seitenlage - auf einem Wulst und nicht in der Leiste und der Harn kann effektiv von dieser Mullwindel aufgenommen werden.
Wichtig ist auch, daß die Druckknöpfe nicht direkt an der Seite angebracht sind, damit ein Seitenschläfer nicht die ganze Nacht auf diesen Druckknöpfen liegt.

Allerdings wird bei einem texilen Beinabschluss wohl immer etwas Feuchtigkeit auf die Unterlage gelangen, da der Harn hier hindurchsickert, wenn auch langsam, aber er hat ja Zeit......

Ich habe mir gerade Dein Angebot einmal angesehen, finde es hervorragend und ganz sicher nicht zu teuer !! Und die Farbgestaltung deckt jeden Geschmack ab.
Gegenüber den anderen Trums ( riesigen Ungeheuern ) an wiederverwendbaren Windeln, die auf dem Markt angeboten werden, sind Deine Produkte ja geradezu filigran.

Daniela, ich denke, Du bist auf dem richtigen Weg.
Mach weiter, lass Dich nicht beirren und verkaufe in jede Szene, egal wie die sich nennt.
Letzten Endes willst Du ja Deinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf Deiner Produkte verdienen.

Ich jedenfalls wünsche Dir einen guten Geschäftserfolg.

Gruß
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #66 von Mon » 14 Dez 2006 21:28


Guten Abend, mteinander!
Gibt's hier keen moderaten Tor, der Doppelsendungen auf's Normale begrenzt?
Irgendwie hat mein Schleppie das "Ding" zwei Mal gefunkt.
Nun ja, wie der Herre, so's Gescherre.

Sollten wir betreffs "Seitenschläfer"-Problem (nicht Siebenschläfer! Ecki) ein neues Thema thematisieren?

Also nich nur des nächtens rieselt's raus. Auch im Sitzen, weil ich eben auf dem Superabsorber (wenn ich schon mal "Pampers" nutze) hocke. Der "Wasserstand" steigt also, und sucht sich halt 'nen Weg.
Seitlich lege ich 'was mit rein. Dat geit. Sieht zwar komisch aus, aber funktioniert eben. Der geschrumpfte Wäscheberg gibt mir irgend wie recht... (grins)
Übrigens: sehr dunkle Jeans verdecken so manch peinliches Fleckchen ganz gut.

Wie gesagt, werd ich auf jedem Falle die Hoserl ordern. Sobald das Haushaltbudget eben grünes Licht gibt. (Man kann nicht nur ans Ausscheiden denken, man muss auch mal 'was reinfüllen.)

Bin schon irgendwie neugierig... Ja, der Unterschied zu Tex-A-Med (auch Aichner?) dürfte tatsächlich die Dicke sein. Aber sie ist angenehm zu tragen und steckt eine Menge weg. Die Bündchen zum Auslaufschutz finde ich auch gut. Textile Windeln verteilen die Nässe auch, anders als bei den Einwegprodukten, wo eben alles "unten" zusammen läuft.
So hat also jedes "Ding" seine Vor- und Nachteile.

Daniela, mach trotzdem weiter.
Ecki: schlaf weiter.
Mon.
Benutzeravatar
Mon
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 54
Registriert: 10 Dez 2006 17:26
Wohnort: Claussnitz/Sachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz bei Wirbelkanalstenose
Hilfsmittel: Windel, temporär Katheter

Beitrag #67 von karl » 14 Dez 2006 22:25


hallo, fr. arnold
als bettnässer benutze ich stoffwindelhosen von joschi, die werden wie pampers angezogen.
diese bieten einen relativen hohen auslaufschutz, aber nur wenn die gummihose sie komplett
abdeckt. durch einlegen von normalen windeln kann man die saugstärke dem einnässen anpassen. funktioniert auch inder seitenlage recht gut. seit ich die joschi windelhosen benutze ist auslaufen der windel zugut wie ncht mehr vorgekommen. das heist aber auch die gummihose muss das kommplete windelpacket gut abdecken.
desshalb wolte ich von ihnen diemasse wiesen, um abzuschätzen, ob die nachthose dies voraussetzungen erfüllt.
gruss karl
Benutzeravatar
karl
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 58
Registriert: 30 Jan 2006 01:32
Wohnort: pfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: bettnässen
Hilfsmittel: stoffwindeln mit gummihosen

Beitrag #68 von D. Arnold » 17 Dez 2006 01:10


@ecki,
Danke für die Blumen! ;-)
Nun, ich gebe mir Mühe und bin sicher, dass das auch bald honoriert wird... Wenn ich von dem Produkt nicht so überzeugt wäre (war am Anfang ja auch skeptisch), hätte ich aber sicher schon aufgegeben!
Achja, das Bündchen am Bein ist nicht mehr aus Baumwolle, sondern - wg. der Rückmeldung der Tester - aus dem Beschichteten Stoff.

@Mon
einer der vielen praktischen Aspekte bei meinen Stoffwindelhosen ist, dass der Nutzer selbst bestimmen kann, wie stark die WH auftragen darf (und wie groß die Saugleistung sein muss). Klar gibt es hier Grenzen, vorallem bei Menschen, die schwallartig Urin verlieren, aber die kann man im Allgemeinen selbst stecken...
Tex-a-med ist ein Produkt, dass qualitativ äußerst hochwertig ist, aber es lässt dem Nutzer nicht so viel Freiheit, da die Vorlagen schon eingenäht sind.
Von Aichner möchte ich an dieser Stelle nicht sprechen... :twisted:

@Karl
benötigen Sie weitere Maße?
Es ist ken Problem, den Schritt breiter oder schmaler zu nähen!

Schöne Grüße und einen schönen 3. Advent!
Daniela Arnold
Benutzeravatar
D. Arnold
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 37
Alter: 42
Registriert: 14 Dez 2004 12:38
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: keine
Hilfsmittel: -

Beitrag #69 von Mon » 19 Dez 2006 17:02


Guten Tag, mal wieder,

grad kam ein Päckle an, darin zwei textile all-in-one-Windelhosen von Nicediapers aus Chinesien. Bin begeistert! Klar, dass ich beim eh fälligen Wechsel gleich mal eins anhabe.

Weich und angenehm zu tragen. Kann WIRKLICH nicht meckern (das will was heißen).

Trotz diverser Vorbehalte bzw. Distanzwünsche zu denen, die "aus Jux" Windeln nutzen, habe ich mich mal durch gerungen und im Netz gestöbert. Wozu hat man denn die so genannte Flatrate?

Ausländische Hersteller (Asien, Ost-Europa?) sind hier eine durchaus erwähnenswerte Alternative. Zumindest in Preisfragen. Aaaaaaaaaaaaaaaber: qualitativ bleibt abzuwarten, was tatsächlich hält. Hier ist nach meiner Erfahrung der Spruch angebracht: "Wer billig kauft, kauft teuer" (denn er muss ja das so schnell abgelebte Teil wieder ersetzen).

Hier die Aufmunterung an Daniela: ich werde dennoch Deine Produkte ordern. Denn: kaufen wir alles im Ausland, so brauchen wir uns nicht über unsere Arbeitslosenzahl wundern. Aber auch qualitativ habe ich erfahrungsgemäß mehr Vertrauen in hiesige Produkte. Zumindest kann man sich in seiner Muttersprache diesbezüglich verständlich machen.

Frage: Sag mal, Daniela, was hat es mit dem AntiSmiley bezüglich Aichner auf sich? Darf ich mal so indiskret fragen? Du musst nicht antworten, wenn es zu dolle ist. Per PN geht auch (nur wenn Du magst). Nach meiner Erfahrung mit deren Hoserl bleibt als Resümee: zu teuer für so wenig Leistung. Die Druckknöpfe gehen derart schwer, dass ich mir nicht recht vorstellen kann, dass damit eine ältere oder rheumatische Person umgehen kann - als nur ein Manko. Das Futter ist m.E. nach recht hart. Da mag ich lieber die Molton gefütterten von Firma XY (kein Name drinne). Oder eben die "guten" Tex-A-Med (nur nachts bzw. zuhause). Hier ist zuzugeben, dass die "Dinger" ganz schön dicke sind. Aber als Seitenschläfer (wäre es nicht wirklich angebracht, dieses Thema zu thematisieren?) doch recht sicher. Manko hier: die sehr festen (harten) Klettverschlüsse. Die drücken, wenn ich mal das eine oder ander Bein anwinkle.

Bin ja gespannt, wie sich die Deinigen Nachthoseln machen. Lege bitte, wenn Du magst, einen Testbogen bei. Vielleicht kann ich 'was zum Motzen entdecken. (grins)

Die zusätzlichen BW-Windeln, sag mal, sind das solche wie original für unsere kleinsten Mitbürger? Spricht das nicht eher das Baby (Kind) im Manne an? Mir leuchtet sehr wohl der Nutzen solcher weicher Zusätze ein. Nicht umsonst sagt man ja "windelweich". Hier wäre aber tatsächlich der Preis eher nicht heiss. In der Schweiz hatte ich etwas dickere (hahaha, na klar, auch teurere!) entdeckt. Dennoch mit gebracht. Die halten sehr gut. Sie leiern nicht so aus. Sind auch von Haus aus recht weich. (Ich verwende so wenig Chemie wie möglich, also auch keinen Weichspüler - da merkt man, was man [leider!] hat. nicht-grins)

Schaun mer mol.

Kommt Ihr mal alle gut (und trocken?), jedenfalls ohne Dermatitis über die fetten Feiertage.
Stressfreie Zeit wünscht und gönnt Euch allen (auch Dir, Daniela!)
Mon.
(der sich frevelhafterweise auch mal, neugierig geworden, woanders umtut -
und übrigens: dank auch diesem Forum, etwas mehr Lebensfreude bekommt)
Benutzeravatar
Mon
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 54
Registriert: 10 Dez 2006 17:26
Wohnort: Claussnitz/Sachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz bei Wirbelkanalstenose
Hilfsmittel: Windel, temporär Katheter

Beitrag #70 von D. Arnold » 20 Dez 2006 00:16


Hallo Mon,

nun, ich halte bei anderen Produkte lieber mal die Klappe, will ja niemanden schlecht machen, das ist alles.

Außerdem denke ich, dass es gut wäre, für andere Produkte einen separaten Thread aufzumachen. Net bös sein, aber hier soll es in erster Linie um Flexanor gehen. :lieb:

Deine Anmerkung zur Herstellung in D ist für mich ein ganz wichtiger Punkt! In D Rohstoffe kaufen, in D herstellen, in D Arbeitsplätze schaffen, in D Steuern zahlen. :bier:

Die Mullwindeln sind klassiche Mullwindeln! :-) Wir haben sie für die Kleinen als Strampelmann-Windel (60x80) und für Erwachsene als Flexanor-Windel (120x80). Sie schrumpfen nach der ersten Wäsche und sind dann dicker und saugfähig. Wieso sollten die nur für die Kleinen sein?

Weichspüler ist immer Mist! Vorallem bei Inko-Produkten: die Kunststoffe werden weich und undicht, die saugenden Materialien saugen nicht mehr richtig! Ist in meinen Augen rausgeschmissenes Geld und wem die Wäsche nicht genug duftet, der kann sich ja Duftbäumchen für den Kleiderschrank holen...

So, ich muss morgen wieder früh raus!
In diesem Sinne schöne Grüße
Daniela
Benutzeravatar
D. Arnold
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 37
Alter: 42
Registriert: 14 Dez 2004 12:38
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: keine
Hilfsmittel: -

VorherigeNächste

Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron