Neue Tena Slip immer noch undicht?

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Neue Tena Slip immer noch undicht?

Beitrag #1 von dietmar99 » 09 Mär 2005 23:07


Hallo Mitgemeinde,

ja, ich weiß, das Thema ist uralt. Die letzte Diskussion dazu ist von Ende 2004.

Dennoch traue ich mich, ein neues Thema aufzumachen, weil es evtl. doch aktuell sein könnte Ich habe seit 2 Jahren nur noch alternative Produkte ausser Tena genutzt (fast ausschließlich Molicare), aber so richtig toll passen die mir nicht im Vergleich zu Tena. Deshalb habe ich neulich ,als ich feststellte, dass zumindest die Verpackung der Tena Slips anders geworden ist, aus Neugierde eine Packung gekauft, da ich mir Besserung erhoffte.

Das Produkt ist Tena Slip Maxi, und was soll ich sagen, direkt die erste Windel im Test laeuft vorne durch die Folie aus... was soll man dazu sagen???

Ich bin jetzt eigentlich soweit, daß ich nie wieder Tena kaufe... Die Frage ist nur: Habe ich unsagbares Pech, oder was ist das los? Schließlich kann ich doch kaum der Einzige, davon betroffene, sein? Da hilft mir auch die kostenlos mitgelieferte Tena Flex Maxi, die verspricht, gleiches Saugvermögen zu haben (was definitiv nicht stimmt), nicht weiter. Mich als Rollstuhlfahrer stört wirklich nicht die Dicke oder "Auftragung" der Windel, aber es ist wohl noch immer unverbessert, dass eine Tena Maxi im Sitzen vorne "explodiert", aber die Flüssigkeit nicht gleichmässig verteilt wird. Molicare hingegen verteilt auch nach hinten, wodurch für mich als Rollifahrer die Windel länger "nutzbar" bleibt.

Grüsse!
Dietmar
Benutzeravatar
dietmar99
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 44
Registriert: 09 Mär 2005 22:47
Wohnort: NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz

Re: Neue Tena Slip immer noch undicht?

Beitrag #2 von papa0861 » 10 Mär 2005 00:11


dietmar99 hat geschrieben:Hallo Mitgemeinde,

ja, ich weiß, das Thema ist uralt.


hallo dietmar,

das problem kenne ich zur genüge. der hersteller verspricht wahre wunder. da ich die slips nur nachts benutze, kann ich dir für den taggebrauch auch nicht so richtig raten. aber eins habe ich auch durchgetestet:

molicare über die nachtzeit beschert der frau große wäsche

bei der tena hab ich immer nen nassen rücken

ich hab mich auf die abriform festgelegt. die ist meiner meinung nach recht saugfähig. aber auch die hat ihre nachteile. entweder spart man am saugvermögen oder an den verschlüssen. die abri hält trocken, solange die klebestreifen halten.

man muß es halt probieren.

viele grüße
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #3 von eckhard11 » 10 Mär 2005 10:58


Hallo, Leute,

auch hier muß ich wieder einmal meinen Senf dazugeben :
Ich habe in den eineinhalb Jahren seit meiner OP und der daraus resultierenden Inko noch kein einziges Hilfsmittel - sei es Vorlage oder Windel - gefunden, welche des Nachts dicht war.

Vielleicht mache ich ja etwas falsch. Ich lasse mich gern belehren.
Ich verliere in der Nacht immer ca. 1.000 cm³. Egal, ob ich mich vor dem Zubettgehen völlig entleere oder nicht.
Sobald ich auf der Seite liege und nur döse ( nicht einmal schlafe ), läuft es aus mir heraus.
Ich kann dann, so entspannt, den Beckenbodenmuskel nicht mehr, wie tagsüber, kontrollieren.
Das ist natürlich ein Problem, wenn ich - nur mit Tagesvorlage - mal auf der Couch einschlafen sollte. Die Tagesvorlage reicht dann natürlich nicht, weil diese nur zur Sicherheit dient.
Auch wenn ich total leer bin, läuft es dann aus mir heraus, als wären die Nieren direkt mit dem Lümmelchen verbunden und ich hätte gar keine - neue - Blase dazwischen.....
Anfangs war ich der Meinung, erst wenn meine Neoblase voll ist ( so um die 800 cm³ kann ich tagsüber halten ), würde ich überlaufen, aber ich hatte mich geirrt. Beim Schlaf haut es sofort richtig durch, ob voll oder leer. Nicht schwallartig, sondern es läuft und läuft und läuft, wie damals der VW - Käfer.

Und ich glaube, genau dies ist mein Problem bei den Hilfsmitteln :
Dadurch, daß ich nicht schwallartig entleere, sondern wenig aber stetig, wird der Urin nicht direkt in den Vlies gepresst und vom Absorber aufgenommen, sondern läuft langsam in dem Zwischenraum zwischen Vorlage und Bauch, den Gesetzen der Schwerkraft folgend, seitlich am Körper herunter.
Da ist kaum noch Vlies, ergo wird der Urin nur zum kleinen Teil aufgenommen.
Als Seitenschläfer ist daher das Sammeln der Nässe seitlich am Oberschenkel bzw. am Batzen sowie eine nasse Unterlage vorprogrammiert, da sich in der Seitenlage ein Hohlraum zwischen Vorlage und Leib bildet, den ich nicht zu unterdrücken weiss......

Anregungen und Vorschläge nehme ich gern entgegen.

Trotzdem :
Ich begreife nicht, warum es bisher keine Hilfsmittel gibt, die auf derartige Situationen zugeschnitten sind. Ich bin doch nicht der Einzige, welcher ein solches Problem hat.
Anstatt immer nur Hilfsmittel auf den Markt zu werfen, die alle Bereiche abdecken ( Windeln z.B. sind für Harn - und Stuhlinko´s, oder irre ich mich da ? ), wäre es wünschenswert, wenn sich die Hersteller auch einmal innovativ auf andere Situationen einstellen würden.
Was soll ich als Harninko mit Absorber, der mir über den Hintern bis in den Rücken reicht ?
Da pinkel ich mir so selten hin....
Was soll ein Stuhlinko mit einem Vlies, welches ihm bis zum Bauchnabel geht ?
Auch der wird äußerst selten dahin kacken.....
Es könnten ergo nicht nur eine Menge Vlies und anderes Material, sondern auch ein riesiger Haufen Müll eingespart werden, wenn die Hersteller etwas differenzierte Hilfsmittel herstellen würden.
Für Harninkos z.B. Vorlagen, welche seitlich, am Beinabschluß, so eine Art Wulst hätten, der sich am Körper anschmiegt und den seitlich laufenden Urin auffängt, auf den sich das Lümmelchen auflegen kann und nicht nur so seitlich herunterbaumelt.
Und ohne die sich über den Hintern erstreckende Vlieseinlage, da die dort nutzlos ist. Mit einfachen Klettbändern. Auch geeignet für die Stuhlinkos, die ein solches Teil einfach - anstatt vorn - über dem Hintern anlegen.
Niemand kann mir erzählen, daß es nicht möglich sei, vernünftige Hilfsmittel herzustellen.
Aber solange sich die Hersteller dumm und dämlich verdienen mit Mitteln, die für alle, seien es Jugendliche, Ältere, Bettlägrige oder Pflegebedürftige, verwendet werden müssen, ohne Rücksicht auf die tatsächlich vorhandenen Bedürfnisse,
solange werden sie auch die Herstellung nicht differenzieren.
Auch wenn sie wissentlich die doppelte Menge Müll dadurch produzieren.
Denn ich werfe natürlich die komplette Windel weg, auch wenn die “Rückseite” trocken ist wie ein Hundefurz.....
Und dann bejubeln sie ihre “neueste Innovation”, als hätten sie das Rad neu erfunden.
Das Ergebnis : siehe obigen Beitrag von dietmar.

Müll.......

Ich bekomme schon wieder einen dicken Hals..... :aerger:

Deshalb leg ich mich jetzt wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #4 von Karsten » 10 Mär 2005 19:50


zu den Tena Slips Maxi bleibt anzumerken das diese absolut dicht halten und den Urin zuverlaessig und schnell aufnehmen. Ich kenne keinen anderen Slip der die Haut so trocken haelt.
Benutzeravatar
Karsten
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 47
Registriert: 02 Dez 2004 21:08
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Inkontinenz
Hilfsmittel: Windelslips

Beitrag #5 von Martin83 » 10 Mär 2005 23:57


Ich glaube das ist bei jedem anderst..... Die einen sind dicht die anderen nicht.
Kann eckhard11 nur Recht geben. Das mit dem seitlichen Liegen stimmt.
Hinzu kommt dann noch die "anatomische" Form des Mannes :)
Benutzeravatar
Martin83
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 123
Alter: 35
Registriert: 12 Dez 2004 17:19
Wohnort: Bayern / Schwaben
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer

Beitrag #6 von dietmar99 » 12 Mär 2005 05:16


Hi,

hier ging es ja nicht darum, ob das bei jedem anders ist oder sonstwas, sondern, dass die neuen Tena anscheinend auch nicht dicht sind, d.h. Fabrikationsfehler enthalten...

Ärgerlich, dass sich der Hersteller kaum dazu äussert, und vor allem verwunderlich, dass es nach wie vor Sanitätshäuser gibt, die ausschliesslich Tena verkaufen.

Den Vogel abgeschossen hat jedoch ein Sanitätshaus, bei dem ich im Urlaub war. Zitat (es ging um Windeln): "Ach, wissen Sie, nur zum Reinpinkeln tun es doch auch die Kolibri, da müssen es keine teureren sein." - dass ich in den Billigdingern stundenlang im Nassen sitze und die die Nässe nicht richtig verteilen, brauchte ich denen wohl nicht mehr zu erklären versuchen... :(

Dietmar
Benutzeravatar
dietmar99
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 44
Registriert: 09 Mär 2005 22:47
Wohnort: NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz

Beitrag #7 von klaro (+16.05.2008) » 12 Mär 2005 17:49


hallo
jetzt habe ich mich gekniffen, dazu was zu sagen.....

Nun ging ich eben ins Shclafzimmer und legte mal eine Tena slip aus und eine absorin excellent.

Der Unterschied in der Saugleistung ist massiv. Echt massiv.

ALSo ich hielt ja Tenas auch immer für unübertrefflich. Bis ich eben wegen der ewigen Hautprobleme, auf die Absorin hingewiesen wurde.

Seither sind die Hautprobleme erledigt und das nächtilcihe Auslaufen, ne absolute Seltenheit, bis kaum noch!!

Den Unterschied, sieht man objektiv nicht, wenn man die beiden slips betrachtet. Aber beim Tragen liegt der Untershcied da, dass die Absorin den Urin, "dirfekter"( sofort) aufnimmt, wogegen bei der Tena, mal weiterläuft und irgendwohin.. bevor es aufgesaugt wird.

Also Tena slips, ob neu gemacht oder nicht, liefen bei mir immer aus. AUch das Gefühl, der Nässe, war imer da und oft weckte mich dieses gEfühl, wenns nass wurde.

Anders ist s nun mit der absorin excellent. Da erwache ich nicht mehr, fühl mich woh, läuft nicht aus, brauche keine Suprimas drüber für raus un dder Haut gehts prächtig!!

Also ich hätte die Absorin, sehr gerne, früher kennengelernt!

Der Preis ist noch etwas höher als Tenas, aber dafür Qualität und weniger häufiges Wescheln!!

Da ist der Preis im Endeffekt, wieder nicht teurer! Denn ohne auslaufen brauch ich keine Bettauflagen, keine Suprimas für raus, weniger bis keine Hautsalben für Wundpflege... etc...

das mal zu meinen ERfahrungen.

aber mit Tena slips, für Seitenschläfer..... wie mich.... werden die wohl nie auslaufsicher sein können!! Bis die Windel mekrt, dass sie saugen muss, ist der urin längst an auslaufen.

ALso tena gehört bei mir nicht mehr zu den Marken, wo sie einst gezählt hat.

klaro :fleissig:
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #8 von papa0861 » 12 Mär 2005 22:39


dietmar99 hat geschrieben:Hi,

"Ach, wissen Sie, nur zum Reinpinkeln tun es doch auch die Kolibri, da müssen es keine teureren sein."



hallo dietmar,

ich weiß nicht, was du willst. weiter oben hattest du dich drüber geärgert, daß dein sanihaus nur die tena hat. dann findest du eins, was auch ein anderes produkt hat und auch das paßt dir nicht.
bei der tena gebe ich dir allerdings recht. ich habe die neuen tenas auch grad probiert. es ist ein glatter reinfall. so ausgelaufen war ich bislher nur bei den so vielgeprießenen molicars.
was die kolibri anbelangt, habe ich ganz andere erfahrungen. bis auf die eklig grüne farbe, war ich mit dieser windel sehr zufrieden. rundrum trocken..... auch wenns stuhl in der windel ist, ist der geruch fest eingeschlossen....und die rücknässung war auch nicht schlimmer als bei anderen produkten.

viele grüße
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #9 von dietmar99 » 13 Mär 2005 10:23


Hi,

also nochmal: Ich hatte mich nicht darüber geärgert, daß mein Sanihaus nur Tena hat. Ich wollte die "neuen" einfach nochmal ausprobieren. Was die Kolibri angeht, so wollte man mir die im Urlaub andrehen - die kenne ich noch von einem Klinikaufenthalt, nehmen mit ach und krach eine Tasse Kaffee auf. Allerdings waren die violett und nicht grün, vielleicht hat sich da ja auch etwas geändert.

Momentan werde ich also erstmal bei den Molicare bleiben, zumindest im Sitzen haben die bisher die beste "Verteilung". Danke aber für den Tip mit Abriform, das werde ich in ein paar ruhigen Tagen auch mal ausprobieren.

Grüsse,
Dietmar
Benutzeravatar
dietmar99
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 44
Registriert: 09 Mär 2005 22:47
Wohnort: NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz

Beitrag #10 von Alex001 » 13 Mär 2005 18:44


Hallo,
also ich trage die grüne Kolibri (Comslip-Supra) schon seit einiger Zeit. Ich kann nur positives darüber berichten.
Gruß Alex
Benutzeravatar
Alex001
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 45
Registriert: 02 Nov 2004 10:58
Wohnort: Norddeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Katheter

Nächste

Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron