Katheter für den ISK von M. Sauer GmbH

Hier findet ihr alles zu den ableitenden Hilfsmitteln wie zum Beispiel Urinalkondom, Katheter, Beinbeutel, ISK usw...

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Katheter für den ISK von M. Sauer GmbH

Beitrag #1 von Lucky » 28 Okt 2005 15:48


Kurze Frage!

Da ich ein praktisches Hilfsmittel für den ISK suchte, bin ich über die Manfred Sauer GmbH gestolpert (rein virtuell natürlich) und da fand ich, neben dem gewünschten Hilfsmittel, auch verschieden, für den ISK bestimmte, Katheter.

Wer hat Erfahrungen mit diesen Produkten?
Eine kurze Einschätzung?
Vielleicht auch etwas zu den Kosten. Lohnt sich der Handel für ein Sanitätshaus?

Ein schönes Wochenende,
Lucky
Benutzeravatar
Lucky
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 106
Alter: 52
Registriert: 12 Sep 2005 07:28
Wohnort: Berlin/ Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: feste Beziehung
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: Easi Cath Set

Beitrag #2 von Helmut » 28 Okt 2005 19:04


Hallo Lucky,

ich kann dir leider zu den Kathetern von Sauer nichts sagen, da ich diese selber noch nie getestet habe. Die Katheter sind ja noch nicht so lange auf dem Markt.

Aber warum willst etwas zu den Kosten und den Handel für ein Sanitätshaus wissen? .... Ich denke, dass auch Manfred Sauer wie die meisten anderen Hersteller auch direkt die Betroffenen beliefert und auch direkt mit den Kassen abrechnet. Das ist meiner Meinung nach sowieso die günstigste Lösung, da die Gewinnspannen der Zwischenhändler wegfallen, was in Bezug auf die kommenden Festbeträge für ableitende Hilfsmittel sicher von Bedeutung sein wird.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #3 von eckhard11 » 29 Okt 2005 00:06


Hallo Lucky,

was Helmut schreibt, mag für die meisten Hilfsmittel richtig sein, aber bei den Sauer-Produkten scheint es anders :

Ich habe anfangs meine Urinalkondome direkt bei Sauer gekauft und privat bezahlt.

Heuer kaufe ich diese Dinger ( gleiche Sorte, gleiche Verpackung, gleiche Menge ) in einem Sani-Haus hier in Hagen, welches dieses Produkt ebenfalls über Sauer bezieht, und zahle dafür denselben Preis. Auf den Cent genau.

Es ist wohl so, dass die - gewerblichen - Sanihäuser auf die Sauerprodukte einen entsprechenden Rabatt erhalten, welchen die privaten Käufer nicht bekommen......


Ich leg mich jetzt wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #4 von Lucky » 29 Okt 2005 00:25


Hallo Helmut,
auf Deine Frage, warum ich nicht direkt mit dem Hersteller verhandele, kann ich nur sagen, daß mir eine junge Stomatherapeutin (die bei einem Sanitätshaus arbeitet) vor rund 5 Jahren den ISK beigebracht hat. Das war nicht meine Urologin, daß war auch nicht die nette Stimme am Telefon von der Hotline und das war auch nicht die Apothekerin, die mit Stomaartikeln gar nicht mehr handeln will, weil die Gewinnspanne zu klein ist.

Selbst in vielen Krankenhäusern, wenn die Patienten nach Unfällen noch im Krankenhaus auf den ISK eingestellt werden, erledigen Stomatherapeuten (die im Sanifachhandel arbeiten) dieses Training mit den Betroffenen. Das machen nicht die Ärzte und die Schwestern. Nein, dafür ist kein Geld da und diese Leistungen werden auch nicht bezahlt. Weder von den Kassen, den Krankenhäusern und auch nicht von uns.

Nach all der Arbeit, die sich die Frau mit mir gemacht hat, und ich nehme mal an, daß ich hier kein Einzelfall bin, werde ich doch wenigstens mein Rezept bei meiner Stomatherapeutin einreichen.

Und außerdem, wen soll ich den direkt um Hilfe bitten, wenn mal Fragen und Probleme auftauchen? Meine Ärztin? Termin irgendwann. Die Apotheke der es nix bringt oder die Servisce-Nummer des Herstellers? Das hätte der gern. Die Arbeit macht sich die Stomatherapeutin und wir verkaufen direkt. Danke, daß sie unser Produkt dem Patienten empfohlen haben.

Klar, daß wäre ganz im Sinne der Krankenkasse und der ... Gesundheitsministerin. Aber irgendwie sehe ich das nicht ein. Und wenn ein Produkt so teuer ist, daß sich der Handel damit nicht lohnt, weil über eine Festbetragsregelung nur noch ein Preis gezahlt wird (für billige und teure Produkte gleichermaßen), dann nehme ich eben ein anderes Produkt, wenn ich damit gut arbeiten kann.

Mag sein, daß von dem hier nicht alles so und nicht anders funktioniert. Aber ich weiß, daß ich damit nicht ganz falsch liege.

Also ... ein schönes Wochenende,
Lucky
Benutzeravatar
Lucky
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 106
Alter: 52
Registriert: 12 Sep 2005 07:28
Wohnort: Berlin/ Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: feste Beziehung
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: Easi Cath Set

Beitrag #5 von danny » 29 Okt 2005 07:00


In den Krankenhäusern, in denen ich war, gibt es speziell ausgebildete Krankenschwestern, die das Anleiten übernehmen. Mein Urologe macht es aber auch selbst (allerdings war es mir bei einer Krankenschwester lieber). Bei konkreten Fragen kann ich auch direkt zu meinem Urologen gehen oder dort anrufen. Ich merke, meine Bedingungen sind nicht schlecht :wink: .
Benutzeravatar
danny
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Beitrag #6 von eckhard11 » 29 Okt 2005 10:28


Hallo Leute,

wenn jemand Wert auf eine individuelle Beratung legt,
wenn jemand gern einen Ansprechpartner "vor Ort" hat,
wenn jemand mit der Leistung seines Fachhändlers zufrieden ist,

dann wird diese Person hinsichtlich der Hilfsmittel auch nicht auf
ein paar Euro schauen und seinem Therapeuten treu bleiben.

Eine persönliche Beratung, ein persönliches Gespräch, gepaart mit
dem Aufbau eines Vertrauensverhältnisses, sei es in einem Krankenhaus,
in einer Praxis oder in einem Sanitätshaus, ist durch kein Telefonat und
schon gar nicht durch den anonymen Kauf des Hilfsmittels bei einem
Onlineversand zu ersetzen.

Dort kann ich Windeln oder Vorlagen oder ähnliches erwerben, aber ganz
sicher würde ich dort niemals etwas so Intimes wie einen Katheter oder ein
Stoma - Hilfsmittel kaufen.
Derlei Sachen bedürfen eines direkten und persönlichen Kontaktes.
Aber dies ist natürlich meine eigene Meinung und muss nicht derjenigen
Meinung anderer Leute entsprechen.

Dass eine Apotheke einen Handel wegen zu geringer Gewinnspanne
ablehnt, ist zwar einerseits verständlich, andererseits würde ich diese
Apotheke nicht mehr betreten.
Eine Firma, bei welcher ich nur Artikel erwerben kann, welche einen hohen
Gewinn garantieren und welche mich bezüglich des Erwerbes von Hilfsmitteln
mit niedrigerer Gewinnspanne an jemanden anderen verweisst,
ist für mich nicht akzeptabel.
Auch dies gilt natürlich nur für mich !!


Ich leg mich jetzt wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #7 von danny » 29 Okt 2005 11:53


EIn größeres Problem in Apotheken ist, das sie sich meist nciht mit den Produkten auskennen. Ich habe Glück mit meinem Urologen, der sich immer Informiert, wenn was neues auf dem Markt ist. Er gibt mir immer Probeartikel mit, damit ich ihm sage, was ich davon halte - naja, er meint, praktisch ausprobieren will er es bei sich ja doch nicht :wink: .
Ich bin aber auch bei einer Stomatherapeutin, über die ich die Katheter bestelle. Mein Urologe schickt aber auch Rezepte direkt an den Hersteller.
Die Sanitätshäuser kaufen Katheter in großen Mengen. Als Großkunde haben sie entsprechende Preise. Dadurch können sie sich die Außendienstmitarbieter leisten.
Benutzeravatar
danny
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Beitrag #8 von Brandy » 29 Okt 2005 16:06


Hallo Lucky!

Verwende seit ca. 8 Jahren den Lofric-Katheter. Vor ein paar Monaten habe ich auch mal Proben des hydrophilen (mit Wasser benetzbaren) Katheters der Fa. Sauer bestellt und 5 Stück bekommen.

Im Verlgleich zum Lofric-Katheter ist der easy-kath von Sauer vorne rund. Ob das ein Vorteil beim Einführen des Katheters ist (ich verwende sonst Kath. mit Tiemann-Spitze) kann ich nicht sagen.
Positiv aufgefallen ist mir aber, dass der easy-kath im Unterschied zum Lofric-Katheter lt. Hersteller sofort nach Zugabe von Wasser gleitfähig ist (und nicht erst nach 30 Sek. Einwirkzeit). Außerdem ist mir die gute und ausführliche Bedienungsanleitung aufgefallen, die bei den easy-kath Kathetern mitgeliefert wurde.

Das Klebeetikett zum Ankleben der Verpackung (z. B. am Waschbecken) ist bei den Lofric-Kathetern größer.

Zur Zeit verwende ich wieder meine Lofric-Katheter, schließe aber natürlich nicht aus, zu wechseln.

Der Gesamteindruck von den hydrophilen easy-kath Kathetern war sehr positiv. `

Über die Kosten kann ich nichts sagen, da ich Gratisproben erhalten habe.

Gruß
Brandy
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #9 von danny » 30 Okt 2005 06:38


Empfehlenswert finde ich die Katheter von Hollister und die von medical service. Die haben Gleitgel in einem Reservoir mit dabei und der Katheter wird durch dieses Reservoir gezogen und ist daher gleichmäßig benetzt.
Ich selbst benutze die Speedy Cath compact von Coloplast - die sind auch direkt gebrauchsfertig, da sie schon in der Flüssigkeit drinliegen.

Die Lofric bekam ich auch im Krankenhaus und fand sie gar nicht gut. Insgesamt finde ich die mit Wasser eigentlich nicht so dolle - ich habe mir die Flüssigkeit meist über die Jeans gekippt... :oops: . Der Speedy Cath ist aber super (besonders der für Frauen :D - aber dafür hab ich jetzt schon oft genug werbung gemacht).

Mein Arzt hat mir jetzt von Mentor eine CD mitgegeben mit einem neuen Katheter, der eine "3. Hand" hat. Der wird in der Toilette befestigt und so kann man leichter direkt vom Rollstuhl aus katheterisieren. Da ich aber kein Rolli bin, bringt es für mich keinen Vorteil.

Naja, angesichts dessen, das ich hier verschiedene vorgestellt habe wird mir wohl keiner Guerilla-Werbung vorwerfen :wink:

LG
Benutzeravatar
danny
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Beitrag #10 von Lucky » 31 Okt 2005 22:14


Hallo, hallo,

ich benutze ja seit einigen jahren Easy Cath Set und manchmal den H2O und bin damit auch sehr zufrieden. Doch wenn ich manchmal so darüber nachdenke, was man an meinen Kathetern besser machen könnte, dann ist die Katheterspitze immer ein wichtiges Thema und ich muß sagen, so wie der Sauer an der Spitze aussieht, so hätte ich einen Katheter gestaltet.

Und da ich inzwischen auch einige Muster ausprobiert habe, wurde meine Meinung nur bestätigt. Diese Spitze ist ziemlich gut.

Aber ich habe gerade mein neues Rezept für das kommende Jahr abgeholt - Easy Cath und für jeden Monat auch einige Dauerkatheter. Bin schon mal gespannt, ob meine Stomatherapeutin was zu dem Sauer und zu seiner Lieferung über das Sanihaus sagen kann.

Also bis bald,
Lucky
Benutzeravatar
Lucky
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 106
Alter: 52
Registriert: 12 Sep 2005 07:28
Wohnort: Berlin/ Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: feste Beziehung
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: Easi Cath Set

Nächste

Zurück zu ableitende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron