Suprapubischer KAtheter (Cystofix)

Hier findet ihr alles zu den ableitenden Hilfsmitteln wie zum Beispiel Urinalkondom, Katheter, Beinbeutel, ISK usw...

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Suprapubischer KAtheter (Cystofix)

Beitrag #1 von danny » 07 Feb 2006 06:27


Hat jemand Erfahrungen mit einem Cystofix (Katheter durch Bauchdecke)?
Letzte Woche wurde mir ein solcher gelegt. Das Legen war, naja...hat schon weh getan :roll: . Leider haben die Im Krankenhaus mir nicht so wirkliche Tips zum Umgang damit gegeben. Meine Inkontiberaterin kommt erst nächste Woche. Heute wird mein Hausarzt einen Verbandswechsel vornehmen, aber dann soll ich das selbst machen.
Vor dem Wechsel des Katheters habe ich schon jetzt angst.

Kann man damit Duschen gehen? Noch wichtiger, kann ich baden gehen? Wie oft wechselt ihr die Verbände? Womit desinfiziert ihr? Bei Sikinsept hätte ich an die Decke springen können.
Benutzeravatar
danny
(Themenstarter)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Beitrag #2 von Matti » 07 Feb 2006 11:32


Hallo Danny,

im Rahmen meiner Tätigkeit als Gruppenleiter einer Selbsthilfegruppe habe ich deine Fragestellung schon einmal einer Dame mitgeteilt, die mich am Telefon um Hilfe bat. Um nicht alles wieder neu Tippen zu müssen setze ich eine Kopie des darauf folgenden Briefes einmal hier ins Forum.

Suprapubische Harnableitung


Durch die Harnableitung über einen suprapubischen Katheter wird eine Schädigung der Harnröhre verhindert. Außerdem ermöglicht diese Urinableitung dass Sie weiterhin auf der Toilette Urin durch die Harnröhre lassen können.
Beim Legen der Ableitung werden allerdings Fettgewebe und alle Blasenwandschichten durchstoßen, damit wird eine tiefgehende Wunde geschaffen die bei nicht sorgfältiger und korrekter Wundversorgung eine Infektion des Stichkanals auslösen kann.

Möglichkeiten und vor allem Notwendigkeit der Verbandtechniken

Wie schon Telefonisch besprochen sind eine hohe Sterilität und ein Schutz der Punktionsstelle absolut notwendig um Infektionen zu vermeiden.
Ganz wichtig ist die Desinfektion der Einstichstelle, den Verbandswechsel möglichst unter sterilen Bedingungen, die Verwendung steriler Kompressen und Abdeckung der sterilen Kompressen mit Pflastermaterial.
Der Verband sollte täglich erneuert werden. Über das Aufbringen von desinfizierenden Salben fragen sie Ihren Arzt.
Desinfizieren sie den Katheterstöpsel nach jeden herausnehmen, benutzen sie ihn nicht länger als 3 Tage. Ein schon mal genutzter Urinbeutel sollte am Schlauchansatzstück ebenfalls desinfiziert werden.
Ich empfehle Ihnen aber einen Urinbeutel nicht zweimal zu Nutzen. Durch das unterbrechen des geschlossenen Systems steigt die Gefahr einer Infektion ums vielfache.
Bei einer Vorhandenen Infektion sollten sie so viel wie irgend mögliches Trinken. Wenn sie 5 Liter schaffen kann es kein Nachteil sein, je mehr desto besser die Spülung der Blase!

Der Harnauffangbeutel darf niemals über Blasenniveau angehoben werden. Es könnte zu einem Rückluss des Urins aus dem Schlauch in die Blase kommen oder die Blase kann sich nicht entleeren weil der Druck nicht ausreicht um „Steigungen“ zu überwinden.

Zum Desinfizieren eignet sich z.B. Kodanspray

Duschen sollte möglich sein, allerdings sollte man die Punktionsstelle beim Duschen abkleben.
Baden würde ich zunächst erst einmal nicht und wenn dann nur ohne Zusätze im Badewasser.

Jeder Blasenkatheter - ob suprapubisch oder transurethral - führt nach wenigen Tagen zu einer Keimbesiedlung der Harnblase. Dies ist normal, nicht vermeidbar und nicht therapiebedürftig. Eine antibiotische Behandlung wegen eines Bakteriennachweises im Urin ohne Infektionssymptome stellt einen Fehler dar: Schon bald nach Absetzen des Antibiotikums kehren die Keime wieder oder werden durch neue, resistentere Keime ersetzt. Jeder Blasenkatheter bahnt Bakterien den Weg von außen nach innen. Wichtig ist daher die reichliche Flüssigkeitszufuhr, die zu einem natürlichen Spüleffekt beiträgt.

Zusammenfassung

Pflege von den Blasenkathetern

Geschlossenes, steriles System verwenden, Katheter möglichst nicht abstöpseln oder abklemmen, Urinbeutel nicht hochhängen
Keine Routinespülungen
Pat. und Angehörige anleiten: 2 x tägl. gründliche Intimpflege, Sekretabsonderungen, Verkrustungen mit Schleimhautdesinfektionsmittel (z.B. Braunol®) entfernen.

Suprapubische Blasenkatheter

Täglicher Verbandwechsel mit sterilen Kompressen und Hautdesinfektion.
Katheterwechsel mindestens alle 2 Mon. (ggf. zum Urologen)


Gruß

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #3 von danny » 07 Feb 2006 13:31


Danke für die Nachricht.
#Hattest oder hast Du selbst os ein Teil? Ich habe momentan ziemlich Krämpfe.

Was kann man drüber kleben? Gibt es ein transparentes wasserabweisendes Pflaster das halbwegs günstig ist?
Benutzeravatar
danny
(Themenstarter)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Bauchdeckenkatheter

Beitrag #4 von Hermann » 07 Feb 2006 16:25


Hallo, Danny, ich habe seit 4 Jahren einen Bauchdeckenkatheter und habe keine Probleme. Ich mache den Verband ab und lege mich gemütlich in die Badewanne und so mache ich es auch beim Duschen. Nach dem Baden oder Duschen spritze ich mir Cysto-Myacyne in die Blase zum Spülen und mache mir dann den Verband. Ich nehme Nebacetin Puder-Spray und sprühe es auf eine ES-Kompresse welche ich dann über den Katheter lege und mit Fixomull-Stretch fest klebe.
Ein Urinbeutel ist bei mir nicht angeschlossen, denn ich lasse den Urin direkt über den Katheter ab. Das mit Deinen Krämpfen wird schnell vergehen, denn das ist nur am Anfang bis sich Deine Blase an den Fremdkörper gewöhnt hat.
Katheterwechsel ist nach einer bestimmten Zeit auch kein Problem mehr, da sich ein Kanal bildet und in den alten Katheter ein Draht geschoben wird über den er herausgezogen und der neue Katheter eingeführt wird. (So etwa alle 5 bis 6 Wochen.)
So nun zu Entzündungen, toi, toi, toi ich hatte in den 4 Jahren keine Probleme weder mit Entzündungen noch mit Schmerzen. Das wars in groben Zügen Danny, wenn Du noch etwas wissen möchtest frage mich . Gruss Hermann
Benutzeravatar
Hermann
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 49
Registriert: 22 Mai 2004 16:35
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Darm-u.Blasenlähmung
Hilfsmittel: Bauchdeckenkatheter

Beitrag #5 von danny » 08 Feb 2006 16:04


Oh ich werde noch verrückt. Ich habe totale Krämpfe und Schmerzen. Laut KH ist der Katheter richtung Schließmuskel gerutscht und sie haben ihn weiter rausgezogen. Viel besser geht es mir nicht.
Ich will nicht mehr... :cry:
Benutzeravatar
danny
(Themenstarter)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Beitrag #6 von Hermann » 08 Feb 2006 17:09


Hallo, Danny, ich kenne viele mit einem Bauchdeckenkatheter aber keiner hat solche Schmerzen wie Du. Da sollte sich schleunigst Dein Arzt darum kümmern. Ich wünsche Dir gute Besserung. Hermann
Benutzeravatar
Hermann
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 49
Registriert: 22 Mai 2004 16:35
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Darm-u.Blasenlähmung
Hilfsmittel: Bauchdeckenkatheter

Beitrag #7 von walker » 09 Feb 2006 08:49


Hallo danny,
bei mir war das auch so, nachdem ich ein andere Variante (Kringel) erhalten hatte. Das hat mir ähnliche Probleme wie Dir bereitet. Nach dem wechsel auf ohne kringel gings mir wieder besser.
Grüsse Walker
Benutzeravatar
walker
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 108
Registriert: 26 Apr 2003 19:37
Wohnort: TG
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn

Beitrag #8 von danny » 10 Feb 2006 02:27


Fast jeden Tag war ich jetzt in der urologischen Ambulanz- Aber mehr als Buscopan/Novalgin /Vesikur können die wohl nicht machen :cry: . Der Katheter ist gerade wie die Transurethralen auch. Ich habe das Gefühl der drückt und scheuert an der Blasenwand. Lange mach ich das nicht mehr mit - dann ziehe ich das Ding selbst raus. Ich kann nicht sitzen sondern nur liegen oder gaaaaaaaaanze langsam laufen. Das hat doch keinen Sinn.
Tja, infektfrei bin ich tatsäfchlich. Aber ich habe stärkere Beschwerden als mit Infekt :twisted:
Benutzeravatar
danny
(Themenstarter)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Beitrag #9 von walker » 10 Feb 2006 11:46


Hallo Danny,

mit dem Kringel meinte ich das Ende, welches in Deiner Blase steckt.

Rausziehen? Lass es bloss sein, das ist sehr gefährlich!!!

Grüsse walker
Benutzeravatar
walker
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 108
Registriert: 26 Apr 2003 19:37
Wohnort: TG
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn

Beitrag #10 von danny » 10 Feb 2006 12:40


Ich weiß, was Du mit Kringel meinst. Ich habe den Katheter vorm einlegen gesehen, der ist gan z gerade.
Mein FA hat heute Ultraschall gemacht. Der meinte, er liegt an der Blasenwand ziemlich weit unten an. Eigentlich sollte der drin schwimmen.
Ob ich den rausziehe oder die Im Krankenhaus. Das ist wohl kein großer Unterschied - ich weiß ja schon, das man das Ding entblocken soll. Und das man vorher nen transurethalen legt, weiß ich auch (damit nicht Urin durch das Lock in den Bauchraum sifft).

Jedenfalls mache ich den Mist nicht mehr lange mit.
Benutzeravatar
danny
(Themenstarter)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Nächste

Zurück zu ableitende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron