Suprapubischer KAtheter (Cystofix)

Hier findet ihr alles zu den ableitenden Hilfsmitteln wie zum Beispiel Urinalkondom, Katheter, Beinbeutel, ISK usw...

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Re: Bauchkatheder

Beitrag #31 von Holger » 21 Nov 2015 05:44


Matti hat geschrieben:Hallo Danny,

im Rahmen meiner Tätigkeit als Gruppenleiter einer Selbsthilfegruppe habe ich deine Fragestellung schon einmal einer Dame mitgeteilt, die mich am Telefon um Hilfe bat. Um nicht alles wieder neu Tippen zu müssen setze ich eine Kopie des darauf folgenden Briefes einmal hier ins Forum.

Suprapubische Harnableitung


Durch die Harnableitung über einen suprapubischen Katheter wird eine Schädigung der Harnröhre verhindert. Außerdem ermöglicht diese Urinableitung dass Sie weiterhin auf der Toilette Urin durch die Harnröhre lassen können.
Beim Legen der Ableitung werden allerdings Fettgewebe und alle Blasenwandschichten durchstoßen, damit wird eine tiefgehende Wunde geschaffen die bei nicht sorgfältiger und korrekter Wundversorgung eine Infektion des Stichkanals auslösen kann.

Möglichkeiten und vor allem Notwendigkeit der Verbandtechniken

Wie schon Telefonisch besprochen sind eine hohe Sterilität und ein Schutz der Punktionsstelle absolut notwendig um Infektionen zu vermeiden.
Ganz wichtig ist die Desinfektion der Einstichstelle, den Verbandswechsel möglichst unter sterilen Bedingungen, die Verwendung steriler Kompressen und Abdeckung der sterilen Kompressen mit Pflastermaterial.
Der Verband sollte täglich erneuert werden. Über das Aufbringen von desinfizierenden Salben fragen sie Ihren Arzt.
Desinfizieren sie den Katheterstöpsel nach jeden herausnehmen, benutzen sie ihn nicht länger als 3 Tage. Ein schon mal genutzter Urinbeutel sollte am Schlauchansatzstück ebenfalls desinfiziert werden.
Ich empfehle Ihnen aber einen Urinbeutel nicht zweimal zu Nutzen. Durch das unterbrechen des geschlossenen Systems steigt die Gefahr einer Infektion ums vielfache.
Bei einer Vorhandenen Infektion sollten sie so viel wie irgend mögliches Trinken. Wenn sie 5 Liter schaffen kann es kein Nachteil sein, je mehr desto besser die Spülung der Blase!

Der Harnauffangbeutel darf niemals über Blasenniveau angehoben werden. Es könnte zu einem Rückluss des Urins aus dem Schlauch in die Blase kommen oder die Blase kann sich nicht entleeren weil der Druck nicht ausreicht um „Steigungen“ zu überwinden.

Zum Desinfizieren eignet sich z.B. Kodanspray

Duschen sollte möglich sein, allerdings sollte man die Punktionsstelle beim Duschen abkleben.
Baden würde ich zunächst erst einmal nicht und wenn dann nur ohne Zusätze im Badewasser.

Jeder Blasenkatheter - ob suprapubisch oder transurethral - führt nach wenigen Tagen zu einer Keimbesiedlung der Harnblase. Dies ist normal, nicht vermeidbar und nicht therapiebedürftig. Eine antibiotische Behandlung wegen eines Bakteriennachweises im Urin ohne Infektionssymptome stellt einen Fehler dar: Schon bald nach Absetzen des Antibiotikums kehren die Keime wieder oder werden durch neue, resistentere Keime ersetzt. Jeder Blasenkatheter bahnt Bakterien den Weg von außen nach innen. Wichtig ist daher die reichliche Flüssigkeitszufuhr, die zu einem natürlichen Spüleffekt beiträgt.

Zusammenfassung

Pflege von den Blasenkathetern

Geschlossenes, steriles System verwenden, Katheter möglichst nicht abstöpseln oder abklemmen, Urinbeutel nicht hochhängen
Keine Routinespülungen
Pat. und Angehörige anleiten: 2 x tägl. gründliche Intimpflege, Sekretabsonderungen, Verkrustungen mit Schleimhautdesinfektionsmittel (z.B. Braunol®) entfernen.

Suprapubische Blasenkatheter

Täglicher Verbandwechsel mit sterilen Kompressen und Hautdesinfektion.
Katheterwechsel mindestens alle 2 Mon. (ggf. zum Urologen)


Gruß

Matti
Hallo Zusamen habe den ersten Wechsel des Bauchkatheders bekommen das tat durch die verkrustung hölich weh
Beutel nicht nochmahl verwänden wie soll das gehen wenn die Krankenkasse nur 1 Urinbeutel und einen Kathederventil Zahlen Pro Monat ?
Benutzeravatar
Holger
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 44
Registriert: 21 Nov 2015 05:35
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Bauchdeckenkatheder und windeln

Re: Suprapubischer KAtheter (Cystofix)

Beitrag #32 von Struppi » 24 Nov 2015 11:59


Hallo Holger,

leider schreibst du recht wenig über dich bzw. den Grund, warum ein SPK gelegt wurde. Ist der ISK keine Option?

Der erste Wechsel kann leider mit Schmerzen verbunden sein, da der Fistelgang noch gereizt ist und die Heilung ein bisschen Zeit in Anspruch nimmt; es wird mit der Zeit aber besser und leichter; die Eintrittsstelle sollte auch weiterhin wie oben beschrieben behandelt werden.

Die Verordnung von Bein- und Bettbeuteln ist in der von dir angegebenen Menge nicht bedarfsdeckend und sollte auf jeden Fall nachgebessert werden. Mit dem Urologen die Situation besprechen und ein neues Rezept holen. Bettbeutel wären 4 Stk./Monat schon ein gut, Beinbeutel müssen nicht steril sein, sollten aber ein Rückschlagsystem besitzen und können in deutlich höherer Stückzahl verordnet werden.

Gut wäre es, ein Homecare-Unternehmen mit ins Boot zu holen, z.B. SIEWA oder andere. Hier kann dein persönlicher Bedarf und das Regeln der Rezepte übernommen werden (kostenlos).

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Vorherige

Zurück zu ableitende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron