Wiederverwendbare / stabilere Urinalkondome

Hier findet ihr alles zu den ableitenden Hilfsmitteln wie zum Beispiel Urinalkondom, Katheter, Beinbeutel, ISK usw...

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Wiederverwendbare / stabilere Urinalkondome

Beitrag #1 von Mark » 17 Feb 2007 10:17


Hallo,
wie im Betreff gesagt suche ich Urinalkondome in wiederverwendbarer bzw. stabilerer Ausführung. Betonung liegt hierbei hauptsächlich auf stabiler was bei den doch recht dünnen Dingern die ich bisher so probiert habe und auch im Moment benutze nicht wirklich gegeben ist. In der Freizeit (beim Sport, Wandern, Radfahren) wäre was etwas dickeres einfach angenehmer da ich weniger Probleme mit Scheuerstellen hätte, dann und wann haben die Kondome am Schaft auch Risse - wenn auch nur kleine - bekommen. Waren aber auch gute 10 Stunden im Sommer bloß der kommt ja bald wieder. Habe bereits diverse Einwegmarken probiert und war mit keinem im Bezug auf oben genanntes wirklich zufrieden - als kleinen Workaround habe ich es dann mal mit dem Fingerteil eines Haushaltshandschuhes probiert, zusätzlich drübergezogen und absolut problemlos geradelt. Irgendwie ist das aber kein Thema wo ich mich langfristig auf Heimwerkerlösungen verlassen möchte sondern eher profesionelle Lösungen bevorzuge. Bisher wurden dahingehende Anfragen immer mit Kopfschütteln beantwortet aber schließlich hat zumindest das Internet einen vielversprechenden Treffer ausgespuckt (neben diesem Forum): BARDIA Reusable Uro Sheath. Gibt es sowas wohl auch in Deutschland zu kaufen? Würde mich freuen wenn mir da jemand weiterhelfen könnte.
Benutzeravatar
Mark
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 44
Registriert: 17 Feb 2007 10:13
Wohnort: Ruhrgebiet
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz

Beitrag #2 von Brandy » 17 Feb 2007 14:40


Hallo Mark,

Ob dieses amerikanische Produkt auch in Europa bzw. Deutschland erhältlich ist, weiß ich nicht.

Du schreibst leider nicht, welche Produkte du schon verwendet oder ausprobiert hast.
Kennst du die Produkte der Firmen Sauer und Coloplast? Ich habe einige Jahre Urinalkondome dieser Anbieter verwendet. Die von Coloplast dickwandiger und stabiler.

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #3 von eckhard11 » 17 Feb 2007 18:28


Hallo Mark,

bei der Wahl der Kondomurinale ist ausschlaggebend, ob man einen schwallartigen Harnabgang oder einen gemäßigten,
recht gleichströmenden Harnverlust hat.

Bei einem schwallartigen Harnverlust verwendet man Kondomurinale mit einem entsprechenden Harnreservoir, was bedeutet,
das Gummi vor der Eichel ist sehr dünn und ziemlich lang, um einen gehörigen Urinschwall aufzunehmen.
Diese Kondomurinale gibt es auch noch mit drei unterschiedlichen Längen des Reservoires
Leider wird auf diese Besonderheit in - fast - keiner Beschreibung hingewiesen.
Daraus folgt, daß bei einer Bestellung oder einem Kauf in 98% aller Fälle einfach Kondomurinale mit Reservoire geliefert werden.

Ich hatte dieses Problem ebenfalls, zwar nicht mit Scheuerstellen, aber damit, daß sich das Kondom im Bett, während des Schlafes,
aufgrund des langen Reservoires verdrehte und dadurch den Abfluss verhinderte.
Der Schlauch machte die Drehbewegung einfach nicht mit.
Dazu kommt, daß die Schläuche am Bett - oder Beinbeutel ein “Erinnerungsvermögen” haben und sich unter der Wärme verdrehen ( können ).

Ich habe keine Schwallentleerungen.
Daher habe ich etwas nachgeforscht und dann Kondomurinale gefunden, welche kein Reservoir haben und daher recht fest, stabil und kurz sind.
Und selbstklebend.
Ich hatte bisher noch keine Undichtigkeit damit, obschon ich diese Kondome seit über zweieinhalb Jahren verwende.

Es handelt sich um die Sorte “Freedom - Clear Advantage” von der Fa.
“Mentor” aus Minneapolis, USA, europäischer Vertreter ist die Fa.”Mentor Medicals Systems B.V.” in 2333 CL Leiden, Zernikedreef 2, Niederlande.
Soweit ich weiß, wird diese Sorte auch von Fa. Manfred Sauer vertrieben, ist aber in deren Katalog nicht aufgeführt.
Ich lasse mir diese Kondomurinale über das Sanihaus besorgen, keinerlei Probleme !!

Wichtig ist aber auch, daß Du den richtigen Durchmesser verwendest !!
Nicht angeben. Ein zu großer Durchmesser führt zu Undichtigkeiten und zu Scheuerstellen.
Ein zu kleiner Durchmesser kann Dir die Harnröhre zudrücken und dadurch den Abfluss verhindern.

Schreibe mal Sauer an ( www.manfred-sauer.de ) und bitte um Muster oder lass Dir vom Sanihaus mehrere Größen besorgen, 29 mm, 31 mm
und 33 mm Durchmesser. ( Ref.-Nr.: 2330140 )
Eine davon wird sicherlich passen.

Ich würde keine wiederverwendbaren Kondomurinale verwenden.
Die kannst Du nur mit einem “Gürtel” festschnallen, das wird nie und nimmer richtig dicht.
Und wenn sich der Lümmel mal zurückzieht ( retrahierender Penis ), dann rutscht der “Gürtel” vom Lümmel und der ganze Segen liegt
in der Hose, hi, hi......

Nimm Einmalkondome, aber selbstklebend, die sind wirklich sicher und werden vom Urologen verschrieben, da sie Hilfsmittel sind
und sein Budget nicht belasten.

Na denn, viel Erfolg.
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #4 von Mark » 18 Feb 2007 10:03


Hallo,
laut Aussage eines Bekannten aus den USA werden die von mir oben verlinkten Kondome bzw. sehr ähnliche in dortigen Krankenhäusern eingesetzt. Mangels Interesse ist mein Bekannter allerdings nur einige Tage mit so einem Teil dort rumgelaufen / -gelegen ohne näher auf die Details des ganzen einzugehen. Von Abrutschen oder sonstigen Problemen beim Tragen - geschweige denn Undichtigkeiten - hatte er nichts erzählt. Lediglich, daß die Dinger einmal täglich "gespült" wurden.

Naja, bisher konnte mir bzgl. einer Bezugsquelle im deutschen / europäischen Raum niemand weiterhelfen.
Benutzeravatar
Mark
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 44
Registriert: 17 Feb 2007 10:13
Wohnort: Ruhrgebiet
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz

Beitrag #5 von Manfred Schmidt » 22 Mär 2007 13:40


Hallo,

wieder verwendbare Kondom Urinale gibt es unter UROCLEAN Shuttle Spezial Shet
Externes Harnableitungssystem ohne Klebung

Wer hat damit schon Erfahrung gemacht ?
Benutzeravatar
Manfred Schmidt
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 20
Registriert: 21 Mär 2007 16:45
Wohnort: Ostthüringen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Kondom Urinal

Beitrag #6 von Manfred Schmidt » 22 Mär 2007 13:41


Hallo,

wieder verwendbare Kondom Urinale gibt es unter UROCLEAN Shuttle Spezial Shet
Externes Harnableitungssystem ohne Klebung

Wer hat damit schon Erfahrung gemacht ?
Benutzeravatar
Manfred Schmidt
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 20
Registriert: 21 Mär 2007 16:45
Wohnort: Ostthüringen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Kondom Urinal

Beitrag #7 von eckhard11 » 22 Mär 2007 14:54


Hallo und guten Tag, Manfred Schmidt,

ich habe mir gerade diesen Uroclean Shuttle Spezial Set einmal angesehen und muß sagen, ich bin erstaunt...... ( http://www.uroclean.com/produkt.html )

Für vier (!!) Kondomurinale, fünf Unterhosen, ( die sich jeder schnell selbst herstellen kann ), einen Hüftgürtel, eine Montagehilfe, eine Spülspritze, einen (!!) Beinbeutel, eine Halterung für den Beinbeutel, fünf Uroclean Shuttle Verschlußstopfen (gelb), ( was immer dies sein mag ) und einer Anwendungsbeschreibung wollen die stolze 530,00 Euro haben....
Im Sanitätshaus bekommt man diese Teile ( ohne die Kondome und die Unterhosen ) für ca. 20,00 Euronen.
Unterhosen kosten ( bei E-Bay ) fünf Paar ca. 10,00 Euro, das erforderliche Loch mit Ketteln bei der Schneiderin noch einmal das gleiche.

Für ein einzelnes ( Ersatz ) Kondomurinal wollen die sagenhafte 73,95 Euronen haben.
Und der Beinbeutel soll alle drei Tage ausgewechselt werden.
Frag mal nach, was die dafür haben wollen......

Da sollen Leute über den Tisch gezogen werden.

Ich bezweifle auch, daß diese Kondomurinale dauerhaft getragen werden können.
Eine Bemaßung "25 mm - 45 mm" deckt in gar keinem Fall die Anwendungsfälle ab.
Man(n) stelle sich nur einmal vor, ein 25 mm-Kondom auf einem 45 mm-Schaft.
Oder - noch extremer - umgekehrt.
Ergo muß das Kondom noch irgendwie anders befestigt werden.
Und dann wird die Harnröhre zusammengedrückt, wenn man sich die Bilder einmal genauer ansieht.
Dies wiederum bedeutet, daß jemand, der einen retrahierenden Penis hat, ( ca. 40% aller Männer über 50 Jahre haben dieses Problemchen ), derartige Kondome überhaupt nicht verwenden kann.

Es kann natürlich sein, daß ich mich irre und die Dinger sind hervorragend, aber ich wäre nicht bereit, für einen Versuch 530,00 Euro ( in Worten: Fünfhundertunddreissig ) auszugeben.

Nee, nee, da sind mir meine Einmalkondome doch lieber.

Gruss
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 


Zurück zu ableitende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron