Fragen zum Kondom-Urinal.

Hier findet ihr alles zu den ableitenden Hilfsmitteln wie zum Beispiel Urinalkondom, Katheter, Beinbeutel, ISK usw...

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Fragen zum Kondom-Urinal.

Beitrag #1 von mac » 22 Mär 2008 17:25


Guten Tag,

ich bin neu bei euch und freue mich, das ich nun endlich ein Forum gefunden habe, wo
auch meine Probleme vorkommen.

Ich hatte vor 4 Jahren eine RK Prostata OP. Seitdem gebrauch ich täglich ca. 16 Vorlagen.
Die OP ist gut verlaufen, der Krebs scheint weg zu sein.
Aber die Inkontinenz ist geblieben.
Ich möcht es einmal mit einem Kondom-Urinal versuchen, somit könnte ich auch einmal weggehen ohne die ständige Angst.

Durch die OP ist meine Hahrnröhre stark gekürzt worden und der Penis ist kaum zusehen ca. 1,5 cm.
Ich scheine einen "retrahierenden" Penis zu haben, das bedeutet, der Penis zieht sich in den Hodensack zurück. ( Habe ich in eurem Forum gelesen )

Nun meine Fragen.:

Kann ich überhaupt ein Kondom-Urinal benutzen.
Welche Kondom-Urinale muss ich nehmen.
Klebt das Kondom-Urinal auch sicher fest.
Muss ich mich immer vorher rasieren, damit das Kondom auch hält.
Wie ist das mit den Beuteln, wie groß müssen die sein, damit man sie nicht von außen sieht.
Kann man Kondom-Urinale benutzen ohne dass man von außen etwas sieht.

Bitte helft mir, ich bin am verzweifeln.

M.f.G. Mac
Benutzeravatar
mac
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 64
Registriert: 22 Mär 2008 16:44
Wohnort: NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz

Beitrag #2 von Manfred Schmidt » 23 Mär 2008 14:13


Hallo mac,
gern helfe ich Dir weiter. Seit vielen Jahren benutze ich ein Kondom-Urinal zur Zufriedenheit. Habe damit meine Erfahrung gemacht und besitze die einschlägige Literatur über die Anbieter.Deine Fragen werden von mir über eine pn beantwortet. Also nochmals teil mir mit, was Du alles beantwortet haben willst. Nicht verzweifeln, hier wird geholfen.

Grüße von Manfred
Benutzeravatar
Manfred Schmidt
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 20
Registriert: 21 Mär 2007 16:45
Wohnort: Ostthüringen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Kondom Urinal

Beitrag #3 von Brandy » 23 Mär 2008 17:52


Hallo Mac,

durch meine angeborene Querschnittlähmung habe ich selbst einige Jahre Kondomurinale verwendet. Ich möchte dir daher deine Fragen aus meiner Sicht wie folgt beantworten:

1. Ob du Kondomurinale verwenden kannst, musst du selbst testen. Zwei Firmen, die welche anbieten sind Coloplast (www.coloplast.de) und Sauer (www.sauercontinence.de). Ich habe Produkte beider Firmen verwendet. Von diesen Firmen kann man sich auch Informationsmaterial und Muster schicken lassen.
Welche Produkte am besten verwendest, hängt u. a. vom Penisumfang ab. Die passenden Urinale sind am besten nach eingehender Beschäftigung mit dem Infomaterial (auch Messschablone bzw. Maßband) zu wählen. Ich glaube, dass die Verwendung schwieriger wird, je kürzer der Penisschaft ist. Trotzdem solltest du einen Versuch starten.

2. Ich habe zur Verbesserung des Klebeergebnisses regelmäßig rasiert und empfehle das auch weiter.

3. Die Vewendung eines Kondomurinals mit Beinbeutel ist ziemlich unauffällig.

Solltest du nähere Info benötigen, stehe ich als Ansprechpartner gerne bereit.

Alles Gute beim Informieren und Ausprobieren!

Gruß
Brandy
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen


Zurück zu ableitende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron