Wer kann mir helfen!!!

Hier findet ihr alles zu den ableitenden Hilfsmitteln wie zum Beispiel Urinalkondom, Katheter, Beinbeutel, ISK usw...

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Wer kann mir helfen!!!

Beitrag #1 von Gabi » 01 Aug 2008 18:57


Seit 3 Jahren muss ich selbstkathteterisieren. Damit fingen die Schwierigkeiten an. Ich dachte, das größte Problem ist das Einführen, das behersche ich aber gut. Die Schwierigkeiten kommen jetzt, während des Kathterisierens kommen die Spastiken, dann geht nichts mehr. Ich habe häufig Harnwegsinfekte, die ich mit Cranberry-Tabletten versuche zu entgehen. Leider hilft es nicht so gut. Durch das viele Antibiotikum habe ich nun eine chronische Pilzinfektion. Laut meinem Gynäkologen ist die Scheide auch sehr gerreizt. Ich vermute die Blase auch, denn nun muss ich sehr häufig zur Toilette, die Spastiken verstärken sich und der Katheter schmerzt manchmal. Auch habe ich nach 1Std. immernoch das Gefühl, der Katheter wäre in der Blase. Mir geht es schlechter als vorher. :aerger:
Benutzeravatar
Gabi
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 107
Alter: 62
Registriert: 01 Aug 2008 18:24
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Katheter

Beitrag #2 von Struppi » 01 Aug 2008 21:50


Hallo Gabi,

der ISK erfordert sehr viel Übung und vor allem Zeit; bei beidem gehe ich davon aus, dass Du es inzwischen hinreichend hast... daher kann ich Dir nur raten, es mal mit einer anderen Charrière probieren. Reizungen und die vermehrten Spastiken nach dem Einführen könnten auf eine zu groß gewählte Charrière hindeuten. Probiere es (ggf. nach Rücksprache mit dem behandelnden Urologen) mit einer kleineren CH.

Alternativ könnte es helften, für einige Zeit einen SPK (Blasenfistel) legen zu lassen, bis die Infektionen auskuriert sind. Danach kann der ISK ja wieder aufgenommen werden.

Ich hoffe, dass konnte Dir etwas helfen. Gute Besserung!

Grüße

Struppi
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #3 von Brandy » 02 Aug 2008 08:55


Hallo Gabi,

das Problem der immer wieder auftretenden Harnwegsinfekte kenne ich auch nur zu gut. Ergänzend zu den guten Tipps von Struppi ist mir noch eingefallen:

Lass' dir doch mal Acimethin Gry (ich hoffe, das Medikament heißt in Deutschland auch so, bin nämlich Österreicher) verschreiben. Das ist eigentlich kein richtiges Medikament, es hat den gleichen Zweck wie Preiselbeer-Produkte, wirkt aber stärker. Der Wirkstoff von Acimethin ist eine Aminosäure (ein Eiweiß-Baustein), man kann das Präparat laut meinem Hausarzt nicht überdosieren.

Liebe Grüße und alles Gute!

Brandy
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Danke!!!

Beitrag #4 von Gabi » 05 Aug 2008 12:16


Hallo ihr zwei.

Vielen Dank für die schnellen Antworten. Ich werde mal mit meiner H.-Ärztin sprechen und eine kleinere Ch probieren, ich benutze eigentlich schon kleine (12 CH).

Bei mir ist schon gleich am Anfang schon einiges schief gelaufen. Im Krankenhaus wurde mir das ISK einmal gezeigt und ich habe es auch können. Dann bekam ich ein Rezept in die Hand gedrückt, das war´s. Ich ging in eine Apotheke und bekam Kath. Nach einigen Tagen bekam ich starke Schmerzen wenn ich den Kath. entfernen wollte. Im Krankenhaus bekam ich zur Antwort, ich solle andere Kath. benutzen. Wo ich die herbekomme sagten sie nicht. Also war Eigeninitiative gefragt. Ich kam dann zu Lofric, dann traten die Spastiken auf. Es dauerte lange, bis ich einen Urologen gefunden hatte, der mir auch Auskünfte gegeben hat. Er ist nur sehr weit von meinem Wohnort entfernt, dadurch gehe ich nur zu den Kontrolluntersuchungen zum Urologen. Den Rest macht meine H.-Ärztin und eine Gynäkologe.

Zum Tipp mit dem Acimethin, das habe ich auch eine Zeit genommnen, mein Urologe hat aber zu einer Dauertherapie abgeraten, es schädigt die Leber. Durch andere Medikamente habe ich schon etwas erhöhte Leberwerte. Hat jemand damit schon längere Erfahrungen? Katheter benutze ich von Hollister, da die Beschichtung von Lofric Kath. die Spastik verstärkt.

Ich habe mich über diese schnellen Antworten gefreut, und hoffe dass ich mit eurer Hilfe meine Probleme doch noch in den Griff bekomme. :wink:
Benutzeravatar
Gabi
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 107
Alter: 62
Registriert: 01 Aug 2008 18:24
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Katheter

Beitrag #5 von Struppi » 05 Aug 2008 18:44


Hallo Gabi,

ich mache den ISK seit Eintreten meiner Inko vor mehr als 10 Jahren (allerdings nicht durchgehend, da ich zwischenzeitlich mit einer Blasenfistel versehen war). Mit dem ISK habe ich eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht.

Ich hatte mich auch über Lofric und Hollister zu Coloplast vorgearbeitet, und mit deren Produkten (Speedicath) bin ich z.Zt. sehr zufrieden; Du kannst Dir problemlos auf deren Homepage kostenlos Muster zusenden lassen.

Hier mal der Link:

Coloplast Deutschland

Mit einer kleinen Notiz bei Bestellung der Muster (haben ein gutes Bestell-Formular online) kannst Du auch um unterschiedliche Charrières bitten.

Du könntest - wenn Deine Hausärztin nicht schon längst auf diese Idee gekommen ist - über eine Harnprobe den Erreger bestimmen lassen und eine gezielte Antibiotika-Behandlungen probieren (hilft, eine Antibiotikaresistenz des Keimes zu verhindern). Den Harn mit Cranberry-Extrakten (es geht u.a. auch Johannesbeersaft, wenn es mal anders schmecken soll :wink: ) ansäuern tust Du ja bereits, so dass mir leider keine weiteren natürlichen Mittel einfallen...

Grüße

Struppi
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Eine weitere Frage

Beitrag #6 von Gabi » 07 Aug 2008 18:50


Hallo Struppi

Nach 2wöchiger Katheterpause habe ich es heute wieder versucht.(ich weiß, dass eine Pause bei 500ml Restharn nicht gut ist aber ich brauchte dringend eine Pause psychisch und für die Schleimhaut freundlich) Die Spastik hat sich nun etwas beruhigt. Durch das Octenisept brennt die Schleimhaut (wahrscheinlich die Pilzinfekt.) Ich denke Dein Tipp mit dieser Blasenfistel wäre für mich im Moment geeignet. Kannst Du mir verraten was das überhaupt ist?.
Zum Erreger: Es sind meistens Escheria coli Bakterien.Als Antibiotika nehme Cotrim.

Ich danke Dir für Deine schnellen Antworten

Grüße Gabi
Benutzeravatar
Gabi
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 107
Alter: 62
Registriert: 01 Aug 2008 18:24
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Katheter

Beitrag #7 von Struppi » 08 Aug 2008 15:05


Hallo Gabi,

eine Blasenfistel ist ein fest durch die Bauchdecke gelegter Katheter, der entweder an ein geschlossenes System oder aber abgestöpselt verwendet werden kann.

Das Legen des (meist) Cystofix kann jeder Urologe ambulant durchführen.

Es wird eine kleine Betäubung gesetzt und der Urologe führt über einen Führungsdraht den Katheter in die Blase ein u. blockt ihn dort auf. Der Draht wird gezogen und der Katheter liegt. Der Eingriff geht schnell und ist in der Regel schmerzfrei.

Bis auf ein Sauberhalten der Eintrittsstelle des Katheters hat man selbst mit der Sache nichts zu tun (also das Übliche "auf Rötungen achten", sauberhalten, am Anfang desinfizieren u. mit einer Kompresse abdecken).

Besprich diese Alternative ruhig mit Deinem Uro und wägt zusammen das Für und Wider einer Blasenfistel ab.

Grüße

Struppi
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #8 von Tabor » 10 Aug 2008 19:55


Hallo Gabi,
ich nehme speedi cath compact, das ist ein kleiner Katheter, der schon beschichtet und so groß wie ein Lippenstift ist und zum desinfizieren Prontosan. Damit komme ich im großen und ganzen gut klar aber ich kann deine Pause vom kathetern gut verstehen und ich gönne mir diese auch hin und wieder leider bei mir mit der Konsequenz, dass meine Inkontinenz dann ansteigt. Wünsche die alles alles Gute!
Anne
Benutzeravatar
Tabor
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 35
Alter: 43
Registriert: 30 Mär 2007 11:20
Wohnort: Bodensee
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: ISK Einlagen, Analtampon

Katheter

Beitrag #9 von claudia07 » 10 Aug 2008 21:35


Hallo,

kann auch hier meinen " Senf" dazugeben.

auch ich hatte Probleme mit Infekten und Pilzinfektionen.

Nehme seitdem Nitrofurantoin, ist ein sehr leichtes Antibiotikum, das wie ein Desinfektionsmittel nur auf Hohlkörper ( die Blase) wirkt.
Seitdem geht es mir sehr, sehr gut.

Auch mit den Pilzinfektionen ist es besser, hatte seit einem 3/4 Jahr keine Probleme mehr, da ich den Speedicath von Coloplast verwende.
Dieser Katheter ist in einer sterilen Flüssigkeit eingebettet, die Beraterin sagte mir, dass dann keine zusätzliche Desinfektion nöötig ist.
Ich habe das verssucht, -war dabei skeptisch- aber die Dame hat recht, ich verwende das Octenisept nur noch wenn ich auf fremde Toiletten gehe, zu Hause verzichte ich darauf.

Die Schleimhaut im Scheidenbereich hat sich erholt, und die Pilzinfektionen sind vorbei.

Ich hatte lange einen suprapubischen Katheter ( Bauchdeckenkatheter) zu der Zeit hatte ich eine Blaseninfektion nach der anderen, eine war so schlimm. es kam nur noch Blut aus dem Katheter und ich bin dann mit hohem Fieber im Krankenhaus gelandet.

Ich bin froh, dass ich den nicht mehr habe muss. ISK ist für den Körper deutlich weniger Streß.


alles Gute
Claludia
Benutzeravatar
claudia07
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 21
Alter: 60
Registriert: 30 Dez 2007 17:24
Wohnort: Kreis Mettman / Rheinland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Blasenentleerungsstörung, Überlaufinkontinenz
Hilfsmittel: Katheter, Blasenschrittmacher

Danke für Eure Hilfe

Beitrag #10 von Gabi » 12 Aug 2008 13:04


Ich danke allen, die mir die guten Ratschläge erteilt haben.

Heute habe ich Muster von Speedi Cath erhalten. Ich hoffe, es beruhigt sich "da unten endlich".
Leider hat der Speedi Cath eine Beschichtung. Als ich Lofric angewendet habe, haben sich meine Spastiken deutlich erhöht. Mein Uro. meinte, die Beschichtung kann ich nicht vertragen. Mal sehen vieleicht ist Speedi Cath anders. Ich gebe die Hoffnung nicht

Zu dem Medikament Nitrofurantoin, nimmst Du es tägl. als Prophylaxe oder nur bei Bedarf?

Noch eine Nachricht für Tabor: Zufällig fand ich Deine Frage nach einem Neuro-Urologen. In Emmendingen bei Freiburg ist ein Neuro-Urologisches Kompetenzzentrum, dort bin auch ich in Behandlung.Ich bin sehr zufrieden, aber es ist auch für mich sehr weit entfernt. Ist die Frage noch aktuell, da es schon lange her ist.

Liebe Grüße

Gabi
Benutzeravatar
Gabi
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 107
Alter: 62
Registriert: 01 Aug 2008 18:24
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Katheter

Nächste

Zurück zu ableitende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron