Octenisept

Hier findet ihr alles zu den ableitenden Hilfsmitteln wie zum Beispiel Urinalkondom, Katheter, Beinbeutel, ISK usw...

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Octenisept

Beitrag #1 von monile » 25 Okt 2009 11:10


Hallo zusammnen!
Ich hätte eine Frage, wie macht ihr das mit dem Octenisept zum desinfizieren beim katheteriesiern?
Ich habe eine kleine PLastikbox, da lege ich ca.10 sterile Tupfer rein und tränke sie mit Octenisept, ist praktisch für unterwegs.
Habe aber immer wieder Harninfektionen, ca alle 5 Wochen.
Sollte ich das anders machen?
Wie macht ihr das?
Danke monike
Benutzeravatar
monile
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 30
Alter: 48
Registriert: 22 Okt 2009 19:21
Wohnort: Vorarlberg/österreich
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Blasenentleerungstörung
Hilfsmittel: lofric

Beitrag #2 von Brandy » 25 Okt 2009 14:31


Hallo Monile,

Ich hoffe ich verstehe dich richtig. Wenn du die sterilen Tupfer aus ihrer Originalverpackung auspackst, um sie in deine Box zu legen, sind sie schon nicht mehr steril.

Ich verwende zum Desinfizieren vor dem Kathetern eine kleine Sprühflasche, die ich immer wieder mit Octenisept nachfülle. Habe das Hantieren mit sterilen Tupfern auch mal gemacht, ist mir aber zu mühsam.

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Octenisept

Beitrag #3 von Gabi » 27 Okt 2009 13:22


Hallo Monile

Ich mache es wie Brandy. Kaufe eine große Flasche 1l und fülle immer wieder Desinfektionsmittel in kleinere Sprühflaschen um. So habe ich eine für zu Hause und eine für unterwegs.
Für deine HWI kannst du deinen Harn ansäuern. Ich nehme Cranberry Kapseln. Es geht auch mit Preiselbeersaft. Früher hatte ich auch ständig mit Infektionen zu kämpfen. Jetzt ist es deutlich weniger.

Viel Erfolg wünscht dir

Gabi
Benutzeravatar
Gabi
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 107
Alter: 63
Registriert: 01 Aug 2008 18:24
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Katheter

Beitrag #4 von Helmut » 27 Okt 2009 20:26


Hallo monile,

ich mache es auch so wie Brandy und Gabi, ich fülle das Desinfektionsmittel auch von einer 1 Literfllasche in die Pumpsprühflasche um. Du sprühst dann den Bereich der Harnröhre damit ein und lässt es etwa eine halbe Minute einwirken, erst dann kannst du mit einem sterilen Tupfer abwischen und den Katheter einführen. Ich selber verwende aber keine sterilen Tupfer.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #5 von monile » 28 Okt 2009 10:30


Danke euch für die Tipps, werde es mal mit Sprühflasche versuchen, muß nur noch schauen
wo ich so eine Flasche herbekomme.
Schönen Tag noch monile
Benutzeravatar
monile
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 30
Alter: 48
Registriert: 22 Okt 2009 19:21
Wohnort: Vorarlberg/österreich
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Blasenentleerungstörung
Hilfsmittel: lofric

Beitrag #6 von Helmut » 28 Okt 2009 12:36


Hallo monile,

das Octenisept gibt es auch in kleinen Sprühflaschen in Apotheken und Sanitätshäusern zu kaufen, da kannst du oben den Sprühkopf abschrauben. Ich habe mir auch zuerst so eine kleine Flasche geholt und dann als die fast leer war dann eine Literflasche.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #7 von Struppi » 29 Okt 2009 17:29


Hallo zusammen,

bei den gängigen Krankenkassen (lt. Auskunft meiner Urologin) ist im Zusammenhang mit dem ISK das Octenisept (oder Lavasept etc.) verordnungsfähig. Meine KK hat das jedenfalls noch nie beanstandet (komme mit einer 250 ml - Flasche ca. 2 Monate aus).

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #8 von Lucky » 11 Nov 2009 21:28


Bei mir geht es ohne. Ich benutze Octenisept eigentlich nur noch, wenn ich meine, mein gewissen beruhigen zu müssen und wenn ich unterwegs/ auf Reisen bin. Zu Hause und auf Arbeit, oder unterweg in der näheren Umgebung, wird bei mir nicht mehr desinfiziert.
Problem gibt es keine und auch hier hat meine liebe Urologin auch wieder einmal Recht gehabt - beim ISK muß man nicht ständig desinfizieren. Die Stomatherapeutin hatte mir das Octenisept auch nur für den Anfang empfohlen - bis ich sicherer mit dem ganzen rein- und raus war.
Benutzeravatar
Lucky
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 106
Alter: 52
Registriert: 12 Sep 2005 07:28
Wohnort: Berlin/ Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: feste Beziehung
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: Easi Cath Set

Beitrag #9 von Helmut » 12 Nov 2009 10:29


Hallo Lucky,

klar geht es in vielen Fällen auch ohne Desinfektionsmittel, ich nehme es auch eher selten. Zuhause kann man da in der Regel verzichten wenn der ISK beherrscht wird, da man ja immer mit den gleichen Keimen zu tun hat und der Körper daran gewöhnt ist. Unterwegs kann es da schon mal nützlich sein, wenn zum Beispiel eine Toilette nicht unbedingt den saubersten Eindruck macht. Dann macht es schon Sinn bevor man beginnt, sich die Hände in der Toilettenkabine damit ein-sprüht und desinfiziert.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu ableitende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron