Urinal

Hier findet ihr alles zu den ableitenden Hilfsmitteln wie zum Beispiel Urinalkondom, Katheter, Beinbeutel, ISK usw...

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Urinal

Beitrag #1 von xja » 11 Feb 2010 04:58


Hallo,
Seit meiner Kindheit bin ich leider auf Windeln bzw. Vorlagen angewiesen. Vor allem im Sommer ist das leider nicht besonders angenehm. Deshalb bin ich für diese Zeit auf der Suche nach alternativen. Ich habe letzte Woche mal diesese System getestet:
http://www.numax.ch/deutsch/langmansche ... index.html
Eigentlich bin ich mit dem System zufrieden. Das Handling ist recht einfach. Die Reinigung ist zwar grösser als bei Windeln aber hält sich auch in Grenzen. Ich kann das System ohne Probleme jederzeit auf der Toilette leeren im Notfall sogar in einem Urinal und auch der Toilettengang wird nicht beeinträchtig. Ueber die Nacht habe ich einen Urinbeutel dran. Das reicht ebenfalss gut aus.

Das einzige Problem wo ich habe ist, dass mein Teil immer in erektion bleibt. Das finde ich recht unangehnem und auch Schmerzhaft. Der Arzt meinte das würde mit der Zeit weggen. Wenn ich mich an das System gwöhnt habe.
Meine Frage ist ob das wirklich stimmt. Das zweite ist wenn das wirklich weg geht, hat es dann auch Auswirkungen auf die Errektionen mit einer Frau. Können da Probleme entstehen oder ist das dann nur im Zusammenhang mit der Vorrichtung weg.
Für Hinweise wäre ich dankbar.
Benutzeravatar
xja
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 87
Alter: 49
Registriert: 05 Jul 2005 21:38
Wohnort: Zürich
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: singel
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz, defekter Schliessmuske, Bettnässen
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants

Beitrag #2 von Nautilus » 13 Feb 2010 19:32


Ich bin jetzt doch etwas überrascht :

Wer den Link geöffnet und sich die weiterführenden Bilder angesehen hat, kann doch gar nicht auf die Idee kommen, sich solch ein Teil “umzuschnallen”.

Als Kondom-Urinal-Verwender, ( manchmal Beinbeutel, immer Bettbeutel ), erlaube ich mir einfach mal dieses Urteil.
Mit einem Riesenbeutel mit geschätzten 800-900 ml Füllung zwischen den Beinen herumzulaufen, kann ganz sicher nicht der wahre Jakob sein.
Und pinkeln soll man nur, wenn man in der Lage ist, im Stehen zu pinkeln.
http://www.numax.ch/deutsch/manu-luxe/index.html
Daran muss sich also eine inkontinente Blase gewöhnen :
Nur auslaufen, wenn man(n) steht......

Welch ein unmögliches Monstrum.

Nautilus
Benutzeravatar
Nautilus
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 47
Alter: 55
Registriert: 16 Dez 2007 00:07
Wohnort: Dortmund
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Drang
Hilfsmittel: Vorlagen, Urinalkondom

Beitrag #3 von xja » 13 Feb 2010 22:45


Hallo,
Es gibt verschiedene Systeme. Welches ich eigentlich noch interessant finde ist das kleine.
Ein Kondomurinal mit Beinbeutel wäre ehrlich gesagt nichts für mich. Da ich
1. Tagsüber nicht diese Kapazität benötige.
2. Ich mit Schläuchen am Bein nicht so gut auskomme

Du musst auch sehen ich denke der Riesenbeutel ist sicherlich nicht für Mobile Leute gedacht.
Ich kann mir auch nicht vorstellen das man so viel benötigt.

Wenn es in einer Nacht mal 500 ml bei mir sind, dann ist es eher viel.
Benutzeravatar
xja
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 87
Alter: 49
Registriert: 05 Jul 2005 21:38
Wohnort: Zürich
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: singel
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz, defekter Schliessmuske, Bettnässen
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants

Beitrag #4 von Helmut » 14 Feb 2010 16:14


Hallo xja,

so Urinal-Systeme sind durchaus eine brauchbare Alternative zu Windeln. Meistens werden jedoch Einweg-Kondomurinale verwendet, schon aus hygienischen Gründen. Diese Mehrweg-Urinale von Numax scheinen mir eher für Rollifahrer zu sein und nicht wirklich Bequem zu tragen.

Dein Problem mit der Erektion beim tragen des Urinals könnte davon kommen, dass sich irgendwo eine Blutstauung entwickelt weil der Blutabfluss behindert ist. Vielleicht passt die Größe nicht ganz oder du hast es zu fest angelegt. Aber ich glaube nicht, dass sich da bleibende Beeinträchtigungen ergeben könnten.

Du kannst ja mal einen ausführlicheren Testbericht darüber schreiben was du für Erfahrungen damit gemacht hast.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2002
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #5 von Manfred Schmidt » 16 Feb 2010 11:58


Hallo

Erwähnte Diaphragma-Urinale werden seit Jahren von Kondom-Urinalen abgelöst.
Dafür sprechen hygenische Gründe. Es gibt mehrere Anbieter dafür und jeder kann
für sich die günstigste Urinableitung finden. Um die beste Variante zu finden,
braucht es Geduld und Zeit. Ich komm seit Jahren gut damit zurecht.

Gruß Manfred
Benutzeravatar
Manfred Schmidt
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 20
Registriert: 21 Mär 2007 16:45
Wohnort: Ostthüringen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Kondom Urinal


Zurück zu ableitende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron