ISK trotz Entzündung???

Hier findet ihr alles zu den ableitenden Hilfsmitteln wie zum Beispiel Urinalkondom, Katheter, Beinbeutel, ISK usw...

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

ISK trotz Entzündung???

Beitrag #1 von skalarwolf » 12 Jan 2011 22:16


:cry: Hallo zusammen ich hätte da mal eine generelle Frage.
Habe nun innerhalb eines Jahres meine 6 te Blasen-Nierenbeckenentzündung.
Nun zur Frage soll ich mit dem ISK weitermachen trotz Entzündung ,oder besser nicht? :humpel: .
Drücke ich die Keime nicht wieder rein durch den Katheter?
danke im vorraus für eure Antwort.
Die Hoffnung stirbt zuletzt lach; ohne Humor geht es nicht.
Benutzeravatar
skalarwolf
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 14
Alter: 45
Registriert: 28 Jun 2009 18:56
Wohnort: Minden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Hyperaktive neurogene Reflexblase
Hilfsmittel: Windeln & Condomurinal & Katheter

Beitrag #2 von Gabi » 13 Jan 2011 12:22


Hallo Sklarawolf

Weshalb machst du denn ISK? Wenn du eine hohe Restharnmenge hast,
solltest du den ISK weitermachen, denn wenn weiterhin Restharn in der Blase ist,
ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion evtl. noch größer.
Was meint denn dein Arzt dazu?
Welche Keime haben die Entzündungen ausgelöst?
In deinem Profil schreibst du von einer hyperaktiven Blase, dies habe ich auch. Bei mir traten während dem ISK immer wieder Spastiken auf, deshalb leerte sich die Blase trotz ISK nicht richtig.
Dagegen gibt es Medikamente.
Spreche in jedem Fall mit deinem Arzt, bevor du mit dem ISK aufhören würdest.

Gute Besserung wünscht dir

Gabi
Benutzeravatar
Gabi
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 107
Alter: 63
Registriert: 01 Aug 2008 18:24
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Katheter

Seit meiner bandscheiben OP habe ich das problem ...

Beitrag #3 von skalarwolf » 13 Jan 2011 14:10


:( Den ISK soll ich machen wegen der Hyperaktiven Neurogenen Reflexblase
Sie spastet untontrolliert schon bei einer FÜllung von 40-80 ml, ich merke aber auch nicht das sie sich füllt :( an guten Tagen füllt sie sich bis ca. 100-150 ml und denn drückt sie den Harn einfach raus ohne das ich auch nur im geringsten Einfluß darauf hätte.
Mein Urologe sagt; da ich nicht merke wie sich die Blase füllt, soll ich Abends ISK vor dem zubettgehen machen und ein - bis zweimal am Tag zur Restharnkontrolle.
Ich habe aber selten mehr wie 50-100 ml rest drin.
Wird der Druck zu hoch gehen ja die Nieren flöten sagt er, und da ich ja eh vier bis sechs mal im Jahr eine Blasen-Nierenbeckenentzündung habe muss der Restharn geringgehalten werden :|
Die Hoffnung stirbt zuletzt lach; ohne Humor geht es nicht.
Benutzeravatar
skalarwolf
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 14
Alter: 45
Registriert: 28 Jun 2009 18:56
Wohnort: Minden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Hyperaktive neurogene Reflexblase
Hilfsmittel: Windeln & Condomurinal & Katheter

Beitrag #4 von Brandy » 13 Jan 2011 20:46


Hallo Skalarwolf,

Aufgrund dessen, was du in deinem zweiten Beitrag schreibst, gehe ich davon aus, dass meine Inko ursächlich vergleichbar ist.

Mir wurde immer gesagt, dass der ISK bei Vorliegen einer Entzündung noch wichtiger ist als sonst und ich ihn da eher noch öfter machen sollte.

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Nunja es heißt doch aber..

Beitrag #5 von skalarwolf » 13 Jan 2011 21:47


:roll: Nunja aber es heißt doch das sich die meisten keime in den ersten cm des Penis vorn befinden ich versuch ja nur zu verstehen... und wenn man nun den Kath. durchschiebt nimmt man diese doch tiefer mit rein so mein logisches denken .
Aber wenn Ihr da keine negative Erfahrung gemacht habt will ich wohl weiter machen.
Ich habe nur die Angst vor einem Rückfall habe gerade im Oktober eine entzündung hintermich gebracht die mir 2 Wochen Intensivaufenthalt beschehrt hat das brauch ich nicht wieder.
Und mein Arbeitgeber macht das sicher auch nicht mehr lang mit.
Ich danke euch auf jedenfall für hilfreichen Antworten.
Und wünsche euch alles erdenkliche gute.
Die Hoffnung stirbt zuletzt lach; ohne Humor geht es nicht.
Benutzeravatar
skalarwolf
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 14
Alter: 45
Registriert: 28 Jun 2009 18:56
Wohnort: Minden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Hyperaktive neurogene Reflexblase
Hilfsmittel: Windeln & Condomurinal & Katheter

Beitrag #6 von Sebald » 14 Jan 2011 18:33


Hallo Skalarwolf,

ich denke, daß mit den Bakterien siehst Du wirklich zu mechanisch. Ist ja nicht so, daß die kleinen Dinger alle auf der Spitze des Katheters sitzen und den als Fahrstuhl nach oben nutzen.

Mittlerweile sieht man beim ISK (Mann!) sogar von der Empfehlung ab, die Gegend um die Harnröhrenmündung zu desinfizieren. Hände schon, aber eben mehr nicht War jedenfalls bei mir so, und meinten sowohl der Urologe als auch die Krankenschwester.

Schönste Grüße,
Sebald
Benutzeravatar
Sebald
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 236
Alter: 48
Registriert: 14 Nov 2009 17:26
Wohnort: südliches Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase & Darm
Hilfsmittel: Katheter (ISK), Slips

Aha klingt ja interessant

Beitrag #7 von skalarwolf » 14 Jan 2011 21:42


:shock: Oha das höre ich aber nun wirklich auch zum ersten mal,da will ich mich mal schlauer machen ob so an dem ist mal schauen wäre ja gut könnte man sich ja einen arbeitsgang sparen lach. :wink: :lol:
mfg
skalarwolf
Die Hoffnung stirbt zuletzt lach; ohne Humor geht es nicht.
Benutzeravatar
skalarwolf
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 14
Alter: 45
Registriert: 28 Jun 2009 18:56
Wohnort: Minden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Hyperaktive neurogene Reflexblase
Hilfsmittel: Windeln & Condomurinal & Katheter


Zurück zu ableitende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron