Was ist weniger infektanfällig:ein transurethraler oder suprapubischer Katheter

Hier findet ihr alles zu den ableitenden Hilfsmitteln wie zum Beispiel Urinalkondom, Katheter, Beinbeutel, ISK usw...

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Schutz bei Decubitus

Beitrag #51 von Chris » 25 Okt 2013 14:01


Hallo Doreen,

zwei Hinweise - zum einen, wenn die Menge so groß wird, ist es sinnvoll ggf. einmal mehr zu wechseln. Was die Produkte angeht - schau doch mal bei Conficare nach - falls Größe M ausreicht könnte es sein, dass Jan noch ein paar Tüten liegen hat, die er dir verkaufen kann - Versuch macht kluch. Ansonsten sollte in Kürze auch Größe L verfügbar werden, die sind speziell für solche Fälle vorgesehen. Ansonsten kann ich dir die Abrifom X Plus (M4/L4) empfehlen, die benutze ich selbst auch. Auch wenn die leider seit der Umstellung auf "atmungsaktiv" nicht mehr ganz so gut und dicht sind.

Was die Beinabschlüsse angeht - Kreuzklebetechnik hilft da sehr und - ggf. mal eine PU Schutzhose (Suprima 1217) drüber, dann wird wenigstens die Kleidung nicht nass.

Also so trocken wie möglich halten sollte auch das Risiko von Decubitus verringern - Penaten erst mal prüfen, das kann gut sein, muss aber nicht!!!

Und dann zum Thema Decubitus - wenn das schlimmer wird und bevor ein wirkliches Geschwür entsteht - es gibt die Gelpflaster mit wasserdichter Außenseite (Hypocolloid o.ä.) mal in der Apo nachfragen, die könnten zum einen den Druck verhindern und zum anderen den Kontakt mit Urin!!

Soviel fürs WE

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Beitrag #52 von Helmut » 25 Okt 2013 14:58


Hallo Doreen,

bezüglich des Auslaufens am Rücken habe ich auch noch ein paar Tipps. Gehe mal her und schlage den oberen Rand der Windel nach innen um, das bringt schon mal etwas.

Starkes Einnässen bzw. eine schwallartige Blasenentleerung im Liegen ist für jeder Windel eine Herausforderung. Hier kommt es nicht so sehr auf die maximale Saugkapazität an, da können 3 Liter Windeln durchaus schlechter sein als 2 Liter Windeln. Hier kommt es darauf an, wie schnell die abgegebene Flüssigkeit in das innere der Windel transportiert und dort gebunden wird. In der Praxis kann man aber sagen dass Windeln mit einem höheren Zellstoffanteil hier besser abschneiden als Windeln die zwar viel Superabsorber haben, dafür aber durch weniger Zellstoff dünner sind. Ergo sind die Windeln welche sich dicker anfühlen oft für die Nachtversorgung die bessere Wahl.

Ansonsten hilft noch wie Chris schon sagte, die Kreuzklebetechnik, dabei werden die unteren Klebestreifen schräg noch oben und die oberen Klebestreifen schräg nach unten auf der Vorderseite der Windel geklebt. Dann gibt es noch eine weitere Technik die vor allem in Japan weiter verbreitet ist und besonders bei männlichen Patienten angewandt wird. Hier wird die Windel praktisch falsch herum angelegt, sprich die Kleber werden am Rücken verschlossen. Die Technik bringt besonders bei Windeln einen Vorteil dessen Saugkissen im Rückenbereich breiter ist.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #53 von Struppi » 25 Okt 2013 19:47


Hallo Doreen,

zu den saugenden Hilfsmitteln Haben Chris und Helmut ja schon viel geraten.

Zum Dekubitus kurz folgendes (hab' da auch schon so meine Erfahrungen mit gemacht):

Weder Cavilon noch Penatencreme direkt auf den Dekubitus oder die geschlossene Druckstelle auftragen!!! Das löst nur die oberste Hautschicht auf und führt unweigerlich schneller zu einer offenen Druckstelle. An den geröteten Rändern stellt es kein Problem dar.

Bei bereits bestehendem Dekubitus gibt es ausgezeichnete Folien-Verbände (wie Chris schon sagte, Hydrocelloid), so zum Beispiel die Comfeel-Platten. Diese können im Fall eines Druckgeschwürdes auch vom Arzt verordnet werden und lassen sich problemlos in die gewünschte Form schneiden (es haftet auch dort, wo Cavilon aufgetragen wurde, bei anderen Cremes kann ich das nicht sagen).

Nicht verunsichern lassen, es gehört keine Kompresse unter die Folie, die Wunde heilt unter dem abgeschlossenen Folienverband im feuchten Klima (bleibt bis zu 7 Tagen auf der Wunde) besser als dies unter jedem Trockenverband der Fall sein kann. Auch keinen Entlastungsring aus Schaumstoffen kleben; hier verbreitert sich der Deku im Regelfall, da das Zentrum zwar entlastet wird, nicht jedoch der Rand der Wunde.

Falls zur Deku-Behandlung noch Fragen sind, stehe ich gerne zur Verfügung.

Grüße

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #54 von Doreen77 » 26 Okt 2013 20:02


Hallo Chris, Helmut und Hannes,

muss erst mal die ganzen neuen Informationen verarbeiten.
Also wir wechseln bereits einmal in der Nacht die Inkontinenzhosen, aber leider ist mein Vater am Morgen dann am Rücken trotzdem wieder durchnässt.
Es ist sehr unangenehm für ihn.
Wir benutzen im Moment von der Marke Seni Inkontinenzhosen, die 3 Liter Fassungsvermögen haben sollen.
Bei Abriform hatte ich um Muster gebeten, leider bekam ich darauf keine Reaktion, notfalls müssen wir halt auf gut Glück eine Bestellung machen.
Mein Vater braucht übrigens mindestens Größe L wenn nicht sogar XL, da er sehr korpulent ist.

Sehr, sehr hilfreich ist euer Ratschlag mit dem wasserdichten Gelpflaster.
Vielen Dank dafür, das werden wir auf jeden Fall ausprobieren.
Der Pflegedienst hatte uns früher mal gesagt, dass wir auf keinen Fall Cremes oder Salben nehmen sollen, die auf Zinkbasis sind.
Das würde die Haut stark austrocknen und wäre schlecht.

Ich danke euch allen für die vielen guten Ratschläge, hoffentlich können wir alles gut umsetzen!
Benutzeravatar
Doreen77
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 31
Alter: 91
Registriert: 27 Sep 2013 18:54
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dauerkatheter

Beitrag #55 von Doreen77 » 27 Okt 2013 16:28


Ich hätte da eine Frage zu den Abrifom X Plus, ich finde da entweder keine Inkontinenzhosen in Größe L oder wenn ich welche finde, dann sind das nur welche die weniger als 2 Liter Fassungsvermögen haben.
Mach ich da was falsch oder gibt es keine anderen?
Wir bräuchten Größe L und ein Fassungsvermögen von mindestens 3 Liter, weil man ja wie gesagt gut ein Drittel bei der Aufsaugkapazität abziehen muss.

Vielleicht kann mich ja da jemand aufklären!

Vielen Dank im Voraus.
Benutzeravatar
Doreen77
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 31
Alter: 91
Registriert: 27 Sep 2013 18:54
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dauerkatheter

Beitrag #56 von Struppi » 27 Okt 2013 20:00


Hallo Doreen,

hier ein (beispielhafter) Link zur Abena Abri Form X-Plus in L.

http://www.inkodirekt.de/abri-form-large-x-plus-43068-air-plus-00994779/

Da ich dieses Produkt selbst verwende und ebenfalls ausschließlich in Rückenlage schlafe kann ich behaupten, dass dieses Produkt a) sehr gut den Urin aufnehmen und b) im Regelfall die ganze Nacht durchhalten kann (bin z.B. Diabetiker u. habe eine erhöhte Flüssigkeitsausscheidung auch in der Nacht).

Grüße

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #57 von Doreen77 » 29 Okt 2013 18:59


Danke, Hannes,

ich hab wohl beim falschen Anbieter geschaut.
Benutzeravatar
Doreen77
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 31
Alter: 91
Registriert: 27 Sep 2013 18:54
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dauerkatheter

Beitrag #58 von Cveta » 01 Nov 2013 18:01


Hallo Doreen,

mit der Abrium Large X Plus Premium (PZN 00080967) bin ich auch sehr zufrieden, bestelle aber auf www.apondo.de . Ich bin auch wegen meiner Wirbelsäule Rückenschläferin. Die schneiden auch nicht ein wie da Pendant mit Folie, welches ich benutze, wenn ich unterwegs bin und nicht sofort wechseln kann.

Möchte ich mal etwas länger schlafen gibt es ein bis zwei Einlagen dazu, wie z.B. die Natalie Einlagen aus der Aktion von Penny(Deutschland).

LG Cveta
Benutzeravatar
Cveta
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 164
Alter: 48
Registriert: 19 Nov 2005 14:52
Wohnort: Görlitz, Niederschlesien
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen, Überlaufinko, neurologische Wirbelsäulenprobleme
Hilfsmittel: super seni quatro L, Mullwindel mit Plastehose (zu Hause)

Vorherige

Zurück zu ableitende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron