Brauche dringend Hilfe da Wochenende

Hier findet ihr alles zu den ableitenden Hilfsmitteln wie zum Beispiel Urinalkondom, Katheter, Beinbeutel, ISK usw...

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Brauche dringend Hilfe da Wochenende

Beitrag #1 von Stefan2 » 06 Mär 2004 13:17


Hallo

Ich bin über google auf dieses Forum gestossen, da ich Hilfe betreffend selbstkatheresieren brauche.

Ich war gestern beim Urologen, da ich Probleme habe meine Blase zu entleeren. Mal gehts und dann mal wieder länger nicht, obwohl ich muss da sie voll ist.
Der Urologe meinte, das seien nervliche Probleme und ich könnte in diesem Fall per Selbstkatherisierung den Urin ablassen.
Dazu verschrieb er mir gestern die Easicath Katheter zum selbstkatheresieren. Soweit so gut, nur das mir keiner gezeigt hat, wie das gehen soll. Er meinte es sei einfach und erklärte es auch, aber der hatte so nen Stress und ich wollte ehrlich gesagt auch, nicht noch mehr rumgefummel an meinen besten Stück, das es bei der Theorie blieb.
Die Katheter kontne ich 3h später in der Apotheke abhohlen, aber gestern Abend musste ich auf diese zurückgreifen und hatte grosse Probleme: Und zwar wenn ich unten die 10cm Verpackung abreisse, und dann mit der Linken den Schniedel halte, und mit der rechten einführen will, stört mich die Plastikhülle. Wenn ich diese nachh einhändig nach hinten schieben will, rutscht mir der Katheter mit rückwärts. Wenn ich den Katheter so reinschiebe, tut die Plastikhülle an meiner Eichel drücken und das tut weh. In meiner Not habe ich dann den Katheter doch direkt angefassen (ich weiss, Doc meinte wegen den Baktieren ja nicht machen - aber wie sonst?) und die Hülle nach hinten geschoben.
Das muss aber doch auch anders gehen?
Leider ist Wochenende und ich erreiche keinen...
Könnt Ihr mir bitte Tips geben wie ich das richtig machen muss und was sonst noch so zu beachten ist..
Habe höllische Angst vor Infektionen, nachdem was ich so per google zum Thema Selbstkatheresieren gelesen habe...

Danke!

P.S. Sorry fürs Doppelposting unter Hilfsmittel...bin hier neu und hatte nicht gesehen das hier das Thema besser aufgehoben wäre..
Benutzeravatar
Stefan2
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 40
Registriert: 06 Mär 2004 12:36
Wohnort: Süddeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Entleerungsprobleme
Hilfsmittel: ---

Beitrag #2 von der Blinki » 06 Mär 2004 14:22


hallo Stefan.

ich weiss nicht wie ich deinb Posting deuten soll.

es ist mir neu das ein Urologe dir Katheder verschreibt, ohne dir eine Einweisung zu geben.
ich muß selber nur über den Katheder den Urin ablassen und hatte drei tage lang eine Einweisung von verschiedenen Ärzten bekommen ( urologen, Dematologe etc. )

Wie gesagt , ich bin noch am überlegen , wie ich dein Posting einordnen soll.

marco
Zwei Dinge im Leben bedenke :
WOHER
WOHIN
dann hat dein Leben den rechten Sinn
Benutzeravatar
der Blinki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 183
Bilder: 1
Registriert: 30 Apr 2003 16:18
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhl
Hilfsmittel: Windeln, Katheder , Schutzhosen

Beitrag #3 von Stefan2 » 06 Mär 2004 17:11


Hallo

Danke für Deine Antwort..

Es wurde mir ja gezeigt oder besser gesagt an mir gezeigt (war ich froh den Druck loszubekommen), jedoch mit so einem normalen glasklaren Katheter ohne was drumrum und er hatte zuvor eingeschweisste Handschuhe an und eine Pinzette.
Der machte das so routiniert, das ich - auch weil das was ganz unbekanntes für mich war - nicht mit dem Zuschauen mit. Ging Gott sei Dank recht schnell...
Ich wollte zudem nur noch aus der Praxis wieder raus...und da ich schon dazwischengeschoben worden bin, war das auch eine Schnellabfertigung..
..und auf seine Frage ob alles klar wäre, sagte ich eben - was ich nun bereue - ja, alles verstanden. Dachte das kann ja nicht so schwer sein wenn das bei ihm so einfach ging.

Nur komme ich mit dieser Plastiktütenversion nicht zurecht..

Ich gehe Montag nochmal hin, ist ja noch unklar warum ich nicht "kann"..

..aber ich habe es erst vorhin wieder versucht.
Ziehe ich den Katheter ganz aus der Hülle, und versuche es dann knickt der ab und will gar nicht in die Harnöhre rein. Ich weiss nicht wie ich das handlen muss, das ich den Katheter nicht berühre und die Plastikhülle nicht im Wege dabei ist...

Ich bin wohl echt zu doof....
--
Benutzeravatar
Stefan2
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 40
Registriert: 06 Mär 2004 12:36
Wohnort: Süddeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Entleerungsprobleme
Hilfsmittel: ---

Beitrag #4 von der Blinki » 06 Mär 2004 19:38


hallo Stefan.
Ich werde mal probieren dir zu helfen.

1:
Wenn du den EasyCath katheder benutzt ist es eigentlich ganz einfach.
Öffne den katheder und lege in auf der Verpackungen in Griffnähe.
mache dich "untenrum" sauber.
je nachdem du links-oder rechtshänder bist nimmst du den katheder in der Hand , mit den du sonst schreibst.
Mit der anderen hälst du deinen Penis.
Führe nun den Katheder in der Eichel hinein.
Halte nun mit deiner Hand die deinen Penis hält gleichzeitig den Katheder mit fest.
Nun kannst du mit der anderen Hand den Katheder langsam nach oben schieben.
Mache dies aber nicht so schnell, da du dich sonst in der Harnröhre verletzen kannst.
Problemstelle ist die Enge Passage an der Prostata.
Dort kann ich dir leuider keinen Tipp geben, da du es selber bei dir heraus finden muss , wie es am einfachsten geht.
Nächste Problemstelle ist der Schließmuskel der Blase.
Übe nun einen leichten Druck nach oben gegen den Schließmuskel aus, so das der katheder durch den Muskel durchgeht.Keine Angst, wenn es ein wenig weh tut.
Wenn du es öfter gemacht hast,kennst du deinen Druckpunkt um durch diesen Muskel hin durch zu kommen.

2.
Das Problem bei dir wird wohl sein, das du Angst hast und du dich versteifst.
gehe ruhig Montag noch einmal zu deinen Doc und lasse dir alles erklären.

Welche Katheder benutz du denn ?
Nelaton ? ( gerade Spitze )
Tiemann ( gebogene Spitze )
Hast du die richtige Größe ?


Ich hoffe ich konnte dir damit einiger maßen helfen, aber ich möchte dir noch sagen das diese " Anleitung " dich nicht befreit noch einmal mit deinen Doc zu sprechen!!!!!!!!!

Marco
Zwei Dinge im Leben bedenke :
WOHER
WOHIN
dann hat dein Leben den rechten Sinn
Benutzeravatar
der Blinki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 183
Bilder: 1
Registriert: 30 Apr 2003 16:18
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhl
Hilfsmittel: Windeln, Katheder , Schutzhosen

Beitrag #5 von Stefan2 » 06 Mär 2004 21:28


Hallo Blinki

VIELEN DANK, gerade noch rechtzeitig zur nächsten wohl wieder nötigen "Sitzung" kommt Dein Posting...dachte schon mich lassen alle - wie auch mein Glück - im Stich..

Logisch gehe ich am Mo zum Doc...ich hoffe das er dann mehr Zeit hat..
Weiss einer was der dann mit mir noch Anstellen wird?
Der Katheter war schon ein Schock für mich...habe daher schon Muffe was noch kommen mag...

Sagt mal, kommt sowas wie bei mir öfters vor?
Ich meine, das man "muss" aber nicht "kann"..?
..bzw nur hin und wieder...
..und das ohne Unfall oder so...aus heiterem Himmel...
Mache mir da schon Sorgen...
Heisst das ein Leben lang selber katheresieren muss?
Ich habe die Befürchtung das dies auf Dauer meine Harnröhre verschleisst / schädigt?
Im Augenblick sehe ich die Katheter als Übergangslösung übers Wochenende an...so kam das zumindestens Seitens des Docs auch rüber...

Ich habe zwischenzeitlich etwas gegoogelt und überall lese ich nur hohe Infektionsgefahr...
...ist das wirklich sooooo gefährlich? Ich habe Angst ständig eine Blasenentzündung zu haben / bekommen, so wie das im Netz steht.... *panikmachtsichbreit*
Oder wie oft erwischt das einen?
Ich hatte eine Freundin mit seit der Geburt habenden Nierenversagen..alle paar Tage zur Dialyse...nachdem was ich über google gefunden habe, kann das ja als Folge auch passieren, wenn sich die Blase entzündet?
Wie kann ich das vorbeugen..?

Ich gebe zu, ich habe seelisch etwas zu kämpfen mich damit anzufreunden...das macht mich total fertig...

> Halte nun mit deiner Hand die deinen Penis hält gleichzeitig den Katheder mit fest.
> Nun kannst du mit der anderen Hand den Katheder langsam nach oben schieben.

?????
Danke für Deine Mühe...aber eins bringt mich an den zwei Sätzen durcheinander:
Mit der Linken also den Schniedel und (?) Katheter halten und dann mit der Rechten den Katheter schieben? Mit /zwischen welchen soll ich was dann nehmen?
Nur zur Sicherheit: Meinst Du mit der Linken die Verpackung halten ODER schon direkt den selber Katheter anfassen? Ich dachte das darf ich nicht wegen den Bakterien?
Soll ich Handschuhe anziehen oder nur die Hände waschen? Was ist da sauberer?
Diese normalen unsterilen Latexaidshandschuhe nehmen die wir im Hause haben..

Achja, in der Apotheke fragten die ob ich Desinfektionsmittel dazu passend hätte, logischerweise nicht, also gaben die mir ein Sprühfläschen Octenisept mit, und empfahlen das auf die Eichel davor zu sprühen...ist das gut? Riecht nur etwas komisch...wie Krankenhaus eben..

> Welche Katheder benutz du denn ?

Auf dem Karton steht Conveen Easi Cath

> Nelaton ? ( gerade Spitze )
> Tiemann ( gebogene Spitze )

Die Spitze ist gerade...

> Hast du die richtige Größe ?

Ähm, wie weiss ich das?
Bzw. wie bestimmt man das richtig?
Bin 25 und normal gebaut...

Auf dem Karton steht 14 CH ?????

Nochmals DANKE für die Hilfe...ist alles so neu und befremdend...und desto mehr ich Surfe und nach Infos ringe, umsomehr bekomme ich es mit der Angst zu tun... :-(
--
Benutzeravatar
Stefan2
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 40
Registriert: 06 Mär 2004 12:36
Wohnort: Süddeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Entleerungsprobleme
Hilfsmittel: ---

Beitrag #6 von walker » 06 Mär 2004 22:47


Hallo Stefan2,


Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass der behandelnde Arzt die Kats aushändigt oder Sie Dir aushändigen lässt, ohne Dir konkrete Anweisungen und Anleitungen gegeben zu haben.

Im Zweifelsfall keine Experimente gehe ins Krankenhaus - die könne Dir am Wochenende helfen.

Thema Entzündungen:

Sauberkeit ist oberstes Gebot, dies wird Dir auch in den Unterweisungen stets wiederholt gesagt. Denn irgendwoher müssen die Fräggels ja kommen...

Viel Trinken! (Natürlich Wasser)

Zudem ist der ISK bei richtiger Ausführung die sichererste Art des Kat.

Gruss Walker
Benutzeravatar
walker
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 108
Registriert: 26 Apr 2003 19:37
Wohnort: TG
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn

Beitrag #7 von Stefan2 » 06 Mär 2004 23:54


Hallo

Ich glaube ihr habt mich überzeugt...werde gleich morgen früh mich mal direkt ins Krankenhaus fahren lassen..

Glaubt Ihr das die mich dann gleich dortbehalten?

Habe davor tierisch Bammel...

..anderseits erhoffe ich mir notgedrungen auch eine bessere Betreuung...und vorallem Ursachenfund...

Wieviele Tage kann das dauern im Krankenhaus?

Danke nochmal und sobald ich zurück bin, melde ich mich bei Euch wieder...hoffentlich bald...
--
Benutzeravatar
Stefan2
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 40
Registriert: 06 Mär 2004 12:36
Wohnort: Süddeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Entleerungsprobleme
Hilfsmittel: ---

Exkusionen in das Reisch der Urologie

Beitrag #8 von Stutzer » 07 Mär 2004 00:50


Hall Stefan2

Mit Sorge habe ich die Beiträge und die Antworten verfolgt.

Bevor du etwas machst das du später bereuen würdest gehe zum nächsten Krankenhaus, nehme deinen Katheder mit und lasse dich dort einweisen.

Sicherlich wird deine Krankenkasse dankbar sein wenn du nicht durch falsche Handhabung einen größeren Schaden verursachst.

Auch glaube ich nicht das deine Blase auf einmal so viel Harn beinhaltet das sie platzen wird, den schließlich bist du nicht beim kleinsten Anzeichen zum Arzt gelaufen.

Ich drücke dir die Daumen und erwarte eine Stellungnahme nach dem Krankenhausbesuch.
Bis dahin Toi, Toi, Toi,
Bis dahin wünsche ich dir viel Glück und verbleibe

freundlichst grüßend
der Lutz
Benutzeravatar
Stutzer
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 141
Alter: 54
Registriert: 20 Feb 2003 15:14
Wohnort: Herne
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: IKS = Inkontinezslip

Beitrag #9 von Venus » 07 Mai 2004 21:02


hi stefan,

mir gings wie dir...ich wurde auch einfach so mit einer handvoll kathetern in der hand nach hause geschickt...da ich aber in der krankenpflege arbeite hatte ich weniger anfangsprobleme...kannte mich ja schon etwas aus mit der materie..war trotz allem schmerzhaft und bedrückend und überhaupt..ich wünsch dir viel erfolg beim einweisen der handhabung von einmalkathetern..ich habs auch geschafft und täglich wurde es besser..du kriegst das auch hin...passauf dich auf..tina
Träume nicht dein Leben sondern lebe deinen Traum
Benutzeravatar
Venus
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Alter: 50
Registriert: 07 Mai 2004 20:36
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung mit Harnverhalt
Hilfsmittel: ISK


Zurück zu ableitende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron