Selbstkatheterisieren

Hier findet ihr alles zu den ableitenden Hilfsmitteln wie zum Beispiel Urinalkondom, Katheter, Beinbeutel, ISK usw...

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Beitrag #11 von danny » 13 Sep 2005 05:55


Doch, das stimmt schon. Ich habe es auch selbst gar nicht bemerkt oder berechnet, sondern das Krankenhaus, als ich stationär da war. Ich hatte einen Infekt und dementsprechend einen Dauerkatheter mit Beutel und da wird natürlich gesehen, wieviel man ausscheidet.
Ich habe ständig einen trockenen Mund. Ich denke, es kommt von den Medikamenten. Ich bin auf Diabetes insipidus (dafür ist aber wohl 7 liter noch zu wenig) und auch auf diabetes mellitus untersucht worden. Bei letzterem könnte eine Vorstufe vorliegen.
Ich persönlich denke aber, das es nur von den ganzen Medikamenten kommt, da ich so viel trinke, weil der Mund ekelig ist. Ich kippe es auch nicht auf einmal in mich rein, sondern trinke es nach und nacht.
Also doch, 7 Liter gehen ohne Probleme. Bevor die es im KH gesagt haben, habe ich es aber auch nicht geglaubt. Ich soll weniger trinken, was mir aber schwer fällt, da wohl die Flüssigkeitsmenge schon die Nieren belasten kann.
Aber ich muß auch sagen, das ich auch als kleines Kind schon immer große Mengen getrunken habe (meine Eltern haben sich darüber aufgeregt :oops: ). Von Natur aus trinke ich eine große Menge, wobei die Medis das Fass wohl zum kippen bringen.
Benutzeravatar
danny
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Beitrag #12 von Lucky » 13 Sep 2005 07:41


Hallo Danny,

auch ich will schnell zu Deinen 7l etwas schreiben. Ich bin zwar kein Arzt und ich denke, daß es wirklich gut ist, wenn wir uns hier im Forum mit medizinischen Tipps etwas zurückhalten, aber 7l sind eine echte Belastung für das gesamte Herz-Kreislaufsystem.

Das sind 7 große Flaschen und die müssen auch wieder raus.

Infekte die nicht abheilen gibt es wirklich, aber wenn Du deswegen schon mehrfach untersucht wurdest, dann sollte dies eigentlich abgeklärt sein.

Crannberry-Saft ist wirklich gut, die heimische Preisselbeere tut es wohl auch. Doch all diese Dinge sind keine echten Heilmittel.

Aber wenn Du wirklich 7l trinkst, dann sollte das Dein Arzt wissen. Haben wir denn hier keinen Stomatherapeuten oder eine Stomatherapeutin im Forum?

Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Ohne Blasenentzündung. :wink:
Benutzeravatar
Lucky
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 106
Alter: 51
Registriert: 12 Sep 2005 07:28
Wohnort: Berlin/ Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: feste Beziehung
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: Easi Cath Set

Beitrag #13 von danny » 13 Sep 2005 08:12


Mein Arzt weiß das natürlich - es stand ja im Arztbrief des Krankenhauses. Seitdem nervt er mich zumindest nicht mehr damit, ob ich ausreichend trinke :wink: Das einzige, womit er mich nervt, ist, das ich dann auch öfter als 7 mal katheterisieren soll, damit ich die Blase nicht überdehne. Meine Stomatherapeutin weiß auch nicht mehr, was sie zu den Infekten sagen soll. Das Kathetersisieren hat sie mehrfach kontrolliert und keine Einwände gehabt.
Hin und wieder gehen die Infekte auf die Nieren und davor habe ich schon angst. Über eine Blasenentzüdnung steh ich noch drüber, aber nicht über NIerenkoliken und hohes Fieber.
Mein Hausarzt hat nun einen suprapubischen Katheter vorgeschlagen, damit die Blase ev. einfach mal abheilen kann. :shock: :shock: :shock: Mal schaun, was der Urologe dazu sagt.
Benutzeravatar
danny
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Beitrag #14 von Lucky » 13 Sep 2005 18:59


Hallo, hallo,
hier tuen sich ja echte Probleme auf. Hoffentlich findet dannys Urologe die Ursache.

Aber was mich noch interessiert, wenn wir hier schon über ISK reden und ja alle irgendwie betroffen sind, wie oft katheterisiert Ihr Euch. Da ich z.B. nicht wirklich merke wann die Blase gefüllt ist, katheterisiere ich mich alle 3 bis 4 Stunden. Ich benutze übrigens EasiCath und Lofric. Mit gelbeschichteten Kathetern bin ich irgendwie nicht klargekommen.

Einen Katheter durch die Bauchdecke hatte ich noch nie. Ist das wirklich so viel besser, als ein richtiger Dauerkatheter, wenn es schon sein muß?

Aber nun ist Abendbrot. Lucky wünscht einen schönen Abend
Benutzeravatar
Lucky
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 106
Alter: 51
Registriert: 12 Sep 2005 07:28
Wohnort: Berlin/ Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: feste Beziehung
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: Easi Cath Set

Beitrag #15 von nikki » 14 Sep 2005 06:54


Hallo Danny,
also das mit den 7 Litern Flüssigkeit kommt mir schon komisch vor, denn es belastet bestimmt die Nieren. Aber was mich mehr interessiert ist deine Aussage : es könnte eine Vorstufe von Diabetes mellitus sein. Was soll man darunter verstehen? wurde ein Glucose Toleranz Test gemacht? Wurder dein HbA1c Wert festgestellt? Hat ein Diabetologe die Untersuchungen durchgeführt? Nun ich frage deshalb so geziehlt weil ich selbst seit 11 Jahren Diabetiker bin und mich auch ziemlich stark mit dem Thema beschäftige. Bin auch aus Südwestdeutschland und in einer Diabetikerselbsthilfe Gruppe 2. Vorsitzender. Sollte dich einiges mehr interessieren kannst du mir auch eine Privatmail schreiben oder wenn du willst dann auch mit mir telefonieren. Das seltsame an der Aussage ist nämlich "Vorstufe zu Diabetes" dies ist so ähnlich wie die Aussage: "ein bisschen schwanger"
Gruß Claus
Benutzeravatar
nikki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 167
Alter: 64
Registriert: 13 Apr 2004 02:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: vh
Art der Inkontinenz: Drang, evtl auch durch Diabetes
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Gummihosen

Beitrag #16 von danny » 14 Sep 2005 14:41


Naja, Insulinresistenz - aber ob das mit der Flüssigkeitsmenge zu tun hat, weiß ich nicht.
Ich war bei einem Endokrinologen, aber eigentlich aus einem anderen Grund. Der ist auch Diabetologe.
Ich bekam nun gesagt, ich solle erst einmal abnehmen und dann würde der Test nochmal gemacht werden. Es könne sich durch Gewichtsreduktion schon ändern. :?:

Aber mein Hauptproblem sind die Infekte!!!
Mein Urologe sitzt mir echt im Nacken. Ich sage nur Cystofix. :cry:
Benutzeravatar
danny
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Beitrag #17 von Derya00 » 14 Sep 2005 16:19


hallo erstmal
also ich muss seit 2jahren kathtern und mich nervt das irgendwie! ich will endlich normal aus klo gehen können bzw. meinen harn selber lassen und halten können!
sagt mal gibts dafür nicht ne op oder sonst was.

beckenboden war ich schon..bringt nix und ich machs auch zu hause(laut büchern usw.) aber bis immer nichts verändert! gibts tabletten zum muskelaufbau für da unten?`? :|
Benutzeravatar
Derya00
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Alter: 35
Registriert: 14 Sep 2005 13:18
Wohnort: OÖ/LINZ
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: weiß ich nicht!

Beitrag #18 von Lucky » 14 Sep 2005 17:32


Hallo Derya,

ich weiß, wie anstrengend der Selbstkatheterismus manchmal sein kann, aber mir scheint, daß ich mich, im Unterschied zu Dir, ganz gut daran gewöhnt habe.

Inzwischen denke ich nicht mehr darüber nach und seitdem ich mich irgendwie gefügt habe, ist die Welt eigentlich ganz in Ordnung.

Von allen Eingriffen hat man mir eher abgeraten, weil es nun mal Risiken gibt und der Erfolg auch nicht gleich garantiert ist; und eins habe ich in all den Jahren wirklich begriffen: der Selbstkatheterismus ist eine schonende Form der Harnableitung.

Vor einiger Zeit habe ich mal einen Artikel über eine Art Pumpe gelesen, die in der Blase eingesetzt wird (werden kann) und die dann, angetrieben durch einen Magneten, den man sich wohl von außen auf den Bauch hält, ein "pullern" ohne Katheter möglich macht.
Aber ich habe die Sache nicht weiter verfolgt. Wenn bei mir alles so bleibt wie es ist, dann bin ich schon zufrieden. Vielleicht weiß ja jemand aus dem Forum welches Gerät ich meine ..., besser kann ich es aus der Erinnerung einfach nicht beschreiben.

Alles Gute, Lucky
Benutzeravatar
Lucky
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 106
Alter: 51
Registriert: 12 Sep 2005 07:28
Wohnort: Berlin/ Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: feste Beziehung
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: Easi Cath Set

Beitrag #19 von nikki » 14 Sep 2005 18:23


Hi Danny,
also Insulinresistenz kann natürlich mit Übergewicht zusammenhängen und es kann sein, dass bei ner Gewichtsreduktion dies wieder besser wird. Aber du sagst nichts über den wichtigen HbA1c Wert, den der Diabetologe doch normal macht um Festzustellen Diabetes oder nicht. Nur die Ausage nehme mal ab würde ich mir nicht bieten lassen. Ein großes Durstgefühl und die Aufnahme von sehr viel Flüssigkeit ist eines der Merkmale bei denen Diabetesverdacht besteht.Also hake da nach, denn auch ein zu hoher Blutzuckerspiegel kann für Infekte die Ursache sein. Und vor allem: hohe BZ Werte können mit der Zeit auch Schädigungen andere Organe auslösen. Bitte!!! ich will hier nicht schwarzmalen, aber auf die lange Bank soll man sowas nicht schieben, denn je früher man den Diabetes erkennt und behandelt umso besser sind die Erfolge
Gruß Claus
Benutzeravatar
nikki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 167
Alter: 64
Registriert: 13 Apr 2004 02:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: vh
Art der Inkontinenz: Drang, evtl auch durch Diabetes
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Gummihosen

Beitrag #20 von danny » 14 Sep 2005 22:32


Nö, das ist ok. Ich bin demnächst sowieso wieder da (beim Endokrinologen) - meine Nebennieren und die Hypophyse spinnen gewaltig.
Ich frage aber mal morgen meinen Hausarzt, da er die BLutergebnisse vorliegen hat, von denen Werten, die gemessen wurden.
Benutzeravatar
danny
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

VorherigeNächste

Zurück zu ableitende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron