Silikon oder Latex Dauerkatheter

Hier findet ihr alles zu den ableitenden Hilfsmitteln wie zum Beispiel Urinalkondom, Katheter, Beinbeutel, ISK usw...

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Geschafft

Beitrag #11 von Lucky » 07 Okt 2005 19:11


Hi danny,
heute war meine Stomatherapeutin da und sie hat mir gezeigt, wie man einen Dauerkatheter selber legt. War doch gar nicht so schwer und nun kann ich mich, wenn es mal mit dem ISK nicht geht, selber damit versorgen.
Ich hätte nicht geglaubt, daß die Sache mit dem Urinbeutel am Bauch funktioniert. Wenn man so ein Ding am Bauch hat und es nach unten läuft ist die Sache klar. Aber so ... muß es ja eigentlich ein Stück nach oben laufen. Warum ist egal; es funktioniert und ist überhaupt nicht lästig. Nun kann ich auch wieder Segelfliegen gehen.
Irgend jemand hatte mir erzählt, daß das Instilla-Gel berennen würde, bei mir nicht und das ist auch gut so.
Ein schönes Wochenende,
wünscht Lucky
Benutzeravatar
Lucky
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 106
Alter: 52
Registriert: 12 Sep 2005 07:28
Wohnort: Berlin/ Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: feste Beziehung
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: Easi Cath Set

Beitrag #12 von der Blinki » 07 Okt 2005 19:30


Hallo Lucky.

Wenn du sagst das du immer an Infekten leidest , wäre denn ein SPF etwas für dich ?

Im Moment trage ich selber einen , da ich aus psychischen Gründen nicht mehr in der Lage war , mich selber zu katherisieren.
Und ich muß sagen es wesentlich einfacher und birgt nicht soviel Gefahren wie man immer behauptet.
Marco
Zwei Dinge im Leben bedenke :
WOHER
WOHIN
dann hat dein Leben den rechten Sinn
Benutzeravatar
der Blinki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 182
Bilder: 1
Registriert: 30 Apr 2003 16:18
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhl
Hilfsmittel: Windeln, Katheder , Schutzhosen

Beitrag #13 von Lucky » 07 Okt 2005 22:58


Hallo Blinki,

das ist ein kleines Mißverständnis. Denn seitdem ich mich katheterisiere, habe ich eigentlich kaum noch Harnwegsinfekte. In den letzten 4 Jahren waren es ganz genau drei und damit kann ich sehr gut leben.
Es gab und gibt allerdings immer wieder Situationen und Zeiten wo es mir manchmal zu anstrengend mit dem ISK ist, oder es einfach absolut unpraktisch ist - lange Reisen, im Flugzeug, oder wenn ich selber mit dem Seegelflugzeug unterwegs bin.
Deshalb hatte ich mal in die Runde gefragt, welche Dauerkatheter eigentlich besser wären und danny hatte mich da ganz gut beraten. Na und heute war der Tag, wo mir meine Stomatherapeutin gezeigt hat, wie man einen Dauerkatheter ordenltich legt.
War gar nicht so schwer.

Gruß,
Lucky
Benutzeravatar
Lucky
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 106
Alter: 52
Registriert: 12 Sep 2005 07:28
Wohnort: Berlin/ Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: feste Beziehung
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: Easi Cath Set

Beitrag #14 von der Blinki » 09 Okt 2005 09:36


Jau lucky.

das war dann ein Missverständnis von mir.

dann alles Glück bei deinen Flügen ( Oder ist das auch ein Missverständnis ? )


Marco
Zwei Dinge im Leben bedenke :
WOHER
WOHIN
dann hat dein Leben den rechten Sinn
Benutzeravatar
der Blinki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 182
Bilder: 1
Registriert: 30 Apr 2003 16:18
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhl
Hilfsmittel: Windeln, Katheder , Schutzhosen

Beitrag #15 von danny » 14 Okt 2005 17:17


Schön zu hören, das Du damit gut zurecht kommst. :wink: Es ist echt nur ne Kopfsache am anfang.
-Die mit den Harnwegsinfekten bin leider ich. :cry:
Benutzeravatar
danny
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Beitrag #16 von Lucky » 14 Okt 2005 17:52


Hallo danny,

wenn es nur so einfach wäre wie mit den Einmalkathetern. Aber es funktioniert und ich werde immer sicherer. Komisch finde ich nur, daß von dem Instillagel, welches ich einspritze, so viel wieder herausläuft. Aber es scheint ja trotzdem zu reichen.

Und früher, wenn ich so einen Beutel am Bein zu schaukeln hatte, da haben mich die Dinger echt gestört. Ich konnte gar nicht richtig laufen, weil ich ständig das Gefühl hatte, der sich füllende Beutel rutscht immer tiefer.

So am Bauch ist echt gut. Und natürlich ist mir klar, daß ich zum ISK gar keine andere Alternative habe. Aber es gibt wirklich Tage, da geht mir das ständige rein und raus doch ganz schön auf die Nerven. 6-7 Katheter am Tag sind an manchen Tagen einfach zu viel.
Mal sehn. Jetzt wo ich mit beiden Kathetern umgehen kann, habe ich ja die frei Wahl.

Also bis bald,
Lucky
Benutzeravatar
Lucky
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 106
Alter: 52
Registriert: 12 Sep 2005 07:28
Wohnort: Berlin/ Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: feste Beziehung
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: Easi Cath Set

Beitrag #17 von danny » 15 Okt 2005 05:02


Um den Katheter zu benetzen braucht man nicht viel Gel. Es gibt sogar Leute, die ganz ohne Gel auskommen - nix für mich. Außerdem ist dann das Risiko von Schädigungen der Harnröhre größer. Aber es gibt Leute die grundsätzlich meinen, bei Frauen sei Gleitgel unnötig. Ich finde das brutal.
Benutzeravatar
danny
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Beitrag #18 von Lucky » 31 Okt 2005 22:21


Hallo danny,

ich habe jetzt die sache ganz gut im Griff. Ich spritze das Gleitgel (Instillagel) in den bereitliegenden Katheter, wo es sich von ganz alleine gut verteilt. Ich nehme die ganzen 11ml und ich muß sagen, es war eine gute Idee von Dir. Nur die Handschuhe aus den Kathetersets sind mir irgendwie unangenehm. Da nehme ich lieber eine Pinzette.

Mit dem neuen Dauerrezept hat mir meine Ärztin auch einige Dauerkatheter aufgeschrieben.
Silikon, die findet sie wohl besser - ich auch.

Also bis bald,
Lucky
Benutzeravatar
Lucky
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 106
Alter: 52
Registriert: 12 Sep 2005 07:28
Wohnort: Berlin/ Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: feste Beziehung
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: Easi Cath Set

Beitrag #19 von danny » 01 Nov 2005 06:22


Am besten Du desinfizierst einfach Deine Hände mit Sterillium - dann kann auch nix passieren, wenn Du den Katheter doch mal anfassen mußt.
Übrigens gibt es doppelt verpackte Katheter. Man kann den Katheter dann direkt aus der Hülle einführen (einfach oben die Spitze aufreißen).
Mit Handschuhen komme ich auch nicht so gut klar, obwohl ich im Labor arbeite und es von daher gewöhnt sein sollte.
Benutzeravatar
danny
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Beitrag #20 von Lucky » 02 Jan 2006 21:43


Da ich nicht immer nur auf neue Beiträge reagieren möchte, schreibe ich jetzt einfach meine ersten Eindrücke und Erfahrungen zu diesem Thema auf. Vielleicht kommt ja die eine oder andere Meinung noch hinzu.

Ich habe inzwischen verschiedene Dauerkatheter ausprobiert und diese auch immer für einige Tage getragen. Zuerst habe ich die Silikonkatheter verschrieben bekommen und danach habe ich auch die einfacheren aus Latex probiert. Dabei wurde klar, was theoretisch natürlich längst bekannt und logisch ist: Dauerkatheter sind keine Alternative zum ISK, können aber hin und wieder ganz praktisch sein und auf Grund meiner guten Erfahrungen, werde ich wohl in Zukunft auch auf diese Variante zurückgreifen.

Da ich einen Dauerkatheter aber nicht über Wochen tragen werde, brauche ich eigentlich nicht die teuren Katheter aus Silikon und auch meine Ärztin meint, daß ein Latexkatheter ausreicht. Gut war, daß ich zuerst mit meiner Stomatherapeutin geübt habe und anschließend Silikonkathetern benutzte. Sie lassen sich wirklich viel leichter einführen, weil sie etwas (etwas) stabiler sind. Allerdings hatte ich hier manchmal schon ein Fremdkörpergefühl.

Gut war auch der Hinweis von dany, daß man das Gleitgel nicht in die Harnröhre spritzen muß, sondern es einfach in die Verpackung des Katheters macht. Dieser wird dann, wenn man ihn herauszieht, ganz automatisch mit Gleitgel benetzt. Guter Tipp, Danke.

Die Latexkatheter sind viel weicher, lassen sich schwieriger einführen und scheinen auch nur einen geringeren Durchlauf zu ermöglichen. Allerdings spüre ich diese Katheter gar nicht.

Inzwischen habe ich es auch mit einem Ventil probiert. Perfekt. Kein Beutel, keine Latzhose, Pullern auf Knopfdruck.

Kann ich das Ventil eigentlich desinfizieren, oder ist es ein Wegwerfartikel?

Gruß Lucky
Benutzeravatar
Lucky
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 106
Alter: 52
Registriert: 12 Sep 2005 07:28
Wohnort: Berlin/ Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: feste Beziehung
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: Easi Cath Set

VorherigeNächste

Zurück zu ableitende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron