Windeln untere der Kleidung

Hier könnt ihr alles über die übrigen Hilfsmittel, wie zum Beispiel Betteinlagen, PVC-Schutzhosen, Bodys usw.... erfahren und auch euere Meinungen dazu schreiben.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Was trag ich dazu bei?

Beitrag #11 von Armin » 05 Jun 2008 22:18


Hm, über meinen Windeln trag ich schon seit Jahrzehnten Plastikhosen. Seit kurzem eigen gerferigte.

Werbung mach ich jetzt keine, aber ich kann euch nur sagen. Die Einmalwindel ist einfach nicht wegzudenken. Für mich auf keinen Fall. Reinsch... u. wegschmeißen, klingt jetzt für viele vielleicht ein wenig krass, aber wir müssen ehrlich sein. Seit dem es Einmalwindeln gibt, können wir Inkontinenten eigentlich wirklich froh sein, dass es solche Dinge gibt.

Sollen wir denn mit unserer vollgep.... oder vollgesch...... waschbaren Windel in der Öffentlichkeit rumlaufen, in welchem Behälter auch immer (Plastiktüte?), wo sollten wir sie denn hin tun? Eimer und weg???!!! Macht man nicht, wenn man sie wieder gebrauchen kann.

Seid einfach froh, dass es solche Einmalwindeln gibt, in welcher Qualtiät auch immer, das ist heute wieder ein anderes Thema, aber wir können froh sein, dass es solche Dinge mittlerweile gibt. Nach Gebrauch werfen wir sie dann einfach in den Abfallbehäter und gut ist´s. Sind wir doch froh, dass es denn schon mal so ist.

Ich hab, gleich welche Wegwerfwindel ich bis heute hatte und da glaub ich, hab ich schon so ziemlich alle versucht, immer eine Plastikhose drüber gezogen, weil ich nie zufrieden war mit dem "Schutz", den ich für mich an hatte.

Jeder hat eine andere Form von Inko, jeder muß für sich selbst entscheiden. Ich hab immer Hosen in welcher Form auch immer drüber an gehabt, ich glaub das wird sich auch nicht ändern.

Entscheidet einfach für euch selbst. Es wird viel angeboten und jeder soll für sich versuchen, da bei jedem die Probleme anders liegen. Es wird nie für alles eine "Patentlösung" geben, höchstens einen Kompromiss. Und das muß jeder für sich selbst entscheiden.


Ich mach meine Überhosen mittlerweile selber und ihr könnt sie denn auch haben:

www.waeschefuerinkontinente.de

In der nächsten Zeit wird sich was tun.

Ich wünsch euch, dass ihr für euch die beste Lösung sucht. Ich hab das auch getan und wenn ihr auch was davon ausprobieren wollt, könnt ihr das auch mitbekommen. Schaut in meine Seite rein. Da ist noch nicht so viel los, weil ich das nebenbei mache, aber schaut einfach mal.


Lieben Gruß, Armin
Benutzeravatar
Armin
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 26
Alter: 57
Registriert: 01 Jun 2003 23:24
Wohnort: Raum Landshut
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Blasenschw.
Hilfsmittel: Attends

Beitrag #12 von Struppi » 06 Jun 2008 22:28


Hallo zusammen,

also, nach längerer Überlegung habe ich mich entschieden, doch noch was zu posten...

Ich bin selbst von Harn- als auch Stuhlinkontinenz Grad III betroffen, d.h. ich habe keinerlei Wahrnehmung, weder Harn- noch Stuhldrang.

Ferner bin ich seit mehr als 10 Jahren Betroffener und habe ebenfalls in diesen 10 Jahren einen gewissen Einblick in die Entwicklung der Produkte auf dem Markt erhalten können. - Eines habe ich für mich aber schon wenige Wochen nach meiner Krankenhausentlassung beschlossen: Ich werde nicht den Rest meines Lebens in Windeln verbringen (und schon gar nicht in Mehrwegwindeln und Gummihose - die 60er Jahre sind vorbei)!!!

Natürlich gibt es (fast) keine zwei Meinungen über die positive Entwicklung der saugenden Hilfsmittel auf dem Markt und selbstredend haben diese auch ihre Daseinsberechtigung.

Aber es gibt auch gute Alternativen, gerade und insbesondere für uns Männer. Seit Jahren schon verwende ich Kondomurinale und gegen die Stuhlinko die Irrigation. Mit diesem "System" kann ich nahezu ohne weiteren Schutz auskommen; es sind keine Einlagen, Windeln oder sonstige Dinge nötig, damit ich trocken u. vor allem sauber über den Tag komme.

Lediglich, wenn ich schon morgens nach der Irrigation bemerke, dass die Konsistenz des Stuhls sehr dünn/flüssig ist, behelfe ich mir mit einem Inkoslip - und das auch nur, wenn ich das Haus verlassen muss (ansonsten kenne ich meinen Körper und kann auf bestimmte Signale zumeist noch rechtzeitig reagieren).

Natürlich ist die Irrigation "ätzend" und mitunter muß ich mich aufraffen bzw. mir selbst in den Hintern treten, weil es eine starke Disziplin voraussetzt, wirklich jeden Tag zur selben Uhrzeit den Klogang anzutreten. Klar war es für mich als Mann unangenehm, mir etwas in Rektum einzuführen (Wahrnehmung hin oder her...) - Aber die Freiheit und Unabhängigkeit, die mir die Irrigation verschafft, ist die Sache allemal wert.

Über die Vorteile eines Kondomurinals wurde hier - denke ich - mehr als genug referiert und muss nicht noch von mir erneut "aufgeblasen" werden.

Also Männer: Weg mit den Inkoslips und der Gummihose; Freiheit dem Hintern! :mrgreen:

Grüße

Struppi
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Hi, Struppi

Beitrag #13 von Armin » 07 Jun 2008 03:02


Ich verstehe das schon mit dem Kondom.

Aber auch mal ganz ehrlich. Ich bin seit über 30 Jahren inko. Urininko, wohlgemerkt. Aber ich kann mich einfach nicht dazu überwinden, so ein Teil vorne dran zu hängen und damit rum zu laufen.

Weshalb? Kann ich dir nicht so erklären. Ist halt so und denke, ich geht einfach manchen so.

Ich für meinen Teil, habe in der letzten Zeit für mich das mit dem Thema Windelhosen, Einlagen usw. auf eine andere Ebene verfrachtet.

Ich nähe meine Hoschen selber, da mir dieses "Windelgehose" auf den Wecker geht, schon lange.

Ich finde in der heutigen Zeit sollte es ander Dinge wie eine einfache Plastikhose, oder Gummihose geben.

Wir können ja froh sein, dass es solche Pampers in ausreichender Auswahl für Inkontinente in der Zwischenzeit gibt. Über die Preise und Versorgung durch die Krankenkassen lässt sich wiederum streiten.

Aber ganz echt? Gibt es eigentlich was, das man auch ein wenig mit Würde über diesen Windeln tragen kann? Ohne immer denken zu müssen, wenn man z. B. beim Arzt die Hosen runter lassen muß, dass man in seiner Windel etwas seltsam aussieht?

Ich für meinen Teil habe da etwas dagegen getan und fertige meine Windelhosen für drüber selber, seit ein paar Monaten. Weil ich mal was anderes und auch schöneres und modischeres wollte.

Seht´s euch an: www. waeschefuerinkontinente.de

Es geschieht in den nächsten Wochen dort. Wirklich tragbare, schöne Wäsche für über den Windeln und auch sehr angenehme Materialien.

<lieben Gruß, Armin>
Benutzeravatar
Armin
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 26
Alter: 57
Registriert: 01 Jun 2003 23:24
Wohnort: Raum Landshut
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Blasenschw.
Hilfsmittel: Attends

Vorherige

Zurück zu sonstige Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron