waschbare Windeln

Hier könnt ihr alles über die übrigen Hilfsmittel, wie zum Beispiel Betteinlagen, PVC-Schutzhosen, Bodys usw.... erfahren und auch euere Meinungen dazu schreiben.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Beitrag #11 von Helmut » 02 Jul 2003 11:44


Hallo,

also hier kommt noch ein Nachtrag zum Thema "Windelsysteme und Ökobilanz". Auf dem Link unten könnt ihr einmal sehen, welche Faktoren bei der Ermittlung solcher Ökobilanzen berücksichtigt werden. Das Beispiel zeigt zwar nur die Babywindeln auf, ist aber direkt auf die Erwachsenenwindeln übertragbar.

http://www.forum-hygiene.de/themen-thesen/themen-thesen-7.html

Und hier ein Vergleich für Inkontinenzprodukte:

http://www.forum-hygiene.de/themen-thesen/themen-thesen-1.html

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1988
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #12 von walker » 02 Jul 2003 16:58


Hallo Helmut,

vielen Dank für die Links.

Noch ein Hinweis: Zwar tummeln sich dort die Hauptproduzenten von Wegwerfprodukten, jedoch bieten Sie immerhin ein "Forum der Diskussion" und von den Linkseiten aus gehts in die weite Welt des www um sich dort ggf. lobbyunabhängige Informationen zu beschaffen.

Nochmals vielen Dank für den interessanten Einstieg in dieses Thema.

Gruß Walker
Benutzeravatar
walker
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 108
Registriert: 26 Apr 2003 19:37
Wohnort: TG
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn

Dr. Malboro ...

Beitrag #13 von Jochen » 02 Jul 2003 22:00


... hat festgestellt, daß Rauchen doch nicht gesundheitsschädlich ist.

Die Behauptung, daß Einwegwindeln umweltfreundlich sind halte ich sehr für an den Haaren herbeigezogen. Natürlich habe gerade Hersteller von Babywindeln eine Höllenangst als umweltschädlich zu gelten, da junge Mütter die umweltsensibelste Personengruppe darstellen. Daher ist die Industrie an Beruhigung interessiert, koste es was es wolle.

Doch nun mal ein paar Fakten zum Nachdenken:

Einwegwindeln werden mehr und mehr aus Erdöl hergestellt, denn daraus besteht der Superabsorber.

Die hier im Forum aufgestellte Behauptung die Energie kann durch Verbrennung zurückgewonnen werden, erscheint mir sehr zweifelhaft. Vielmehr senkt der nasse Hausmüll die Brenntemperatur und fördert die Dioxinbildung. Um das zu unterbinden muß sogar Brennstoff zugesetzt werden.

Recycling von gebrauchten Windeln: Wie stellen sich die Verantwortlichen so etwas vor? Wie soll die Sammlung erfolgen? Das Ergebnis solcher Recyclingmühen ist dann ein Plastikzaunpfahl o.ä. der einen Holzpfahl ersetzt.

Die Gleichsetzung der Babywindel mit der Erwachsenenwindel ist unzulässig. Das Baby benötigt unterschiedlich ca. 4 große Windeln, der Erwachsene bleibt bei seiner Große. Die Untersuchungen berücksichtigen nicht, daß Stoffwindeln von drei bis vier Kindern getragen werden können.

Ebenfalls nicht berücksichtigt wird, daß Kinder in Stoffwindeln schneller trocken werden.

Während Kinderwindeln wegen der Stuhlverschmutzung deutlich gründlicher gereinigt werden müssen, als nur eingenäßte Erwachsenenwindeln, die einfach mit der normalen Hauswäsche mitgewaschen werden können.

Wenn Einweg so umweltfreundlich sein soll, so fragt sich weshalb nicht auch Einweggeschirr und Einwegverpackungen bevorzugt werden.

Die Kosten pro Einsatz liegen bei Mehrwegwindeln, die über 300 Mal gewaschen werden können, deutlich niedriger. Eine vergleichbare Einwegwindel kostet ca. einen Euro, die Kosten für Wäsche und Anschaffung pro Einsatz der Mehrwegwindel liegen bei ca. 0,15 Euro. Da die Kosten sehr stark von Rohstoffen und Energie abhängig sind, dürfte sich hier die Umweltfreundlichkeit der Mehrwegwindel nochmal bestätigen.

Ich benutze natürlich auch Einwegprodukte, aber ich habe kein Verständnis dafür, wenn Werbeaussagen der Industrie unbedacht übernommen werden.

Jochen
Benutzeravatar
Jochen
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 23
Alter: 52
Registriert: 11 Jun 2003 11:29
Wohnort: NRW/Köln/Bonn
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninko

Die Rechnung stimmt nicht...

Beitrag #14 von Regenmacher » 03 Jul 2003 09:08


Hallo Jochen,

du schreibst, daß eine Mehrwegwindel auf die Dauer nur ca. 0,15 Euro kostet. Hast du beachtet, daß bei normaler Wäche ca. 4 Kilo Wäsche in die Maschine passen. Eine Mehrwegwindel wiegt rund ein halbes Kilo - im eingenässten Zustand rund 1 Kilo oder mehr. Das bedeutet, du bekommst ca. 4 Mehrwegwindeln in die Maschine (was der Realität entspricht, habe es selbst getestet).

Ein Waschgang 60 Grad kostet dann rund 3 Euro an Energie, Wasser und Waschmittel. Bedeutet, daß pro Windel noch mal 0,75 Euro an Kosten drauf kommen, damit liegt die Mehrwegwindel bei optimaler Nutzung bei ca. 0,90 Euro.

Da sind die ganzen Folgekosten (Wasserverschmutzung, Abfallentsorgung des Endproduktes, öfteres Wechseln, da nicht die Saugkapazität etc. noch nicht mitgerechnet)

Bei einem gut inkontinenten Menschen wie mir bedeutet es aber, daß ich pro Einwegwindel zwei Mehrwegwindeln brauche, da diese nicht die Kapazität haben. Defakto: 1 Euro Einweg gegen 1,80 Euro gegen Mehrweg.

So wird ein Schuh draus.

Klar, das entspricht nicht unserem Umweltempfinden, ist aber leider wirtschaftlicher.

Zum Thema Recycling. Es gibt Müllsortierungsmaschinen, die zwar noch nicht eingesetzt werden (oder nur in Testgebieten), die in der Lage sind, vollautomatisch den Müll zu sortieren. Und dabei wird auch die Windel sortiert und zwar fast komplett Sortenrein. Wie die das machen und wann die Technik in Deutschland komplett zum Einsatz kommt (weil dann die Mülltrennung wegfällt), weiß ich nicht - die Lobby der Müllverbrennungsanlagen ist zu groß.

Gruß Marco
----
Ohne Signatur geht es auch.
Benutzeravatar
Regenmacher
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 217
Alter: 44
Registriert: 13 Mär 2003 03:00
Wohnort: Musterstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Spezialunterwäsche

Re: Dr. Malboro ...

Beitrag #15 von mehlbox2001 » 06 Jul 2003 07:01


Jochen hat geschrieben:Ebenfalls nicht berücksichtigt wird, daß Kinder in Stoffwindeln schneller trocken werden.


... und warum wohl? Weil sich die Pampers viel trockener anfühlen. Sorry, aber auf analogen Komfort mag ich nicht verzichten!

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 53
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #16 von Windus » 29 Sep 2010 21:35


Hallo ihr,
kennt ihr schon die Schutzhosen der Marke ########?
Diese Hosen sind sehr zu empfehlen weil absolut nässeundurchlässig und trotzdem atmungsaktiv.
Erhältlich über ####...
LG
Windus
Benutzeravatar
Windus
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 55
Registriert: 29 Sep 2010 21:26
Wohnort: Bad Wildbad
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: keine
Hilfsmittel: keine

Vorherige

Zurück zu sonstige Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron