Bettwäsche

Hier könnt ihr alles über die übrigen Hilfsmittel, wie zum Beispiel Betteinlagen, PVC-Schutzhosen, Bodys usw.... erfahren und auch euere Meinungen dazu schreiben.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Bettwäsche

Beitrag #1 von rolfi » 23 Jun 2003 03:18


Hallo zusammen
ich bin schon seit 5 Jahren inkontinent, nun habe ich bei Suprima Bettwäsche aus PVC gesehen, Bettlaken und Kissenanzüge. Hat jemand Erfahrungen mit diesen Produkten und wofür sind die Kissenanzüge gut?

Es Grüessli

rolfi[schild=4 fontcolor=000000 shadowcolor=C0C0C0 shieldshadow=1]smile[/schild] .sleep:
Benutzeravatar
rolfi
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Registriert: 22 Jun 2003 23:18
Wohnort: Lostorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Art der Inkontinenz: Eurenis
Hilfsmittel: Euron Extra und PVC Hosen

Beitrag #2 von Helmut » 23 Jun 2003 09:53


Hallo Rolfi,

Ich habe die Bettwäsche aus PVC auch schon gesehen im Katalog bei Suprima. Nun, für uns Inkontinente ist das warscheinlich nicht gedacht, sondern vielmehr für die Pflege von Schwerbehinderten und schwerkranken Menschen, die sich auch mal übergeben oder die wunde Hautstellen haben welche nicht optimal versorgt werden können. Ich denke aber, daß es so gedacht ist, daß noch zusätzlich eine normale Bettwäsche darüber gezogen wird, um das Bett selber zu schützen und man nur die Bettwäsche waschen muß wenns nötig ist. Einen anderen Grund sehe ich da jetzt nicht, zumal du warscheinlich deutlich mehr schwitzen wirst in so einem Bett.

Für uns Inkontinente reicht gewöhnlich eine wasserfeste Einlage oder Spanbettlaken aus, mehr verwende ich auch nicht.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1988
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Matratzenschoner reicht...

Beitrag #3 von Regenmacher » 23 Jun 2003 14:58


ich verwende auch nur einen Matratzenschoner, für den Fall, dass meine Hilfe mal versagt - dann wasche ich schnell das Bettlaken und gut ist. PVC oder ähnliches halte ich nicht für gut, weil man gerade im Sommer schon genug schwitzt.

Gruß Marco
----
Ohne Signatur geht es auch.
Benutzeravatar
Regenmacher
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 217
Alter: 44
Registriert: 13 Mär 2003 03:00
Wohnort: Musterstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Spezialunterwäsche

Beitrag #4 von Dietmar » 23 Jun 2003 19:15


Hallo, ich habe auch diese Bettwäsche im Katalog gesehen, und mir vor kurzem eine Garnitur inkl. passendem Spannbettlaken gekauft (meinen Arzt mochte ich nicht danach fragen).

Da ich nicht genau wußte wie diese anzuwenden ist, habe ich sie ohne weiteren Überzug
aufgezogen, weil ich dachte damit das Waschen der Bettwäsche sparen zu können (die Folie kann man ja feucht abwischen).
Außerdem wird die Bettwäsche ja in farbigen Folien angeboten, was ich nicht verstehen würde, wenn sie zum drunterziehen ist.

Die erste Nacht habe ich sehr unruhig darin geschlafen und stark geschwitzt.

Am meisten hat mich der Kissenbezug gestört, den ich dann auch in der ersten Nacht wieder
entfehrnt habe.

Da die Garnitur allerdings nicht ganz billig war und ich das Problem mit dem Schwitzen
bereits von den PVC-Slips her kannte, an welche ich mich relativ schnell gewöhnt hatte, habe
ich die Garnitur dann weiterhin verwendet.

Nach einer Woche schlief ich dann schon wieder recht gut die ganze Nacht durch.

Mir ist das Schwitzen (das übrigens weniger wird) lieber als eine riechende Bettdecke.
Allerdings würde ich auch nur sehr stark Inkontinenten zu dieser Bettwäsche raten.
Wer eine empfindliche Haut hat, sollte besser noch herkömmliche Bettwäsche drüber ziehen,
auch wenn das wieder mehr Arbeit in Punkto Waschen bedeutet oder ganz drauf verzichten.

Wie bei allen anderen Hilfmitteln auch, ist die persönliche Einstellung / Empfinden zu dem
jeweiligen Hilfsmittel wohl sehr entscheidend. Ich mag zum Beispiel keine Einweghilfsmittel
(und auch sonst keine Einwegprodukte). Daher bin ich wohl auch eher bereit die negativen
Eigenschaften von Mehrweghilfsmitteln zu übersehen.
So ähnlich sieht es wohl auch für die Benutzer von Einweghilfsmitteln aus, die natürlich "ihr"
Produkt favorisieren.
Ich glaube das Wichtigste ist, das der Benutzer sich sicher damit fühlt.

Viele Grüße

Dietmar
Benutzeravatar
Dietmar
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 26
Registriert: 26 Apr 2003 23:20
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #5 von Helmut » 23 Jun 2003 22:36


Hallo Dietmar,

du hast das entscheidende angesprochen, nämlich das ganz persönliche Verhältnis zu "seinem" Hilfsmittel.
Ich glaube das Wichtigste ist, das der Benutzer sich sicher damit fühlt.

Ich denke es kommt nicht zu sehr auf den Sinn oder Unsinn Einweg- und Mehrwegprodukten an, sondern ob man damit klar kommt und sich sicher fühlt. Ich persönlich verwende Einwegprodukte schon wegen der Stuhlinkontinenz, da hier ein erheblicher Mehraufwand getrieben werden muß, wenn ich Mehrwegprodukte verwenden würde. Und so findet jeder zu seinem Produkt mit dem er klar kommt.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1988
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #6 von wiebke46 » 24 Jun 2003 12:50


Hallo Ihr,

ich persönlich würde mit PVC-Bettwäsche die Krise kriegen, ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sowas für mich irgendwie nützlich wäre. Ich kann mir ja kaum vorstellen, dass Leute, die auch tagsüber auf Inkontinenzhilfen angewiesen sind, dann ausgerechnet nachts ohne Windel schlafen, oder?
Es kann natürlich vorkommen, dass geringe Mengen Urin mal auslaufen, aber dagegen genügen wasserdichte Matratzenbezüge, wie es sie immermalwieder recht günstig bei ALDI und LIDL gegeben hat. Auch klar ist, dass Inkontinente ihre Bettwäsche eben etwas häufiger waschen sollten, als andere Leute, aber das ist ja kein besonderes Problem.

Gruß, Wiebke
Benutzeravatar
wiebke46
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 18
Alter: 61
Registriert: 18 Mai 2003 14:38
Wohnort: Hessen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Versch. Einlagen etc.

Beitrag #7 von Dietmar » 24 Jun 2003 22:03


Hallo Wiebke,

selbstverständlich verzichte ich nachts nicht auf meine Hilfsmittel (Windeln).
Trotzdem kommt es immer wieder vor, daß ich nachts auslaufe und damit
das Bett reif für die Wäsche ist. Beim Bettbezug sehe ich da auch noch kein so
großes Problem, jedoch war die Bettdecke auch des häufigeren in Mitleidenschaft
gezogen. Hier hilft die PVC-Bettwäsche tatsächlich.

Aber wie ich schon sagte kommt es natürlich auf die Schwere der Inkontinenz und
natürlich auch auf die innere Einstellung zum Hilfsmittel an!

Gruß

Dietmar
Benutzeravatar
Dietmar
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 26
Registriert: 26 Apr 2003 23:20
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Irgend was stimmt da nicht...

Beitrag #8 von Regenmacher » 24 Jun 2003 22:57


Hallo Dietmar,

also ich bin reflexinkontinent und meine Blase ist schon sehr aktiv - auch in der Nacht, dort allerdings weniger, als am Tag. Bei mir ist sehr sehr selten (ca. 6 Mal im Jahr) das Bett betroffen und wenn, dann eigentlich nur das Laken.

Du solltest vielleicht überlegen, in der Nacht eine andere Hilfe zu verwenden, mit mehr Saugstärke oder einfach eine andere Passform. Dann sollten die Unfälle abnehmen. Vielleicht legst du sie auch falsch an - kann ja passieren.

Sollte das Problem immer noch bestehen, dann solltest du unter Umständen mal eine Schutzhose in Erwägung ziehen.

Fühlst du dich allerdings mit der Bettwäsche wohl - viel Spass dabei.

Gruß Marco
----
Ohne Signatur geht es auch.
Benutzeravatar
Regenmacher
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 217
Alter: 44
Registriert: 13 Mär 2003 03:00
Wohnort: Musterstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Spezialunterwäsche

Bettwäsche aus PVC

Beitrag #9 von Volker » 25 Jun 2003 01:38


Hallo,

zuerst einmal möchte ich Euch mitteilen, daß diese PVC Bettwäsche ein Schutz für Kopfkissen und Bettdecke sein soll. Natürlich wird über die PVC Bettwäsche noch eine Garnitur gezogen. Niemand schläft direkt auf einem PVC Laken, oder?

Ich jedenfalls habe die PVC-Bettwäsche vom Arzt verordnet bekommen und etwa 1 Jahr lang benutzt. Sie hat die Decke und das Kopfkissen geschützt, bis die Folie sehr hart geworden ist. Nun schlafe ich wieder in einem normalen Bett. Man muß schon sehr aufpassen, daß trotz PVC keine Feuchtigkeit nach innen dringt, die dann beim Neubeziehen übersehen wird.

Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, daß jemand mit dem Gesicht auf einem PVC Kissen schläft. Jedoch weiß ich nun, wofür auf den Abenatüten die Mitteilung steht, daß man beim Anlegen des Einmalslips darauf achten soll, daß die Folie aussen ist. Kein Witz, daß steht dort wirklich geschrieben!.

In diesem Sinne


Euer Volker
Wer zu allen Seiten offen ist kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
Volker
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 12
Alter: 48
Registriert: 06 Mai 2003 23:39
Wohnort: Rg.Hannover
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Streßinko/neuropathisch
Hilfsmittel: Slips

Beitrag #10 von Ramona » 01 Jul 2003 14:39


Zwar habe ich auch schon von dieser Suprima PVC Bettwäsche gehört, kann mir aber nich vorstellen diese einzusetzen. Die Matratze ist natürlich schon geschützt durch einen Bezug, wo ich auch kaum schwitze. Da ich aufgrund meiner Hausstauballergie eh Bettdecke und Kissen ab und an waschen muß, habe ich eine Garnitur, die ich auch in der Waschmaschine waschen kann. Ich habe bewußt eine dünnere Decke gewählt, damit diese auch abends wieder trocken ist. Falls es mir nachts im Herbst oder Windter zu kalt sein sollte, mache ich halt das Fenster zu und evtl. die Heizung etwas an. Diese pflegeleichten Bettdecken und Kissen habe ich übrigens von Karstadt. Es gibt auch viele Versandhäuser (otto, Neckermann), die so solche anbieten. Vom Preis her sind diese kaum teuer wie andere Decken und Kissen.

Gruß Ramona
GESTERN ist vorbei,
MORGEN ist noch nicht da
und HEUTE hilft der Herr.

Hermann Bezzel
Benutzeravatar
Ramona
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 408
Bilder: 1
Alter: 46
Registriert: 14 Apr 2003 00:00
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Entleerungsstörung Blase + Darm
Hilfsmittel: Attends Active Slip + Peristeen

Nächste

Zurück zu sonstige Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron