Biofeedback und Elektrostimulation

Hier könnt ihr alles über die übrigen Hilfsmittel, wie zum Beispiel Betteinlagen, PVC-Schutzhosen, Bodys usw.... erfahren und auch euere Meinungen dazu schreiben.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Biofeedback und Elektrostimulation

Beitrag #1 von femi » 08 Jan 2008 18:48


Wer hat Erfahrung mit Biofeedback- und/oder Elektrostimulationsgeräten gemacht.
Mich würde sehr interessieren, wie lange diese angewendet wurden, wer die Handhabung mit dem Gerät erklärt hat, und wie die Ergebnisse waren. War die Therapie mit oder ohne Anleitung zur Beckenbodengymnastik, und wird diese nach der Therapie mit den Geräten von den Ärzten empfohlen.

Gruß
femi
Benutzeravatar
femi
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 11
Alter: 57
Registriert: 17 Okt 2007 17:25
Wohnort: Paderborn
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Intoleranzen

Beitrag #2 von Helmut » 24 Jan 2008 17:31


Hallo femi,

ich hatte früher mal eine zeit lang so ein Elektrostimulationsgerät benutzt, es hatte bei mir aber nicht wirklich etwas gebracht. Bei mir liegt es wohl daran dass meiner Harn- und Stuhlinkontinenz einen neurologischen Ursprung hat und die Schließmuskeln selber ja noch eine ausreichende Verschlußkraft besitzen. Bei mir sollten damals die Nerven der Schließmuskel durch die Stromimpulse gereizt werden, hat aber nicht den gewünschten Erfolg gezeigt, so dass ich es nach 2 Jahren wieder aufgehört hatte.

Ich habe das Gerät immer noch, es besteht aus einer Steuereinheit bei der nur die Stromstärke eingestellt werden konnte und einer Analelektrode. Bei mir hatte damals der Arzt das Gerät programmiert und mir kurz erklärt wann und wie ich es Anwenden und hinterher reinigen muss. Eine Beckenbodengymnastik oder dergleichen wurde parallel nicht gemacht.

Ich kann mir aber trotzdem vorstellen, dass in vielen Fällen von Belastungs- und/oder Dranginkontinenz das Biofeedback- und Elektrostimulationsgerät in Verbindung mit einer Beckenbodengymnastik bzw. Medikamenten durchaus eine sinnvolle Ergänzung darstellen kann, wenn die Anwendung gut erklärt wurde und auch das Gerät selber passend auf die Inkontinenzform eingestellt wurde.

Gruß Helmut
:wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1991
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu sonstige Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron