Der Deckelsack - ein brauchbares Entsorgungssystem?

Hier könnt ihr alles über die übrigen Hilfsmittel, wie zum Beispiel Betteinlagen, PVC-Schutzhosen, Bodys usw.... erfahren und auch euere Meinungen dazu schreiben.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Der Deckelsack - ein brauchbares Entsorgungssystem?

Beitrag #1 von Helmut » 07 Nov 2009 10:55


Hallo,

ich möchte euch heute mal ein Entsorgungskonzept vorstellen, für das der Hersteller schon seit einiger Zeit Werbung macht. Hier nun die Pressemitteilung:

Der Deckelsack - Der patentierte „Müllsack“ für Haushalt und häusliche Pflege

Unangenehme Gerüche und Gestank jeder Art sind in unserer Gesellschaft ein fast allgegenwärtiges Thema. In zahlreichen Fernsehspots werden „Raumbedufter“ und „Lufterfrischer“ tagtäglich angepriesen.

Gerade im Badezimmer entstehen unangenehme Gerüche - und ein großer Teil davon sammelt sich im Badezimmermüll.
Wenn man sich nun überlegt, dass allein in Deutschland über vier Millionen Menschen leben, die an Inkontinenz leiden, bekommt das Thema Tabumüll und Geruch in den eigenen vier Wänden eine ganz neue Perspektive. Nicht genug damit, dass die Betroffenen mit ihrer Erkrankung und den damit verbundenen Problemen leben müssen - sie müssen sich auch noch um die Entsorgung der gebrauchten Inkontinenzprodukte (wie z.B. Windeln, Einlagen) kümmern, was schnell geschehen muss, da sich sonst ein beißender Geruch in der Wohnung festsetzen kann. Speziell in der häuslichen Pflege ist dies ein wichtiges Thema, da der Geruch für Pflegende und Gepflegte eine extreme Belastung darstellen kann.

Hier bietet das patentierte Deckelsacksystem von Cleancura die optimale Lösung: Durch seine spezielle Konstruktion kann der Deckelsack den geruchsintensiven Tabumüll nahezu geruchslos fassen und verringert ein Austreten von Bakterien oder Keimen aus dem Beutel in die Umgebung. Desweiteren garantieren die schlichten grauen Beutel eine diskrete und unauffällige Entsorgung des Mülls. Er erspart somit viele lästige Gänge zur Mülltonne, was gerade für die Entsorgung von Inkontinenzmüll ein großer Vorteil ist.

So verhindert der Deckelsack die Verbreitung von unangenehmen Gerüchen in der Wohnung, so dass die Luft nicht mehr „erfrischt“ werden muss. Das Deckelsacksystem bietet eine neue Möglichkeit der hygienischen und diskreten Müllerfassung und -entsorgung für jeden Haushalt und schafft gerade für den Bereich der häuslichen Pflege ein großes Stück Wohlbefinden für alle Beteiligten, da die „Duftwolke“ mit dem Deckelsacksystem keine Chance mehr hat, sich in der Wohnung zu halten.

Der Deckelsack ist im Onlineshop von Cleancura erhältlich und wird direkt nach Hause geliefert.


Kontaktdaten
Cleancura GmbH
40237 Düsseldorf
Grafenberger Allee 277-287
Deutschland
Telefon : +49(0)211/669684-44
Telefax:+49(0)211/669684-11
E-Mail: info@cleancura.de
www.cleancura.de
http://shop.cleancura.de


Ich finde die Idee eigentlich nicht schlecht, nur der Preis von etwa 1,80 Euro pro 30 Liter Sack ist meiner Meinung nach doch sehr hoch und im privaten Pflegebereich bzw. für Betroffene fast nicht bezahlbar. Hinzu kommt noch der Preis für den Eimer selber, die billigste Ausführung ist hier für 38,00 Euro zu haben. Selbst der Sangenic Windeltwister ist im Unterhalt noch günstiger, da zwar die Kassetten mit 6-8 Euro pro Stück nicht billig sind, dafür aber eine Weile reicht. Auch der Diaper Champ ist zwar in der Anschaffung nicht gerade billig, dafür kommt er mit handelsüblichen Müllsäcken aus.

Ob der Deckelsack wirklich so Geruchs-dicht ist wie der Hersteller angibt, das konnte ich noch nicht testen. Positiv finde ich dabei aber, dass die Deckelsäcke Blick-dicht sind und somit gerade bei Wohnanlagen die Privatsphäre gewahrt bleibt.

Und nun zu meiner Frage an alle Betroffene, was haltet ihr vom Deckelsack?

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
(Themenstarter)
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1988
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #2 von Struppi » 07 Nov 2009 13:16


Hallo Helmut,

zunächst muss ich sagen, dass ich die geruchliche Belastung bei Inkontinenz in dem Artikel etwas sehr übertrieben dargestellt finde. Es liest sich ja beinahe so, als würde jede Vorlage bei Pflegern und Gepflegten sofort Schwindel, Übelkeit und Brechreiz hervorrufen... aber man will ja auch was verkaufen.

Ich selbst handhabe es so, dass ich handelsübliche schwarze Müllbeutel benutze (muss aber nicht sein, hat sich aufgrund der Größe von 30 l so ergeben), die in einem ganz normalen Mülleimer benutzt werden, der sich unter der Spüle befindet. Für gewöhnlich langt eine Leerung dieses Eimers am Abend, bei stuhlverunreinigten Inkoslips erfolgt die Leerung natürlich sofort.

Trotz dieses Leerungsintervalls riecht unsere Wohnung überhaupt nicht (und zwar ganz objektiv)... auch unter der Spüle riecht es eher nach den dort gelagerten Reinigungsmitteln. Die heutigen Inkoslips sind mit ausreichend geruchsbindenden Bestandteilen ausgestattet, bei gutem Trinkverhalten kommt es so kaum zu unangenehmen Gerüchen.

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #3 von Helmut » 08 Nov 2009 12:20


Hallo Hannes,

ganz so schlimm wie in vom Hersteller angegeben, ist es sicher nicht, das kann ich auch bestätigen. Allerdings ist es gerade im Sommer schon etwas stärker, da bei hohen Temperaturen die Inkoslips doch bald zu "müffeln" anfangen. Solche mit Stuhl packe ich in eine extra Tüte speziell für Windeln, die gibts z.B. von Swirl und bringe sie gleich raus zu Tonne.

Ich habe mir vor gut 2 Jahren den großen Diaper Champ direkt vom Hersteller zugelegt, der ist echt nicht schlecht. Da kommen ganz normale 120 Liter Müllsäcke rein, das reicht dann für 5-6 Tage. Auch ich kann nicht sagen dass meine Wohnung deswegen nach Windeln riecht, der Eimer ist gut dicht.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
(Themenstarter)
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1988
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Bei uns geht das alles nicht

Beitrag #4 von skalarwolf » 05 Feb 2011 14:59


:( Bei uns in Minden ist das alles nicht möglich da wir unsere windeln in extra Windelsäcke tuen müssen die wir sogar noch extra kaufen müssen bei der Stadt 10 Säcke 2.50€ .
Sobalt sich nur ein anderes Müllteil darin befindet wird er nicht mitgenommen bei der Abholung.
Alles totaler quatsch eigentlich da wir zuerst die Restmülltonne vollmachen sollen und wenn die voll ist sollen wir in die Säcke füllen widerspricht sich doch irgendwie alles oder?
Tja alles nicht wirklich nachvollziehbar.
Achso diese rosa Säcke haben solch ein seltsames Format das weder in den Diaperchamp noch wo anders reinpassen habe einen einfachen eimer mit Griff im Deckel geht auch und riecht auch nicht.
mfg
Thomas
Die Hoffnung stirbt zuletzt lach; ohne Humor geht es nicht.
Benutzeravatar
skalarwolf
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 14
Alter: 45
Registriert: 28 Jun 2009 18:56
Wohnort: Minden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Hyperaktive neurogene Reflexblase
Hilfsmittel: Windeln & Condomurinal & Katheter

Re: Der Deckelsack - ein brauchbares Entsorgungssystem?

Beitrag #5 von Greg O » 10 Jun 2017 09:41


Wir würden uns ein Entorgunssystem wie ein speziellen Windel-Eimer sehr wünschen,
um nicht zu sagen: längst überfällig!


Noch arbeite ich mit den klassischen Duft-Windelbeuteln von Pelzy will aber auf andere (größere) umsteigen.

Was mich bisher abhielt, war die Tatsache, dass man die meisten Windelbeutel für Inkomaterial meist nur online bestellen kann!

Struppi hat geschrieben:Hallo Helmut,



zunächst muss ich sagen, dass ich die geruchliche Belastung bei Inkontinenz in dem Artikel etwas sehr übertrieben dargestellt finde.



Hannes


Naja,
besuch ein Altersheim im Hochsommer.
Oder lass deine Mülltonne solange mit Inkomaterial stehen bis sie voll ist. OHNE dass die entsorgten Slips in einzelne Folie gepackt wurden!

Da werden sich mehr als nur die Nasenhaare krümmen!
Benutzeravatar
Greg O
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 34
Alter: 37
Registriert: 18 Okt 2016 17:25
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz, Bettnässen
Hilfsmittel: Jessa Hygiene Pants, Forma-Care-Pants, Seni Slip Basic


Zurück zu sonstige Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron