Probleme mit der Windel

Hier könnt ihr alles über die übrigen Hilfsmittel, wie zum Beispiel Betteinlagen, PVC-Schutzhosen, Bodys usw.... erfahren und auch euere Meinungen dazu schreiben.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Probleme mit der Windel

Beitrag #1 von jo111 » 17 Mär 2004 12:04


Hallo,

ich muss seit einigen Wochen Windeln tragen (nässe Nachts wegen Stress ein). Leider kann ich mich nicht so richtig daran gewöhnen. Ich empfinde das als so unangenehm, dass ich mir die Windel nachts im Schlaf runterreiße.

Geht es anderen änlich und was kann man tun?

Danke
Jo.
Benutzeravatar
jo111
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 57
Registriert: 17 Mär 2004 11:58
Wohnort: hier
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz

Sicherheit im Schlaf

Beitrag #2 von Stutzer » 17 Mär 2004 22:30


Hallo Jo

Ich möchte dich erst einmal als neuen User unserer Seite recht herzlich Willkommen heisen.

Zu deinem Problem:
Am Anfang einen Inkontinenzschutz als lästig zu empfinden ist wohl bei jedem eingetreten.
Das du dir deinen Inkontinenzslip aber entfernst ist ein Problem, zumal ich denke das es dir erst am nächsten Morgen bewusst wird.
Was kann ich dir sagen damit du dich vor unfreiwilligen Aktionen schützen kannst?
Versuche dich an die Slips zu gewöhnen, denke an die gute Seite der Dinger, es ist doch nicht angenehm wenn du in einem nassen Bett erwachst. usw.
Als direkten Schutz gibt es für Patienten die an Demenz leiden zweckmäßige Wäsche, damit ist ein entkleiden nur sehr schwer möglich. Diese findest du im Sanitätshaus von der Firma Suprima.
Des weiteren kann ein Body schon Abhilfe bringen, diese findest du bei der Fa. Abena direkt im Netzt unter http://www.abena.de/ .

Ich denke das du damit erst einmal sehen musst wie es weiter gehen soll.

Ich stehe dir aber gerne weiterhin Rede und Antwort.
Bis dahin wünsche ich dir viel Glück und verbleibe

freundlichst grüßend
der Lutz
Benutzeravatar
Stutzer
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 141
Alter: 54
Registriert: 20 Feb 2003 15:14
Wohnort: Herne
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: IKS = Inkontinezslip

Beitrag #3 von ben » 18 Mär 2004 17:48


Ich denke das geht jedem so. Ich habe selber fast einen Monat gebraucht, um mich daran zu gewöhnen gewindelt zu schlafen. Nachdem ich auch anfangs die Windeln ausziehen wollte ich danach in einem nassen Bett aufwachte, habe ich die Windeln nicht mehr ausgezogen und mit einem zusätzlichen Schutz (Gumihose) getragen. Jetzt nach längerer Gewöhnungszeit schlafe ich fest und besser mit Windeln als jemals zuvor ohne. Ich denke, du gewöhnst dich daran - vielleicht schon nach einigen Wochen.
Benutzeravatar
ben
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 48
Registriert: 02 Mai 2003 15:08
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz

Gummihose?

Beitrag #4 von Stutzer » 19 Mär 2004 10:26


Hallo Ben

Danke dir für die offenen Worte.

Das mit dem zusätzlichen Schutz, ist das nur damit du dich nicht ausziehst? oder damit du ein besseres Sicherheitsgefühl hast?
Doofe Frage ich weis, nur habe ich durch das Schlafen mit einer Suprima erhebliche Schwierigkeiten mit der Haut bekommen, wohl durch das Schwitzen. Ganz besonders im Sommer.
Darum habe ich lange gesucht und jetzt endlich eine Mrke gefunden die mir nicht nur in Punkto Passform sondern auch in dem Aspekt Sicherheit ein ganz neues Erlebnis vermitteln konnte. Dadurch vermeide ich das übermäßige schwitzen und schlafe noch besser als zuvor.
Auch gibt es da noch keine Probleme mit den Klebestreifen.

Darum diese Frage. :idea:
Bis dahin wünsche ich dir viel Glück und verbleibe

freundlichst grüßend
der Lutz
Benutzeravatar
Stutzer
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 141
Alter: 54
Registriert: 20 Feb 2003 15:14
Wohnort: Herne
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: IKS = Inkontinezslip

Beitrag #5 von ben » 19 Mär 2004 16:23


Ich trage eine Suprima damit die Windel auch da bleibt, wo sie hingehört. Allergieprobleme habe ich noch nicht gehabt, auch im Sommer habe ich mich daran gewöhnt. Als Auslaufschutz habe ich aber auch gelegentlich eine Hose aus echtem Gummi (nicht Latex) an. Schlafprobleme habe ich nicht, wenn ich mich sicher fühle, schlafe ich auch besser, als die ganze Nacht zu fühlen ob man noch trocken ist. Das Schlafen ohne zusätzlichen Schutz birgt zuviel Auslaufrisiko.
Benutzeravatar
ben
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 48
Registriert: 02 Mai 2003 15:08
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz

Sitz der Windel

Beitrag #6 von Stutzer » 19 Mär 2004 23:06


Hallo Ben

Danke dir für die ehrliche Antwort.
Das mit dem Auslaufschutz für die Nacht kenne ich auch und habe mich des Problems entledigt in dem ich nicht mehr die Tena Maxi trage sondern auf die Fa. Abena umgestiegen bin. Da habe ich ein für mich sehr gutes Auslaufkontingent eingerichtet. Ferner habe ich wie fast jeder einen Matratzenschutz über der Liegestadt und so auch keine weiteren Ängste mehr. Übrigens diesen Schutz kann man sich auch vom Arzt verordnen lassen und wenn die Kasse die Kosten trägt wirst du gemäß Rezept mit zwei Schonern für ein Jahr ausgerüstet.

Für den Sitz der Windel habe ich einen Body gewählt, der hat gleich mehrere Vorteile:
Die Hose bleibt da wo sie hingehört,
es raschelt lange nicht mehr so wie zuvor,
und im Sommer kann ich dann mit dem Body und einer ordentlichen Shorts der Hitze entgegen sehen.

Wenn du weitere Infos haben möchtest sende mir ne Mail und du bekommst garantiert eine Antwort.
Bis dahin wünsche ich dir viel Glück und verbleibe

freundlichst grüßend
der Lutz
Benutzeravatar
Stutzer
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 141
Alter: 54
Registriert: 20 Feb 2003 15:14
Wohnort: Herne
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: IKS = Inkontinezslip

Beitrag #7 von jo111 » 23 Mär 2004 11:19


Hallo,

Danke für die Antworten, die mir sehr geholfen haben.

Ich habe mir einen Body besorgt und sicherheitshalber auch einen Schlafoverlall. Den habe ich bei Inpetto gefunden. Der Overall hat einen Rückenreißverschluss, den man sich nicht versehentlich öffnen kann. Kostet schon einige Verrenkungen (jetzt weiß ich, wie sich Frauen beim Anziehen eines Kleids mit Rückenreißverschluß fühlen müssen :wink: ).

Seit dem geht es gut. Ich schlafe auch besser.

Nochmals Danke für die Anteilnahme.

Jo111
Benutzeravatar
jo111
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 57
Registriert: 17 Mär 2004 11:58
Wohnort: hier
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz

Bitte

Beitrag #8 von Stutzer » 24 Mär 2004 08:26


Hallo Jo

Dafür nicht, so etwas ist für uns selbstverständlich. Es wäre schön wenn du nach der Eingewöhnungsphase einen kurzen Testbericht in das Forum unter der Rubrik sonstige Hilfsmittel setzen könntest. damit kannst du die erhaltene Hilfestellung und deine Erfahrungen an andere weitergeben.

Bis dahin erholsame Nächte und alles Gute

Lutz
Benutzeravatar
Stutzer
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 141
Alter: 54
Registriert: 20 Feb 2003 15:14
Wohnort: Herne
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: IKS = Inkontinezslip


Zurück zu sonstige Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron