Sind PVC Hosen gesundheitsschädlich?

Hier könnt ihr alles über die übrigen Hilfsmittel, wie zum Beispiel Betteinlagen, PVC-Schutzhosen, Bodys usw.... erfahren und auch euere Meinungen dazu schreiben.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Re: Suprima und Hautschäden

Beitrag #21 von papa0861 » 13 Jul 2006 22:18


hallo lima,

ich hab mit der 1220 recht gute erfahrungen gemacht. allerdings mit der weichen ausführung.

multilind ist auch sehr gut.

auch scheint eine wichtige rolle zu spielen, was man für duschmittel verwendet, wenn es zu hauterritationen oder durch die windel ansich zu einer windeldermatitis gekommen ist. sehr gute erfahrungen habe ich da mit der wasch- und duschcreme von bübchen.

allerdings auch danke für den weiter oben stehenden tip mit der suprima mit innenbeschichtung. das werde ich mal ausprobieren.

soviel ich weiß, zahlt die kk auch bei der schutzhose nen festbetrag. bei der firma weidlich gibt es die für 9.99 euro. allerdings heißt sie da nicht suprima.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #22 von Helmut » 01 Aug 2006 12:11


Hallo Lima,

solche Schutzhosen kann der Arzt im Prinzip schon verschreiben, aber nicht alle Kassen bezahlen sie auch, da diese Schutzhosen nicht bzw. noch nicht im Hilfsmittelverzeichnis stehen. Hier ist dann etwas Verhandlungsgeschick von deiner Seite und vom Arzt gefordert, um eine gute Begründung zu haben, warum du diese Schutzhosen brauchst.

Ich verwende auch Schutzhosen, aber nur wenn ich außerhalb Übernachte oder wenn ich länger Unterwegs bin und nicht weis, ob ich rechtzeitig wechseln kann. Sonst halte ich solche Schutzhosen dank der inzwischen doch guten Vorlagen und Inkoslips eigentlich für nicht Notwendig.

Mit Hautrötungen oder Windeldermatitis habe ich eigentlich nie Probleme und wenn es doch mal vorkommt, dann habe ich mit Penaten® Wundschutzcreme und Multilind® gute Erfahrungen gemacht. Ich verwende auch bei jedem Wechsel solche Feuchttücher von Pampers, die reinigen recht gut und bilden auch so einen Schutzfilm, dass die Haut weniger durch den Urin gereitzt wird. Auch einmal am Tag den Windelbereich mit Wasser und Seife zu waschen ist ja wohl auch selbstverständlich bei uns.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1991
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #23 von papa0861 » 01 Aug 2006 16:47


hallo helmut,

ich möchte doch nochmals auf den titel des eröffnungspostings zurückkommen.

es hieß:

sind pvc hosen gesundheitsschädlich ?

so ganz von der hand zu weisen ist die behauptung, daß pvc hosen gesundheitsschädigend sein können, nicht.

in den pvc hosen werden im material sogenannte weichmacher verwendet, auch phthalate genannt.

man ging jahrelang von einer absoluten unbedenklichkeit dieser zusatzstoffe aus. in den letzten jahren egaben sich verdachtsmomente, welche darauf hindeuteten, daß bestimmte weichmacher in lebensmittelverpackungen risiken für ungeborenes leben darstellen könnten.

SPIEGEL ONLINE - 13.12.2005
Von Vlad Georgescu und Marita Vollborn

Lebensmittelverpackungen : Weichmacher könnte Hirngewebe schädigen
Ein Weichmacher in Lebensmittel-Verpackungen steht seit Jahren im Verdacht, die Gesundheit zu gefährden. Jetzt stellt sich heraus, dass schon winzige Mengen der Substanz namens Bisphenol A die Hirnentwicklung bei Kindern und Ungeborenen stören könnten. Behörden sind alarmiert.


nun, niemand weiß also genau, welche weichmacher in pvc hosen irgendwelcher billiganbieter verwendet weren. auch das risiko, durch die nutzung einer pvc hose einen gesundheitsschaden zu erleiden, ist mehr als gering. es sei denn man trägt die hose über einen längeren zeitraum auf der nackten haut. :wink:

doch ausschließen kann man eine gesundheitsschädigung eben nicht zu 100 %.
zumal gerade auch bei pvc hosen die gefahr besteht, daß beim waschen mit spülmitteln diese weichmacher ausgeschwemmt werden. das macht nicht nur die hose mit der zeit unbrauchbar sondern könnte eben auch zu einem gesundheitsproblem werden.

aber wie gesagt, ich denke mal, daß die gefahr sehr gering ist, aber halt nicht unmöglich.

alles über weichmacher kann der interressierte nutzer hier lesen:

http://www.arbeitsmedizin.uni-erlangen. ... iegel.html


lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #24 von Dietmar » 01 Aug 2006 22:34


Ich hatte mich zwar vor längerer Zeit schon mal zu diesem Thema geäußert, möchte jedoch trotzdem noch auf den Artikel von "papa0861" antworten.
Sicherlich sind die im PVC-Material verwendeten Weichmacher nicht bedenkenlos als unschädlich darzustellen. Trotzdem sehe ich schon einen großen Unterschied zwischen Verpackungen für Lebensmittel auf der einen Seite und spezieller Unterwäsche für Inkontinente auf der anderen.

Ich muß dazu sagen, daß ich seit vielen Jahren (Jahrzehnten) mit kurzen Unterbrechungen, in denen ich andere Produkte ausprobiert habe, Inkontinenzhosen aus PVC mit Vlieswindeln darin benutze. Da diese Windeln jedoch im Schritt der Hose getragen werden, kommt schon ein großer Teil der Haut direkt mit der Folie in Berührung. Gerade das die Einlage nur im Schritt liegt, und dadurch nicht rundum aufträgt, wie zum Beispiel bei einer Einwegwindelhose, empfinde ich als ausschlaggebenden Punkt bei der Verwendung dieser Slips. Desweiteren natürlich die Vermeidung von Müll (ich mag generell keine Einwegprodukte).

Andererseits habe ich in all diesen Jahren eigentlich nie gesundheitliche Probleme gehabt
(abgesehen von den üblichen Wehwehchen, die jeder mal so hat).

Jedoch benutze ich auch ausschließlich Suprima-Inkontinenzslips. Billig-Importe lehne ich schon ab, da ich mir da nicht sicher wäre, was da an meine Haut kommt.

Andererseits müßte man sonst natürlich auch bei der Verwendung ganz üblicher Baumwollunterwäsche Bedenken wegen der eventuell vorhandenen Pesetizide und anderer Giftstoffe im Material haben (hätte ich übrigens bei Billig-Produkten tatsächlich).
Nicht viel anders sieht es bei den Hilfsstoffen in Einwegprodukten für Inkontinente aus.

Insofern würde ich das Risiko schon als sehr gering einstufen, und mache mir sonst auch keine großen Gedanken darum.

Mir ist wichtig, daß mit das Hilfsmittel hilft und ich mich damit wohl fühlen kann, wobei sicher jeder unerschiedliche Prioritäten in der Bewertung des Hilfsmittels setzt.
Benutzeravatar
Dietmar
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 26
Registriert: 26 Apr 2003 23:20
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #25 von papa0861 » 02 Aug 2006 16:56


Dietmar hat geschrieben: Trotzdem sehe ich schon einen großen Unterschied zwischen Verpackungen für Lebensmittel auf der einen Seite und spezieller Unterwäsche für Inkontinente auf der anderen.



hallo dietmar,

ich würde sogar sagen, daß lebensmittelverpackungen weitaus kritischer zu betrachten sind.

außerdem sagte ich ja, daß man die gefahr nicht dramatisieren, aber doch im eventuelle gefahren wissen sollte. naj, wer wird schon seine gummihose essen? :D

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Was ist schon ohne Nebenwirkungen...?

Beitrag #26 von Siggi » 04 Aug 2006 19:12


Hallo Ihr alle,

die Ihr gute und schlechte Erfahrungen mit den PVC-Hosen habt!

Auch ich benutze vorwiegend die PVC-Schlüpfer von Suprima, weil sie mir zu der Windel die Sicherheit geben, die ich haben will. Bei einer Konsultation mit einem Dermatologen, die mit den Worten begann, "Was gibt es denn ohne Nebenwirkungen? Selbst Salbei-Tee hat welche...", hat er darauf aufmerksam gemacht, einen PVC-Schlüpfer (oder -knöpfer)
nicht zu lange zu tragen, sondern immer mal wieder durch einen neuen zu ersetzen. Problem: Weichmacher!

Da ich wegen einer Dermatose im Windelbereich bei ihm war, hat er mir vom Apotheker eine Salbe zurechtmixen lassen, die wie ein Wunder wirkte. (Leider kann ich die einzelnen Bestandteile nicht wiedergeben, weil unlesbar.)

Nun bin ich ein wenig vorsichtiger geworden und verwende Schlüpfer mit Polyurethan - oder auch die "Bodyguard" von Suprima, die außer im Schritt nur aus Baumwolle besteht. Aber leider sauteuer.

Mit besten Grüßen
Siggi
Benutzeravatar
Siggi
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 120
Alter: 67
Registriert: 16 Dez 2004 17:17
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: mittelschwer
Hilfsmittel: Abrin san Normal Abri format

PVC - Hautschäden usw

Beitrag #27 von lima » 06 Aug 2006 16:12


Hallo, das wäre sicherlich für viele wichtig zu wissen, wie die Salbe heißt, vielleicht könntest Du Dir vom Apotheker das noch einmal aufschreiben lassen und uns hier informieren? Vermutlich leiden wir alle unter Hautschäden, nicht nur von den PVC-Hosen sondern auch durchs Schwitzen und der Verpackung.Das PVC Weichmacher enthält ist bekannt, ich versuche auch manchmal einfache Baumwollhosen zu tragen. Herzliche Sonntagsgrüße lima :lach:
Benutzeravatar
lima
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 61
Alter: 81
Registriert: 13 Okt 2004 15:46
Wohnort: Leipzig/ Sachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verwitwet
Art der Inkontinenz: nicht genau bekannt
Hilfsmittel: Vorlagen, habe schon TVT-Band OP

Vorsicht ist immer gut

Beitrag #28 von klaro (+16.05.2008) » 06 Aug 2006 17:52


Für/gegen PVC Hosen

Was braucht die Haut? Der Frage sollte man sich auch annehmen.

Die Haut braucht mind. 2 mal tgl frische Luft.
Braucht ungefähr dieselbe Temperatur wie der Körper allgemein. Also PVC Hosen speichern die Wärme besonders heftig, somit wird vermehrtes Schwitzen und somit wiederum, durch Feuchtigkeit und Wärme der Nährboden für Bakterien OPTIMAL.

Dazu, sag ich mal, sind die PVY Hosen schon irgendwie doch schädlich, wenn sie dauernd getragen werden. Haut braucht Luft. (Mal unabhängig vom Inhaltsstoff des Materials)

Es beschleunigt also, den Wachstum, fördert somit leider die Dermatitis, ebenfalls den Soorpilzbefall, welchen man ja „zu oft“ bei Babys feststellen muss, vor allem wenn diese mit Stoffwindeln und Gummihosen gewickelt werden.

Bei Erwachsenen ist es nicht anders.
Hätte ich bei meinen ersten Kindern gewusst, wie MASSIV der Unterschied der Haut ist, ob mit Windeln und Gummihosen oder mit Pampers gewickelt, ich denk ich hätte um EINIGES früher auf teure Einwegwindeln zugegriffen.

Denn das ewige Haut Pflegen, die unter der Gummihose doch massiv litt, war durchaus nicht spassig, für die Kinder (trotz guter Pflege) wohl auch nicht sonderlich angenehm.

Selber litt ich auch an Dermatitis im Intimbereich, aber nur solange,(dennoch viel zu lange) wie ich Tenaslips benutzte. Bei der Umstellung auf Absorin slips, hatte auch dies Leiden endlich ein Ende.

- Erfahrung, Dermatologe und selbstzusammengestellte Salben mischungen aus Apotheke.

Da ich auch an Händen 15 Jahre an stärksten Ekzemen litt, hatte ich einst auch einen Dermatologen, der mir „seine, resp. meine „ Zusammenstellung auf Rezept schrieb, dies die Apotheke mir dann mixte.

Ist aber zu sagen, dass dies“ individuell“ auf den einzelnen Menschen im Allgemeinen (plus minus) dosiert und verordnet wird.
Also hier würd ich allgemein bisschen vorsichtig sein, mit einfach so Mischungen auszuprobieren. Gut, wenn’s nur natürliche Zutaten hat, ok, dies ist ja aber meist da nicht der Fall, bei den Salben.

Ebensowichtig find ich, wer an Dermatitis je litt, dass man zum Baden/duschen, nur das Mittel benutzt, das man weiss zu ertragen. Also ich lass indessen die Finger weg von Gratis mustern, und/oder neuen Duschprodukten-Versuchen.
Denn auch die können Dermatitis verursachen, auslösen, beschleunigen…

Wie in allem ist wohl das Maas die Wichtigste Station. Also ich kann mir gut vorstellen, dass Leute die 24 std. PVC Hosen tragen, sicher 3-4 Std. pro 24 std. ohne diese auskommen könnten. Der Haut zuliebe.

klaro
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Einige Stunden ohne?

Beitrag #29 von Dietmar » 08 Aug 2006 00:07


Liebe Klaro,

mit Interesse habe ich Deinen Beitrag gelesen.
Ich selber habe natürlich auch schon gelegentlich Einwegartikel benutzt.
Abgesehen davon, daß ich aus Überzeugung nichts von Einwegartikeln halte,
habe ich auch mit meiner Haut eher Probleme bei der Benutzung dieser Wegwerfwindelhosen
gehabt. Ich vermute das es an der höheren Temperatur in den Einwegwindelhosen liegt, sowie an den verwendeten Chemikalien (Superabsorber).
Durch die im Vergleich doch sehr dicke Einwegwindelhose ist die Temperatur in den Windeln natürlich schon etwas höher, als mit PVC-Slip und Vlieswindel im Schritt.

Mehrere Stunden am Tag ohne Windelhose geht bei mir nicht, es sei denn ich würde diese Zeit in der Wanne verbringen.

Allerdings achte ich sehr auf die Hygiene im Intimbereich. Möglichst schnelles Wechseln der nassen Windel und mindestens zwei mal pro Tag eine saubere PVC-Hose sind bei mir selbstverständlich.

Natürlich dusche ich auch mindestens einmal täglich, wobei ich nur milde Babyseife benutze.

So habe ich eigentlich so gut wie nie Probleme mit meiner Haut, obwohl ich die PVC-Slips 24 Stunden am Tag trage.

Liebe Grüße

Dietmar
Benutzeravatar
Dietmar
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 26
Registriert: 26 Apr 2003 23:20
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #30 von pfluftel » 12 Jun 2007 22:48


Hallo,
Ich habe bei meinen Kindern auch schon alles mögliche ausprobiert. Letztendlich bin ich immer wieder bei der Version geladet, 2 Slip-Einlagen (damit möglichst viel Urin darin landet) eine Slip (damit sie auch merken, das da doch etwas daneben gegangen ist - bei Pampers ist die Windel ja immer "trocken") und darauf die Suprima Gummihose (da kann ich 99 % darauf vertrauen, daß das Bett trocken ist).
Von Zeit zu Zeit passiert es dann, das mein Sohn dann einen roten Po hat und das mächtig brennt und weh tut. Ok, das ist echt nicht so schön, aber wenn das mit creme etc. wieder abgeheilt ist. geht es dann wieder in die Gummihose.
Benutzeravatar
pfluftel
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 13
Alter: 53
Registriert: 19 Dez 2005 19:36
Wohnort: Oberfranken
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen d. Kinder
Hilfsmittel: alles wird ausprobiert

VorherigeNächste

Zurück zu sonstige Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron