Dichthalten von Inkoslips

Hier könnt ihr alles über die übrigen Hilfsmittel, wie zum Beispiel Betteinlagen, PVC-Schutzhosen, Bodys usw.... erfahren und auch euere Meinungen dazu schreiben.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Dichthalten von Inkoslips

Beitrag #1 von Olivia » 05 Nov 2004 17:46


Hallo zusammen,

bisher habe ich über meinen Einweginkoslips immer noch eine PVC-Schutzhose in Bermudalänge (!) getragen.

Natürlich würde ich lieber zu kurzen Schutzhosen wechseln, aber mir ist völlig unklar, wie sie - gerade im Schrittbereich - dicht halten sollen, wenn sie praktisch genau an den gleichen Stellen aufhören bzw. abschließen wie die Windeln auch - wo ist da die zusätzliche Sicherheit???

Vielleicht kann/mag mir mal jemand von euch etwas dazu schreiben, denn möglicherweise lasse ich ja irgendeinen Aspekt außer Betracht.

Liebe Grüße und danke :-)

Olivia
Benutzeravatar
Olivia
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 65
Alter: 56
Registriert: 06 Jun 2003 17:01
Wohnort: Hamburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: ***
Hilfsmittel: Immer mal wieder andere

Beitrag #2 von frosch » 05 Nov 2004 20:34


Hallo Olivia!

Da muss ich weit zurückdenken. In der Jugend hatte ich auch noch die gute alte Gummihose.
In einem anderen Beitrag habe ich Dir geschrieben, dass Du mit dem Inko-Slip im Schrittbereich eine kleine Rinne oder Mulde in Längsrichtung knicken solltest.
Eigentlich müßte dann der Schrittbereich der Gummihose über den Schrittbereich der Pampers hinausragen und so größtmögliche Sicherheit bieten.
Warum musst Du Deinen Schutz so sicher gestalten, kannst Du nicht so oft wechseln?

Lieber Gruß, René
Benutzeravatar
frosch
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 266
Registriert: 26 Apr 2003 14:55
Wohnort: oben am Kompass
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: adulte Enuresis
Hilfsmittel: saugend

Beitrag #3 von Gerd » 05 Nov 2004 21:30


Hallo Olivia,

ich kann dir sehr gut nachfühlen, weil ich speziell bei der Nachtversorgung zur gleichen Methode wechselte. Für die Nacht ziehe ich über den Windelslip ebenfalls einen PVC-Hose . Ich verwende das Modell 1218 von Suprima. Vorteil, die Hose hat an der Taille und an den Beinen einen elastische Stoffbündchen, dadurch ein angenehmer Tragekomfort und im Bein ist sie etwas länger geschnitten als normale Schutzhosen, aber nicht so lang wie eine Bermuda. Der Einwegslip wird gut eingeschlossen und falls in der Nacht doch seitlich etwas ausläuft, was bei uns Männern schlecht zu verhindern geht, so landet wenigstens nicht gleich alles im Lacken. Diese Methode wende ich seit ca. einem knappen Jahr erfolgreich an. Vorher hatte ich oft noch zusätzlich eine Vorlage eingelegt, aber der Erfolg war sehr bescheiden. Hinweis zur Größe. Diese PVC-Hose fällt im Gegensatz zur gewohnten Konfektionsgröße mindestens um eine Größenordnung zu groß aus.

Viel Glück beim Testen.

Viele Grüße Gerd
Benutzeravatar
Gerd
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 11
Alter: 61
Registriert: 06 Nov 2003 12:35
Wohnort: Dresden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Harninko
Hilfsmittel: tags Vorlagen/ nachts Slip (Abena)

Beitrag #4 von mehlbox2001 » 06 Nov 2004 04:53


Hallo zusammen,

das Saugverhalten von Einwegslips ist halt nicht optimal -- und schon gar nicht nachts, wenn man nicht nur keine Kontrolle hat, sondern nicht mal Feedback vom Körper. Ich nehm mal an, das Posting von Olivia bezieht sich darauf.

Tagsüber kann man ja -- sitzend, stehend -- immer noch kurzfristig die Körperhaltung so korrigieren, dass alles seinen richtigen Weg findet, so man nicht im Unterkörper ohne Gefühl ist wie viele Rollifahrer. Die aber wissen oft besser als "Fußgänger", wie sie zu sitzen haben.

Nachts bin ich immer noch bei Stoffwindeln plus Suprima, weil die viel schneller saugen und nichts daneben geht. War Gewöhnungssache wegen des Volumens, aber dafür ist immer alles trocken.

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 53
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #5 von Olivia » 06 Nov 2004 18:47


Hallo zusammen,

danke für eure Beiträge und Tipps!

Die Idee mit der Rinne/Mulde war auf jeden Fall schon mal sehr gut, lieber René, aber der Grund, warum ich noch einen zusätzlichen Schutz in Form einer PVC-Hose benötige, liegt darin, dass ich aus gesundheitlichen Gründen ständig sehr große Mengen trinken muss - und wenn ich dann mal länger unterwegs bei Kunden bin und nicht die Möglichkeit zum schnellen Wechseln habe, wird's schwierig, denn auch die beste Pampers ist da ratz fatz am Ende.

Die Suprima 1218 habe ich mir auf deinen Beitrag hin, lieber Gerd, in einem Online-Versand angesehen und ich denke, dass ich dieses Modell mal testen werde.

Auch dir, Mehlbox (genialer Nickname :-)), danke ich herzlich für deine Antwort - die Sache mit der kurzfristigen Korrektur muss ich wohl noch ein wenig üben, speziell weil ich ja nicht ewig sitzen bleiben kann (so lange ist alles paletti) und beim Aufstehen passiert's dann *seufz* ...

Liebe Grüße

Olivia
Benutzeravatar
Olivia
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 65
Alter: 56
Registriert: 06 Jun 2003 17:01
Wohnort: Hamburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: ***
Hilfsmittel: Immer mal wieder andere

Beitrag #6 von papa0861 » 06 Nov 2004 23:40


hallo olivia,

ich kann mehlbox hier nur zustimmen. sie 1218 ist sehr gut. allerdings solltest du beachten, daß diese gummihose ungefähr eine nummer größer ausfällt. was den dichtheitsgrad anbelangt kann ich nur sagen ..... klasse ...... meine bettwäsche ist kaum noch naß. noch ein kleiner tip am rande: falls du auch probleme mit stuhlinko haben solltest, greife nicht unbedingt auf weiß oder klarfarben zurück. ich habe die wehleidige erfahrung gemacht, daß die verfärbung trotz kochen nicht rausgeht.

viele grüße
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #7 von mehlbox2001 » 07 Nov 2004 05:56


Hallo Jürgen,

helle Farben bei Suprima sind nicht nur manchmal in der Verwendung problematisch, sondern ausgesprochen indiskret. Praktisch für Personal in Klinik und Seniorenheim, aber eine Zumutung für mobile Benutzer.

Ich für meinen Teil möchte nicht, wenn ich morgens aufstehe, dass man sehen kann, ob und wie nass da was ist. Hab schon anderswo dafür plädiert, dass nach der genialen Erfindung der schwarzen Damenbinde (diskret ohne Ende!) endlich auch Inkontinenzwindeln in Schwarz oder dunklen Farben produziert werden. Kann doch nicht schwer sein, statt bleichen eben färben. Ich fände das einen erheblichen Gewinn an Privatspäre. Genauso, wie wir ihn heute schon mit Suprima in Schwarz und in kräftigen Farben haben.

Viele Grüße
Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 53
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff


Zurück zu sonstige Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron