...im Traum bin ich auf der Toilette...

Hier geht es um zwischenmenschliche Beziehungen, Partnerschaft und Sexualität.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges

...im Traum bin ich auf der Toilette...

Beitrag #1 von Nessy » 18 Jun 2003 18:41


...und wenn ich wach werde, ist das Bett nass...
Hallo zusammen,ich bin durch einen Hinweis in einer mediz.Zeitschrift auf diese Seite gekommen.Ich bin um die 50 Jahre, verheiratet (noch) und lebe in einer ländlichen Gegend in Brandenburg. Seit Ende der 80-iger Jahre begannen Probleme mit Bettnässen-mal mehr,mal weniger oft. Es war immer wieder das gleiche Muster - ich träumte von in allen möglichen und unmöglichen Situationen davon, ganz dringend auf die Toilette zu müssen - im letzten Moment fand ich dann auch eine und konnte "es laufen lassen" - Augenblicke später erwachte ich im nassen Bett. Als meine Frau die Sache so richtig mitbekam, war sie erst besorgt - später vielleicht auch etwas schockiert. Anfangs wurde die Situation als "vorübergehend" eingeschätzt - mit Handtüchern in der Schlafanzughose Abhilfe geschaffen. Es hörte aber nicht auf. Dann der peinliche Besuch beim Hausarzt - später dann die Überweisung zu einem Urologen nach Cottbus - alles war aus ärztlicher Sicht i.O. nur das Bettnässen hörte nicht auf (immer in Verbindung mit den Träumen).
Inzwischen trage ich jede Nacht eine saugfähige Windel und darüber eine dichte Gummihose - so ca. 3-4 mal in der Woche ist früh die Windel nass. Seit langem gibt es nun auch Partnerschaftsprobleme -auf Dauer kann es wohl meine Frau (sie sieht noch sehr attraktiv aus) nicht ertragen, mit einem Bettnässer verheiratet zu sein (wir sind kinderlos). Inzwischen schlafen wir getrennt - sie kann Windel & Gummihose bei mir wohl nicht mehr sehen.Mal sehen,wie es in der Beziehung nun weiter geht - tagsüber habe ich ja keinerlei Probleme - aber ich glaube, meine Frau wird sich vielleicht von mir trennen.Gibt es vielleicht noch andere Betroffene in einer ähnlichen Situation?
Über Antworten/Ratschläge würde ich mich freuen. Viele Grüße "Nessy"
Benutzeravatar
Nessy
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 70
Registriert: 17 Jun 2003 18:55
Wohnort: Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen
Hilfsmittel: Windel,Gummihöschen

Beitrag #2 von der Blinki » 19 Jun 2003 09:06


Hallo Nessy.!!!!

Ich denke mal das du ein seelisches Proplem hast. Unsere Seele spielt uns manchmal die verücktesten Sachen vor.
Hast du irgendwelche Propleme die du unterdrückt hast. Klappt es noch immer im Job ?
All diese Fragen solltest du dir stellen, um vieleicht selbst auf einer Lösung kommen..
Desweiteren würde ich dir vorschlagen mal in einer psychotherapeutischen Behandlung zu gehen, da die " normalen " Ärzte bei dir ja nichts feststellen konnten.

Punkt zwei :

Mit einen Handtuch in der Schlafanzughose kann ich dir nur abraten.
Aus deinen Text schließe ich das du noch nicht mit deinen Arzt über vernüftige Hilsmittel gesprochen hast.
Hast du dir die Windeln und die Schutzhosen selber gekauft ?
Diese kannst du dir verschreiben lassen , und dann übernimmt die Krankenkasse deine Hilsmittel.

Punkt drei :

Die Propleme mit meiner Frau habe ich auch durchgemacht. Meine Frau ist Altenpflegerin und kennt das Thema Windel und Inkontinenz.
Ich habe gedacht, das sie damit umgehen konnte. ( Natührlich ein Trugschluß )
Nun kamm eine Zeit das meine Frau und ich mich immer mehr gestritten haben, und wir uns immer mehr von einander entfernt haben.
Irgendwannb bhgabe ich die Situation nicht mehr ausgehalten und habe meinen Urologen um ein Persöhnliches Gespräch gebeten, zusammen mit meiner Frau.
Danach haben wir uns zuhause noch lange mit den Thema Inkomntinenz in der Partnerschaft auseinander gesetzt.
In sehr langen Gesprächen haben wir es geschafft uns wieder etwas näher zu kommen, und uns über die kleinen Dinge des Lebens zu freuen.
Nun trage ich seit fast drei Jahren tag ein , tag aus Windeln und meine Frau und ich haben ein Konsenz gefunden damit umzugehen.

Ich habe mich immer mehr in ein Schneckenhaus zurück gezogen, habe nichts mehr mit mewiner Frau unternommen.
Heute gehe ich wieder ins Schwimmbad, ins Kino , bin bei Freunden.

WAS ICH DIR DAMIT SAGEN MÖCHTE: STECKE DEN KOPF NICHT IN DEN SAND , SUCHE DIR KOMPETENTE HILFE , DANN GEHT DEIN LEBEN NORMAL WEITER:
Benutzeravatar
der Blinki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 182
Bilder: 1
Registriert: 30 Apr 2003 16:18
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhl
Hilfsmittel: Windeln, Katheder , Schutzhosen

Partnerschaft geht nicht (nur) durch Inkontinenz kaputt...

Beitrag #3 von Regenmacher » 19 Jun 2003 19:40


Hallo,

also ich kann nur sagen - ich lernte meine Frau erst nach meiner Inkontinenz kennen. Und wir gehen mit dem Thema sehr offen um, sprechen auch ab und zu darüber. Wie das so ist, warum das so ist und ob alles klar ist.

Die meisten Menschen sprechen eh schon zu wenig miteinander - kommt dann noch ein Problem und jeder muss es für sich klären, dann ist das natürlich noch gravierender.

Mein Tipp: Sprich mit deiner Frau. Erkläre ihr mal, wie du das empfindest. Sprich mit ihr über deine Ängste, deine Wünsche und auch die Angst, sie könnte dich verlassen - und vor allem sage ihr endlich mal, was sie dir bedeutet.

Oft verlieren wir im Alltag den Blick für solche Details, aber genau die machen es aus. Wer schreibt, der bleibt - und wer spricht auch!

Die Inkontinenzprobleme klärst du am besten mit einem Therapeuten ab - es kann sehr gut sein, daß du ein Problem verdrängst.

Gruß Marco
----
Ohne Signatur geht es auch.
Benutzeravatar
Regenmacher
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 217
Alter: 45
Registriert: 13 Mär 2003 03:00
Wohnort: Musterstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Spezialunterwäsche

Beitrag #4 von Harald1969 » 05 Aug 2003 16:01


Noch ein Tipp: es müssen nicht immer Windeln sein. Warum probierst Du kein Urinalkondom? Wenn Du kein Problem mit dem großen Geschäft hast (wie ich manchmal), oder Allergien (wie ich leider), dann ist sowas eine echte Alternative!

Frag mal in einem Sanitätshaus. Die sind besser informiert als die meisten Ärzte. Leider!
Aber die Bedienung dort ist meistens sehr professionell und diskret.

Probiers mal!
Harald
Das Bewusstsein ist wie ein Fallschirm. Es funktioniert nur, wenn es offen ist.
Benutzeravatar
Harald1969
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 49
Registriert: 03 Aug 2003 19:01
Wohnort: Oberösterreich
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Vollinko (Störung des veg.Nervensystems)
Hilfsmittel: Windel

@HArald...

Beitrag #5 von Regenmacher » 05 Aug 2003 21:14


Danke für den Tipp. Ich habe Urinalkondome schon in allen Formen und Farben ausprobiert. Zum einen halten die bei mir nicht, zweitens kommen bei mir sehr leicht Hautreizungen auf. Außerdem hatte ich das Problem, durch meine relative Mobilität häufiger den Schlauch abzuknicken - und dann gab es Unfälle - für mich sind Windeln wesentlich praktischer, als das Gebaumel am Bein.

Gruß Marco
----
Ohne Signatur geht es auch.
Benutzeravatar
Regenmacher
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 217
Alter: 45
Registriert: 13 Mär 2003 03:00
Wohnort: Musterstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Spezialunterwäsche


Zurück zu Inkontinenz und Partnerschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron