Beziehung zerbrach an Inko

Hier geht es um zwischenmenschliche Beziehungen, Partnerschaft und Sexualität.

Moderatoren: Marco N., Georges, Benjamin

Beziehung zerbrach an Inko

Beitrag #1 von Yvonna » 08 Dez 2008 11:07


Hallo Ihr,

erst seit Kurzem bin ich hier und "forste" mich noch ein wenig durch.
Meine Partnerschaft ist vor nicht allzu langer Zeit daran zerbrochen, weil mein Partner nicht so recht mit meinen Windeln (in der Nacht) klar kam.
Natürlich, ich würde auch gern "andere Wäsche" tragen als die Windeln. Alles habe ich versucht, um mich ihm nicht in Windel zu zeigen. Immer mehr aber habe ich bemerkt, dass ihn das "abstieß".
Nach einem halben Jahr "krachte" es dann und er machte dann Schluss.

Ich bin total traurig darüber und finde diese Intoleranz schrecklich. Andere Krankheiten werden doch auch akzeptiert. Ist es nur, weil es solch ein schambehaftetes Thema ist oder warum gehen viele Menschen so mit der Inko um?
Wir haben uns doch DAS auch nicht ausgesucht.

Liebe Grüße
Yvonna
ALLES WIRD GUT - Es gibt viel Trauriges auf der Welt und viel Schönes. Manchmal scheint das Traurige mehr Gewalt zu haben, als man ertragen kann, doch dann stärkt sich indessen das Schöne und berührt wieder unsere Seele. (Hugo von Hofmannsthal)
Benutzeravatar
Yvonna
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 48
Registriert: 29 Nov 2008 23:27
Wohnort: bei Niesky
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: gesch.
Art der Inkontinenz: Enuresis Nocturna
Hilfsmittel: Windeln

Beitrag #2 von rode » 08 Dez 2008 13:59


Hey Yvonna,
es tut mir schrecklich leid für dich was passiert ist.
Die Inko stellt ja schon ein Problem für sich dar, mit dem es nicht leicht ist zu leben. Eine Trennung ist auch immer schlimm - und dann noch beides "in Kombination", das eine aufgrund des anderen, das ist schon echt hart. Ich kann dich sehr gut verstehen!
Aber sei dir bewusst, dies ist nur eine Phase deines Lebens. Vielleicht gibt es irgendwann für die Inko eine Lösung und du wirst mit Sicherheit auch andere Menschen, sprich einen neuen Partner finden!

Falls es dir nicht zu intim ist, mich würde interessieren, wie ihr generell in eurer Beziehung mit den Windeln umgegangen seid. War es ein ständiges Problem, oder hat man nur manchmal gemerkt, dass es irgendwie stört.

Ich trage ja selber auch Windeln. Natürlich erfordert das in puncto Partnerschaft und Sexualität einige Überlegungen. Meine Freundin, mit der ich 2 Jahre zusammen war (was in meinem Alter schon ohne Inko was besonderes ist) kam immer damit klar. Natürlich muss man vll Abstriche machen, bestimmte Sachen anders handhaben. Und obwohl wir uns im Sommer getrennt haben, hat sie mir immer gesagt, dass es nichts mit meinem Problem zu tun hat.

Alles Gute!
codename rode
Liebe und lebe!
Benutzeravatar
rode
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 29
Alter: 31
Registriert: 05 Dez 2008 16:37
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Urin und Stuhl
Hilfsmittel: versch.

Beitrag #3 von jogi » 08 Dez 2008 15:18


Hallo Yvonna,

wenn Dein ehemaliger Partner tatsächlich Deine Windeln bzw. Dein Bettnässen zum Anlass genommen hat, sich von Dir zu trennen, dann Sei froh, dass es so gekommen ist. Intolerante Menschen gibt es genug. Und vielleicht pflichtest Du mir bei, dass wir, die nachts halt Windeln tragen, diese Spezies von Mensch in unserer näheren Umgebung nicht gebrauchen können.

Wie Du weißt, bin auch ich Bettnässer und trage nachts Windeln. Meine Frau findest dies bestimmt auch nicht immer toll, aber sie akzeptiert und toleriert, dass es nunmal ohne nicht geht. Von ihr habe ich noch nie irgendeinen Vorwurf bekommen, geschweige denn, dass irgendeine Bemerkung gemacht wurde. Warum auch? Sie hätte es ja auch treffen können. Ich für meinen Teil hätte damit keine Probleme.

Mach Dir keine Gedanken. Irgendwann wird der richtige Partner für Dich kommen und Dich so akzeptieren wie Du bist (auch mit Windeln)!

Viele Grüße

Jochem
Benutzeravatar
jogi
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 11
Alter: 62
Registriert: 12 Okt 2005 17:24
Wohnort: Neuss
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Bettnässer
Hilfsmittel: Windeln, Gummihosen

Windeln/Partnerschaft

Beitrag #4 von Yvonna » 08 Dez 2008 17:06


Hallo Ihr,

in meiner Partnerschaft hat es eigentlich ständig gestört. Ich fühlte mich extrem unter Druck, wenn es vor dem Schlafengehen um das Anlegen der Windel ging. Das kam daher, weil ich das merkte, wie "abartig" mein Ex-Freund die Windeln findet. Es ging mir dann immer schlechter damit und ich bekam sowas wie Schuldgefühle.
Und das war und ist das Allerletzte, was ich will und brauche.
Deshalb, trotz Traurigkeit, ist es auch besser so.

Irgendwann kommt der Prinz :-) bestimmt... .

Danke für Eure Antworten! Ihr habt mir wieder ein wenig Mut gemacht!

LG Yvonna
ALLES WIRD GUT - Es gibt viel Trauriges auf der Welt und viel Schönes. Manchmal scheint das Traurige mehr Gewalt zu haben, als man ertragen kann, doch dann stärkt sich indessen das Schöne und berührt wieder unsere Seele. (Hugo von Hofmannsthal)
Benutzeravatar
Yvonna
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 48
Registriert: 29 Nov 2008 23:27
Wohnort: bei Niesky
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: gesch.
Art der Inkontinenz: Enuresis Nocturna
Hilfsmittel: Windeln

Beitrag #5 von ela » 08 Dez 2008 18:12


:lach: hallo ivonna,
wie lange ging denn deine beziehung?
wenn sich der partner an der windel stört sollte er mal am tage im sommer eine tragen,dann wüßte er vielleicht von deinen problemen mit der inko, kein mensch ist vollkommen,aber die meisten im geiste verkommen.die windel gehört nun mal zu dir wie dein täglich brot. kopf hoch das leben geht weiter.
gruß ela
Benutzeravatar
ela
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 84
Alter: 48
Registriert: 03 Mai 2003 14:23
Wohnort: brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: harninko
Hilfsmittel: windelslips attends ,schutzhosen

Beitrag #6 von rode » 08 Dez 2008 18:44


Das freut mich falls wir dir wieder ein wenig Mut geben konnten. Oft tut es ja schon gut, mit Leuten zu reden, die im gleichen (oder nem ähnlichen) Bot sitzen und einen verstehen.
Ich stimme meinen Vorrednern auch zu; wenn du sagst, dass dein Partner dich immer spüren ließ, dass ihm das nicht gefällt, ja wenn du sogar schon Schuldgefühle hattest, dann sei (so doof es klingt) nicht traurig. Denn du wirst jemanden finden, der DICH lieben kann, eben weil du DU bist. Und dann ist der Rest nur noch eine Sache des Handhabens - nicht aber eine Grundfrage. Habe wegen dieser Geschichte niemals Schuldgefühle!

lg
codename rode
Liebe und lebe!
Benutzeravatar
rode
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 29
Alter: 31
Registriert: 05 Dez 2008 16:37
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Urin und Stuhl
Hilfsmittel: versch.

Dauer meiner Partnerschaft

Beitrag #7 von Yvonna » 12 Dez 2008 12:47


Hallo Ela, hallo Ihr,

nun, ich war mit meinem Freund ein Jahr zusammen. Anfangs versuchte ich stets, es zu vermeiden, mit ihm Nächte zu verbringen. Das schaffte ich ziemlich lange und wir hatten eine sehr intensive Beziehung. Als es dann doch mal zum Übernachten kam, nahm ich dieses "Minirin" und blieb trocken. Ihm erzählte ich, es seien Nasentropfen, da ich ein wenig trockene Schleimhäute habe.
Aber der Tag kam, an dem ich "die Katze aus dem Sack" ließ. Anschliessend hörte ich ihn - was zu diesem Zeitpunkt äußerst ungewöhnlich war - zwei Tage nicht. Das war sehr schmerzlich.
Seit diesem Tag ist nichts mehr wie vorher. Es wirkte alles nur noch verkrampft, doch ich wollte das natürlich nicht wahr haben. Die Erinnerungen an die schöne, intensive Zeit war ja da, man kann das nicht einfach "wegmachen."
Das war alles sehr schlimm für mich und naja, ehrlich gesagt, ich habe heute noch daran zu "knabbern". Klar, von der Vernunft her weiß ich schon: So groß kann die Liebe nicht gewesen sein, wenn er bei so etwas derartig negativ reagiert, denn eine Liebe muss doch auch Stürmen und Konflikten oder Krankheiten standhalten, oder?

Nobody is perfect...

Viele Grüße
Yvonna
ALLES WIRD GUT - Es gibt viel Trauriges auf der Welt und viel Schönes. Manchmal scheint das Traurige mehr Gewalt zu haben, als man ertragen kann, doch dann stärkt sich indessen das Schöne und berührt wieder unsere Seele. (Hugo von Hofmannsthal)
Benutzeravatar
Yvonna
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 48
Registriert: 29 Nov 2008 23:27
Wohnort: bei Niesky
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: gesch.
Art der Inkontinenz: Enuresis Nocturna
Hilfsmittel: Windeln

Beitrag #8 von Gabi » 12 Dez 2008 18:18


Hallo Yvonna

Ich schließe mich meinen Vorschreibern an, es ist traurig dass daran eine Beziehung zerbricht. Aber verzweifle nicht.

Nun habe ich noch eine andere Frage. Ich habe deine PM erhalten, habe auch zurückgeschrieben. Ich weiß nur nicht, ob du sie erhalten hast (Bin Neuling). Schreibst du mir bitte ja od. nein? Dann habe ich nämlich etwas falsch gemacht.

Ich wünsche dir, dass du über den Schmerz bald hinweg kommst. Grüsse auch an Sylvia

Gabi
Benutzeravatar
Gabi
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 107
Alter: 64
Registriert: 01 Aug 2008 18:24
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Katheter

Beitrag #9 von xja » 14 Dez 2008 07:18


Hallo Yvonne,
Es ist schon traurig wie gewisse Leute mit dem Umgehen. Es ist leider so. Ich machte selber die gleiche Erfahrungen. Es gibt viele Leute, für die sind Windeln das unnatürlichste der Welt.
Ein Tipp dass es Dich das nächste mal nicht mehr so hart trifft. Kläre Dein Parner bzw zukünfitigen Partner auf wenn die Beziehung ernst wird. Es hat 2 Vorteile. Erstens merkt er Du willst nichts von ihm verheimlichen und 2. Wenn er mit den Windeln wirklich nicht klarkommt. Ist es am Anfang schon schluss und meist nicht so Schmerzhaft.
Bei mir ist es auch so dass viele Frauen nichts mehr von mir wissen wollten, als ich sie aufklärte dass ich Windeln tragen muss. Die Krankheit, welche wir haben ist leider in unserer Gesellschaft nicht so verbreitet. Leider auch nicht ganz akzeptiert. Damit müssen wir leben.
Benutzeravatar
xja
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 87
Alter: 50
Registriert: 05 Jul 2005 21:38
Wohnort: Zürich
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: singel
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz, defekter Schliessmuske, Bettnässen
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants

Beitrag #10 von jochen1963 » 30 Dez 2008 21:52


Hi all,
wenn ich einen Menschen liebe könnte nix und schon gar keine Windel mich umstimmen, ich fürchte es war nicht die richtige Liebe.
Wer Dich liebt Yvonna, der lacht auch so.
Ihr hättet doch auch prima zusammen Erotik mit Deiner Windel erleben können, denke ich, also mich würde eine Windel nicht davon abhalten glaube ich.
LG. Jochen.
Benutzeravatar
jochen1963
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 56
Registriert: 21 Aug 2008 09:30
Wohnort: frankfurt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz (MS)
Hilfsmittel: Molicare, Tena, Suprima

Nächste

Zurück zu Inkontinenz und Partnerschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron