kann es seien das es meine partnerin wirklich nicht stört ?

Hier geht es um zwischenmenschliche Beziehungen, Partnerschaft und Sexualität.

Moderatoren: Marco N., Georges, Benjamin

kann es seien das es meine partnerin wirklich nicht stört ?

Beitrag #1 von klitmöller » 12 Apr 2004 16:00


Ich binn seit ca fünf monaten harn inkontinent
Nun anscheinend habe ich bei meiner Partnerin wirklich glück gahabt
sie sagt immer das es wirklich kein problem für sie ist
kann das wirklich seien ?
Benutzeravatar
klitmöller
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 38
Registriert: 12 Apr 2004 15:21
Wohnort: hannover
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: durch unfall keine kontrolle über blasen endleerung
Hilfsmittel: inkontinenz slips gelegendlich zuhause tena men

Beitrag #2 von wakatonka » 12 Apr 2004 21:01


Hallo klitmöller
Warum so mißtrauisch, wenn sie es sagt, ist es doch ok.
L.G. wakatonka
Jedes gütige Wort ist ein von einem Sonnenstrahl getroffener Tautropfen
Benutzeravatar
wakatonka
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Registriert: 15 Jun 2003 01:28
Wohnort: Osnabrück
Land: Germany (de)
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Art der Inkontinenz: Urin
Hilfsmittel: Vorlagen

Beitrag #3 von Ulrike » 12 Apr 2004 21:56


Hallo klitmöller,

sei froh daß du eine Partnerin hast, die damit umgehen kann und der es nichts ausmacht.

Ich hatte da weniger Glück mit meinem Feund.


Alles Gute
Ulrike
Benutzeravatar
Ulrike
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 40
Registriert: 19 Dez 2003 23:36
Wohnort: Bundesland Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: ---

Partnerschaft

Beitrag #4 von rs » 14 Apr 2004 14:53


Hallo ,
ich kann dich verstehen das man zweifel hat das es der partnerin dem partner wirklich nichts ausmacht.
Ich hatte es mir auch nicht vorstellen können das es meiner Partnerin nichts ausmacht
wenn man plötlzich auf diese Hilfsmittel angewiesen ist.
Denn es sind schon einschränkungen damit verbunden zum einem im direkten Umfeld wo
ich schlechte Erfahrungen machen mußte und ja doch etwas spontanität verloren geht.
Mit mir selber ja auch Probleme hatte es zu aktzeptieren und die Hilfsmittel als was notwendiges und vorallem auch praktisches und hilfreiches anzusehen.
Aber lange Rede kurzer Sinn meine Partnerin steht seit vielen Jahren zu mir und hat mich
dann auch geheiratet trotz Inko und der verbundenen Windeln und sie unterstützt mich.
Glaube deiner Partnerin ruhig und es ist ein schönes Gefühl wenn man um seines Willen
geliebt wird und nicht die Krankheit sieht.
Liebe Grüße
Benutzeravatar
rs
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 16
Alter: 55
Registriert: 21 Sep 2003 19:16
Wohnort: nähe münchen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Partner: verh.
Art der Inkontinenz: harninko
Hilfsmittel: slips

Frauen haben da weniger Probleme...

Beitrag #5 von Regenmacher » 09 Mai 2004 21:26


... nicht nur, weil es bei mir so ist.

Ich habe in meinem gesamten Umfeld festgestellt, dass Frauen weit weniger Probleme mit Inkontinenz und Inkontinenzprodukten haben, als umgekehrt. Wenn deine Frau also sagt, es stört sie nicht, dann wird es sehr wahrscheinlich so sein.

Gruß Marco
----
Ohne Signatur geht es auch.
Benutzeravatar
Regenmacher
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 232
Alter: 47
Registriert: 13 Mär 2003 03:00
Wohnort: Musterstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Spezialunterwäsche

Beitrag #6 von sybille » 14 Jan 2005 13:45


Hallo,
so ist es. Wenn sie es sagt, dann stört es sie wirklich nicht.
Mein Partner hat allerdings mehr Probleme mit seiner Exfrau und Exfreundin, die wie es leider bei Frauen häufig der Fall ist, die sehr private Angelegenheit öffentlich machten und er nun Angst hat, ich könnte ebenso sein.
Ich bin froh, dieses Forum gefunden zu haben und werde mir hier bestimmt mal Hilfe holen.
Ich möchte meinem Partner Sicherheit bieten, ihm die Angst nehmen!
Liebe ist die beste Medizin
Benutzeravatar
sybille
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 41
Registriert: 14 Jan 2005 13:26
Wohnort: Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Partnerin eines Betroffenen

Beitrag #7 von Kalle » 14 Jan 2005 17:47


hallo

Meine Frau tat sich erst schwer damit. Besonders damit, das ich wieder Windel tragen muß.
Nachdem sie aber mal mit zum Urologen war, konnte sie mich besser verstehen. Sie hat sich damit auch abgefunden. Wenn was passiert sagt sie auch einfach, ja wenn schon es ist nun mal so.

Ich glaube also auch daran, das die Partnerinnen kein Problem damit haben. Wobei man gegenüber seiner Frau offen sein sollte. Ich habe lange dafür gebraucht. Heute frage ich mich warum? .
Kalle
Benutzeravatar
Kalle
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 27
Alter: 64
Registriert: 02 Mai 2003 10:26
Wohnort: Syke
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Urgeinkontinenz (Dranginkontinenz)
Hilfsmittel: Windelslips + Suprimahosen

Beitrag #8 von mrose » 14 Jan 2005 17:54


Hallo Sybille,

auch meine Frau sagt es stört sie nicht. Ich hingegen glaube, dass wenn man ehrlich ist, die Inko seines Partners schon hier und da (z.B. im Bett) als Belastung empfinden kann oder?

Zu Deinem Problem kann ich nur sagen, dass in meiner Beziehung mit dem Thema so umgegangen wird, als sei es normal. Das erleichtern mir ungemein die Akzeptanz meiner Inko und ich finde, dass ist die Voraussetzung um ohne grossen seelischen Druck in die ärztliche Behandlung zu gehen. Na jedenfalls hat das alles dazu geführt, dass ich meiner Frau sehr vertraue weil ich es eben auch nicht mehr so schlimm finde. Ich meine keiner ist bestrebt andere von seiner Inko wissen, aber man hat am Ende auch nicht mehr so viel Angst davor.

alles gute michael
Benutzeravatar
mrose
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 49
Registriert: 03 Jan 2005 16:06
Wohnort: zwickau
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: dranginkontinenz

Beitrag #9 von Nanni » 16 Jan 2005 15:54


Hallo

Also seid Juli 04 bin ich auch wieder in einer Beziehung und aus Erfahrung kann ich nur sagen ich glaube manchmal störts ihn schon auf wenn er immer sagt es macht ihm nichts aus. Er will mich sogar heiraten also vielleicht störts ihn doch nicht so und es liegt an mir das ich damit mehr Probleme habe als er selber.
Ich war das nicht
Benutzeravatar
Nanni
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Alter: 48
Registriert: 11 Mär 2004 14:46
Wohnort: Duisburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Dauerhaft
Hilfsmittel: unbekannt

Beitrag #10 von januca » 17 Jan 2005 13:29


Ich bin fast 40 jahren verheiratet. Erst die letzten jahren bin ich harnincontinent geworden. Nach soviel jahren heirat kann meine frau verstehen dass das leichnam anfängt zu stören. Sie sagt auch keine probleme damit zu haben.
Grüsse von Januca

Achte nicht auf Schreibfehlern. Deutsch ist nicht meine Muttersprache
Benutzeravatar
januca
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 21
Alter: 78
Registriert: 08 Jul 2004 16:41
Wohnort: Niederlande
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drangincontinentz
Hilfsmittel: Einwegwindeln

Nächste

Zurück zu Inkontinenz und Partnerschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron