WIE SOLLTE FÜR EUCH DIE PERFEKTE WINDEL SEIN ????

Hier könnt ihr eure Erfahrungen mit der Inkontinenz im täglichen Leben, wie zum Beispiel: welche Kleidung ist geeignet, wie mache ich das im Beruf, beim Sport ...... austauschen.

Moderatoren: Helmut, Marco N., Georges, Benjamin

Beitrag #21 von Martin83 » 15 Dez 2006 15:14


Vielleicht hab ich mich mit den Nässeindikatoren noch nicht richtig beschäftigt. Aber wenn ich am Morgen aufwache und merke die Windel ist nass dann hab ich noch nie nen farblichen Unterschied zwischen "leicht" u. "total" nass feststellen können.
Färben die sich je nach Nässegrad unterschiedlich stark?
Benutzeravatar
Martin83
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 123
Alter: 37
Registriert: 12 Dez 2004 17:19
Wohnort: Bayern / Schwaben
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer

Beitrag #22 von Chris00 » 15 Dez 2006 15:32


Nein, aber an der AUSDEHNUNG der Veränderung des Indikators lässt sich das gut abschätzen.
.:|Inkontinent seit Geburt und ADHS+HB|:.
Kreativität ist, wenn ich aus den Steinen, die mir in den Weg gelegt werden, auch noch ein Haus baue! (Thom Hartmann)
Benutzeravatar
Chris00
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 118
Alter: 44
Registriert: 15 Apr 2005 14:10
Wohnort: Düsseldorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz seit Geburt
Hilfsmittel: Tena Slip / Tena FleX / Suprima

Beitrag #23 von papa0861 » 17 Dez 2006 00:09


Martin83 hat geschrieben:Vielleicht hab ich mich mit den Nässeindikatoren noch nicht richtig beschäftigt.



hallo martin.


ich möchte chris nun beileibe nicht zu nahe treten. aber ich persönlich empfinde die nässeindikatoren als unnützes beiwerk.

erstens müßte ich mich jedesmal vor den spiegel stellen um zu sehen, ob der streifen nun blau oder sonstwiefarben ist und andererseits merke ich schon allein am gewicht der windel, wann ein wechsel notwenig ist. dieser indikator ist doch eigentlich für gefühllose menschen im unterleibsbereich oder für pflegepersonal von nutzen, also nichts anderes als ein navigationssystem für autofahrer, die immer nur von zu hause bis zum bäcker fahren.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #24 von Chris00 » 17 Dez 2006 11:44


Hi,

na, du hast ja nicht MICH angegriffen. Deswegen fühle ich mich auch nicht, als wärest du mir zu nahe getreten. *gg*

Wir sehen aber, es gibt Leute, die empfinden den Nässeindikator als nützlich, andere als nutzlos und wieder andere sogar als beschämend.

Hm. Und was lernen wir jetzt daraus...?

Also, ihr habt mich dazu verleitet, mal ein Experiment zu machen: Ich werde mal ab Montag für eine Woche schauen, ob ich auch ohne Indikatorstreifen auskomme (abkleben). Es kann ja sein, dass ich einfach aus Gewohnheit meinem eigenen Gefühl nicht traue. Erfahrungsbericht folgt.
.:|Inkontinent seit Geburt und ADHS+HB|:.
Kreativität ist, wenn ich aus den Steinen, die mir in den Weg gelegt werden, auch noch ein Haus baue! (Thom Hartmann)
Benutzeravatar
Chris00
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 118
Alter: 44
Registriert: 15 Apr 2005 14:10
Wohnort: Düsseldorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz seit Geburt
Hilfsmittel: Tena Slip / Tena FleX / Suprima

Nässe indikator'?

Beitrag #25 von klaro (+16.05.2008) » 17 Dez 2006 12:35


bis anhin fand ich den Nässe indikator auch, als unnützes Ding. Das ich eher im Pflegebereich als angemessen oder sinnvoll ersah.

Mein Körperempfinden, und die Gewohnheiten, reichten da völlig aus. Jedoch, gehts mir letzter Zeit sehr komisch, selisch, körperlich, somit auch in meinen Empfindungen, ist kein Verlass mehr.

dazu kommt in meinen schweirigen Tagen, dass sich auch mein Trink und Essverhalten verändert, dies wiederum, ja zu Veränderung kommt, im Einnässen.

Hier dachte ich letzte Zeit öfter, würde ich auf den Nässeindikator achten, würd ich nämlich eine Inko slips sicher oft bis meist noch weitere 2 Stunden tragen können. Hab letzthin, eigentlich zu knapp getrunken. und der Rhythmus fällt da leicht aus dem Gleichgewicht, ebenfalls die Gefühlswarhnehmungen gestört.

Da denke ich, sollt oder könnte ich auch mal, auf diesen Streifen mal achten, bevor.. viel zu früh wechseln, nur weil mich mein Gefühl, irritiert.

gut haben nicht alle dasselbe Problem. ich schreib das mal so hin , weil für mich derzeit, die richtige körperwahrnehmung.. wirklich ein Problem darstellt.

das weitere ist, klar darauf zu achten, dass ich einfach *mehr* trinke. Aber trotz Mühe geben, scheint es einiges weniger zu sein, als bei normal befinden. So hat wohl jeder bisschen andere Probleme und somit auch die Wichtigkeit des Indikators... für den einen gut, den anderen wichtig, wiedreum für andere, überflüssig.

grüsse euch klaro :|
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 55
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #26 von Martin83 » 19 Dez 2006 23:44


Ich vermute jetzt mal der Indikator hat seinen Ursprung aus dem Pflegebereich. Kurzer Blick ob Wechsel nötig oder nicht.....
Benutzeravatar
Martin83
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 123
Alter: 37
Registriert: 12 Dez 2004 17:19
Wohnort: Bayern / Schwaben
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer

Beitrag #27 von mehlbox2001 » 12 Jan 2007 04:58


... also ich als Nicht-Pflegebedürftiger finde nicht, dass irgendjemand sich das Recht rausnehmen darf, meine Unterwäsche genauer anzukucken ... Es kann ja nicht so schwer sein, eine "zweite Produkt-Linie" mit anderer Folie herzustellen ...

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 55
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #28 von Struppi » 26 Mai 2007 14:44


Hallo zusammen!

Ich habe mich jetzt durch die große Anzahl von Beiträgen gekämpft ( :D ) und muss sagen, dass ich mich in soweit schon der gängigen Meinung anschließen kann, dass der Nässe-Indikator für mobile Menschen eher überflüssig ist.

Für mich allerdings stellt er schon eine gute Funktion dar. Ich bin querschnittgelähmt und für mich ist es schon wichtig zu wissen, ob da noch "was geht" oder ob es jetzt eine gute Idee wäre, den Pflegedienst zu rufen. Für gewöhnlich benutze ich ein Kondomurinal, doch wenn das nicht geht, z.B. wg. Hautreizungen am Penis, dann könnte ich natürlich einfach sagen: "Leute, kommt doch einfach alle x Stunden zum Wechseln" oder aber ich handle wirtschaftlich - und damit positiv fürs Gemeinwesen - und kontrolliere vorher, ob es denn überhaupt nötig ist, dass jetzt ein teurer Einsatz des Pflegedienstes vonnöten ist.

Aber ich kann auch Andreas' Meinung verstehen. Gerade bei mobilen Trägern ist es wohl eher unnötig. Wie Papa bereits ausgeführt hat, bemerkt man wohl am Gewicht der Windel oder einfach am Nässegefühl, ob ein Wechsel des Produktes angebracht ist oder nicht. In diesen Fälllen entfällt der Nutzen des Nässeindikators natürlich.

Vielleicht denken die Hersteller ja in Zukunft tatsächlich mal über eine zweite Produktschiene für mobile Patienten nach und verzichtet auf den Indikator - was vermutlich auch Produktionskosten senken dürfte (behaupte ich mal ganz naiv).

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 44
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Vorherige

Zurück zu Inkontinenz im täglichen Leben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron