Frage

Hier könnt ihr eure Erfahrungen mit der Inkontinenz im täglichen Leben, wie zum Beispiel: welche Kleidung ist geeignet, wie mache ich das im Beruf, beim Sport ...... austauschen.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Frage

Beitrag #1 von ManfredB » 15 Sep 2006 12:58


Hallo,

mein Name ist Manfred, ich bin 54 Jahre alt. Seit einiger Zeit habe ich nun auch dieses Problem(schwere Harn, leichte Stuhlinkontinenz). Aus Scham und da ich zur Zeit keine Arbeit habe war ich bisher noch bei keinem Arzt. Da ich aber nun 24 Stunden eine Windel tragen muß habe ich mir für übernächste Woche einen Arzttermin geben lassen. Und nun zu meiner Frage, muß ich mit einer Krankschreibung rechnen, ich habe nächste Woche ein Vorstellungsgespräch und mir ist nicht wohl dabei mit der Windel aus dem Haus zu gehen oder sollte mich der Arzt krank schreiben evt. gleich bei einem neuen Arbeitgeber einen Krankenschein einzureichen.

Gruß und vielen Dank

Manfred
Benutzeravatar
ManfredB
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 66
Registriert: 16 Feb 2006 17:39
Wohnort: Wiesbaden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Schwer
Hilfsmittel: Urinale ??

Beitrag #2 von lima » 15 Sep 2006 16:55


Hallo Manfred, es kommt darauf an, wie wichtig Dir die neue Arbeitsstelle ist. Vielleicht ist Dein Problem sowieso mehr nervlicher Natur oder hattest Du eine Operation? Geh schnell zum Arzt, evtl. kann er Dir kurzfristig helfende Tabletten (Spasmex o.ä.) verschreiben und du kannst Deinen Termin wahrnehmen, evtl. nur mit einer Vorlage, keine große Windelpackung. Du bist doch noch nicht so alt, hast noch einige Zeit bis zur Rente, da ist es auch wichtig mit anderen Leuten in Kontakt zu kommen. Evtl. hilft auch bestimmte Nahrungsmittel vorübergehend zu meiden. Bestimmt meldet sich noch einer der Männer, ich hoffe sie sind nicht alle verreist? Viel Erfolg!
Benutzeravatar
lima
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 61
Alter: 81
Registriert: 13 Okt 2004 15:46
Wohnort: Leipzig/ Sachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verwitwet
Art der Inkontinenz: nicht genau bekannt
Hilfsmittel: Vorlagen, habe schon TVT-Band OP

Beitrag #3 von Matti » 15 Sep 2006 20:16


Hallo,

ich kann diesen Mist einfach nicht mehr lesen. (schreibt jetzt bloß nicht, dann lies ihn nicht)

Schwere Harn und Stuhlinkontinenz und nichts anderes im Kopf gehabt als sich mit Windeln zu versorgen.

Was würdest du machen, wenn du aus Mund und Nase seit Wochen Bluten würdest? Dir Watte in die Nase stecken und mit dem Taschentuch das Blut vom Mund wischen?

Jeder halbwegs verantwortungsvolle Mensch, dem sein Körper und die Gesundheit auch nur 5 Cent wert ist, wird in Panik verfallen, wenn er sich plötzlich stark Einnässt und zusätzlich auch noch seinen Stuhlgang verliert.

Gut du schreibst, dass du nun einen Arztermin gemacht hast. Deiner Schilderung nach, gilt deine Hauptsorge aber der Krankschreibung.

Was glaubst du den was die Ursachen sind? Ist halt mal so, oder was. Es können schwerwiegende Erkrankungen dahinterstecken, ja sogar lebensbedrohende!

Das der Verlust über seine Ausscheidungen immer wieder als "Bagatelle" abgetan wird ist mir unbegreiflich! Du leidest doch nicht unter diesem Kontrollverlust, weil du leichte oder auch schwere psychische Verstimmungen zur Zeit hast. Und selbst wenn, dann müssen auch diese behandelt werden.

Dies ist doch alles nicht mehr normal. Sind diese Fragestellungen dem Medium Internet geschuldet oder gibt es so etwas in dieser Häufigkeit im realen Leben wirklich?

Ein gelber Schein als Einstand, kommt bestimmt prima beim neuen Arbeitgeber.


Bevor hier wieder die "Meute" auf mich springt: Versucht einmal einen Augenblick über meine Worte nachzudenken. Ein halbwegs vernünftiger Mensch müsste dem zustimmen.

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #4 von Gulliam » 16 Sep 2006 07:27


Da ich halbwegs vernünftig bin, stimme ich dir voll zu. Auch ich bin meiner Harninko noch immer nicht los, 10 Monate nach der O.P., heißt doch wohl nicht, das ich mich damit zufrieden gebe.
Bin immer noch in Therapie, ohne nichts geht nichts.
Viele Grüsse
Gulliam
Benutzeravatar
Gulliam
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 219
Alter: 80
Registriert: 18 Feb 2006 20:16
Wohnort: Regio Aachen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Witwer
Art der Inkontinenz: Urin
Hilfsmittel: Vorlagen

Beitrag #5 von Flippo » 10 Okt 2006 00:26


mal ganz davon abgesehen, und ohne dir jetzt eine Wertung abgeben zu möchten. Wenn du bereits beim Vorstellungs Gepräch einen Krankenschein einrecihstmw as wolld a denn der Arbeitgeber denken...und nochmal davon abgesehen, wenn du den Stress im Vorstellungsgesräch hast, denkst du glaube ich an alles, nur nicht an die Windel, wobei ich mich zu dem Themer meinen Vorrednern anschließen möchte!

Liebe Grüße
Denke an alle,
sei wie du bist,
achte auf das Wohl der anderen,
denn sie begleiten dich!
Benutzeravatar
Flippo
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Registriert: 01 Nov 2005 21:41
Wohnort: NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer
Hilfsmittel: Windeln


Zurück zu Inkontinenz im täglichen Leben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron