Auslaufen der Windeln nachts

Hier könnt ihr eure Erfahrungen mit der Inkontinenz im täglichen Leben, wie zum Beispiel: welche Kleidung ist geeignet, wie mache ich das im Beruf, beim Sport ...... austauschen.

Moderatoren: Helmut, Marco N., Georges, Benjamin

Auslaufen der Windeln nachts

Beitrag #1 von rolfi » 18 Aug 2003 09:58


Hallo
ich habe nachts viel das Problem das meine Windeln (Euron Super) nachts auslaufen, und zwar auf der Seite. Ich trage über der Windel noch eine PVC Hose.
Kann mir jemand sagen was man dagegen tun kann?
Es Grüessli Rolfi
Benutzeravatar
rolfi
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Registriert: 22 Jun 2003 23:18
Wohnort: Lostorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Art der Inkontinenz: Eurenis
Hilfsmittel: Euron Extra und PVC Hosen

Beitrag #2 von Ramona » 18 Aug 2003 13:17


Hast Du nachts schon mal andere Windelsorten ausprobiert? Wenn nicht, mach das mal. Es gibt ja bei jeder Windel Vor- und Nachteile. Vielleicht ist eine andere für nachts deutlich besser? m besten bestellst Du Dir mal verschiedene Proben bei den Hersteller. Eine Liste gibt es hier auf der HP bei Hilfsmitteln.

Gruß Ramona
GESTERN ist vorbei,
MORGEN ist noch nicht da
und HEUTE hilft der Herr.

Hermann Bezzel
Benutzeravatar
Ramona
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 409
Bilder: 1
Alter: 47
Registriert: 14 Apr 2003 00:00
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Entleerungsstörung Blase + Darm
Hilfsmittel: Attends Active Slip + Peristeen

Beitrag #3 von Helmut » 18 Aug 2003 16:47


Hallo Rolfi,

da muß ich der Ramona recht geben, probier einmal Windeln von anderen Herstellern füf Nachts aus. Eine gute Saugkarft und hohe Auslaufsicherheit bieten die Molicare super plus, Tena maxi, Attends super plus und auch die Abri form x-plus von Abena. Ich selber nehme die Attends superplus und noch eine PVC-Schutzhose Nachts, damit habe ich so gut wie nie Probleme gehabt. Aber die Probleme mit dem seitlichen Auslaufen haben mehr oder weniger alle Hersteller. Hier kommt es darauf an, wie schnell der Urin von Superabsorber gebunden wird, damit nichts auslaufen kann. Du könntest auch deine Trinkgewohnheiten etwas ändern und so 2 Stunden bevor du schlafen gehst, nichts mehr trinkst. Das hat positive Eigenschaften auf die Urinproduktion.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2008
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #4 von Harald1969 » 18 Aug 2003 19:50


Hi Rolfi!

Es gibt auch noch andere Hilfsmittel. Sieh mal beim Forum "ableitende Inkontinenz" nach. Vielleicht sind ja Kondom-Urinale eine Lösung für Dich.

Ich hoffe das hilft Dir,
Harald
Das Bewusstsein ist wie ein Fallschirm. Es funktioniert nur, wenn es offen ist.
Benutzeravatar
Harald1969
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 50
Registriert: 03 Aug 2003 19:01
Wohnort: Oberösterreich
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Vollinko (Störung des veg.Nervensystems)
Hilfsmittel: Windel

Beitrag #5 von der Blinki » 19 Aug 2003 14:51


Hallo.

Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen.

Aber ich denke das du erst mal den folgenden Vorschlag ausprobieren solltest , bevor du deine Windelsorte wechselst.

Meistens liegt das männliche Genital nur falsch.

( Du solltest beim anziehen der Windel eine Tasche bilden in den der Penis gelegt wird ).
Zwei Dinge im Leben bedenke :
WOHER
WOHIN
dann hat dein Leben den rechten Sinn
Benutzeravatar
der Blinki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 184
Bilder: 1
Registriert: 30 Apr 2003 16:18
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhl
Hilfsmittel: Windeln, Katheder , Schutzhosen

mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen...

Beitrag #6 von Regenmacher » 20 Aug 2003 01:08


Hallo Rolfi,

ich habe lange gesucht, bis ich das passende Produkt für die Nacht hatte. Erst war es lange die Molicare Super Plus. Aber da die am Hinterteil regelmäßig eingerissen ist, bin ich zur TEna Maxi gewechselt.

Je nachdem, in welcher Lage du den Urin verlierst, kann es schon sein, daß der praktisch direkt auf die Seiten zusteuert, ohne viel Kontakt zum Flies zu haben. Dann ist ein Auslaufen fast sicher.

Für solche extremen Fälle kann ich nur raten - entweder ableitende Hilfsmittel oder eine PVC-Schutzhose über das richtige Hilfsmittel (also testen!!!). Auch weniger trinken am Abend hilft, die Mengen in Grenzen zu halten.

Oft stehe ich in der Nacht auf (so ziemlich Mitte gegen 3 Uhr), entleere die Blase manuel und schlafe dann weiter. Funktioniert gut, aber nur bei Lueten, die wieder gut einschlafen können.

Matratzenschoner verhindern eine große Sauerei. Auch Einweg-Unterlagen kann man verwenden. Und beim Anlegen der Windel unbedingt drauf achten, daß der Seitenauslaufschutz frei ist und auch richtig anliegt - sonst ist der Nutzen gleich NULL.

Viel Spaß und Erfolg beim Testen. Marco
----
Ohne Signatur geht es auch.
Benutzeravatar
Regenmacher
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 231
Alter: 46
Registriert: 13 Mär 2003 03:00
Wohnort: Musterstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Spezialunterwäsche

Nachts gibt's Stoff ;-)

Beitrag #7 von mehlbox2001 » 20 Aug 2003 03:07


... nee, nee, nachts gibt's bei mir Joschi-Stoffwindeln mit Suprima drüber. Da muss es ja auch schließlich nicht unauffällig sein. Der unschlagbare Vorteil: Obwohl man nachts seine Lage nur schwer kontrollieren kann, geschweige denn korrigieren, und sich oft unbewusst bewegt, saugt das Teil alles ratzeputz weg, und das auch noch schnell. Egal in welcher Lage und wo zuerst was hinläuft. Ist mir noch nie (!) ausgelaufen. Für tagsüber wär's natürlich viel zu dick, aber da kann man ja (zumindest als mobiler Mensch) auch die Körperhaltung korrigieren, um Auslaufen zu verhindern.

Entsorgung: Morgens kurz ausdrücken, ausspülen, im Bad trocknen und in die normale Wäsche. Übrigens weiß jeder Ersthelfer, dass Blut und Urin das sauberste sind, was ihm am Unfallort erwartet, also keine Panik vor Stoff!
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 55
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #8 von der Blinki » 21 Aug 2003 20:20


Entschuldige, aber das höre ich nun das erste Mal , das ein Inkontinenter ein Paket gefunden hat das absolut dicht ist.
GLÜCKWUNSCH!!!!!!!

Aber ein Nachteil hast du ja angesprochen.
Nähmlich die Dicke des Paketes . Ist das nicht störend beimn einschlafen ?
Mich persöhnlich stört schon die normale Windel.

Nicht falsch verstehen, es ist mir nur so durch den Kopf gegangen .

Der Blinki
Zwei Dinge im Leben bedenke :
WOHER
WOHIN
dann hat dein Leben den rechten Sinn
Benutzeravatar
der Blinki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 184
Bilder: 1
Registriert: 30 Apr 2003 16:18
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhl
Hilfsmittel: Windeln, Katheder , Schutzhosen

... nicht zum ersten Mal ;-)

Beitrag #9 von mehlbox2001 » 21 Aug 2003 23:36


Hallo Blinki,

ich denk mal, da muss auch jeder selber suchen. Als ich's zum ersten Mal probiert hab, hat's schon gestört, aber man gewöhnt sich dran. Die "schlotterige" Optik ist nämlich dicker als das eigentliche Tragegefühl. Und schwitzen tut man auch, das war für mich vor allem gewöhnungsbedürftig, denn tagsüber komm ich mit dünnen blauen Tena Flex aus. Die sind zwar für meine Bedürfnisse fast auch schon der Overkill, aber im Gegensatz zu anderen Vorlagen rutschen sie halt nicht weg und sind vor allem im Büro geruchsdichter.

Der nächtliche Trick besteht vor allem in der Physik, nichts anderem: Bevor was aus der engen Suprima auslaufen kann, wird's halt aufgesaugt, und da hat Stoff nunmal hervorragende Eigenschaften. Und aufgrund der eng anliegenden Abschlüsse ist man auch sicher, dass selbst bei den wildesten Bewegungen das beste Stück nie zur Seite rausverschwinden kann.

Deine Verwunderung kann ich übrigens ein bisschen nachvollziehen: Mein Freund hat als Student jahrelang in der Psychatrie in Bethel gejobbt, und der hat sich auch schon gewundert, dass es nie Unfälle gibt. Ist aber glaub ich besser so, als sich mit "Auslaufmodellen" zufrieden zu geben ...

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 55
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Vielen Dank

Beitrag #10 von rolfi » 22 Aug 2003 21:26


Ich danke euch allen für die tollen Tips
also ich habe schon viele Windeln probiert, bei allen mehr oder weniger Unfälle.
Das einzige was dicht ist war eine Molicare, 2 Einlagen und eine weite Gummihose, dies hat wieder den nachteil es ist eben DICK, und stört beim schlafen.
Ich denke ich werde wohl damit schlafen müssen dass es hin und wieder am morgen nass ist im Bett.
Zum Thema ableitende Hilfsmittel habe ich nur schlecht Erfahrungen gemacht.

So nun schlaft schön dicht. :lach:
Benutzeravatar
rolfi
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Registriert: 22 Jun 2003 23:18
Wohnort: Lostorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Art der Inkontinenz: Eurenis
Hilfsmittel: Euron Extra und PVC Hosen

Nächste

Zurück zu Inkontinenz im täglichen Leben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron