Badumbau auf was muss ich achten?

Hier könnt ihr eure Erfahrungen mit der Inkontinenz im täglichen Leben, wie zum Beispiel: welche Kleidung ist geeignet, wie mache ich das im Beruf, beim Sport ...... austauschen.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Badumbau auf was muss ich achten?

Beitrag #1 von Tabor » 11 Aug 2008 18:55


Hallo
bei mir wird demnächst das Bad umgbaut und nach dem ich schon lezten Herbst die ersten Erfahrungen mit dem Rollstuhl gemacht habe und das laut Orthopäde leider nicht das letzte Mal war hier meine Frage. Auf was muss ich beim Umbau achten und muss ich auf meine geliebte Badewanne in Zukunft verzichten (komme wegen meines Knies und dem Rücken zeitweise gar nicht selber rein)? Wie ist es mit einem Bede (schreibt man das so?)zwecks Reinigung unten?
Wäre für Tipps dankbar, denn so oft baut man ja nicht mehr um.
Danke
Gruß
Anne
Benutzeravatar
Tabor
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 35
Alter: 43
Registriert: 30 Mär 2007 11:20
Wohnort: Bodensee
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: ISK Einlagen, Analtampon

Beitrag #2 von Helmut » 11 Aug 2008 19:18


Hallo Anne,

Ich habe dir mal ein Buch bei Amazon rausgesucht, das sollte dir einige Anregungen geben.

Leitfaden-barrierefreier-Wohnungsbau-Theorie-Praxis

Auf deine Badewanne musst du sicher nicht verzichten, da gibt es Wannenlifter und andere Einsteigehilfen. Auf alle Fälle solltest du vor dem Umbau mit einem Architekten sprechen, welcher sich mit behindertengerechten Einrichtungen auskennt.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1991
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #3 von Brandy » 11 Aug 2008 19:19


Hallo Tabor!

Vor ca. 2 Jahren, habe ich mir ein eigenes Bad angeschafft. Da ich seit etwa 25 Jahrne ständiger Rollstuhlfahrer bin, hab ich für dich folgende Tipps.

- anstatt zu baden, dusche ich immer. Ich habe eine Dusche ohne Tasse und einen eigenen Duschrollstuhl.

- achte darauf, dass du bequem unter den Waschtisch (Waschbecken) fahren kannst und der Bereich nicht verstellt ist.

- es gibt auch Spiegel, die man über einen Seilzug verstellen kann (Neigungswinkel). So kann man sich auch im Sitzen gut beobachten, ohne dass der Spiegel für einen Geher viel zu tief angebracht werden muss.

- Das WC sollte mindestens von einer Seite bequem anfahrbar sein. Die Oberkante der WC-Brille sollte auf ca. 50 cm Höhe vom Boden sein, damit man vom Rollstuhl gut transferieren kann (ohne Einsatz der Beine).

- Das Bad/WC sollte so gross sein, dass man den Rollstuhl darin auch wenden kann. Dayu braucht man einen Wendekreis von ca. 150 cm Durchmesser.

Das sind nun mal die wichtigesten Dinge, die mir so auf Anhieb eingefallen sind. Bei weiteren Fragen melde dich gerne wieder.

Gruss
Michael
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #4 von Tabor » 11 Aug 2008 19:37


Jetzt muss ich schon mal ein dickes Dankeschön loswerden! Ihr seid wirklich immer super hilfsbereit, bei allen Fragen und Themen - Danke!!!!!! Toll dass es diese Seite gibt.
Grüße
Anne
Benutzeravatar
Tabor
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 35
Alter: 43
Registriert: 30 Mär 2007 11:20
Wohnort: Bodensee
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: ISK Einlagen, Analtampon

Beitrag #5 von Martin83 » 12 Aug 2008 20:00


Hallo ich komme aus dieser Branche ;) (kein Architekt)

Die Maße werden in der DIN 18025-1 (Wohnungen f. Rollstuhlbenutzer)
Die Bewegungsflächen dürfen sich überlagern!

Wie schon erwähnt, Dusche ebenerdig mit Bodenablauf. Darauf achten, dass das gewählte System befahrbar ist.
Armatur sollte einen Verbrühschutz haben!
Bewegungsfläche min: 1,5m x 1,5m

Für den Waschtisch gibt es Anfertigungen die höhenverstellbar sind. --> unterfahrbar!
Spiegel vom Rolli aus verstellbar. Griffe links u. rechts vom Waschtisch und mittig über dem Waschtisch.
Bewegungsflälche min: 1,5m x 1,5m
Das gleiche gilt vor Badewannen.

Stützklappgriffe an WC mit Fernauslösung des Spülvorganges
Bewegungsflälche min: 1,5m x 1,5m

Es gibt sogenannte Dusch-WC's. Dort funktioniert die Reinigung mittels Wasser u. Fön. Evtl. eine Alternative zum Bidet, wenn nicht, is auch ein Bidet möglich. Entsprechende Befestigung vorausgesetzt. Ebenfalls Griffe dafür.

Bei Interesse kann ich auch detailiertere Infos nennen. (Maße, Hersteller) Keine Angst, ich bekomme dort keine Prozente :)
Benutzeravatar
Martin83
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 123
Alter: 35
Registriert: 12 Dez 2004 17:19
Wohnort: Bayern / Schwaben
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer

Beitrag #6 von Tabor » 13 Aug 2008 12:50


Hallo,
Weiß jemand in welcher Höhe das Waschbecken aufgehängt werden muss (Boden - unterste Grenze vom Waschtisch?)damit es unterfahrbar ist???
Das mit dem Wendekreis wird etwas schwieriger, zwecks Altbau.
Danke und Gruß
Anne
Benutzeravatar
Tabor
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 35
Alter: 43
Registriert: 30 Mär 2007 11:20
Wohnort: Bodensee
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: ISK Einlagen, Analtampon

Beitrag #7 von Martin83 » 13 Aug 2008 16:36


Unterkante Waschtisch bis Fertigfußboden 0,67m
Die Montagehöhe richtet sich dann nach der Keramik (Hersteller u. Modell)
Benutzeravatar
Martin83
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 123
Alter: 35
Registriert: 12 Dez 2004 17:19
Wohnort: Bayern / Schwaben
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer

Beitrag #8 von dagobertdp » 27 Aug 2008 01:24


Hallo du,

ich empfehle dir den internet- auftritt von reha-treff.
unter der rubrik "info-center" klicke auf "hygiene".
es öffnet sich dann ein neues fenster indem du ebenfalls durch anklicken verschiedene dinge auswählen kannst.
wenn du dann das formular ausfüllst wirst du bald post bekommen mit den angeforderten infos, viele nützliche dinge stehen darin und tipps-
sehr empfehlenswert!!
lg
Ha ha, ihr wandelnden schwerenöter, vergrabet euch unter der bettdecke und blaset trübsal..
Benutzeravatar
dagobertdp
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 40
Registriert: 27 Aug 2008 00:57
Wohnort: BW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Blasen- Darm
Hilfsmittel: Slip, Kondomurinal- Beutel, Irrigator

Beitrag #9 von Martin83 » 28 Aug 2008 00:15


Infos sind immer gut, aber ein Besuch vom Handwerker Deines Vertrauens, der Dir dann auch sagen kann ob das technisch realisierbar ist, wäre immer angeraten.
Benutzeravatar
Martin83
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 123
Alter: 35
Registriert: 12 Dez 2004 17:19
Wohnort: Bayern / Schwaben
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer

Rollstuhltipps

Beitrag #10 von Tabor » 06 Sep 2008 08:21


Danke für die hilfreichen Tipps! Werde wohl noch mehr umbauen lassen müssen, da ich mich gerade überwiegend im Rollstuhl fortbewegen muss :cry:
Echt frustig wie eins zum anderen kommt.
Habt ihr noch mehr Tipps für Rollstuhlfahrer auf Lager?
Grüße
Anne
Benutzeravatar
Tabor
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 35
Alter: 43
Registriert: 30 Mär 2007 11:20
Wohnort: Bodensee
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: ISK Einlagen, Analtampon

Nächste

Zurück zu Inkontinenz im täglichen Leben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron