Die Folgen von Delta-Flug 253 / Mehr Kontrollen an Flughäfen?

Hier könnt ihr eure Erfahrungen mit der Inkontinenz im täglichen Leben, wie zum Beispiel: welche Kleidung ist geeignet, wie mache ich das im Beruf, beim Sport ...... austauschen.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Georges

Die Folgen von Delta-Flug 253 / Mehr Kontrollen an Flughäfen?

Beitrag #1 von SquareLoop » 04 Jan 2010 21:18


Liebe Forennutzerinnen und Forennutzer,

in der Folge des glücklicherweise fehlgeschlagenen Attentats auf Delta-Flug 253 stelle ich mir die Frage, ob es an den Flughäfen dank dieses "Schlüpperbombers" in Zukunft verstärkt zu Kontrollen der Unterwäsche kommen wird. Beispielsweise musste ich vergangenes Jahr schon einem Kontrolleur in Kanada sowohl meine im Handgepäck mitgeführten als auch die anderswo befindliche Windel erklären. Nach meinen Erläuterungen ging er zwar diskret bei der Kontrolle vor, aber ich könnte mir vorstellen, dass zukünftig deutlich mehr Misstrauen herrschen wird.

Daher habe ich darüber nachgedacht, mir einen Hilfmittelpass zu besorgen, um Schwierigkeiten bei meinen recht häufigen Flugreisen nach Möglichkeit aus dem Wege zu gehen. Im Internet habe ich den Hilfsmittelpass von Coloplast entdeckt, jedoch enthält der Pass kein Ankreuzfeld und keinen Hinweis im Text auf saugende Hilfsmittel ("Windeln"). Ich persönlich verwende "lediglich" Windeln oder Pull-Ups und somit erscheint mir der Coloplast Hilfsmittelpass nicht ganz geeignet.

Gibt es noch andere Anbieter derartiger Hilfsmittelpässe oder habe ich unter Umständen lediglich einen falschen Eindruck des Passes von Coloplast gewonnen und er ist wider Erwarten doch geeignet?

Schon jetzt vielen Dank für Eure Hilfe und Anregungen und alles Gute für 2010! :-)

Viele Grüße,
Jan
Benutzeravatar
SquareLoop
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 46
Bilder: 3
Alter: 40
Registriert: 22 Sep 2009 19:34
Wohnort: Frankfurt am Main
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Enuresis nocturna
Hilfsmittel: Windeln

Windeln im Flugzeug

Beitrag #2 von schierwolf » 05 Jan 2010 08:28


Hallo Jan!
Heute las ich im "Standard" dass bei den geplanten Nacktscannern die Windeln ganz eindeutig zu sehen sind! Tja, das wird was werden. Aber bevor der nächste Terrorist das Flugzeug in die Luft jagt ist es mir wahrscheinlich lieber, mit meiner Windel gescannt zu werden.
Nach Bergunfall inkontinent geworden. Habe gelernt, damit zu leben. Und heute sehe ich meine Inkontinenz sogar als Bereicherung meiner Sexualität, wenngleich die Scham nach aussen bleibt....
Benutzeravatar
schierwolf
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 16
Alter: 64
Registriert: 06 Dez 2009 12:59
Wohnort: Salzburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhl-u.Harninkontinenz

Beitrag #3 von SquareLoop » 07 Jan 2010 20:05


Hallo nochmal!

Als ich am Dienstag bei der Firma Coloplast anrief, verriet man mir, dass deren Pass individuell auszufüllen sei und somit auch für Windelhosen geeignet wäre. Daraufhin bestellte ich einen Pass und habe diesen heute erhalten. An dieser Stelle möchte ich die super Freundlichkeit und den großartigen Service der Firma Coloplast loben und mich für diesen Service bedanken!

Bei meinem Hausarzt schaute man mich zwar etwas erstaunt an, da man soetwas dort noch nie gesehen hatte, aber man begrüßte diesen Pass angesichts der immer strenger werdenen Sicherheitskontrollen an Flughäfen.

Ich habe mal einen Bildausschnitt meines Passes (minus persönliche Informationen) angefügt. Vielleicht ist dies ja für den einen oder anderen interessant.

Bild

Weitere Informationen zu dem Pass und einen Bestell-Link findet man hier: http://www.mein.coloplast.de/ServiceWelt/Alltagshilfen/Hilfsmittelpass/Pages/Hilfsmittelpass.aspx

Nächste Woche werde ich unter Umständen gleich Gelegenheit bekommen, diese neue Errungenschaft am Flughafen auszuprobieren.

Viele Grüße und gute Reise,
Jan :-)
Benutzeravatar
SquareLoop
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 46
Bilder: 3
Alter: 40
Registriert: 22 Sep 2009 19:34
Wohnort: Frankfurt am Main
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Enuresis nocturna
Hilfsmittel: Windeln

Scanner am Flughafen

Beitrag #4 von dieter » 08 Jan 2010 20:30


Vielen Dank für den Tip mit dem Pass. Ich habe ihn mir auch bestellt. Ich vertrete auch die Ansicht, dass ich mich im Ernstfall lieber Scannern lasse als dann irgendwo in der Luft zu explodieren. Ich bin eben inkontinent und wenn das bei der Kontrolle bemerkt wird, ist das eben so. Die werden dort so viel zu tun haben dass die sich gar nicht so große Gedanken machen werden. Wir haben schließlich nichts zu verbergen und tun nichts strafbares wenn wir Windeln tragen.
Benutzeravatar
dieter
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Alter: 61
Registriert: 05 Mai 2003 19:13
Wohnort: München
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Windeln, Gummihose

Nacktscanner

Beitrag #5 von Blumenkohl » 23 Jan 2010 16:50


Intime Details werden sichtbar
Wirklich nackt wirken die Abbilder auf derart entschärften Geräten nicht, allerdings werden intime Details wie Piercings, Prothesen, künstliche Darmausgänge oder Inkontinenz-Windeln sichtbar und zum Teil sogar speziell hervor gehoben.

ich frage mich ernst haft was die mit den bildern machen... ich meine werden die gespeichert und wer kann sie ansehen? wird jetzt über jedem eine datei angelegt wo so fiel wie möglich persöhnliches drinnsteht? kommt die "RASTER -Fahndung wieder?

ich finde der staat sammelt schon zu fiel daten. wo bleibt die persöhnliche privatsvere? wieso wird es bald pflicht ein ausweis zu haben mit einem chip? und ganz vonüberwachungs cameras und RFID zu schweigen..
also ich wil nicht gläsern werden vor dem staat! wissen ist macht und wie mehr daten gesammelt werden wie gefährlicher es wird wer macht hat wird sie auch misbrauchen!
wielange wollen wir noch wegsehen? wielange werden wir dieses spiel mitmachen?
und das ganze wird begründet mit der sicherheit.
und wir sind blind und machen das ganzer mit bis es zu spät ist!

sorry aber ich denke das auch ein nacktscanner nicht 100% arbeitet und das es garantiert immer möglich sein wird ein anschlag zu machen, egal was für technik noch kommt oder wiefiele daten gesammelt werden.genau so wenig wird es ein sicheres viren program für den pc geben.

ich binn der meinung das man mehr anschläge vermeiden kann wenn mann offen aufeinander zugeht anstelle sich zu bekriegen.[/url]
Benutzeravatar
Blumenkohl
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 41
Registriert: 30 Okt 2009 20:03
Wohnort: Hessen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn

Beitrag #6 von papa0861 » 23 Jan 2010 23:25


ich glaube, daß dieser körperscanner garnicht feststellt, daß du einen inkoslip trägst.

und am ende sollte dir das doch egal sein. ein mensch mehr oder weniger, der dein dilemma sieht ????
der kollege am zoll schaut vielleicht nur amüsiert drein und vergißt das dann gleich wieder.

hauptsache .... auf und davon.

und dann stellt sich doch die frage was passiert, wenn der böse mensch sich die bombe nicht ans bein bindet, sondern in den after einführt. das sieht der scanner nämlich nicht.

was erfinden wir denn dann?
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #7 von Blumenkohl » 24 Jan 2010 11:06


Ein Arschscanner natürlich! papa!
nee es geht hier nicht um meine windeln es geht mir um die privatsvere!
also inkontinentzmatterial erkennt der scanner nicht nur, nein er betohnt die einlagen sogar! dies ist kein witz!
siehe hierzu: http://vorarlberg.orf.at/magazin/klickp ... es/417350/
naja ich finde mann solte schon noch nachdenken bei was mann tut! also blind alles mitmachen nach dem motto haubtsache ab in den urlaub vinde ich sehr naiv! naja jeder sollte wissen was er tut ich habe aber was gegen datensamlung und überwachungen! ich möchte nicht unter general verdacht stehen! also wenn sie mich begründet verdächtigen habe ich ja nichts gegen ne überprüfung. aber so wie es gemacht wird ist jeder ein potentieller attentäter! es werden mehr kinder entführt als das flugzeuge entführt werden und dennoch schliesen wir unsere kinder nicht ein! aber jeder soll sich nackt zeigen und seine krankheiten offen legen nur weil 1 von 1.000.000 flugzeuge entführt werden. also ich bin der meinung das unser staat die angst vor anschläge schührt um die befölkerung überwachen zu können! es geht ihm eigentlich nicht um die sicherheit sondern um controlle!
und wie mehr der staat überwacht und wie mehr er daten sammelt um so mehr hat der staat macht über das folg! eine demokrati im eigentlichem sinne ist immer mit volgsbefragungen verbunden. was wir haben ist meiner meinung nach eine demokratich gewählte diktatur, denn wenn die partei sich nicht an wahlversprächungen hällt und was anderes macht ist es nicht mehr unsere wahl! sorry so kann demokrati nicht funktionieren.und ein sozial staat das ein soziales netzt hat wo mann durschfallen kann ist wie ein fischer mit löcher im netz.
Benutzeravatar
Blumenkohl
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 41
Registriert: 30 Okt 2009 20:03
Wohnort: Hessen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn

Beitrag #8 von Psycho » 25 Jan 2010 19:01


Hallo,
ich finde jede Form von Kontrollen gut, wenn sie eine Hilfe gegen den Terrorismus oder zur Aufklärung von Kriminalität ist. Ich bin auch für stärkere Kontrollen auf den Bahnhöfen oder bestimmten Plätzen in den Städten. Auch würde ich sofort meine Fingerabdrücke und Speichelproben usw. abgeben, da ich nichts zu verbergen habe. Deshalb habe ich auch keinerlei Angst davor und fühle mich sicherer.
Psycho
Benutzeravatar
Psycho
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 82
Registriert: 21 Jul 2008 14:39
Wohnort: Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Tröpfelinkontinenz
Hilfsmittel: Einlagen

Beitrag #9 von mehlbox2001 » 16 Feb 2010 07:28


... bin gestern aus London zurück -- keine Probleme, nicht mal abtasten ;-)

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 56
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #10 von Mikey » 16 Feb 2010 21:20


Als ich damals mit meiner Oma aus Mallorca wieder nach Deutschland flog und in Paderborn-Lippstadt landete, hatte ich, wie immer, das Glück dem Deutschen Zoll so verdächtig auszusehen, dass ich wohl für ein Drogenkurrier gehalten wurde.

Ergebnis: Man hat mir meine Koffer auseinandergenommen.

Natürlich hat man auch meine restlichen Inkos (Molicare Slip super und super plus) gefunden.

Der Zöllner guckte doof und meinte den Spruch "Was wollen Sie denn damit", ich guckte doof zurück, holte meine Bescheinigung vom Arzt raus (hehe clever!!!!), er wurde rot (Kopf) und ich meinte nur den Spruch: Wenn Sie wollen, können Sie die behalten, ich habe zuhause noch genug davon. Und auf einmal war ich ganz schnell da wieder weg...


Komischer Kerl!


Aber wenn die Leute mir doof kommen, gibbet ein doofen Spruch zurück!


Mike
Wir haben uns die Krankheit nicht ausgesucht. Trotzdem müssen wir damit leben. Machen wir das beste draus!
Benutzeravatar
Mikey
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 55
Bilder: 3
Alter: 37
Registriert: 07 Jan 2010 04:19
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verlobt
Art der Inkontinenz: vollständige Harninkontinenz
Hilfsmittel: Molicare Slip Super und Super Plus

Nächste

Zurück zu Inkontinenz im täglichen Leben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron