Beim Aufstehen Urin nicht zu halten - welche Hose?

Hier könnt ihr eure Erfahrungen mit der Inkontinenz im täglichen Leben, wie zum Beispiel: welche Kleidung ist geeignet, wie mache ich das im Beruf, beim Sport ...... austauschen.

Moderatoren: Helmut, Marco N., Georges, Benjamin

Beim Aufstehen Urin nicht zu halten - welche Hose?

Beitrag #1 von Maja » 14 Nov 2003 09:36


Hallo an alle,

besondere Grüße an Marco und Helmut, die mir freundlicherweise auf meinen Beitrag geantwortet haben.

bin wieder mal hier und habe schon einige Beiträge gelesen, um mich ein bisschen kundig zu machen.
Es geht wieder um meine Mutter (OP und danach Harninko.)
Sie lebt (leider) in Spanien und ich kann ihr nicht direkt helfen, wir haben nur telef. Kontakt, das erschwert die ganze Sache noch- es macht mich total traurig und ich fühle mich hier so hilflos, dass ich ihr nicht helfen kann.( Sorry, musste ich mal los werden.)

Wenn sie aufsteht, läuft ihr der Urin die Beine runter. Das ist doch kein Zustand, oder????
Beim Sitzen passiert nichts. Es muss doch eine Möglichkeit geben, dass der Urin in einer Windel, etc. bleibt.

Ich hab schon einige Sachen von Euch mir aufgeschrieben, aber die Fülle der Infos ist doch ziemlich viel und verwirrend.

Liebe Grüße

Maja
Benutzeravatar
Maja
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 62
Registriert: 28 Okt 2003 13:33
Wohnort: München
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: meine Mutter hat sie

Welches Mittel

Beitrag #2 von Stutzer » 15 Nov 2003 20:44


Hallo Maja

Als erstes möchte ich dir sagen wie sehr du deiner Mutter hilfst. Denke doch mal daran wie sehr du auf Hilfe angewiesen bist und diese nur durch diese nonverbale art erhältst. Will sagen, dadurch das du deiner Mutter über das Telefon erreichen kannst wird sie das auch als große Hilfe anerkennen.

Wenn wie du schreibst der Urinfluss nur beim aufstehen auftritt sollte es ein Produkt sein das das sitzt wo es helfen soll.
Hört sich gut an, aber wie geschieht das in der Realität?

Als Frau betrachte bitte die Anatomie einer Frau. Toller Spruch was?

Wenn sie sich erhebt und es dann läuft, so sollte es ein Produkt sein das nicht unbedingt wie eine Windel gebaut ist. Es sollte ferner, in anbetracht des Alters deiner Mutter, sie nicht kompromitiern. Und zu guter letzt noch leicht wechselbar und anlegbar sein.

Ich würde die Tena pants (nicht die diskret) empfehlen. die haben bei mir gute Dienste geleistet und mir nicht das Gefühl gegeben ein Windelträger zu sein. (Ist schon lange her)

Ich würde es mal damit versuchen, und ggf. abwägen ob es durch Beckenbodentraining lebensgerechter wird, leider kenne ich nicht die Umstände der Inkontinenz aber ein Versuch schadet für gewöhnlich nicht.

Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir und deiner Mutter alles erdenklich Gute.
Bis dahin wünsche ich dir viel Glück und verbleibe

freundlichst grüßend
der Lutz
Benutzeravatar
Stutzer
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 141
Alter: 55
Registriert: 20 Feb 2003 15:14
Wohnort: Herne
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: IKS = Inkontinezslip

Beitrag #3 von Maja » 16 Nov 2003 18:58


Hallo Lutz,

vielen Dank für Deine aufmunternden Worte!

Ich werde es meinem Vater mitteilen, dass er mal versuchen soll, diese Windelhose dort zu bekommen. Das mit der Hose ist gut, weil sie Probleme hat, sich alleine die Windel (mit den Klebestreifen) anzulegen.

Liebe Grüße

Maja
Benutzeravatar
Maja
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 62
Registriert: 28 Okt 2003 13:33
Wohnort: München
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: meine Mutter hat sie

Bezugsquellen

Beitrag #4 von Stutzer » 16 Nov 2003 20:08


Hallo Maja

Vielleicht solltest du erst einmal ein paar Muster direkt bei Tena bestellen, und dann , wenn es funktioniert, sie über das Internet ordern. So könntest du deinen Eltern bei der Suche behilflich sein.


Toi Toi Toi
Bis dahin wünsche ich dir viel Glück und verbleibe

freundlichst grüßend
der Lutz
Benutzeravatar
Stutzer
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 141
Alter: 55
Registriert: 20 Feb 2003 15:14
Wohnort: Herne
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: IKS = Inkontinezslip

Beitrag #5 von der Blinki » 17 Nov 2003 13:32


Hallo Maya.

Leider kann ch dein Bericht auf der Schnelle nicht fnden , möchte dir aber trotzdem antworten.

Hier kommt der typische Tampon-Effekt zum tragen.
Es ist praktisch so das die Harnröhre beim Sitzen abgedrückt wird, und dadurch nicht heraus laufen kann.
Beim aufstehen löst sich es und der Urin kann nun ungehindert seinen Weg nehmen.

Wie ich eingangs schon gesagt habe , habe ich deinen Bericht nicht gefunden.
was ich aber eigentlich wissen möchte , war deine Mutter schon beim Arzt ?

Meine Frau arbeitet im Altenbereich und erzählt mir immer wieder von alten Leuten die sich schämen zum Arzt zu gehen und das Problem offen zu legen.
Sie helfen sich lieber mit allen möglichen Sachen, bevor sie dort hin gehen.
Wie schaut es bei euch aus ?

Außerdem möchte ich euch ein Lob aussprechen das ihr euch so um deine Mutter sorgt und kümmert.
Ist leider selten geworden in unsere Zeit.!!!!!!!!!


Einen lieben
Gruß aus Bremen

marco
Zwei Dinge im Leben bedenke :
WOHER
WOHIN
dann hat dein Leben den rechten Sinn
Benutzeravatar
der Blinki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 185
Bilder: 1
Registriert: 30 Apr 2003 16:18
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhl
Hilfsmittel: Windeln, Katheder , Schutzhosen

Beitrag #6 von Maja » 17 Nov 2003 14:38


Hallo Lutz und Marco,

danke für Eure Antworten.
An Marco zur Info: meine Mutter wurde vor knapp 4 Wochen an einer Verengung des Ischiasnerv-Kanals operiert und seitdem kann sie den Urin nicht halten.
Sie hat im Moment ziemliche Probleme mit dem Laufen, ich denke, wenn sie etwas fitter ist, könnte sie noch mal einen Neurologen aufsuchen wegen des Blasennervs.

An Lutz: ich werde mal Kontakt mit Tena aufnehmen.

Allgemein finde ich, das ist das Mindeste was ich für meine Mutter tun kann. Ist doch sowieso krass, wenn man alt und schwach ist und kein Mensch kümmert sich um einen.

Liebe Grüße

Maja
Benutzeravatar
Maja
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 62
Registriert: 28 Okt 2003 13:33
Wohnort: München
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: meine Mutter hat sie


Zurück zu Inkontinenz im täglichen Leben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron