Gruppenarbeit "psychische Aspekte der Inkontinenz"

Hier könnt ihr eure Erfahrungen mit der Inkontinenz im täglichen Leben, wie zum Beispiel: welche Kleidung ist geeignet, wie mache ich das im Beruf, beim Sport ...... austauschen.

Moderatoren: Helmut, Marco N., Georges, Benjamin

Alternativen zum Begriff "Windel" gesucht!!!

Beitrag #11 von lina » 25 Dez 2003 18:42


Hallo,
wie Sandra in der letzten Nachricht schon erwähnte, nutzte ich (Jenny) die Chance auf meiner derzeitigen Station mich mit einem Arzt+Betroffenen zu unterhalten. Ich war bestürzt, wie unwissend beide Parteien dem Ganzen gegenüber stehen, aber da erzähl ich ja nichts Neues. Doch nun zu meinem eigentlichen Anliegen: Während unserer Gruppenarbeit, stolpern wir immer wieder auf den Begriff "Windel" und diese Begrifflichkeit ist nicht nur unpassend sondern auch respektlos. Deshalb sind wir auf der Suche nach Alternativen und bitten um Eure Mithilfe.
Mit welchem Begriffen seit Ihr konfrontiert worden?
Welche Begriffe verwendet Ihr?
Mit welchen Bezeichnungen könntet Ihe Euch gut arrangieren.

Damit wir unserer Klasse einfach zeigen können, dass es andere Möglichkeiten gibt.

Vielen Dank und noch schöne Festtage. Jenny
Benutzeravatar
lina
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 42
Registriert: 29 Nov 2003 19:55
Wohnort: Neumünster/ Schleswig- Holstein
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: keine

Beitrag #12 von Helmut » 26 Dez 2003 14:17


Hallo Jenny,

deine Erfahrungen mit Ärzten und Patienten sind kein Einzelfall und zeigen deutlich, daß hier noch viel Aufklärung betrieben werden muß. Du brauchst dir nur deine Lehrbücher anschauen, wieviel dort über Inkontinenz steht und dann dürfte es schon klar sein wieso das so ist.

Nun der Begriff "Windel" ist halt am weitesten verbreitet und jedem geläufig. Mich zum Beispiel stört es überhaupt nichtmehr, wenn jemand "Windeln" dazu sagt, nur das Wort "Pampers®" stört mich. Ich denke daß es hier auf die persönliche Einstellung zum entsprechenden Hilfsmittel ankommt. Eine gute Hilfe ist hier, wenn du einfach den Betroffen frägst, wie er "sein" Hilfmittel selbst bezeichnet und dich dann in deiner Wortwahl ihm gegenüber entsprechend verhälst.

Für das Wort "Windel" gibt es eine ganze Reihe von Bezeichnungen, die immer wieder auftauchen. Da werden zum Beispiel genannt:
<blockquote>
<li>Windel</li>
<li>Pampers</li>
<li>Inkontinenzhose</li>
<li>Inkontinenzslip</li>
<li>Inkohose</li>
<li>Schutzhose</li>
<li>Windelhose</li>
</blockquote>
Bei den Tropfenfängern für Männer, Vorlagen und Einlagen werden eigentlich keine anderen Begriffe verwendet. Auch beim notwendigen wechseln der Hilfsmittel werden unterschiedliche Begriffe benützt. Hier wird häufig von "wechseln, wickeln, pampern, frisch machen" gesprochen.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2051
Bilder: 7
Alter: 55
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Verpackung

Beitrag #13 von frosch » 27 Dez 2003 13:41


"Verpackung" nennen meine Partnerin und ich die die Windelhosen.
Benutzeravatar
frosch
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 266
Registriert: 26 Apr 2003 14:55
Wohnort: oben am Kompass
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: adulte Enuresis
Hilfsmittel: saugend

Windel & Co

Beitrag #14 von Stutzer » 29 Dez 2003 13:20


Hallo Jenny

Ich bevorzuge den Begriff: Inkontinenzslip.

Eine Art damit umzugehen ist es sicherlich für jeden Betroffenen dem Ganzen einen eigenen Namen zu geben.
Wie Helmut schon beschrieben hat ist es wichtig auf die Begrifflichkeit des Einzelnen einzugehen. Im Gegenzug aber denke ich das es für eure Arbeit wichtig ist die richtige Begrifflichkeit herauszulösen.

Da könnt Ihr auf den Seiten der Hersteller und im Duden fündig werden.
Nur durch eine korrekte Ausdrucksweise werdet ihr euren Ausbildern, mit Auszubildenden und letztendlich den Betroffenen gerecht.

Guten Rutsch und Toi, Toi, Toi
Bis dahin wünsche ich dir viel Glück und verbleibe

freundlichst grüßend
der Lutz
Benutzeravatar
Stutzer
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 141
Alter: 56
Registriert: 20 Feb 2003 15:14
Wohnort: Herne
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: IKS = Inkontinezslip

psychische Aspekte der Inkontinenz

Beitrag #15 von frosch » 05 Feb 2004 10:35


Hallo Ihr Lieben!

Ich würde gerne weiter über die Ergebnisse Eurer Arbeit informiert werden. Bitte meldet Euch doch mal wieder.

Alles Gute, René
Benutzeravatar
frosch
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 266
Registriert: 26 Apr 2003 14:55
Wohnort: oben am Kompass
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: adulte Enuresis
Hilfsmittel: saugend

Vorherige

Zurück zu Inkontinenz im täglichen Leben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron