kraftfahrerblase

Hier könnt ihr eure Erfahrungen mit der Inkontinenz im täglichen Leben, wie zum Beispiel: welche Kleidung ist geeignet, wie mache ich das im Beruf, beim Sport ...... austauschen.

Moderatoren: Helmut, Marco N., Georges, Benjamin

kraftfahrerblase

Beitrag #1 von rehlein » 13 Nov 2011 20:19


Ich bin seit ca 2 Jahren inkontinent und versuche immer noch die Ursache zu finden. Kürzlich stellte man dann fest,ich habe eine Kraftfahrerblase.Das heißt,meine Blase füllt sich normal,aber dann muß alles ganz schnell raus. Nun passiert dieses aber bei einem Füllstand von 150 ml,oder300 ml oder600 ml.Mir wurde erzählt es passiert immer bei 600 ml. ich komme mir ein bischen veräppelt vor. Wer von euch hat erfahrungen damit. DANKE RENÉ
Benutzeravatar
rehlein
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Alter: 47
Registriert: 21 Okt 2011 22:19
Wohnort: MV
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Windeln+Pants+Gummihose

Beitrag #2 von Sebald » 15 Nov 2011 17:27


Hallo!

Mir ist nicht ganz klar, was du mit 'veräppeln' meinst: Daß sich die Blase eigentlich vor einer Füllung von 600 ml entleeren müßte? Daß sie bei Dir unzuverlässig speichert?

Bei neurogenen Blasen etwa tritt jedenfalls sehr oft eine Störung von Speichern und Entleeren zugleich auf. Das nennt man dann Detrusor-Sphinkter-Dyssynergie. Wurde auf diesen Verdacht hin untersucht? Mit dem Ausdruck "Kraftfahrerblase" könnte ich überhaupt nix anfangen; kommt mir wie ein markiger Urologenspruch vor.

beste Grüße,
Sebald
Benutzeravatar
Sebald
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 238
Alter: 49
Registriert: 14 Nov 2009 17:26
Wohnort: südliches Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase & Darm
Hilfsmittel: Katheter (ISK), Slips

Beitrag #3 von olaf-uwe » 16 Nov 2011 09:37


Hallo, welche Untersuchungen hast du den hinter dich gebracht?
Gruß Olaf
Benutzeravatar
olaf-uwe
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 68
Alter: 45
Registriert: 06 Dez 2007 12:34
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: nachts

Beitrag #4 von Sebald » 17 Nov 2011 08:39


Hallo!

Ähm, eigentlich hatte ich gedacht, René würde sich melden. Meine Antwort enthielt ja auch die Frage, wie es für ihn weiter gehen könnte. "Kraftfahrerblase" ist nun nicht gerade eine stabile Diagnose.

Ich denke, Olaf, Du kennt die Standarduntersuchungen. Bei mir war alles dabei, und dann gab es noch die Urodynamik, weil sich eine Reflexikontinenz andeutete. Und nach der gab es dann noch ein MRT und eine Nadelmyographie.

Beste Grüße,
Sebald
Benutzeravatar
Sebald
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 238
Alter: 49
Registriert: 14 Nov 2009 17:26
Wohnort: südliches Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase & Darm
Hilfsmittel: Katheter (ISK), Slips

Beitrag #5 von rehlein » 18 Nov 2011 22:14


Hallo Sebald! Vielen Dank für deine infos.Bei mir wurden der Strahldruck und Menge gemessen,danach eine Blasendruckmessung,beider die eingeleitete Flüssigkeit 650ml betrug.Gemrkt das es unangenehm wird hab ich es bei 630ml. Wasserlassen konnte ich aber erst nach dem ich meine Beine geradegemacht habe.Darauf sagte der Arzt,das es kein neurologisches Problem ist. Sorry,aber ich kenne die Fachausdrücke nicht. Letzte Woche wurde ich trotzdem in die Neurologie eingeliefert und es wurden viele Test's durchgeführt.MRT,EEG,Ultraschall,Lumbalpunktion,usw. Sie haben dann festgestellt das ich ein beidseitiges Kaplartunnelsyndrom habe und operiert werden muß.Eine Diagnose zu meiner Blase gab es aber wieder nicht. Nachste Woche habe ich noch einen Termin in der Urologischen. Hoffentlich endlich mit einem Ergebnis. Ich schreibe dann wieder.
Benutzeravatar
rehlein
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Alter: 47
Registriert: 21 Okt 2011 22:19
Wohnort: MV
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Windeln+Pants+Gummihose

Beitrag #6 von adrian82 » 20 Nov 2011 23:29


Da kann man nur hoffen, Du kommst bald "heraus". Musste diesen Sommer auch zu fünf Doktoren wegen ein bisschen Wasser im Knie. Vier mal röntgen und zweimal Blutnehmen, fast alles für nichts.

Will ja nicht sagen dass alle diese Untersuchungen unnötig sind, aber man kommt sich mindestens doof vor, der Doktor sagt was und man kann ja nichts erwidern, auch wenn man das Gefühl hat, es bringe (tatsächlich) nichts.

Wünsche jedenfalls alles Gute und begleite Dich mit meinen Gebeten. Morgen habe ich auch Termin beim Rheumatologen....
Adrian
Benutzeravatar
adrian82
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 127
Registriert: 20 Nov 2011 13:31
Wohnort: Schlieren
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stress
Hilfsmittel: Flanellwindeln und Gummihosen


Zurück zu Inkontinenz im täglichen Leben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron