Inkontinenzversorgung der TK (NEU HIER)

Hier könnt ihr eure Erfahrungen mit der Inkontinenz im täglichen Leben, wie zum Beispiel: welche Kleidung ist geeignet, wie mache ich das im Beruf, beim Sport ...... austauschen.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Re: Inkontinenzversorgung der TK (NEU HIER)

Beitrag #11 von Diex » 15 Nov 2016 23:01


Meistens kommen die "Standart-Einlagen" von Firmen aus Polen, Russland, Littauen, Indien, Ukraine usw.
Benutzeravatar
Diex
 
Beiträge: 0
Alter: 39
Registriert: 15 Nov 2016 16:23
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Harnblasenstörung
Hilfsmittel: Einlagen

Re: Inkontinenzversorgung der TK (NEU HIER)

Beitrag #12 von Diex » 15 Nov 2016 23:09


Wäre das ganze nicht mal ein Fall für eine Reportage auf ARD bzw. ZDF? Ich könnte mir vorstellen, dass die das dort interessiert.
Benutzeravatar
Diex
 
Beiträge: 0
Alter: 39
Registriert: 15 Nov 2016 16:23
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Harnblasenstörung
Hilfsmittel: Einlagen

Re: Inkontinenzversorgung der TK (NEU HIER)

Beitrag #13 von Carla Hegds » 15 Nov 2016 23:31


Hallo Mike 64,

das ist ja furchtbar. Ich bin ja absolut nicht vorbereitet für diesen Kampf.

Meine Krankenkasse hat mir in einem Schreiben einige Sanitätshäuser genannt, davon einige, die auch liefern, wovon ich nichts halte, weil man nicht immer zu Hause ist wenn man arbeitet. Das eine, was in der "nähe" sein soll (ohne Auto überhaupt nicht zu erreichen und ich wohne in Frankfurt!) hat mir eben diese minderwertigen Windeln gegeben, die niemals ausreichen.

4-5 Materialien brauche ich kontinuierlich, von denen nur meine Katheter gezahlt werden, den Rest zahle ich selbst.
Wenn ich TENAs selbst kaufe, bin ich bald finanziell bald ausgenommen wie eine Weihnachtsgans.
Benutzeravatar
Carla Hegds
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 28
Registriert: 14 Nov 2016 12:38
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Einmalkatheter,Schutzhose(Windeln), Schleimhautdesinfektion, Kompressen, Bettunterlage

Re: Inkontinenzversorgung der TK (NEU HIER)

Beitrag #14 von Mike64 » 16 Nov 2016 09:02


Tja, leider ist es so, hier mal eine Sendung dazu:

http://www.daserste.de/information/wirt ... l-100.html

Davon gibt es einige und weitere Dutzend Petitionen, Proteste von Verbänden usw.

Leider ist die Lobby zu stark der Kassen, deshalb bleibt im Moment nur der Kampf des Einzelnen!

Fragen hierzu beantworte ich gerne :-)
Benutzeravatar
Mike64
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 73
Alter: 54
Registriert: 13 Nov 2016 13:09
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Pflegender Angehöriger
Hilfsmittel: Einlagen Pands

Re: Inkontinenzversorgung der TK (NEU HIER)

Beitrag #15 von Carla Hegds » 16 Nov 2016 09:53


Ich habe gerade überlegt bei der Vdk (Sozial Verband aus freiwilligen, setzen sich für Sozialrecht ein usw) eine Mitgliedsbescheinigung auszufüllen. Aber ich denke du magst recht haben. Man kommt einfach, egal wie, nicht gegen diese Machenschaften von diesen Leuten an. Das finde ich am traurigsten. In der Werbung zeigt bspw die TK eine Gehörlose Frau, die dann ein Hörgerät bekommt und der Slogan "Weil Technik menschlich ist" oder so ein Blödsinn. Ist absolut super, dass sie Gehörlosen zu Hörgeräten verhelfen oder sich anderweitig einsetzen. Aber jetzt mal ganz ehrlich, es gibt so viele Leute, die einfach auf der Strecke bleiben. Ich kann nachvollziehen, dass sie sich nicht in jedes einzelne Thema einarbeiten können, aber es gibt Gesetze für Hilfsmittelversorgung, an die sie sich doch irgendwo nicht halten?! Kennt sich jemand aus damit? Was genau ist denn gesetzlich vorgeschrieben?
Benutzeravatar
Carla Hegds
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 28
Registriert: 14 Nov 2016 12:38
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Einmalkatheter,Schutzhose(Windeln), Schleimhautdesinfektion, Kompressen, Bettunterlage

Re: Inkontinenzversorgung der TK (NEU HIER)

Beitrag #16 von Diex » 16 Nov 2016 13:07


Es wird dazu geraten auf dem Rezept beispielsweise Tena Lady Nr, Größe usw vom Arzt eintragen zulassen. Wenn dort keine Firma steht, haben die Sanitätshäuser freie Hand.
Benutzeravatar
Diex
 
Beiträge: 0
Alter: 39
Registriert: 15 Nov 2016 16:23
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Harnblasenstörung
Hilfsmittel: Einlagen

Re: Inkontinenzversorgung der TK (NEU HIER)

Beitrag #17 von Diex » 16 Nov 2016 16:47


Ich habe etwas gefunden. Ich traue mich aber nicht, dass zu verlinken oder den Text einfach zu kopieren.

Dort geht es um einen 66-jährigen, der seit einer Operation der Prostata inkontinent ist und an einem Lymphödem leidet. Die Sanitätsfirma lieferte die falschen Einlagen, hinzu kam auch die schlechte Qualität. Sie wären hart wie Stein und klumpen. In seiner Not wandte er sich an die Unabhängige Patientenberatung, die ihm riet einen Widerspruch einzulegen. Die Kasse muss ihm nun 40 Euro pro Monat zahlen. Da das nicht ausreicht muss er noch 7 Euro extra bezahlen.

Klappt das so einfach mit einem Widerspruch??? :?:
Benutzeravatar
Diex
 
Beiträge: 0
Alter: 39
Registriert: 15 Nov 2016 16:23
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Harnblasenstörung
Hilfsmittel: Einlagen

Re: Inkontinenzversorgung der TK (NEU HIER)

Beitrag #18 von Mike64 » 16 Nov 2016 20:27


Diex hat geschrieben:...Wenn dort keine Firma steht, haben die Sanitätshäuser freie Hand.


Schön wär`s ja, nur leider gibt es da noch den Zusatz..."Oder gleichwertig" und hier ist die Defintion leider etwas schwammig, was die Qualität angeht. Medi Center schickte z.B. als "gleichwertig", ein Teil was gerade mal die Hälfte aufsaugte, aber weis sowas mal nach :evil:

Fakt ist. Die "netten Damen" der Krankenkassen und den sog. "Leistunngserbringern" , sind m.e. nach alle rethorisch geschult. ANfangs denkst..."Meeeensch, endlich mal wer der Dich versteht"...und dann kommt wieder nix gescheites!

Und das Ganze geht solange, bis der Patient aufgibt, weil anderes schon krass genug ist!
Benutzeravatar
Mike64
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 73
Alter: 54
Registriert: 13 Nov 2016 13:09
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Pflegender Angehöriger
Hilfsmittel: Einlagen Pands

Re: Inkontinenzversorgung der TK (NEU HIER)

Beitrag #19 von Diex » 17 Nov 2016 13:23


Hier ist ein Link aus unserem Forum: viewtopic.php?lan&f=34&t=3431
Benutzeravatar
Diex
 
Beiträge: 0
Alter: 39
Registriert: 15 Nov 2016 16:23
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Harnblasenstörung
Hilfsmittel: Einlagen

Re: Inkontinenzversorgung der TK (NEU HIER)

Beitrag #20 von Mike64 » 17 Nov 2016 20:06


Diex hat geschrieben:Klappt das so einfach mit einem Widerspruch??? :?:


Na wenn das SO einfach wäre, dann hätten wir alle ja kein Problem damit :lol:

Ich hab gefühlte 20 mal Wiederspruch eingelegt. Wenn die bei der DAK, oder im Medi-Center meine Adresse lesen, gehen bei denen sicherlich schon alle Kontrollleuchten an. :twisted:

Aber ich lasse mich hier nicht totquatschen, oder vertrösten, oder für dumm verkaufen!

Fakt ist, die KK haben eine gesetzlich geregelte Verpflichtung eine "Ausreichende Grundversorgung, ohne Zuzahlung" zu gewährleisten! PUNKT!!! Und genau DAS machen die nicht! SO einfach ist die Welt...

Ich weiß ich weiß, es ist ein Kampf gegen Windmühlen, schon klar, aber solange wir Versicherungsnehmer klein bei geben, nur weil es stressig ist sein Recht zu vertreten, haben diese mafiösen Firmen die Lizenz zum Gelddrucken!

Meine Frau zahlt jeden Monat über 700 Euronen nur für die DAK! Und ich muß jetzt um Windeln betteln???? Geht nun mal gar nicht!!!

Ich habe den Kampf über ein Jahr unterbrochen, weil eine Frau mit Pflegestufe 2 zu Hause zu haben und zu pflegen, ne kleine Firma noch nebenbei am laufen halten, ist schon Hardcore, da hatte ich nicht mehr die Energie dazu, mich mit der DAK und deren sog. Leistungserbringern, nur wegen Windeln zu zoffen.

Mitlerweile geht es meiner Frau etwas besser und ich habe wieder Freiräume hier etwas zu unternehmen.

Wäre schön wenn sich hier der ein, oder andere vieleicht mit einbringt, um vieleicht was zu erreichen :D

LG
Benutzeravatar
Mike64
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 73
Alter: 54
Registriert: 13 Nov 2016 13:09
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Pflegender Angehöriger
Hilfsmittel: Einlagen Pands

VorherigeNächste

Zurück zu Inkontinenz im täglichen Leben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron