Hilfsmittelfreie Zeit?

Hier könnt ihr eure Erfahrungen mit der Inkontinenz im täglichen Leben, wie zum Beispiel: welche Kleidung ist geeignet, wie mache ich das im Beruf, beim Sport ...... austauschen.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Hilfsmittelfreie Zeit?

Beitrag #1 von Nafets » 03 Aug 2004 16:15


Hallo

Ich würde mich sehr interessieren, wie Ihr euren Alltag managed. Für mich ist es ein Greul 24h am Tag permanent eine Windel zu tragen. Dies ist besonders im Sommer anstrengend und ich denke auch die Haut freut sich mal über "frische" Luft. So versuche ich immer wieder Zeiten zu finden, wo ich zu Hause mal ohne bin. Zum Beispiel mit einem Handtuch auf dem Sofa etc. Wie macht Ihr denn das und wie lange gönnt ihr euch "freie" Zeiten? Auch kämpfe ich immer wieder mit mir, wie schnell mal wechseln soll. Ist der erste Tropfen schon das Signal zum Wechsel und wie häufig soll man duschen? Zur Zeit dusche ich mindestens 2x am Tag. Wenn ich ehrlich zu mir bin, habe ich es nach über drei Jahren immer noch nicht gelernt "normal" mit der Situation umzugehen. Ich mache mir ständig Gedanken über die oben angesprochen Themen. Dies ist manchmal belastender als die Tatsache an sich.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr von Euren Erfahrungen oder täglichen Umgang etwas schrieben könntet.
Vielen Dank und viele Grüsse
Stefan
Benutzeravatar
Nafets
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 51
Registriert: 02 Jun 2003 14:11
Wohnort: Zug/Schweiz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz

So machs ich...

Beitrag #2 von Thunder » 04 Aug 2004 07:52


Hallo Nafets und alle anderen...

Also ich mach es so:

Wechseln tu ich im Schnitt alle 4-6 Stunden (ausser nachts), kommt natürlich darauf an wie "überflüssig" ich gerade bin, da es zumindest bei mir ziemlich stark schwankt.
Wenn es mich dann mal wieder "erwischt" und ich wund bin mache ich das auch mal öfter. Aber nicht gleich nach dem ersten Tropfen, sonst wäre ich ja den ganzen Tag mit nichts anderem beschäftigt und da hab ich keine Lust zu :mrgreen:

Zum Thema Duschen würde ich sagen das einmal am Tag genug ist (man kann sich ja auch nur mal waschen), da ich die Erfahrung gemacht habe das meine Haut zu stark austrocknet und damit anfälliger für Wundsein wird.

Ganz ohne Windel bin ich nur höchst selten...z.B.am Wochenende wenn ich im Garten oder auf der Terasse bin.
Ansonsten finde ich deine Idee mit dem Handtuch ganz gut.

Und das du "nach über drei Jahren immer noch nicht gelernt hast "normal" mit der Situation umzugehen" halte ich nicht für zu Lange (wenn man da überhaupt eine Regel aufstellen kann).
Bei mir waren es auch so 3-4 Jahre bis es OK war.

Also : Nicht den Mut verlieren, immer wieder versuchen die persönlich beste Lösung zu finden und wenn mal wieder alles schief geht auch mal ganz Laut "schei***" schreien :mrgreen: !

Grüsse in die Schweiz
Thunder
Benutzeravatar
Thunder
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 23
Alter: 51
Registriert: 28 Mai 2003 12:06
Wohnort: Stuttgart
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninko
Hilfsmittel: Einwegslip( Tena Maxi, Absorin..)

Beitrag #3 von eckhard11 » 04 Aug 2004 12:49


:halloall:

also ich versuche, gerade jetzt im Sommer, so oft wie möglich ohne Schlüpfer herumzulaufen :hose: ( natürlich nur zuhause ) :oops:

Ich habe mir mehrere ganz leichte, weiche Baumwollhosen ( so Schlabberhosen ) gekauft und einige ebensolche knielange Shorts aus Microfaser. Die nehmen viel Flüssigkeit auf und können schnell mal in der Waschmaschine gewaschen werden. Oder ich spüle sie gründlich im Waschbecken durch. Ist ja nur Urin, dafür muß man nicht immer eine Waschmaschine anwerfen.

Auf jeden Fall versaue ich dadurch keine hochwertige Kleidung, welche dann in die Reinigung muß.......

Da ich meine Abende mit Lesen oder Laptop auf der Terasse verbringe, habe ich auch mit den ersten Tropfen kein Problem.
Dann geht´s ruck zuck zur Toilette.

Wenn ich - z.B. am Wochenende nach einem reichhaltigen Spaghettiessen, ( und ich esse immer reichlich Spaghetti :oops: ) - müde auf der Couch rumliege, dann grundsätzlich mit einer entsprechenden, nässefesten Unterlage und darüber ein Handtuch oder Badetuch, da ich meist für 2-3 Stunden einschlafe und dann nicht bemerke, wie ich auslaufe.....

Nun habe ich allerdings das große Glück, daß sich meine Blase, wenn ich schlafe, nicht entleert, sondern nur überläuft, was bedeutet, daß ich ( auf der Couch ) maximal 200 cm³ verliere. Das nimmt der Short und die Unterlage locker auf. Und wenn ich vorher gepinkelt habe, dann passiert eigentlich gar nichts.

Ich wasche mich immer nach jeder Pinkelattacke, und sei diese noch so gering, schon deshalb, weil meine neue Blase schleimt.
Es baut sich Druck auf und - zupp - ist der erste Strietz mitsamt Schleim in den Haaren.
( Wenn ich mich rasieren würde, wäre der Schleim auf der Haut. Sicherlich auch nicht angenehmer... )
Waschlappen, warmes Wasser und zack, hat man ein sauberes und angenehmes Gefühl.

Ich dusche morgens und bade abends, aber das Baden mache ich nur, weil das Beckenbodentraining in der Wanne so angenehm ist. Mir jedenfalls viel angenehmer als eine “Trockenübung”. Und ich bekomme den Tagesdreck noch weg.

Momentan verwende ich tagsüber die Einlage Molimed midi von Hartmann, weil ich tagsüber kaum Probleme habe, da sich mir durch den Druck des Schleimes anzeigt, wann es Zeit ist, eine Toilette aufzusuchen. Natürlich geht ab und an was daneben ( besser gesagt rein )

Nachts benutze ich die Molimed maxi, aber da ich nachts nicht bemerke, wann ich überlaufe, und diese Vorlage nicht oder kaum abdichtet und ich daher morgens immer einen nassen Schlüpfer und eine nasse Unterlage habe, werde ich demnächst des Nachts eine Ligth-Windel oder ähnliches verwenden.
Ich verliere ja des Nachts höchstens 400 - 500 cm³.

Insgesamt gesehen habe ich mich mittlerweile mit der Behinderung recht gut arrangiert.
Sie erinnert mich daran, daß es auch viel, viel schlimmer hätte kommen können und daß ich sie eigentlich nur gegen meinen sicheren Tod eingetauscht habe.
So gesehen bin ich ihr sogar dankbar.

Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #4 von Helmut » 07 Aug 2004 17:57


Hallo Nafets,

also ich versuche auch immer wieder einmal ohne Windeln zu sein. Bei mir ist es durch die Reflexinko der Blase nicht immer ganz leicht, aber so zwischen 30 Minuten und 2 Stunden geht schon mal.

Vorallem jetzt im Sommer wo es richtig warm ist, setze ich mich auch mal ohne Windeln auf einen Krankenunterlage, die ich auf den Stuhl oder das Sofa lege. Nur einschlafen darf ich dabei nicht, sonst gibts eine Überschwemmung da so eine Krankenunterlage ja nicht sehr viel aufsaugen kann. Ich habe gemerkt, daß das meiner Haut schon sehr gut tut und auch seltener rote oder wunde Stellen zwischen den Beinen gibt.

Ich gehe übrigens nur einmal am Tag oder alle zwei Tage zum Duschen, das genügt völlig und ist besser für die Haut, da sie nicht so schnell austrocknet. Natürlich wasche ich den Intimbereich einmal täglich mit Wasser und Seife, das ist auch wichtig. Was ich noch mache, ich reinige bei jedem Windelwechsel die Haut mit Feuchttüchern von Pampers®, es gehen auch andere, da dann die Haut weniger durch den Urin und/oder Stuhl gereitzt wird. Die Windeln selber wechsle ich nur, wenn es nötig wird, aber spätestens nach etwa 4 bis 5 Stunden tagsüber, um den unangenehmen und störenden Uringeruch nicht so stark zum Tragen kommen zu lassen, außerdem ist es für die Haut besser.

Bis jetzt bin ich mit dieser Technik die letzten Jahre gut über die Runden gekommen und auch wunde Hautstellen im Windelbereich halten sich in Grenzen.

Gruß Helmut :sm4:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Inkontinenz im täglichen Leben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron