Gedanken

Hier könnt ihr eure Erfahrungen mit der Inkontinenz im täglichen Leben, wie zum Beispiel: welche Kleidung ist geeignet, wie mache ich das im Beruf, beim Sport ...... austauschen.

Moderatoren: Helmut, Marco N., Georges, Benjamin

Gedanken

Beitrag #1 von Matti » 04 Mai 2003 09:49


Der Frühling kam und leise Streichelte er mein Haar.Zart war das frische Grün und ich freute mich auf den bevorstehenden Sommer.Der alte Baum auf der grossen Wiese unter dem ich in den letzten zwei Jahren immer wieder Schutz und Zuflucht gefunden hatte, wollte in diesem Frühjahr nicht mehr so richtig ergrünen.
Ich setzte mich an seinen Stamm und liess meine Gedanken kreisen.
Dieser Baum hatte mir Schutz gegeben, an Tagen wo ein heftiger Sturm über das Land zog, er schütze mich vor Regen und auch vor der Sonne. Er war immer da, wenn ich traurig war aber auch wenn ich ausgelassen um seinen Stamm Tanzte.
Als ich mich ein wenig umsah entdeckte ich ein zartes Pflänzchen am Füße des Alten Baumes, das seine neuen Blätter kräftig zur Sonne erhob.
Mit einem Lächeln ging ich nachhause.

Als ich am nächsten Tag wieder meinen alten Freund auf der Wiese besuchen wollte traute ich meinen Augen nicht. Er war nicht mehr da.Ein starker Sturm hatte in der letzen Nacht all das zerstört was viele Jahre gebraucht hatte um so stark zu werden das ich mich an seine Wurzeln anlehnen konnte.
Leer sah es aus. Wer sollte mich jetzt vor dem Sturm, dem Regen und der Sonne schützen. Wo sollte ich mich anlehnen wenn ich mal wieder traurig war, worum sollte ich Tanzen wenn ich mal wieder ausgelassen war.
Ich setzte mich an die stelle wo mein alter Freund gestanden hatte und ich war sehr traurig.
Als ich mich ein wenig umsah entdeckte ich wieder das kleine zarte Pflänzchen was noch gestern im Schutze meines Freundes stand und heranwuchs.Auch es hatte unter dem Sturm der letzten Nacht gelitten und denoch streckte es sein frisches grün auch an diesem Morgen erneut zur Sonne.
Ich werde dieses kleine Pflänzchen versuchen ebenso zu beschützen wie es mein alter Freund getan hat um vieleicht eines Tages an seinen Wurzeln mich anlehnen zu können und an die schöne zeit zurückzudenken an dem der grosse alte Baum mir soviel gegeben hat.


Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Matti --> kennst du Mattie J.T. Stepanek?

Beitrag #2 von Regenmacher » 14 Jun 2003 22:43


Hallo Matti,

grade höre ich die neue CD von Billy Gilman - Music trough Heartsongs - Poems of Mattie J.T. Stepanek. Und dann lese ich deinen Beitrag.

Mag sein, daß das Leben manchmal ungerecht ist - Mattie wird bald 14 Jahre alt und wird seinen 15. Geburtstag mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr erleben. Das macht einen traurig. Aber er hat eine Pflanze hinterlassen - seine Gedichte und die Lieder, in die diese umgesetzt wurden. Und so war auch der Baum ein Vorgänger für eine neue Zeit, für ein neues Leben...

Sieh es positiv, es wird ein neuer Baum wachsen und du kannst dabei zusehen...

Gruß Marco
----
Ohne Signatur geht es auch.
Benutzeravatar
Regenmacher
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 231
Alter: 46
Registriert: 13 Mär 2003 03:00
Wohnort: Musterstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Spezialunterwäsche

Der Freund --> Der Baum

Beitrag #3 von Stutzer » 17 Okt 2003 10:45


Hallo Matti, Hallo Marco

Auch ich empfinde beim Lesen des Textes tiefe Gefühle, Sehnsüchte, Ängste, Sorgen und Nöte
aber auch ein wundersames Gefühl des Glückes.

Einen solchen Baum den sollte jeder haben, einen Freund an den man sich anlehnen kann und sollte das Schiksal zuschlagen und im Eifer eines Sturmes übernacht den Freund entwurzeln, so fühle ich Trauer aber mit der Gewissheit einen der besten Freunde gehabt zu haben, einen der immer für mich da war^, der sich durch gegenseitigkeit auch an mich anlehnen konnte der genausoviel Schutz vor den Wirren es Lebens geboten hatte wie er auch selber benötigt hatte.

Einen solchen Freund haben wir verlohren aber ich denke das er nicht wirklich verlohren ist, in meinem Herzen da steht der Baum, in meinem Erinnerungen wird er auch weiterhin stehen, so das ich im Gedanken immerwieder Schutz finden werde. Es wird ein Schutz aus Erfahreung sein.

Was ich sagen möchte ist doch einzig und allein das ein Verlust sehr schmerztlich ict u^d der Schmertz sehr lange anhalten kann. Nur macht es uns menschlich so zu denken und zu handeln.

viele Grüße

Lutz
Benutzeravatar
Stutzer
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 141
Alter: 55
Registriert: 20 Feb 2003 15:14
Wohnort: Herne
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: IKS = Inkontinezslip


Zurück zu Inkontinenz im täglichen Leben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron