Ein kleiner Erfahrungsbericht

Hier könnt ihr eure Erfahrungen mit der Inkontinenz im täglichen Leben, wie zum Beispiel: welche Kleidung ist geeignet, wie mache ich das im Beruf, beim Sport ...... austauschen.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Ein kleiner Erfahrungsbericht

Beitrag #1 von bernhard » 27 Feb 2005 14:02


Hallo zusammen!
Da ich die erfahrungsberichte der anderen meist sehr informativ finde, habe auch ich mich entschlossen einen hiermit beizutragen.

Da bei mir meist sehr große harnmengen auf einmal abgehen, bin ich leider auf sehr saugkräftige windeln angewiesen. Diese haben natürlich den nachteil, daß diese sehr dick sind. Auf der anderen seite fühle ich mich dadurch auch viel sicherer, denn bei nicht so saugstarken produkten sind mir schon des öfteren unfälle passiert.

Unter tags trage ich die tena maxi. Für ihre saugleistung fällt diese windel noch ziemlich dünn aus. Hervorragend finde ich die klebestreifen, die man öfters öffnen und schließen kann. Weiters finde ich den schnitt dieses ik sehr gut, da er einen in seiner bewegungsfreiheit nicht so einschränkt. Die windel nimmt sehr schnell große harnmengen auf, aufgrund der super absorber. Hier liegt aber auch der nachteil. Denn durch diese absorber verteilt sich die flüssigkeit nicht so gut, d.h. vorne komplett durchnäßt hinten aber noch trocken. Dadürch wird die theoretische saugleistung doch erheblich herabgesetzt. Weiters wird die nasse windel im schritt durch die absorber doch ziemlich steif.

Das andere produkt, welches ich in der nacht und zuhause verwende ist die molicare super plus. Ich finde, daß die saugleistung hier wesentlich höher ist, da sich die feuchtigkeit viel besser verteilen kann. Doch diese windel hat auch einige nachteile. Die wären
Sie ist leider sehr dick (ich kenne auch keinen ik der dicker wäre). Das problem mit den klebestreifen wurde hier schon des öfteren angesprochen. Diese halten zwar nicht schlecht, doch lassen sich diese nicht so leicht öffnen und wieder verschließen. Weiters ist der schnitt dieser windel doch etwas unbequem und schränkt einen bei bewegungen doch erheblich ein. Als fazit kann man zu der molicare sagen: Für die nachtversorgung ist sie wirklich gut, doch für den alltag außer haus ist sie eigentlich zu dick und auffällig.

Ich würde mich freuen, wenn ihr eure erfahrungen mit diesen beiden produkten hier posten würdet bzw. wäre ich auch sehr an alternativen zu diesen beiden ik interessiert, da viele von uns ständig auf der suche nach besseren hilfsmitteln sind.

So jetzt tun mit die finger weh.

schönen tag noch bernhard
Benutzeravatar
bernhard
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 25
Alter: 40
Registriert: 26 Jul 2003 07:55
Wohnort: Wien
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Beitrag #2 von eckhard11 » 17 Mär 2005 22:48


Hallo Bernhard,
hallo alle,

da ich tagsüber die Inko im Griff habe, benutze ich die Molimed midi bzw momentan die Kendall Supreme light. Deren Aufnahmevermögen ist für mich tagsüber völlig ausreichend.

Für die Nacht habe ich - bisher - noch nicht das Richtige gefunden.
Erstens werde ich mit den Klebewindeln nicht fertig. Irgendwie komme ich nicht so richtig um meinen Körper rum, ( 93 cm und fast 120 kg ), um die Klebestreifen so zu setzen, daß die Windel passt.
Zweitens bin ich ein massiver Seitenschläfer. Wenn ich einmal liege, dann liege ich des Morgens noch so, wie ich des Abends eingeschlafen bin.
Weder Windeln noch Vorlagen, gleich welchen Herstellers, waren bisher in der Lage, den seitlich ablaufenden Urin ( ich verliere bis zu 1.000 cm³ pro Nacht ) aufzufangen.
Momentan mache ich Versuche mit einer großen Vorlage ( Abri-Form Large -X-plus ), welche ich in der Mitte durchtrenne, da ich die hintere Seite nicht brauche ( ich war am Hintern noch nie nass ) und diese Hälfte dann am nächsten Abend für den Harn nehme.
Nur allein die - halbe - Vorlage reicht aber auch nicht. Nicht wegen des Aufnahmevermögens, das ist recht gut, aber der Urin läuft auch hier natürlich seitlich weg.
Daher halbiere ich noch eine Molimed Maxi und lege mir diese beiden Hälften jeweils rechts und links vor die Hüfte, fixiere das Ganze mit einem Schlüpfer und ziehe darüber einen Joschi-Slip ( mit dem ich bessere Erfahrungen gemacht habe als mit der Suprima, von welcher ich alle Sorten ausprobiert habe )

Mal sehen, was daraus wird.......

Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 


Zurück zu Inkontinenz im täglichen Leben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron