Bindung an Versorgungsvertrag der KK

In diesem Forum geht es um Recht und Gesetz in Fragen zu Krankenkassen, Kostenübernahme, Pflegeversicherung, Rehabilitationsmaßnahmen, GdB, Rente...

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N.

10 Euro Zuzahlung

Beitrag #11 von kleiner_giftfrosch » 25 Mai 2009 13:49


Hallo Glückskeks,

danke für die Antwort. Bin schon froh, dass es mir nicht alleine so geht.

Wir haben jetzt auf der TK-Internetseite gefunden, dass die Zuzahlung nur 10 Euro pro Monat betragen darf:

http://www.tk-online.de/tk/h/hilfsmitte ... lung/39802

Hilft dir das weiter ?
Benutzeravatar
kleiner_giftfrosch
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Registriert: 20 Mai 2009 11:22
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 

Beitrag #12 von Stefan » 25 Mai 2009 15:07


Hallo Giftfrosch,

viele Krankenkassen haben die Versorgung mit Inkontinenzhilfsmittel ausgeschrieben. Dies erfolgt im Rahmen einer Flatrate, wir kennen das vom Internet Betrag X bezahlen und soviel surfen wie man will.

Bei der Techniker heisst das nun, der Leistungserbringer bekommt nun bei Inkontinenzstufe
I = 26,07€ inkl. Mwst. pro Monat
II = 26,07€ inkl. Mwst. pro Monat
III = 26,07€ inkl. Mwst pro Monat
Harn- & Stuhlinko = 26,07€ inkl. Mwst pro Monat
für die Versorgung mit saugenden Inkontinenzhilfsmitteln

Hierbei zieht die Krankenkasse 2,61€ bei der Erstattung ab, denn die musst Du gesetzliche Zuzahlung selbst bezahlen.

Der Leistungserbringer hat eine ausreichende Versorgung sicherzustellen, dafür darf er kein extra Geldverlangen. Eine Aufzahlung ist somit bei Verwendung des Produktes, welches der Leistungserbringer anbietet ausgeschlossen, auch ist eine Mengenbegrenzung ausgeschlossen wenn höherer Bedarf besteht.

Nun hat der Leistungserbringer das Problem, dass er keine ausreichende Versorgung liefern kann, ohne das er die Versicherten abzockt. Und von Ihnen Geld erpresst. Bei der Techniker gibt es keinen einzigen Anbieter, der ordentlich arbeitet und kein Schutzgeld für die Versorgung erpresst. Je weniger Versichterte Schutzgeld an die Leistungserbringer - Mafia bezahlen, desto schneller steigt auch der Preis für diese Flatrate.

Man kann sich nur über das SGB-V §33 Abs 6 und SGB-V §127 wehren. Dies wurde hier schon oft im Forum beschrieben, bitte danach suchen. Ausserdem sollte man sich keineswegs scheuen einen Anwalt einzuschalten und gegen die Techniker notfalls gerichtlich vorzugehen. Ich habe bei meiner Freundin (Miriam) gesehen wie die Mitarbeiter Isselhorst und Kleebaum (Teamleiter) arbeiten. Da wird abgewiegelt Widersprüche nicht oder schleppend bearbeitet. So kam Miriams Widerspruch vom 22.01.2009 erst am 10.05.2009 nach Hamburg zum Widerspruchszentrum. Nach dem Gebaren dieser Herren kann ich Leuten die eine Rechtsschutzversicherung haben nur folgendes Raten: Nicht reden, sondern handeln. Sofort zum Anwalt und sofort vor dem Sozialgericht klagen. Keinesfalls selbst versuchen die Sache in den Griff zu bekommen.

MFG


Stefan Süß
Stefan Süß
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 0941 / 46 18 38 06
Brief: Stefan Süß, Tulpenstraße 5, 93161 Sinzing
Benutzeravatar
Stefan
Admin
Admin
 
Beiträge: 438
Bilder: 13
Alter: 43
Registriert: 05 Jan 2003 23:56
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Beitrag #13 von mehlbox2001 » 03 Aug 2009 04:03


Hallo Stefan,

als jemand, der jahrelang eine Agentur eines großen Rechtsschutzversicherers inne hatte, versichere ich folgendes ;-)

Eine große Zahl an Klagen geht am Sozialgericht zu gunsten der klagenden Bürger aus. Die Sozialversicherer (KV, GRV, "Hartzige", etc.) haben in vielen Fällen für ihre Mitarbeiter "Bearbeitungsanweisungen", bei denen sich den Richtern die Haare sträuben.

Die Mitarbeiter kennen nichts anderes, die Richter wundern sich ...

Wäre übrigens toll, wenn sich Leute, die solche Prozesse gewinnen, hier melden ;-)

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 55
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

doppelte pauschale

Beitrag #14 von kleiner_giftfrosch » 03 Aug 2009 10:52


hallo leute,

ich habe einen erfolg erzielt... ich kann mir zwar den zulieferer nicht aussuchen, aber es wurde anerkannt, dass ich bis zu 8 attends am tag benötige. daher bekomme ich für die firma inkozell die doppelte pauschale. diese reicht laut tk und vertrieb aus, damit ich komplett versorgt bin.. abwarten, aber bisher läuft alles prima...

gruß
euer kleiner giftfrosch
Benutzeravatar
kleiner_giftfrosch
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Registriert: 20 Mai 2009 11:22
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 

Beitrag #15 von Stefan » 03 Aug 2009 16:32


Hallo kleiner Giftfrosch,

das was Du hier schreibst ist eine absolute Frechheit der Techniker Krankenkasse. Also die Rechtslage ist klar. Entweder Festbetrag oder Inkontinenzpauschale zahlen. Das die nun doppelte Inkontinenzpauschalen ausgeben ist schön für Dich, aber eigentlich ein Betrug an den Versicherten. Nun bei Deiner Inko reicht das aus, aber bei schwerer Inkontinenz reicht das immernoch nicht. Und es gibt eine ganze Reihe von Betroffenen die mehr bräuchten und nur die einfache Inkontinenzpauschale bekommen. So betrügt die TK ihre eigenen Versicherten und misst mit zweierlei Maß.

:halloall:

:zorn: LEUTE WEHRT EUCH GEGEN DIESE WILLKÜR UND DIESEN BESCHISS !!!! :zorn:


Liebe Grüße

Stefan
Stefan Süß
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 0941 / 46 18 38 06
Brief: Stefan Süß, Tulpenstraße 5, 93161 Sinzing
Benutzeravatar
Stefan
Admin
Admin
 
Beiträge: 438
Bilder: 13
Alter: 43
Registriert: 05 Jan 2003 23:56
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Beitrag #16 von Miriam » 03 Aug 2009 16:40


Hallo,

wieso ist eine doppelte Pauschale überhaupt zulässig? Bei mir lies einer der TK -Partner dieses Schlagwort auch schon fallen...

Kleiner Giftfrosch, du brauchst 8 Stück in 24h? Das ist aber auch sehr viel. Wäre es da nicht besser auf z.b. die Attends 8 zuwechseln? 4-5 Produkte in 24 Stunden sind nämlich der Durchschnitt. 8 Stück finde ich viel zu viel. Wenn ich das lese bist du mit den Attends 6 absolut falsch versorgt. Oder du wechselst viel zu früh.

Auch ich bin aktiv im Leben, aber mit den Attends 10, die ich auch ausnutze. Mir hat die Kasse jetzt fünf bestätigt als o.k., nur um das Produkt muss ich noch streiten (Attends 10er). Mal sehn wie das weitergeht.

Gruß,

Miriam
Benutzeravatar
Miriam
Admin
Admin
 
Beiträge: 69
Bilder: 14
Alter: 41
Registriert: 05 Jan 2007 22:21
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Blasen- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: SpeediCath Eve und Attends active 10 Slip

Beitrag #17 von kleiner_giftfrosch » 04 Aug 2009 08:28


hallo miriam,

es ist einfach so, dass ich mit publikumsverkehr arbeite und daher allein im beruf ca. 3-5 benutze. ich möchte einfach nicht so große einlagen haben. ich fühle mich mit der größe 6 am wohlsten und konnte das der tk anscheinend auch plausibel machen. mein arzt hatte mir ein entsprechendes attest ausgestellt und ich habe noch einen brief geschrieben. der mdk hat dann 8 stück attends am tag innerhalb von einer woche als ok gegeben. wunderte mich und die sachbearbeiterin bei der tk auch, ich werde mich aber bestimmt nicht beschweren.

und das mit dem "durchschnitt" mag ich nicht besonders. das ist auch nicht viel besser als "pauschal". jeder mensch ist doch anders, oder ?

aber natürlich habt ihr recht, dass die krankenkassen mit zweierlei maß messen. und diese ganze geschichte ist einfach völlig ungerecht.

ich wünsche dir viel glück, dass es auch bei dir klappt!

euer kleiner giftfrosch
Benutzeravatar
kleiner_giftfrosch
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Registriert: 20 Mai 2009 11:22
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 

Beitrag #18 von Helmut » 05 Aug 2009 13:06


Hallo kleiner_giftfrosch,

sicherlich hast du recht dass alle Menschen unterschiedlich sind, aber trotzdem läßt sich ein Durchschnitt daraus bilden. Dieser Durchschnitt soll ja nur ein Anhaltspunkt geben, ob die benötigte Menge an Hilfsmitteln für die jeweilige Inkontinenzform realistisch wiedergegeben wurde. Klar gibt es davon Abweichungen, aber die sind dann in der Regel von besonderen Faktoren abhängig wie zum Beispiel eine Entwässerungstherapie wo natürlich ein erhöhter Bedarf besteht.

Mich würde mal interessieren, ob du das schriftlich hast, dass deine KK der Firma Inkozell die doppelte Pauschale zahlt, oder ob dir das nur mündlich mitgeteilt wurde.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2008
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #19 von kleiner_giftfrosch » 05 Aug 2009 15:10


hallo helmut,

na klar habe ich das schriftlich, dass die doppelte pauschale gezahlt wird. ich hatte den tipp übrigens von der firma ultrapharm, die sagten, dass bei einigen kindern die doppelte pauschale gezahlt würde. da habe ich es halt probiert.
ich sehe das so mit dem durchschnitt: der eine benötigt drei, der andere sieben, dann ist der durchschnitt fünf, oder ?! sorry, aber ich kann mit statistiken und durchschnittszahlen nun wirklich nichts anfangen. das leben ist doch sehr individuell !

gruß
der kleine giftfrosch
Benutzeravatar
kleiner_giftfrosch
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Registriert: 20 Mai 2009 11:22
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 

Beitrag #20 von Stefan » 08 Aug 2009 12:35


Hallo Giftfrosch,

ich kenne ja nicht deine Inkontinenz, aber ich finde bis 6 Produkte als normal. Sicher können es auch mal mehr sein, aber nur dann, wenn es keine säugstärkeren Produkte mehr gibt. Eine Attends Contours 8 Vorlage ist im Grunde nicht dicker als eine Attends Contours 6 Vorlage. Sie hat nur mehr Reserven und saugt mehr. Alleine im Beruf 3-5 zu nutzen ist nicht sehr sinnvoll, da bist ja ständig auf dem Weg zum Klo und zurück. Dies ist Deiner Arbeit bei Kundenverkehr nicht sehr dienlich. Nun gut, mir wäre das viele Wechseln zu mühselig, aber lassen wir das.

Nun aber zu dem Threma doppelte Pauschale. Ich zerbreche mir den Kopf, wie man gegen diesen Betrug an den Versicherten der Techniker Krankenkassen vorgehen kann. Und ob man nicht gegen die Leute im Hilfsmittelzentrum in Duisburg Strafanzeige aus diesem Grund stellen sollte. Ziel muss sein, dass wieder die einfache Pauschale gezahlt wird oder der gesetzliche Festbetrag.


Liebe Grüße,

Stefan
Stefan Süß
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 0941 / 46 18 38 06
Brief: Stefan Süß, Tulpenstraße 5, 93161 Sinzing
Benutzeravatar
Stefan
Admin
Admin
 
Beiträge: 438
Bilder: 13
Alter: 43
Registriert: 05 Jan 2003 23:56
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Fragen, Rechte und Pflichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron